Einzelnen Beitrag anzeigen
Jochen Vollmer
 
Registriert seit: 13.05.2003
Beiträge: 832
Jochen Vollmer: Offline

Ort: Kassel

Jochen Vollmer will become famous soon enough Jochen Vollmer will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 04.03.2006
Uhrzeit: 15:21
ID: 14321



Re: Re: Re: Re: CAD #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by mika

(...)Um das zu lernen, ist es fast egal, welches Programm man benutzt (...)

Ich stimme Dir zu. Es ist wichtig, die Grundlagen der Computergraphik zu
erlernen: Worin besteht der Unterschied der Verschiednen Datenmodelle
(Raster- und Vektordaten), was ist ein Draht-, Flächen-, Volumenmodell,
wo liegen Vor- und Nachteile dieser Modelle. Beherrscht man dieses
Wissen, so hat man sich schnell in einzelne Programme eingearbeitet und
weiß was man tut. Prinzipiell ist daher die Wahl der Software egal. Es gibt
jedoch einige Programme die den Benutzer zum graphischen Ergebnis
führen ohne ihn mit den Grundlagen zu konfrontieren. So finden diese
Vorgänge bei Archicad im vergleich zu autoCAD eher im Verborgenen statt.
autoCAD halte ich deshalb für die Lehre für besser geeignet, auch wenn
man in Archicad bei gewissen Aufgaben schneller zum Ziel kommt.
Des Weiteren ist es notwendig den fachspezifischen Arbeitsablauf zu
erlernen. D.h. die Kommunikation zwischen den Programmen, ihre
jeweiligen Stärken und Schwächen.



Nach meinem Empfinden bilden folgende Programme eine sinnvolle Palette:

autoCAD (2d und 3d modellieren)
3dsmax (3d modellieren und rendern)
Illustrator (2d modellieren und Aufbereitung von 2d-Modellen, Layout
von Einzelplänen)
Photoshop (Nachbearbeitung von Renderings, Webaufbereitung)
InDesign (Layout mehrseitige Publikationen)
Flash (Internetpublikationen, vektorisieren von Rasterdaten)


Darüber hinaus habe ich folgende Programme getestet, wende sie
allerdings nur selten bis gar nicht an:

Spirit
Vektorworks
Nemetschek
Corel (Draw, Photopaint)
Archicad
Freehand
SketchUP
__________________
jochenvollmer.de

Mit Zitat antworten