Einzelnen Beitrag anzeigen
personal cheese
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.182
personal cheese: Offline

Ort: Berlin

personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold

Beitrag
Datum: 25.11.2011
Uhrzeit: 11:58
ID: 45406



AW: moderner Wohnungsbau #15 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Grundlage der Bauvorschriften bildete der in Berlin von James Hobrecht erstellte erste Bebauungsplan mit 14 Abteilungen von 1862. Der Innenhof eines Miethauses musste nach Polizeivorschrift mindestens so groß geplant werden, dass eine pferdegezogene Feuerwehrspritze darin wenden konnte. Laut Baupolizeiordnung waren das genau 5,34 × 5,34 Meter. Eine Abfolge von drei oder vier Höfen war keine Seltenheit. Die Höfe waren meist über Durchfahrten von der Straße aus erreichbar. Mehrere Mietskasernen bildeten einen Baublock. Die unglaublich enge Bauweise dieser Wohnblöcke kam einer Kasernierung der Bewohner gleich, was den Namen begründet hat.
Falls nur untergeordnete Räume wie Bäder oder Flure über die Höfe belichtet werden sollen, sollten um die 6 m Seitenlänge ok sein. Wände mit reflektierender heller Farbe.
Falls hier Wohn oder Schlafräume angeordnet werden sollen müsst man Belichtungsstudien mit dem Wintersonnenstand machen.

Mit Zitat antworten