Einzelnen Beitrag anzeigen
Archimedes
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.350
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 05.04.2012
Uhrzeit: 07:58
ID: 46542



AW: Architekten Gehälter 2012 #19 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Florian Beitrag anzeigen
Das ist aber auch der Listenpreis für die Arbeitsstunde. Abgerechnet wird dann ja doch nicht jede Stunde, bzw. für die normalen Abrechnungen nach HOAI kommt man eher nicht auf diesen Stundensatz... oder?!
Du hast Recht! Nach Mindesthonorar HOAI kommen oft niedrigere Werte pro Stunde raus. Für mein Büro hatte ich mal ermittelt, dass ich auf keinen Fall unter 39 Euro netto/Stunde sinken darf, wenn ich das Gesamthonorar minus Auslagen durch die Anzahl der insgesamt geleisteten Stunden teile. Unter diesem Wert ist keine Kostendeckung mehr gewährleistet. Wohlgemerkt bei Projekten, die wir als Auftragnehmer samt Haftung komplett abwickeln. An diese Grenze gerät man bei kleineren Projekte sehr schnell.
Bei kleineren Aufträgen oder Arbeiten, die sich nicht in die HOAI einordnen lassen, sind aber vereinbarte Stundenlöhne für Angestellte von 50 Euro netto/Stunde und mehr durchaus üblich.
Jetzt darf man nicht annehmen, dass der Sprung von 39 Euro/Stunde auf 50 Euro/Stunde, 11 Euro/Stunde mehr Gewinn für den Inhaber bedeuten. Da auch Steuern und Abgaben steigen bleiben von dieser Differenz nur etwa 40%, also ca. 4,50 Euro/Stunde als Gewinn hängen.

Dennoch kommt von dem was der Kunde bezahlt nur max. 20% netto beim Angestellten an.

Mit Zitat antworten