Einzelnen Beitrag anzeigen
Archimedes
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.350
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 27.12.2015
Uhrzeit: 11:05
ID: 55092



Aktuelle Hardwareanforderungen?

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Mehrere Rechner in unserem Büro werden in 2016 4 Jahre alt werden. Ich werde daher üblicherweise im ersten Quartal 2016 2-3 neue PCs anschaffen, die neben der normalen CAD/BIM-Anwendung (ArchiCAD 19), auch zum Rendern in Artlantis, zur Bearbeitung von Layout und Fotos mit Adobe Creative Suite eingesetzt werden. Die anderen verwendeten Anwendungen/Programme stellen aktuelle Hardware erfahrungsgemäß nicht vor große Herausforderungen.
Die PCs fungieren als Clients mit einem leistungsfähigen Server im 1000MBit-Netzwerk, der die Lizenzen, Daten, Mails, Sicherheitstools etc. verwaltet.
Aus meiner Sicht stagniert die Hardwareentwicklung in den vergangenen Jahren etwas, zumindest wenn man sich anschaut, wie rasant sich die PCs von 1990 bis 2010 entwickelt hatten. Man war ja quasi gezwungen alle 4-5 Jahre neue Hardware zu kaufen um die aktuellen Anwendungen überhaupt nutzen zu können. Das ist mittlerweile etwas entspannter geworden. Dennoch ersetze ich nach 4 Jahren die Hardware um Ausfällen vorzubeugen.

Meine Frage an die Experten hier:

Welche Komplettsysteme, Hardwarekomponenten und Marken haltet Ihr für die genannten Anforderungen für geeignet/sinnvoll und auch auf Sicht von 4-5 Jahren für zuverlässig und funktionsfähig?


Noch ein paar Gedanken dazu von meiner Seite:

- Apple kommt nicht in Frage
- mit Acer und Dell-Produkten habe ich zuletzt keine guten Erfahrungen gemacht
- auch die individuell konfigurierten PCs meines lokalen EDV-Dienstleisters konnten mich nicht wirklich überzeugen
- HP-Rechner haben mir zuletzt treue Dienste erwiesen
- ich möchte weiterhin WIN7 Prof. als Betriebssystem verwenden
- die PCs müssen für das Arbeiten mit zwei Monitoren geeignet sein
- SSD mit ca. 256 GB halte ich für notwendig
- Gehäusegröße ist egal, schick und schön wäre aber natürlich wünschenswert
- Lohnen sich Quadro-Grafikkarten überhaupt im Alltag?
- Preisobergrenze pro PC (ohne TFT, Tastatur, Zubehör) nach Möglichkeit 1.000 Euro (netto). Wenn es echten Mehrwert für das Arbeiten bedeutet, bin ich auch bereit mehr zu investieren. Das war bisher allerdings nicht zu bemerken, auch wenn der PC extrem leistungsstark war. Es kann in meinem Fall auch sinnvoll sein einen PC speziell für gewisse Grafikanwendungen perfekt auszurüsten und zwei andere nur auf gelegentliche CAD/BIM-Nutzung abzustimmen.

Mit Zitat antworten