Einzelnen Beitrag anzeigen
Kolumba
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 23.02.2014
Beiträge: 33
Kolumba: Offline


Kolumba is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 15.02.2021
Uhrzeit: 21:18
ID: 57675



Bauunternehmen und Ihre Masche

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Freunde,

ich möchte hiermit die betrügerischen Maschen der Bauunternehmer thematisieren, um euch vor dem selben Schicksal zu bewahren.

Sie suchen sich überwiegend junge oder eher kleiner Büros aus, die zunächst mit dem Vorwand eines Mega Bauvorhabens und dem bekundetten interesse an einer Zusammenarbeit gelockt werden.

Ziel ist es Spekulationsobjekte ohne Risiko über die Runden zu bringen. Der Architekt soll das Risiko tragen. Einmal angebissen versäumen Sie nicht dir noch so offt bei jeder Gelegenheit mitzuteilen, dass du ohnehin schon beauftragt bist. Du trägst jetzt die volle Verantwortung. Anschließend sollst du schonmal liefern und am besten den Bauantrag vollständig einreichen. Natürlich darfst du die Fristen für bereits von anderen Kollegen begonnene Anträge nicht verstreichen lassen, da du sonst noch belangt werden könntest.

Sie wissen genau dass der Architekt eine Genehmigungsfähige Planung schuldet und zögern nicht Dinge zu verlangen die schier unmöglich sind, da der Architekt am Ende, falls es nicht klappt, ohnehin kostenlos nachbessern darf oder auf seine Kosten sitzen bleibt. Warum also überhaupt noch beauftragen. Da dieser in den allermeisten Fällen ohnehin nicht beauftragt ist, macht es auch keinen Unterschied ob es klappt oder nicht.

Sollte das Projekt durchgehen, wird einem mitgeteilt, dass die Finzierung nicht durchgegangen ist oder dass Projekt verworfen wurde. Oder noch besser der Mitarbeiter hatte keine Prokura und war garnicht berechtigt dich zu beauftragen. Dir als kleines Büro bleibt nur der lange und kostspielige klageweg. Deshalb werden kleine oder junge Büros auserwählt, da diese sich ein jahrelanges Verfahren nicht leisten können.

Auf der Internetseite der AKNW können Sie einsehen, wer wie lange, und als eingetragenener Architekt tätig ist, das ganze nennt sich dann "Datenschutz".

Getan wird dagegen nichts, das ganze nennt sich dann Aquise, und für diesen Aquisezeitraum werden von der Architektenkammer fleißig Beiträge eingefordert.

Von daher, immer locker nehmen und schön noch die andere Wange hinhalten, wenn man mal wieder von allen Seiten ausgepeitscht wird.

Geändert von Kolumba (15.02.2021 um 22:06 Uhr).

Mit Zitat antworten