Einzelnen Beitrag anzeigen
Archimedes
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.341
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 12.04.2021
Uhrzeit: 15:18
ID: 57774



AW: Gehaltsvorstellungen #52 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Baumplanerin Beitrag anzeigen
Guten Morgen,

ich kenne jetzt eure Konflikte untereinander nicht, möchte mich aber Kolumba in einigen Teilen anschließen.
Ich habe keinen Konflikt mit Kolumba.

Ich mag grundsätzlich Paradiesvögel wie ihn. Sie bereichern den Alltag, auch wenn sie oft und gerne von Dingen sprechen, die sie nicht überblicken können.


Wir sollten uns definitiv nicht unter Wert verkaufen. Das ist nicht nötig. Gleichzeitig muss man aufpassen, dass man sich durch sehr theoretische und weltfremde Anschauungen nicht selbst aufs Abstellgleis manövriert und der Branche durch eine gewisse Arroganz nachhaltig schadet.

Ich führe alle Erstgespräche mit neuen Kunden unverbindlich und kostenfrei. Egal ob es um einen kleinen privaten Anbau oder einen großen Hotelneubau geht.
Da mache ich keine Unterschiede.
Ich möchte selbst auch nach wie vor in einen Laden gehen dürfen und mir etwas in Ruhe anschauen, mit dem Verkäufer mich austauschen ohne direkt eine Kaufverpflichtung zu verspüren.
Ein kostenloses Erstgespräch gibt beiden Seiten die Chance der Einschätzung ohne wirtschaftliche Hintergedanken.
Die 250 Euro, die ich vielleicht für ein Erstgespräch berechnen könnte sind mir deutlich weniger wert, als die Erkenntnisse, die ich aus diesem Termin über den Kunden und das mögliche Projekt gewinnen konnte.

Wenn mir die Sache nicht koscher oder unattraktiv erscheint, dann bekommt der Kunde ein "Abwehrangebot" mit den höchsten Sätzen und Nebenkosten nach HOAI. Wenn er trotzdem zusagt, dann ist das "Schmerzensgeld" wenigstens angemessen bzw. kann ich immernoch ablehnen.
Gefällt mir der Kunde bzw. ist das Projekt reizvoll, dann fällt das Angebot auch attraktiver aus.
Um öffentliche Projekte müssen wir nicht buhlen, sondern werden gezielt angefragt, Wettbewerbe machen wir eigentlich nie, außer wir werden ausdrücklich eingeladen und für halsabschneidende GUs oder knickrige Stammkunden arbeiten wir auch nicht.

Langfristig muss Jeder seinen eigenen Weg finden oder Angestellter bleiben und sich darauf verlassen, dass andere das regeln...

Mit Zitat antworten