tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Beruf & Karriere (https://www.tektorum.de/beruf-karriere/)
-   -   Bewerbung auf Stellenanzeigen (https://www.tektorum.de/beruf-karriere/5098-bewerbung-stellenanzeigen.html)

coolarchi 29.10.2008 11:31

Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Ich habe gerade mal das Forum zum Thema Bewerbung durchforstet. das ist ja fast schon deprimierend :) Na ja.Ich würde gerne mal wissen was eure Erfahrungen sind sich als Absolvent auf Stellenanzeigen zu bewerben. Ich habe bis jetzt so 5-6 Bewerbungen verschickt, aber bis jetzt ist dabei nichts rumgekommen...

adaminbaum 29.10.2008 11:46

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Häng einfach mal eine Null dran, dann kannste dich noch mal melden.:D
Nee ehrlich, nach 5-6 Bewerbungen schon Trübsal zu blasen ist ein bisschen verfrüht. Einfach dran bleiben.

coolarchi 29.10.2008 11:52

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Noch blase ich kein Trübsal. Es geht mir auch eher darum zu erfahren wie die Chancen sind sich als Absolvent auf ne Stellenanzeige zu bewerben. Ich habe den Eindruck, dass auch wenn es nicht da steht, erfahrene Leute bevorzugt würden.

Florian 29.10.2008 12:37

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Hmm. Wo und wie hast Du Dich beworben?
Wo hast Du studiert und kannst Du irgendwelche guten Praktika während des Studiums nachweisen, bzw. hast Du als Student irgendwo im Büro mitgearbeitet?

Wie ich nämlich bereits mehrfach geschrieben habe, sieht die Situation in Berlin extrem gut aus.

Ein Beispiel:
Ein Freund wurde/hat in einem Büro an einem Donnerstag gekündigt, da man sich über das Gehalt uneinig war. Er war als Absolvent nicht bereit ein Gehalt unter 2300 EUR Brutto zu akzeptieren.

Am darauffolgenden Montag hat er sich den Stellenmarkt angeguckt und ca. 5 Bewerbungen geschrieben.
Am Tag darauf (Dienstag) hatte er sein erstes Vorstellungsgespräch bei einem mittelgroßem Büro (nicht ganz unbekannt) und am Donnerstag hatte er bei einem weitern großen sehr bekannten Büro ein weiteres Vorstellungsgespräch.

Genommen hat er (!) den Job bei mittelgroßen Büro. Die waren IHM sympatischer.

Er hatte sich dabei übrigens auf eine Ausführungsstelle beworben, da er damit noch keine Erfahrung hatte, aber keine Lust auf Wettbewerbe mehr hatte...

coolarchi 29.10.2008 12:55

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Das klingt ja eigentlich ganz gut. Ich habe an Praktika leider während des Studiums nichts gutes, aber für knapp 2 Jahre die Ausführungs- und Genehmigungsplanung für nen Architekten gemacht. Habe an der TU Berlin studiert...

Florian 29.10.2008 13:07

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Zitat:

Zitat von coolarchi (Beitrag 31126)
Ausführungs- und Genehmigungsplanung für nen Architekten gemacht.

Ist das nichts gutes? Damit kannst Du wahrscheinlich etwas, was die meisten Absolventen nicht können.

Vielleicht musst Du an der Form Deiner Bewerbung noch etwas feilen.

Der erwähnte Freund hatte natürlich seine Bewerbungsunterlagen und die Bewerbungsmappe schon fertig. Das hat er nicht in 4 Tagen gemacht!

mika 29.10.2008 19:45

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Ich kann Florian nur beipflichten.
Bei mir war es fast wie im von ihm geschilderten Fall.
Mappe habe ich persönlich in den für mich interessantesten Büros abgegeben, um dabei schon mal den ersten Eindruck zu gewinnen. Das war Anfang der Woche, Mitte der Woche hatte ich schon den ersten Rückruf.

Klar die Mappe, hat viel Mühe gekostet, vor allem bei den Projekten, die man innerlich noch nicht abgeschlossen hatte (unzufrieden). Und auch die Bindung war sehr aufwendig. Aber das war ja nur der ersten Eindruck.

Beim Bewerbungsgespräch war es viel wichtiger, dass ich bereit war in der Ausführungsplanung zu arbeiten. Und das tue ich jetzt auch.

Du solltest Dich mal umsehen, auch auf den Websites der Büros, mir kommt es auch so vor als würden alle Leute für Ausführungsplanung suchen. Vielleicht läßt, dass aufgrund der Finanzkrise zur Zeit nach. Aber Dein Praktikum ist da die beste Eintrittskarte.

Und mach nicht den Fehler im Vorstellungsgespräch Deine Gehaltsvorstellungen zu niedrig anzusetzen (≤2000). Das wirkt, als wärst Du von Dir selbst nicht überzeugt.

adaminbaum 29.10.2008 21:48

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Zitat:

Zitat von Florian (Beitrag 31125)
Ein Beispiel:
Ein Freund wurde/hat in einem Büro an einem Donnerstag gekündigt, da man sich über das Gehalt uneinig war. Er war als Absolvent nicht bereit ein Gehalt unter 2300 EUR Brutto zu akzeptieren.


Mit wieviel Gehalt hat dein Freund in diesem Büro angefangen? Und nach welcher Zeit hat er eine Gehaltsnachbesserung verlangt, da er noch als Absolvent gelistet war?

Florian 30.10.2008 01:28

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Er hatte anfangs sogar mehr bekommen, man wollte ihn nach der Probezeit runterdrücken...
Mehr möchte ich dazu hier nicht sagen.

bastelheld 07.11.2008 12:12

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Hallo,

bin selber noch in der Absolventen Phase und jetzt seid knapp einem Jahr angestellt. Hab mich am Anfang ein wenig mit meiner Mappe schwer getan, aber nachdem die einmal fertig war und ca. 40 Bewerbungen (zeitgleich) raus waren (sowohl initativ als auch auf ausgeschriebene Stellen) hats eigentlich nicht sehr lange gedauert bis die ersten Enladungen erfolgt sind.
Wie mir eigentlich alle Büros bestätigten ist das Wichtigste an der Bewerbung die Mappe. Anders als in anderen Berufsfeldern kann die Bewerbung ruhig ein wenig vom Standard abweichen (gut: Foto, Lebenslauf, Tätigkeiten etc. dürfen natürlich nicht fehlen).
Ich an deiner Stelle würde Initativbewerbungen bei Büros starten, die dich interessieren und nach Stellenausschreibungen speziell für Absolventen (gibt es durchaus) suchen. Außerdem ruhig auch auf die Stellenausschreibungen reagieren die 2-5 Jahre Berufserfahrung voraus setzen. Mit deinen Kenntnissen in der Ausführungsplanung kannst du dich denke ich auch durchaus guten Gewissens darauf melden. Die meisten Stellenausschreibungen sind eh völlig überzogen.

Letztendlich:
- Schau dir deine Mappe an.
- 5-6 Bewerbungen reichen nicht
- nicht verzweifeln wenn du nicht sofort eine Antwort bekommst (Ich bekomme heute, nach einem Jahr, immer noch Bewerbungen von Büros zurück. Manche scheinen da etwas seltsame Vorstellungen von der Zeitspanne zu haben, wann man auf ein Bewerbungsschreiben reagieren sollte.)
- Schau dich auf den einschlägigen Stellenausschreibungsseiten im Netz um.
z.B. Jobs und Stellenanzeigen für Architekten und Bauingenieure im Bauwesen

Zum Gehalt: Ist ja immer heikel. Sagen wir mal, zwischen 24.000 (da drunter wirds unverschämt) und 31.000 (ist das höchste was ich kenne). Je nachdem wie hoch du einsteigst, würde ich nach der Probezeit oder spätestens nach einem Jahr mehr verlangen (zwischen 10-15%). Bedenke auch bei den Verhandlungen, wie wird mit Überstunden umgegangen. Werden die bezahlt, Freizeitausgleich oder schenkst du dem Büro die Stunden? Wird bei mir - wenns denn mal möglich ist - mit Freizeitausgleich vergolten. Ist bei unseren Arbeitszeiten nicht zu unterschätzen.

sanne 12.11.2008 13:03

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Zitat:

Es geht mir auch eher darum zu erfahren wie die Chancen sind sich als Absolvent auf ne Stellenanzeige zu bewerben. Ich habe den Eindruck, dass auch wenn es nicht da steht, erfahrene Leute bevorzugt würden.
Meistens steht´s ja auch dabei, was für Leute gesucht werden (z.B. "Architekt/in mit 3 Jahren Berufserfahrung" oder so). Bei Stellenausschreibungen mit z.B. "Bauleiter gesucht für internationales Großprojekt" könnte es vielleicht nix werden, aber wenn die Anzeigen ziemlich offen formuliert sind, ist es doch ein guter Aufhänger für einen Anruf in diesem Büro!
Wenn speziell Absolventen gesucht werden, würde ich annehmen, dass die Arbeit, die zu tun ist, wahrscheinlich reine Zeichenarbeiten sind, wo man nicht allzuviel kaputt machen kann, aber wahrscheinlich auch nicht entwerfen darf (Wettbewerb!?!). Und Geld will das Büro auch nicht zuviel ausgeben, denn Absolventen sind ja billiger. Mit dem Einstiegsgehalt würde ich mich bastelheld anschliessen.

Was ich auch erlebt habe ist, dass Büros häufig die Profs der Hochschule anrufen (z.B. dein Diplom-Prof) und nachfragen, wie der Bewerber so ist- v.a. wenn Schule und Büro in der gleichen Stadt sind.

Hast du mittlerweile schon Feedback bekommen?

Tobias 15.11.2008 11:27

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Hallo,

einfach dranbleiben an den Bewerbungen. Bei dem einen klappt es glech nach der 2 Bewerbung, andere brauchen 50-60. Alles aber völlig normal.

Zum Gehalt: Meine Einschätzung ist, dass man mittlerweile netto 1.300-1.500 € / Monat bekommen kann, wenn man dann auch Ausführungsplanung mitmacht. Reine Wettbewerbsarbeit wird glaube ich schlechter bezahlt.

Alberti 23.11.2008 02:08

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
hmm...ich bin auch schon seit 4 monaten an Bewerbungen als Absolvent.Habe auch eine sehr aufwändige Mappe erstelle mit dazugehöriger Webiste etc., habe über 30 Bewerbungen nach Hamburg versendet,eigentlich nur Initiativbewerbungen auch bei den Büros mit 3 Buchstaben und hatte auch 5-6 Gespräche...da ich meinen Gehalt hoch angegeben habe,kann sein,dass es dadran gescheitert ist am Ende!?hab gesagt dass unter 30.000 € brutto p.a nicht geht!!
ist es besser sich in berlin sich per post zu bewerben oder lieber selber vor Ort abgeben!?

Florian 23.11.2008 15:55

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Zitat:

Zitat von Alberti (Beitrag 31407)
da ich meinen Gehalt hoch angegeben habe,kann sein,dass es dadran gescheitert ist am Ende!?hab gesagt dass unter 30.000 € brutto p.a nicht geht!!

Ein Wunsch-Monatsgehalt als Absolvent von 2500 ist nicht unbedingt übertrieben - aber es sei denn Du hast bereits als Student ein paar Referenzen vorzuweisen, ist die Chance sehr gering so viel zu bekommen.

Wenn Du ein niedrigeres Gehalt von vorne herein ausschließt, würde ich Dich als Personalchef auch nur einstellen, wenn Du da irgendetwas außerordentliches vorzuweisen hast. Z.B. 2 Jahre Ausführungsplanung in einem Architekturbüro oder mehrere Wettbewerbsgewinne anerkannter Studentenwettbewerbe...
Sonst würdest Du mir vermutlich überheblich vorkommen und ich würde Dich nicht wegen der zu hohen Gehaltsforderung nicht einstellen, sondern wegen des Charakters ;)

Es kommt häufig auf die Formulierung an.
Ich stelle mit ein Gehalt von über 30.000 EUR vor, ist etwas anderes als unter 30.000 läuft nichts.

Bei ersterem könnte man sich z.B. auch darauf einigen in den ersten 3 Monaten für 2300 EUR zu arbeiten und dann noch einmal neu zu verhandeln.

Alberti 23.11.2008 16:59

AW: Bewerbung auf Stellenanzeigen
 
Zitat:

Zitat von Florian (Beitrag 31415)

Es kommt häufig auf die Formulierung an.
Ich stelle mit ein Gehalt von über 30.000 EUR vor, ist etwas anderes als unter 30.000 läuft nichts.


also so habe ich das natürlich nicht ausgesprochen. Das habe ich jetzt so mal interpretiert geschrieben ;)

die Architektenkammern bringen auch zahlen raus,indem Tabellen für durchschnittliche Absolventen Jahresgehälter von 34.000 € aufgelistet sind. Klar in erster Linie stimme ich deiner Argumentation vollkommen zu,dass man schon etwas vorweisen sollte. Die Zahlen fallen auch von Region zu Region anders aus ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:41 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®