tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Entwurf & Theorie (https://www.tektorum.de/entwurf-theorie/)
-   -   Wieso gibt es kaum klassische Architektur in Deutschland? (https://www.tektorum.de/entwurf-theorie/468-gibt-kaum-klassische-architektur-deutschland.html)

vdh2708 28.07.2003 22:22

Wieso gibt es kaum klassische Architektur in Deutschland?
 
Ich als Architektur- Laie möchte gerne mal eine Frage stellen:

Wieso gibt es in Deutschland keine Architektur mit klassischer Formensprache mehr? Wieso werden keine Elemente wie Säulen, Fenstergiebel, Pilaster, Rustikasockel, Rundbögen oder wenigstens sparsam eingesetzte Ornamentik mehr verwendet?
Gilt dies in Deutschland als "unmoralisch" oder verpönt? Und wenn ja, wieso? Oder werden sie einfach nur "verbannt", weil sie keinen funktionalen Zweck erfüllen, "nur" Zierde sind die ein Gebäude nicht mehr zu haben braucht - obwohl es dadurch schöner und formenreicher wird?
Wieso wird Modernität immernoch verwechselt mit Schlichtheit und reduzierter Formensprache? Sind es die Hochschulen, an denen man dazu erzogen wird, traditionelle Gestaltung vermeiden zu müssen? Ich habe den Eindruck daß die derzeitige Moderne an einem Punkt steht, wo nur noch Zitate oder Wiederholungen auf der Basis des Kubus möglich sind. Wieso greift man nicht wieder auf klassische Elemente zurück? Dies würde die zeitgenössische Architektur doch nur bereichern. Wieso gestehen sich Architekten dies nicht zu und beschneiden sich freiwillig ihrer gestalterischen Möglichkeiten und Freiheit? Ist es ein speziell deutsches Problem des Umgangs mit Baugeschichte und -formen? Mich würde einfach interessieren, wieso es derzeit im Ausland sehr viele traditionelle Architekten und Bauprojekte gibt, in Deutschland jedoch nicht. Bis auf einzelne Namen vermeiden unsere Architekten nahezu alles was irgendwie nach klassischen Zitaten oder Formensprache aussieht. Wieso? Sind Rundbögen oder Säulen irgendwas verwerfliches? Oder wird man in nächster Zeit klassische Elemente wiederentdecken und ein neues, entspanntes Verhältnis zu ihnen finden? Wäre es nicht Aufgabe und spannendes Ziel der jungen Architektengeneration, dieses Verhältnis neu zu bestimmen und damit zur Avantgarde einer neuen Architektur zu werden, in der traditionelle, klassische Stilbezüge wieder die gleiche Berechtigung haben wie die stilistischen Bezüge aufs Bauhaus?
Ich würde mich auf Antworten ohne Spott oder Häme freuen, da ich gerne mit ihnen in den Dialog treten möchte.

jcr 29.07.2003 00:07

Re: Wieso gibt es kaum klassische Architektur in Deutschland?
 
Zitat:

Originally posted by vdh2708
Gilt in Deutschland als "unmoralisch" oder verpönt? Und wenn ja, wieso?
Wo hammse den das nun schon wieder her? Quelle und so?

Noch interssanter, fundamentaler die Definitionsfrage: Wo beginnt und endet Tradition? Für mich ist das ach-so-einfache Bauhaus und deswegen immer totzitierte Bauhaus inzwischen freilich auch Tradition.

vdh2708 29.07.2003 04:21

Eine Antwort auf meine eigentliche Frage haben Sie mir damit freilich nicht gegeben.
Sie bleibt damit offen und ich freue mich über weitere Antworten.

jcr 29.07.2003 08:31

Weil sich die Frage aufgrund Ihrer nicht vorhandenen Klassikdefinition gar nicht stellen kann. Für mich ist erstmal a priori alles verwertbar, es liegt bei der subjektiven Entscheidung des Einzelnen, was er daraus nimmt. Wenn sie daraus nur Säulen und Giebel nehmen ist das eben Ihre subjektive Entscheidung, moralisierende Vorhaltungen über angebliche und real vorhandene Hochschulideologien (die Sie ja ganz sicher aus eigener Anschauung kennen) finde ich jedenfalls unangebracht. Und um einen solchen handelt sich's mal wieder.

Überhaupt stellt sich mir die Frage, warum Sie mit mir "architektonischen Jungspund" (O-Ton vdh in seinem eigenen Forum) überhaupt noch diskutieren wollen. Vielleicht hat noch jemand anders Lust hier ...?

Einen schönen Tag noch,

Florian 29.07.2003 09:48

Ich halte diese Diskussion für Zeitverschwendung, da bereits unter

http://www.tektorum.de/showthread.php?threadid=241
http://www.tektorum.de/showthread.php?threadid=316

genug dazu gesagt wurde...


Aber das soll nun niemanden hindern, etwas dazu zu schreiben :D

Grüsse
Florian

jcr 29.07.2003 11:03

uppsss...Irgendwie habe ich den Eindruck, daß durch gewisse Maßnahmen hier eine Wiedereinführung der Rekowochen verhindert wird....Danke, Florian!

vdh2708 29.07.2003 11:09

@Florian,

wenn es für Sie Zeitverschwendung ist zwingt Sie ja niemand, etwas in diesem Thema zu schreiben (das übrigens eine andere Fragestellung hat als die von Ihnen angebrachten Themen).

@jcr,

mit Ihnen macht es, glaube ich gar keinen Sinn zu diskutieren. Sie interpretieren meinen ersten Beitrag gleich wieder als Vorwurf an ihre Zunft oder Ihre spezielle Person, weiß der Geier. Ich habe den Beitrag aber bewußt nicht so formuliert weil ich nicht auf gegenseitige Polemik aus war sondern auf eine Diskussion die vielleicht neue Einsichten bringt.

vdh2708 29.07.2003 11:13

Zitat:

Originally posted by jcr
uppsss...Irgendwie habe ich den Eindruck, daß durch gewisse Maßnahmen hier eine Wiedereinführung der Rekowochen verhindert wird....
Sie sind ein Jungspund...
:rolleyes:

@webmaster: Löschen Sie das Thema, hat keinen Sinn, Versuch gescheitert.:)

jcr 29.07.2003 11:13

Zitat:

Originally posted by vdh2708
mit Ihnen macht es, glaube ich gar keinen Sinn zu diskutieren. Sie interpretieren meinen ersten Beitrag gleich wieder als Vorwurf an ihre Zunft oder Ihre spezielle Person, weiß der Geier.
Zitat:

Gilt dies in Deutschland als "unmoralisch" oder verpönt? Und wenn ja, wieso? Oder werden sie einfach nur "verbannt", weil sie keinen funktionalen Zweck erfüllen, "nur" Zierde sind die ein Gebäude nicht mehr zu haben braucht - obwohl es dadurch schöner und formenreicher wird?
Wieso wird Modernität immernoch verwechselt mit Schlichtheit und reduzierter Formensprache?
Es ist eine Ansammlung von unreflektierten Unterstellungen, sonst nichts.

vdh2708 29.07.2003 11:16

also streiten sie jeglichen eventuellen Wahrheitsgehalt dieser "Unterstellungen" ab?
Dann kommen wir meiner Frage ja näher. Was sehen Sie dann als Grund für das völlig Fehlen klassischer Stilelemente bei der gegenwärtigen Architektur, wenn die "Unterstellungen" als Begründung wegfallen?

jcr 29.07.2003 11:17

Zitat:

klassischer Stilelemente
Siehe meine erste und dritte Antwort auf ihren Beitrag.
Und dies hier ist meine letzte Antwort.

vdh2708 29.07.2003 11:53

Gut, dann antworten vielleicht mal andere, die keine Definitionsklauberei betreiben und so tun als wäre unklar was mit "klassisch" gemeint ist. Ich spreche von Gestaltungsmerkmalen die über die verschiedensten Epochen bis zur Bauhaus- Ära Bestand hatten. Ist es nicht richtig, daß man diese auch in der zeitgenössischen Architektur noch bewußt umgeht? Meine Frage war schlicht wieso das der Fall ist.

Samsarah 29.07.2003 13:49

Zitat:

wenn es für Sie Zeitverschwendung ist zwingt Sie ja niemand, etwas in diesem Thema zu schreiben (das übrigens eine andere Fragestellung hat als die von Ihnen angebrachten Themen
Mag sein, daß die Fragstellung etwas anders formuliert ist. Ich bin mir aber ziemlich sicher, daß das Ziel das gleiche ist.

vdh2708 30.07.2003 01:38

Was für ein Ziel bitte??? :confused:
Können Sie mir sagen was Sie damit meinen?

Wieso sind Sie nicht bereit einfach mal auf eine Frage einzugehen ohne dabei irgendeine Verschwörung zu wittern??? Ist ja wirklich extrem schwach. Kann man mit Ihnen nicht ganz normal diskutieren? Sitzt die Ideologie so tief daß man auf eine Frage wie die obige gar nicht erst beantworten darf/will ?
:rolleyes:
Ich bin wirklich enttäuscht von ihrer Diskussionskultur.

Florian 30.07.2003 10:03

Die Jungspunde sind halt nicht mehr das, was sie mal waren...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:36 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®