tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Konstruktion & Technik (https://www.tektorum.de/konstruktion-technik/)
-   -   Welches CAD-Programm??? (https://www.tektorum.de/konstruktion-technik/7987-welches-cad-programm.html)

nicoS 02.03.2012 17:55

Welches CAD-Programm???
 
Hallo!
Ich arbeite seit einiger Zeit mit Cinema4D und fertige Visualisierunen und Animationen für meine Kunden an. Nun gibt es die Möglichkeit mit einer Architektin zusammen zu arbeiten, für die ich Zeichnungen 2D/ 3D überarbeiten soll (Bauteile verschieben, Bemaßung ändern, Texte einfügen/ entfernen,...). Da es diverse Programme auf den Markt gibt, ist die Entscheidung nicht leicht. Die Demos von Allplan, ArchiCad, TurboCAD, .. konnten mir auch keine klare Entscheidung geben. Der Preis von Allplan und ArchiCAD Start Edition liegen auch nicht so weit auseinander. Was ist eurer Meinung nach das besser Programm für meine Bedürfnisse? Allplan gibt einen sehr großen Preisnachlass, gibt´s da Probleme in der Zukunft (Verkauf an anderes Unternehmen,...??? Wer ist der Marktführer? In welche Software findet man sich schneller rein?

Danke für eure Tipps und Empfehlungen im vorraus.

Gruß
NicoS

MelJee 09.03.2012 19:09

AW: Welches CAD-Programm???
 
Hallo,

dann frage doch mal am allerbesten die Architektin, welches Programm sie verwendet.

Es ist ja auch die große Frage, in welchem Dateiformat die ganze Geschichte zu dir gelangt, und wie du sie dann für sie wieder ausgibst. Vor allem, weil Sie ja dann sicher auch noch einmal (eventuell auch erst später) an den Plänen weiter arbeiten möchte.
Wenn es nur um 2d geht, gibt es ja das DXF und DWG-Format. Aber wenn du auch 3d etwas verändern möchtest, sieht das schon komplizierter aus.

Habe so etwas auch mal mit jemand gemacht...Pläne hin und her schicken...bearbeiten...wieder zurück und noch mal etwas bearbeiten. Das geht wirklich am besten und ohne Verluste, wenn ihr das selbe Programm verwendet!!!

Die letzte Frage wäre eben noch, ob es sich auch lohnt, nur für ihre Aufträge ein Programm anzuschaffen...

nicoS 11.03.2012 14:39

AW: Welches CAD-Programm???
 
Hallo MelJee,
danke für deine Tipps und Anregungen.
Die Architektin arbeitet mit ArchiCAD, aber wie du schon richtig bemerkt hast, ist die Frage, ob man wegen einem Auftraggeber eine bestimmt Software kaufen sollte? Deshalb versuche ich die Software zu finden, die am meisten bei Architekten verbreitet ist. Momentan steht meine engere Auswahl auf ArchiCAD und Vectorworks.
ArchiCAD ist Bauteilorientiert und dadurch kann man relativ schnell Gebäude zeichnen. Vectorworks ist angeblich zeichnerorientiert, dadurch kann man leichter Möblierung selber zeichnen und in die Objekte einbringen. Ich habe noch nicht herausgefunden, wie leicht sich Möbel und "Freiformmöbel" (z.B. Theken mit geschwungenen Verlauf in ArchiCAD zeichnen lassen). Vom Gefühl her tendiere ich zu ArchiCAD, da ich in die Demo-Version sehr schnell reingefunden habe.

Vielen Dank für weitere Tipps.
Beste Grüße
Nico

mika 11.03.2012 15:39

AW: Welches CAD-Programm???
 
Zitat:

Zitat von nicoS (Beitrag 46329)
Hallo MelJee,
danke für deine Tipps und Anregungen.
Die Architektin arbeitet mit ArchiCAD, aber wie du schon richtig bemerkt hast, ist die Frage, ob man wegen einem Auftraggeber eine bestimmt Software kaufen sollte? Deshalb versuche ich die Software zu finden, die am meisten bei Architekten verbreitet ist. Momentan steht meine engere Auswahl auf ArchiCAD und Vectorworks.
ArchiCAD ist Bauteilorientiert und dadurch kann man relativ schnell Gebäude zeichnen. Vectorworks ist angeblich zeichnerorientiert, dadurch kann man leichter Möblierung selber zeichnen und in die Objekte einbringen. Ich habe noch nicht herausgefunden, wie leicht sich Möbel und "Freiformmöbel" (z.B. Theken mit geschwungenen Verlauf in ArchiCAD zeichnen lassen). Vom Gefühl her tendiere ich zu ArchiCAD, da ich in die Demo-Version sehr schnell reingefunden habe.

Vielen Dank für weitere Tipps.
Beste Grüße
Nico

ArchiCAD und Vectorworks sind beide Bauteil orientiert. Wobei das in ArchiCAD konsequenter ist. VectorWorks hat gegenüber ArchiCAD den Vorteil, dass Du freier beim Erzeugen dreidimensionaler Körper bist, wenn die Bauteilwerkzeuge an ihre Grenzen kommen. Auch das Strukturieren der Zeichnungen in Vectorworks bietet meiner Meinung nach mehr Freiheiten.
Daher wirkt der Einstieg in ArchiCAD meist einfach, aber die Krux steckt eben im Detail, und da kann Vectorworks dann oft punkten.

Bei ArchiCAD birgt nach meiner Erfahrung auch das Handling mit den Dateien mehr Fallstricke, was an dem Umgang mit den Bibliotheken liegt.
Bei Vectorworks sind diese in die Datei eingebetet. Bei ArchiCAD geht das seit Version 13 auch, aber das heißt noch nicht, dass auch tatsächlich alle Objekte eingebetet sind. Alle nicht eingebteten werde nicht mitübertragen, es sei denn man speichert die Datei im pla Format, was zu großen Dateien führt. Tut man das nicht, muss man peinlich genau darauf achten, dass die lokalen Bibliotheken auf dem gleichen Stand sind, und die zusätzlichen Objekte mit übergeben werden. Das gleiche gilt auch für die Stiftsets, Schraffuren, Komponenten etc. Ich garantiere Dir, das bei dem Austausch von ArchiCAD zu ArchiCAD mehr Verluste haben wirst als bei Vectorworks zu Vectorworks.

Noch mal zum Verständnis.
Es gibt in der CAD-Welt der Architektur zwei Pole.
Der eine ist 2D-CAD und der andere ist BIM (Building Information Modelling)
2D-CAD ist im Architektur-Alltag nach wie vor dominant, weil es der eigentlichen Arbeit entspricht, also der Darstellung von Grundriss, Schnitt, Ansicht und Detail in 2D, in denen man graphisch Informationen über das Gebäude dokumentiert.
BIM kommt eher aus dem Facility Management, bzw. der Idee die Geometrie eines Gebäudes dreidimensional darzustellen. Das verführt Architekten natürlich schnell zu der Annahme, dass man durch den üblichen 2D-Grundriss automatisch das Gebäude in 3D mit baut, und visualisieren kann.
Der Haken, daran ist aber, dass mit zunehmend detaillierterem Maßstab der Aufwand extrem steigt, um korrekte 2D-Darstellungen aus dem 3D-Modell zu generieren. Im Alltag wird daher mit BIM eher halbherzig gearbeitet. Es ist eher ein Mischmasch aus BIM und 2D-Drüberzeichnen.

ArchiCAD ist der klassische BIM-Vertreter.
AutoCAD ist hingegen der klassische 2D-CAD-Vertreter.
Vectorworks ist eine Mischung aus beiden.
Mit ArchiCAD kann man allerdings ebenfalls 2D arbeiten. und die Liniendarstellung bzw. die Linienenden und Ecken sind superschön.
Aber für reines 2D Arbeiten und das Strukturieren fehlen viele Annehmlichkeiten oder diese sind nicht so gut umgesetzt: z.B. Objekte im Vergleich zu Vectorworks Symbolen oder Blöcken in AutoCAD (Instanzen). Oder Hotlinks gegenüber XRefs.

Marktführer im Beriech Architektur ist wohl AutoCAD und das DWG-Format ist als Quasi-Standard zu sehen.

3D-Informationen zwischen verschiedenen Programmen auszutauschen, um damit dann Verlustfrei weiter zu arbeiten, halte ich für nicht realistisch. Der administrative Aufwand wäre mindestens sehr groß.

In Deinem Fall kann ich mir eher vorstellen, dass Du 2D-Dateien als DWG und PDF bekommst, und 2D Informationen ergänzt (PDF immer als visuelle Kontrolle für Linienstärken, Farben usw.)
Das 3D-Modell würdest Du dann auf Grundlage der 2D-Daten bauen oder bekommst dafür C4D-Dateien, die ArchiCAD, Vectorworks und Allplan über ihre Cinema-Plugins ausgeben können, wenn ich mich nicht irre.

nicoS 12.03.2012 09:12

AW: Welches CAD-Programm???
 
Hallo Mika,
danke für deine sehr ausführliche und aufschlussreiche Erläuterung. Ich hatte mich schon fast für ArchiCAD entschieden, aber nach deinem Bericht erscheint mir Vectorworks als besseres Werkzeug für mich. Da ich nicht "nur" reine Architekturzeichnungen erstellen möchte, sondern auch Möblierung zeichnen möchte (wie Theken mit Schwüngen, ...), erscheint mir eine Software, die nicht so an ihren erzeugten Bauteilen festgelegt ist, als nützlicher.

Vielen Dank!
Nico

Lang 12.03.2012 15:19

AW: Welches CAD-Programm???
 
wenn der preis eine rolle pielt, dürfte vectorworks auch punktsieger sein.
ich weiß zwar nicht was archcad kostet, aber im vergleich autocad - vectorworks dürfte vectot works (deutlich) günstiger sein.

sag doch mal bescheid, wenn du dich entschieden hast und was du gezahlt hast, (würde mich interessieren, da ich mich zur zeit mit ähnlichen überlegungen rumschlage)

nicoS 12.03.2012 15:51

AW: Welches CAD-Programm???
 
die Preise liegen nicht so weit auseinander:
-ArchiCAD-15 5750,-€/Netto
-ArchiCAD Start Edition 2950,-€/Netto (würde für mich ausreichen, da es nicht so viele Einschrenkungen zur 15er gibt)
-Vectorworks Architektur 3999,-€/Netto

mika 12.03.2012 17:33

AW: Welches CAD-Programm???
 
Zitat:

Zitat von nicoS (Beitrag 46343)
die Preise liegen nicht so weit auseinander:
-ArchiCAD-15 5750,-€/Netto
-ArchiCAD Start Edition 2950,-€/Netto (würde für mich ausreichen, da es nicht so viele Einschrenkungen zur 15er gibt)
-Vectorworks Architektur 3999,-€/Netto

Brauchst DU dann überhaupt die Vectorworks Architektur Version, reicht vielleicht auch die Pro-Version?

nicoS 14.03.2012 09:56

AW: Welches CAD-Programm???
 
Ich war gestern bei einer ArchiCAD-Vorführung und hatte dort die Möglichkeit, mir die Software vorführen zu lassen und selber zu testen. Das praktische war dabei, dass ich für mich relevante Punkte ansprechen konnte und mir gezeigt wurde, wie diese gelöst werden können oder ob ich da an die Grenzen von ArchiCAD stoße. Nach dieser "Schulung" habe ich mich für die "ArchiCAD Start Edition" entschieden, das hatte sich auch nach den Test´s mit den Demo´s schon in diese Richtung entwickelt. Ich kann zwar immer noch nicht sagen, welches Programm das besser ist, aber mein Bauch sagt mir, das für meine Bedürfnisse ArchiCAD das Richtige ist. Es ist wie immer, letztendlich kann keiner einem die Entscheidung abnehmen, man muß sie selber treffen. Ich möchte mich aber für eure Tipp´s bedanken, denn diese haben mir bei dem Entscheidungsweg sehr geholfen.

Gruß
Nico

MelJee 15.03.2012 21:11

AW: Welches CAD-Programm???
 
Sehr schön, dass du eine Wahl treffen konntest.
Aber jetzt muss ich auch noch mal dumm nachhaken...
Was ist denn nun genau der Unterschied von der "normalen" Version zur Start-Edition.
Ich habe eigentlich gelesen, dass da der 3d-Aufsatz fehlt. So wie bei der AutoCad-Light-Version auch.
Wäre schön, wenn du (oder jemand anders) hierzu noch etwas sagen könntest.

Danke!

nicoS 16.03.2012 14:31

AW: Welches CAD-Programm???
 
Bei der Start-Edition von ArchiCAD kann man 3D-Zeichnungen erstellen, es ist sogar von der Arbeitsoberfläche dem ArchiCAD 15 gleich. Es sind nur einige Funktionen/Werkzeuge nicht aktiviert (z.B. Schalenfunktion, Import von ArchiCAD15-Dateien nicht möglich,...). Ich bekomme die Unterschiede der zwei Varianten noch gemailt, wenn ich sie habe, werde ich sie posten.

MelJee 09.04.2012 23:24

AW: Welches CAD-Programm???
 
Hallo NicoS,

hat man dir schon die Unterschiede zugesandt? Wie gesagt, auf meine Anfrage bei Graphisoft habe ich keine Antwort erhalten.

Archiologe 10.04.2012 14:16

AW: Welches CAD-Programm???
 
Inwieweit läßt sich eigentlich Sketchup einbinden?
Kenne große Büros, die wohl mit AutoCad für 2d und Sketchup für 3d als Schnellmodellierer arbeiten.

Archimedes 10.04.2012 14:30

AW: Welches CAD-Programm???
 
Für kleine Büros würde ich nachwievor ArchiCAD (aber die Vollversion) empfehlen.

nicoS 11.04.2012 09:42

AW: Welches CAD-Programm???
 
Hallo MelJee,
entschuldige bitte die späte Rückmeldung. Leider habe ich die Unterschiede auch nicht zugesendet bekommen, da von oberster Stelle bei Graphisoft nicht gewünscht wird, das diese im Internet bekannt gegebne werden. Angeblich um der Konkurrenz keine Möglichkeiten zu geben ihr Produkt falsch zu interpretieren und negativ darzustellen. Man kann sich aber bei Graphisoft München diesen Vergleich per Mail zusenden lassen (Link: Vergleich: ARCHICAD 14 und ARCHICAD Start-Edition 2011). Also einfach mal auf die Website gehen und anfordern. Ich hoffe das hilft dir weiter. Ich habe inzwischen erfolgreich mein erstes Projekt abgeschlossen. Die Kunden waren sehr zufrieden und ich habe mich, dank Tutorial und "Zeitdruck" sehr schnell reingefunden. Ich habe den Kauf der Software bis jetzt nicht bereut und die "Start Edition" sollte auch vollkommen ausreichend für mich sein.

Gruß
Nico


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:36 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®