tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Konstruktion & Technik (https://www.tektorum.de/konstruktion-technik/)
-   -   Sanierung Bodenplatte aus Stb. (https://www.tektorum.de/konstruktion-technik/8856-sanierung-bodenplatte-stb.html)

Blumenschein 14.07.2013 23:45

Sanierung Bodenplatte aus Stb.
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Hallo zusammen,

während einer Sanierung eines EFH wurde festgestellt, dass die Bodenplatte sich vom Randbereich gelöst hat, so dass hier jetzt eine klaffende fuge von bis zu 5,0 cm ist.

Feuchtigkeit ist zwar nie eingedrungen, die Statik scheint auch nicht beeinträchtigt zu sein, dennoch sollte der Anschluss wieder hergestellt werden.

Wie geht man hier technisch vor, um den Kraftanschluss zu den Fundamenten wieder herzustellen? Welche Verfahren gibt es da?

Danke für Infos,

Gruß

Blumenschein

lalahmpf 15.07.2013 09:50

AW: Sanierung Bodenplatte aus Stb.
 
Also statisch ist die Bodenplatte hier in erheblichem Maße beeinträchtigt - eine Bodenplatte muss man sich als umgekehrte Decke vorstellen (dh. bei der Decke sollte die Hauptbewehrung unten eingelegt werde, bei der Bodenplatte oben) - wurde hier nur unbewehrter Beton vergossen?
Ein nachträglicher Kraftschlüssiger Anschluss wird schwierig, da musst du mal einen Statiker fragen
- generell gilt aber auch: wenn ein Haus schon 50 Jahre steht wird es das vermutlich auch - zumindest statisch - weitere Jahrzehnte tun (bei geringer Korrosionseinwirkung)

TappAr 16.07.2013 11:13

AW: Sanierung Bodenplatte aus Stb.
 
früher war es durchaus üblich, dass bodenplatten nachträglich einbetoniert wurden; d.h. es wurden erst die streifenfundamente mittig unten den wänden errichtet, dann aufgemauert und platten einbetoniert. man sieht diese methodik mitunter gut in alten lehrbüchern. mit etwas glück wurde sogar bewehrung eingebaut; die bodenplatten wurden meiner meinung nach früher im normalen häuslebau unterbewertet. man findet beim rückbau auch durchaus mal alte fahrradrahmen im beton o.ä.

dein objekt scheint ja schon ältern datums zu sein; die nischen deuten in den wänden scheinen mit darauf hinzudeuten, ebenso das restliche erscheinungsbild.

"was nun?", sprach zeus.

entweder wurde damals schon schlecht betoniert oder da hat sich was bewegt. also, statiker herbei und neu bewerten. ggf. läuft es, ferndiagnose natürlich schlecht möglich, auf rückbau und "einsetzen" einer neuen bodenplatte mit konstruktiven randstreifen raus. abdichtung drauf nicht vergessen.

Tapp

Florian 18.07.2013 20:17

AW: Sanierung Bodenplatte aus Stb.
 
Zitat:

Zitat von TappAr (Beitrag 50472)
dein objekt scheint ja schon ältern datums zu sein;

Teerpappe und darüber Kalksandstein deutet wohl eher auf ein Nachkriegsgebäude (>1950) hin, oder?!

TappAr 19.07.2013 16:59

AW: Sanierung Bodenplatte aus Stb.
 
das fällt für mich eigentlich unter älter. historisches bauwerk meinte ich damit eigentlich nicht.

die von mir beschriebenen konstruktionen/ausführung war bis in die 60er hinein durchaus üblich. mein elternhaus (anfang 60er) wurde ebenfalls so gebaut, bei sanierungen ist uns dies auch bei häusern aus diesen zeiträumen begegnet.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:08 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®