tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Planung & Baurecht (https://www.tektorum.de/planung-baurecht/)
-   -   Kostenaufstellung für Kreditaufnahme zur Modernisierung (https://www.tektorum.de/planung-baurecht/10692-kostenaufstellung-fuer-kreditaufnahme-modernisierung.html)

aeolus 22.01.2021 14:38

Kostenaufstellung für Kreditaufnahme zur Modernisierung
 
Hallo Zusammen,

ich möchte eine Frage hinsichtlich einer Kostenaufstellung zu einer Modernisierung (Wohnung) stellen.

Ein Bekannter hat für die Modernisierung seiner Wohnung einen Kreditantrag bei einer Bank gestellt. Die Kostenschätzung habe ich für ihn gemacht und da habe ich mir an BKI-Werte mit entsprechender Indexierung angelehnt. Da er mich nicht offiziell beauftragt hat, war die Kostenschätzung auchnicht offiziell -sprich ich habe es als Architekt nicht unterschrieben.

Nun sagt die Bank, dass ein Architekt oder Sachverständiger die Kostenaufstellung unterschreiben soll.

Ich würde dies auch gerne machen. Das Problem ist, ich habe da wirklich keine Erfahrung, was bei solchen Kostenaufstellungen für die Banken zu beachten ist. Ich möchte auch da auf keine Risiken eingehen.

Kann jemand ihre/seine Erfahrungen mit mir teilen?

Vielen Dank vorab und viele Grüße!

Blumenschein 13.02.2021 13:36

AW: Kostenaufstellung für Kreditaufnahme zur Modernisierung
 
Hallo,

für Banken reicht in der Regel eine Kostenschätzung nach DIN 276 aus. Manche fordern aber auch eine Kostenberechnung nach DIN 276.

Ich würde Deine Haftung jedoch vorher klären. Bei Haftung spielt es keine Rolle, ob Du beauftragt wurdest oder einen Freundschaftsdienst erteilt hast.

Gruß
--
Blumenschein

Florian 20.02.2021 16:51

AW: Kostenaufstellung für Kreditaufnahme zur Modernisierung
 
Du solltest es "Grobkostenschätzung" nennen, da die Kostenschätzung ja erst nach einer Vorplanung erfolgen kann. Diese ist i.d.R. vor Kauf des Objektes nicht erfolgt.
Wenn du dann noch deine Kalkulationsgrundlage darlegst und dich auf Zahlen des BKI stützt, hast du eigentlich nichts falsch gemacht.

Bei Bestandsgebäuden und auch bei Neubauten sollte man als Disclaimer immer erwähnen, dass noch keine Bestandsuntersuchungen (Baustoffuntersuchungen, Schadstoffuntersucungen oder Baugrunduntersuchungen) erfolgt sind und damit Kosten solcher Risiken nicht enthalten sind.

Ein Tipp zum BKI - die Zahlen sind dort, auch mit Indexierung erfahrungsgemäß immer etwas zu niedrig. Nach meiner Recherche liegt es daran, dass im BKI nur die Zahlen der Ausschreibungsergebnisse erfasst werden und nicht die tatsächlich am Ende entstanden Baukosten...
Also für die Finanzierung ruhig noch etwas Puffer dazurechnen, neben dem Risiko das sowieso eingerechnet werden sollte.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:53 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®