tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Präsentation & Darstellung (https://www.tektorum.de/praesentation-darstellung/)
-   -   Maxwell Renderer (https://www.tektorum.de/praesentation-darstellung/7271-maxwell-renderer.html)

devran 21.03.2011 19:04

Maxwell Renderer
 
Hallo, hat jemand schon Erfahrung mit Allplan und Maxwell Renderer gemacht. Mit Allplan 2009 kann man direkt nach Maxwelll renderer exportieren...
Wie sind die Renderergebnisse, die Benutzerfreundlichkeit, werden Texturen übernommen kann man leicht austauschen, ist die Renderzeit akzeptabel... Devran

Flo 21.03.2011 23:05

AW: Maxwell Renderer
 
Zitat:

Zitat von devran (Beitrag 43059)
Hallo, hat jemand schon Erfahrung mit Allplan und Maxwell Renderer gemacht. Mit Allplan 2009 kann man direkt nach Maxwelll renderer exportieren...

Im Zusammenspiel mit Allplan noch nicht. Das Ergebnis hängt wahrscheinlich von der Qualität der 3D Objekte, die aus Allplan kommen ab.

Zitat:

Wie sind die Renderergebnisse,
Besser geht's nicht

Zitat:

die Benutzerfreundlichkeit,
Maxwell ist einfach zu erlernen und es gibt nicht allzuviele Knöpfe, an denen man drehen muss. Das Hanbuch sollte man aber auf jeden Fall lesen.


Zitat:

werden Texturen übernommen kann man leicht austauschen,
Texturen kann man auch sehr leicht in maxwell Studio anlegen, solange man keine aufwendigen UV Maps benötigt.

Zitat:

ist die Renderzeit akzeptabel... Devran
Für das was Maxwell macht, ist es sehr schnell ;-)
Was ist für dich akzeptabel und wie schnell ist Dein Rechner? Die Renderzeit in Maxwell ist vor allem von der Beleuchtung, den Materialien und der Auflösung abhängig. Aussenansichten rendern man schon mal in ein paar Stunden in vernünftiger Auflösung. Ich habe aber auch Szenen gesehen, die auf 6 aktuellen 8-Kern Workstations 3 Tage und mehr brauchen, bis sie ausreichend rauschfrei sind. Aber solche Szenen sind auch mit anderen Renderengines kein Spass. Man kann bei Maxwell aber ein Rendering jederzeit unterbrechen und späte wieder fortsetzen. Ausserdem gibt es kommerzielle Renderfarmen, wenn die Zeit mal knapp wird.

Grüße, Florian

k-roy 22.03.2011 10:12

AW: Maxwell Renderer
 
das 3d-Büro, wo ich gearbeitet habe, macht für "normale" Aussenperspektiven keine Maxwell-Renderings auf Grund der relativ längeren Renderzeit (bei kürzerer Zeit rauscht es, wie Florian bereits erwähnte).

Qualität ist allerdings unschlagbar, finde ich.
Texturen würde ich immer im 3d-Programm erstellen.

devran 22.03.2011 20:22

AW: Maxwell Renderer
 
Sicher ist es nicht üblich Renderings zu machen, der Schwerpunkt liegt in der Konstuktion, oder nicht? Es ist bloß super!!! wenn der Entwurf auch als gerenderte Perspektive super aussieht.
Soweit ich weis, unterstütz Maxwell kein GPU Rendering und als ich es vor 2-3 Jahren gesehen habe war es zwar langsam hatte aber eine gute Renderqualität.
Seit man aus Allplan direkt exportieren kann bzW. es als integriertes Plugin für Cinema4D erhältlich ist, stellt es eine gute Wahl dar im Vergleich zu V-Ray zb...

Flo 23.03.2011 22:21

AW: Maxwell Renderer
 
Zitat:

Zitat von devran (Beitrag 43073)
Soweit ich weis, unterstütz Maxwell kein GPU Rendering...

Macht aber nix, da es keinen GPU-Renderer gibt, der bei gleicher Qualität so schnell wie Maxwell wäre. Oder so schnell wie eine ander Render-Engine. GPU-Rendering ist im Moment vor allem viel Hype, die technischen Möglichkeiten sind sehr stark eingeschränkt.

Florian

Matthias 24.03.2011 00:07

AW: Maxwell Renderer
 
Zitat:

Zitat von Flo (Beitrag 43090)
Macht aber nix, da es keinen GPU-Renderer gibt, der bei gleicher Qualität so schnell wie Maxwell wäre. Oder so schnell wie eine ander Render-Engine. GPU-Rendering ist im Moment vor allem viel Hype, die technischen Möglichkeiten sind sehr stark eingeschränkt.


Dem möchte ich doch ein wenig widersprechen. Schau Dir mal fryrender und Arion an (Home).

Fry ist ein reiner CPU-Renderer, ebenso wie Maxwell unbiased. Qualität, Geschwindigkeit und Leistungsumfang sind einigermaßen mit Maxwell vergleichbar (im Detail gibt's natürlich Unterschiede, wobei ich da nicht unbedingt Maxwell überall im Vorteil sehe).

Arion ist eine andere Renderengine, die mit den selben Materialien und den selben Plugins wie Fry arbeitet (identisches Setup für fry+arion!) und neben der CPU beliebig viele GPUs nutzt (Arion kann bei Bedarf auch nur auf der GraKa ohne Nutzung der CPU laufen - oder auch nur auf der CPU ohne GPU). Der Geschwindigkeitszuwachs ist schon enorm, die schnelle Reaktionszeit v.a. beim Material- und Lichtsetup toll und die Renderqualität ist weitgehend gleich wie bei Fry.

Natürlich gibt es (noch) GPU-bedingte Einschränkungen bei Arion, die es bei Fry nicht gibt (z.B. "nur" 128 Materialien bzw. 64 Texture-Maps, kein SSS, keine Proxies/echten Instanzen), aber als Hype würde ich das nicht bezeichnen. Bei "normalen" Architekturvisualisierungen ist das durchaus produktionstauglich. Und GPU-Rendering skaliert halt auch besser: Eine (zusätzliche) 2GB-Grafikkarte für ca. 200,-- €, die die Renderzeit halbiert, ist doch deutlich günstiger als ein zusätzlicher Renderslave, der je nach Engine vielleicht auch noch eine eigene Slave-Lizenz bräuchte.

Gruß, Matthias

k-roy 24.03.2011 09:51

AW: Maxwell Renderer
 
sieht ja gut aus, was die so produzieren.
Hat hier noch jemand anders Erfahrung mit fryrender ?

Flo 24.03.2011 22:26

AW: Maxwell Renderer
 
Zitat:

Zitat von Matthias (Beitrag 43093)
Dem möchte ich doch ein wenig widersprechen. Schau Dir mal fryrender und Arion an (Home).

Fry ist ein reiner CPU-Renderer, ebenso wie Maxwell unbiased. Qualität, Geschwindigkeit und Leistungsumfang sind einigermaßen mit Maxwell vergleichbar (im Detail gibt's natürlich Unterschiede, wobei ich da nicht unbedingt Maxwell überall im Vorteil sehe).

Welche Vorteile hat den Fry gegenüber Maxwell. Ich kenne eigentlich nur Leute, den von Fry zu Maxwell gewechselt sind un nicht umgekehrt.


Zitat:

Natürlich gibt es (noch) GPU-bedingte Einschränkungen bei Arion, die es bei Fry nicht gibt (z.B. "nur" 128 Materialien bzw. 64 Texture-Maps, kein SSS, keine Proxies/echten Instanzen), aber als Hype würde ich das nicht bezeichnen. Bei "normalen" Architekturvisualisierungen ist das durchaus produktionstauglich. Und GPU-Rendering skaliert halt auch besser: Eine (zusätzliche) 2GB-Grafikkarte für ca. 200,-- €, die die Renderzeit halbiert, ist doch deutlich günstiger als ein zusätzlicher Renderslave, der je nach Engine vielleicht auch noch eine eigene Slave-Lizenz bräuchte.
2GB Ram sind schon die erste Einschränkung und für 200€ konnte ich gleich keine Karte mit so viel Speicher entdecken. Da könnte ich keine einzige Szene in vernünftiger Auflösung rendern oder müsste alle Texturen aufwenidig optimieren. Schnellere GI Verfahren wie Lightcache etc. gehen auf einer Grafikkarte auch nicht.

Gruß, Matthias

Matthias 25.03.2011 22:30

AW: Maxwell Renderer
 
Zitat:

Zitat von Flo (Beitrag 43114)
Welche Vorteile hat den Fry gegenüber Maxwell. Ich kenne eigentlich nur Leute, den von Fry zu Maxwell gewechselt sind un nicht umgekehrt.

Mir ging's vor allem um den Fry-Arion-Geschwindigkeitsvergleich, weil daran gut ablesbar ist, dass der GPU-Renderer eher schneller ist als der CPU-Renderer, wenn man im jeweiligen Projekt mit den Einschränkungen leben kann (was man eben für etliche Projekte gut kann). Und dabei ist nicht die Renderqualität eingeschränkt, die wesentlichen Einschränkungen hatte ich ja genannt.

Der Fry-Maxwell-Vergleich ist glaube ich jetzt doch einigermaßen OT, v.a. habe ich da die aktuelle Maxwell-Entwicklung zu wenig verfolgt, um wirklich ins Detail gehen zu können. Ich hatte mich seinerzeit (2007, Fry und Maxwell waren damals beide noch beta) für Fry entschieden, weil es dort ein stabiles C4D-Plugin gab. Die C4D-Maxwell-Anbindung war damals wohl noch sehr verbugt und blieb das auch ziemlich lange. Mittlerweile hat Maxwell im C4D-Plugin wohl Fry eher überholt - bei Fry warten "wir" immer noch auf das Plugin für C4D 12, das ist wohl auch der Hauptgrund, wieso einige zu Maxwell gewechselt haben. Bis zum Erscheinen der aktuellen Maxwell-Version gab's aber durchaus einige, die von Maxwell zu Fry gewechselt haben, momentan geht's eher andersum, da hast du schon recht.

Ich bin da weniger "wankelmütig" und arbeite halt solange noch mit C4D11.5 weiter, C4D12 gibt's solang halt nur für AR-Projekte... Abgesehen vom fehlenden C4D12-Plugin gäb's für mich auch keinen Grund, jetzt zu Maxwell zu wechseln, Fry tut alles was ich brauche (naja, vielleicht kommt mir irgendwann doch noch zusätzlich vray ins Haus...).


Zitat:

2GB Ram sind schon die erste Einschränkung und für 200€ konnte ich gleich keine Karte mit so viel Speicher entdecken. Da könnte ich keine einzige Szene in vernünftiger Auflösung rendern oder müsste alle Texturen aufwenidig optimieren.
Ich komme mit 2GB in Fry ganz schön weit (ab und zu nutze ich aber auch meine 8GB aus...), Standard-Auflösung ist 4096px Breite, Höhe je nach Seitenverhältnis. Arion hat noch einen geringeren Memory-Footprint, da ist einiges auf geringen Speicherverbrauch optimiert.

Die GTX460 (werkelt bei mir) gibt's momentan von Gainward ab 180,-- mit 2GB. Das Nachfolgemodell GTX560 liegt derzeit bei ca. 250,--.

Eine GTX580 gibt's auch mit 3GB, allerdings dann für 500,-- € aufwärts (natürlich auch "ein wenig" flotter als die 460/560).

Teslas gäbe es auch mit 6GB, da wird's aber dann richtig teuer.


Zitat:

Schnellere GI Verfahren wie Lightcache etc. gehen auf einer Grafikkarte auch nicht.
Bei Fry und Maxwell reden wir aber von unbiased-Renderern, und da kann's prinzipbedingt kein Lightcache geben...

Gruß, Matthias

Flo 27.03.2011 17:22

AW: Maxwell Renderer
 
Zitat:

Zitat von Matthias (Beitrag 43145)
Mir ging's vor allem um den Fry-Arion-Geschwindigkeitsvergleich, weil daran gut ablesbar ist, dass der GPU-Renderer eher schneller ist als der CPU-Renderer,

Mir ist kein Benchmark bekannt, der diese Annahme bestätigt. Verschiedene Tests legen das Gegeteil nahe.
Z.B. hier: Luxology > TV > View Video

Zitat:

Bei Fry und Maxwell reden wir aber von unbiased-Renderern, und da kann's prinzipbedingt kein Lightcache geben...
Richtig, und dardurch sind sie auch immer langsam und z.B. für Animationen nur sehr bedingt geeignet.

Niko 01.04.2011 21:18

AW: Maxwell Renderer
 
Seit wann ist denn RAM-Speicher so wichtig bei rendern, schon vor 10 Jahre konnte ich große Szenen problemlos mit den damaligen Ressourcen rendern.. Klar, dauert vllt geringügig länger ist aber schnuppe, es funktioniert... Oder habt ihr so riesige Texturen? Über 50Mpix oder wie? :). kA, vielleicht liege ich falsch?

Die GPU renderers sind toll usw, brauchen aber noch Zeit auszureifen... Haben sich mMn von nVidias Gelato kaum verbessert, obwohl das schon vor paar Jahren war. Mit benutzerfreundlichkeit/optimierten Workflowprozessen ist da nicht viel....

Maxwell finde ich sehr schön, benutze dieses Renderer seit einige Jahren, Am Anfang war das arg langsam, bei den neueren Versionen kann man aber eine deutliche Verbesserung merken

Flo 06.04.2011 23:05

AW: Maxwell Renderer
 
Zitat:

Zitat von Niko (Beitrag 43222)
Seit wann ist denn RAM-Speicher so wichtig bei rendern, schon vor 10 Jahre konnte ich große Szenen problemlos mit den damaligen Ressourcen rendern..

Der Speicherverbauch hängt von den verwendetenTexturen, der Geometrie, der Auflösung und der Rendertechnik (Multilight, Displacement, Instanzen, Irradiance Cache usw.) ab.

Zitat:

Klar, dauert vllt geringügig länger ist aber schnuppe, es funktioniert...
Leider nicht. Wenn der physikalische Speicher nicht reicht, stürzt gerade Maxwell gerne mal ab. Ein GPU Renderer dürfte bei zuwenig Speicher entweder gar nicht mehr starten oder sehr sehr langsam werden.

Natürlich ist der Speicherverbrauch auch vom Anwendungsfall abhängig und man kann viel optimieren. Aber gerade das optimieren kostet viel Arbeitszeit und die ist nun mal deutlich teurer als Hardware. Ich habe auf jeden Fall viele Szenen, die über 10 GB Speicher brauchen.

Florian

HM_Haus 16.08.2012 13:07

AW: Maxwell Renderer -> ARION
 
Hallo,
ist vielleicht ein wenig OT, aber dies ist der einzige Beitrag bei dem Arion
erwähnt wird. Kennt sich denn jemand mit Arion aus?
Habe die Demo gerade runtergalden und überlege mir ein Workflow, wie ich
geschmeidgi Artlantis Dateien in Arion bekomme um diese dann zu rendern.
Vorteil bei Arion ist, dass die Engine auf Mehrkernprozessoren wie auch auf Netzwerkrendering ausgelegt ist.
Nächster Punkt, kann man mit Arion Filme rendern? Sehe auf der Homepage zwar Filme die wohl mit Arion erstellt wurden. Finde aber keine entsprechende
Funktionen im Programm selbst....liegt das an der DEMO?

Merci für eure Beiträge...

Grüsse Felix

Flo 16.08.2012 16:40

AW: Maxwell Renderer -> ARION
 
Zitat:

Zitat von HM_Haus (Beitrag 47561)
Vorteil bei Arion ist, dass die Engine auf Mehrkernprozessoren wie auch auf Netzwerkrendering ausgelegt ist.

Sind das nicht alle Renderengines in der Preisklasse (und darunter)?

Grüße, Florian

HM_Haus 17.08.2012 08:03

AW: Maxwell Renderer
 
Hey
hmmm..weis nich was ARION kostet?!
Artlantis z.b. verwendet auch alle Kerne.
Beispiel. Ein Bild wird gerendert. ich sehe alle 24 Kerne (24 Rechtecke und Taskmanager) arbeiten.
Himmel, einfache Flächen werden schnell gerendert...diese Kerne sind frühzeitig fertig. Nun müssen Diese auf Kerne warten die sich mit Neonlicht, Glas oder Spiegelungen "befassen" müssen. Sieht man super im Taskmanager wie die Leistung der meisten Kerne frühzeitig runter geht. Die GPU wird gar nicht
beansprucht...Super wäre es, wenn die Kerne einfach den anderen "Helfen" würden oder schon zum nächsten Bild schreiten würden...Artlantis ist da einfach nicht wirtschaftlich orientiert.
-> in ein paar Jahren wird es nur mehr Mehrkernprozessoren geben und
da sind dann 24 Kerne normal...dann muss Artlantis und Co nachziehen....

Schönen Tag....Felix


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:38 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®