Einzelnen Beitrag anzeigen
Archimedes
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.350
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 10.06.2008
Uhrzeit: 13:47
ID: 28978



AW: Optimaler Rechner für ArchiCAD-Anwendung #15 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Flo Beitrag anzeigen
Du hast leider nicht geschrieben, wie viel Geld Du asugeben willst. Ich würde zu dem PC-Händler Deines Vertrauens gehen und einen Rechner zusammenstellen.

- intel DualCore mit ca. 2.4GHZ
- Markenmainboard mit den nötigen Anschlüßen und passiver Kühlung
- Grafikkarte z.B. ATi Radeon 3850
- 2 SATA Festplatten
- Großes Gehäuse mit leisen 12cm Lüftern
- guter Leiser CPU-Kühler

Damit sollte der Rechner relativ günstig, sehr leise und leistungsfähig sein.

Grüße, Florian
Danke für Deine Empfehlung.

Die preisliche Schmerzgrenze liegt bei ca. 1.300 € nur für den Rechner (ohne Monitor etc.). Deswegen würde ich mir sogar noch nen Quad-Prozessor gönnen, wenn ich wüßte, daß ArchiCAD damit etwas anfangen kann.

Zu den beiden SATA-Platten: Nimmst Du die aus Sicherungsgründen zum Spiegeln (RAID 1) oder um die Zugriffsgeschwindigkeit zu erhöhen (RAID 0)??

Ich werde auf externe Netzwerkplatten sichern.


Du bist einer der Wenigen, die mir bekannt sind, die problemlos mit WIN XP 64 arbeiten. Gerade kleine, aber nützliche Anwendungen z.B. "Telefonbuch für Deutschland" o.ä. laufen oft nicht mit WIN XP 64, soweit mir bekannt.

Mit Zitat antworten