Einzelnen Beitrag anzeigen
Kieler
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.335
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 31.08.2008
Uhrzeit: 14:35
ID: 30389



AW: "bezahlbares" Haus gesucht

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

vielleicht sollte es uns zu Denken geben, dass es dieses 50.000 € Haus 3,5 Jahre
nach dem Fernsehbeitrag immernoch nicht gibt

Ich glaube schon, dass man in Eigenleistung (Planung/Ausführung) ein Haus
in diesem Rahmen aus rezyklierten oder zweckentfremdeten Materialien bauen
kann, dass dieses dann nach den anerkannten Regeln der Technik geschieht,
halte ich zumindest für anzweiflungswürdig.
Die Frage ist bei solchen Aussagen auch immer: was ist alles in den 50.000 €
berücksichtigt, es gibt ja auch noch zahlreiche Nebenkosten.

Vor allen Dingen, wie hoch soll der Standard sein?

Du kannst Dir wohl zweifelsohne für 50.000 € eine 100m²-Jurte mit Holzofen
und Schwengelpumpe erstellen, aber so weit willst Du mit dem Standard
bestimmt nicht herunter.
Eine Möglichkeit wäre vielleicht ein Bausatz a la Ikea, dann muss da aber
immernoch Wärme, Wasser/Abwasser, Strom usw. hinein, kann mir nicht
vorstellen, dass das für weniger als 15.000€ zu haben ist (und das ist schon
ein Niedrigstpreis)

Eigentlich wollte ich zuerst nur zu einem Zelthersteller verlinken, aber dann
hat es mich schon mal selbst interessiert (zumal Du ein Nordlicht bist ).

Also ein Wohnhaus mit 100 m² Grundfläche wird wohl ca. 140 m² BGF haben,
das wären etwa 144 m² Außenwand-, 140m² Dach- und 140m² Basisfläche.
Kann sich Irgendjemand vorstellen, dass man Außenwände für unter 100€/m²
bauen kann? Wären also schon 14.000€ dafür. Bodenplatte mit
Streifenfundamenten, Abdichtung und irgendeinem Belag 150€ (in der Realität
nicht erreichbar)=21.000€ Für das Dach gilt das Gleiche.
Mal schnell zusammengerechnet:
Wände (ohne Fenster wohlgemerkt):14.000€
Dach/Boden: 42.000€
Haustechnik: 15.000€
Sind schon mal 69.000€ ohne Inhalt, Fenster usw.
Jetzt kommen die Mahner und sagen "...ein eingeschossiger Quader ist ja
unverhältnismäßig teuer!" das stimmt natürlich, ich glaube aber, dass dieses
kleine Beispiel zeigt, dass Dein Ziel auf herkömmlichen Wege nicht zu
erreichen ist.
Meiner Meinung nach bleiben da tatsächlich nur Container und Jurten!
100.000 sind schon eine Herausforderung...aber 50.000!
Und so ist die Forderung:
Zitat:
...Es muss auch preiswerter gehen...
für mich ein Relikt aus der geiz-ist-geil-Phase, die uns einbläute, dass alles
möglich ist...

Mit Zitat antworten