Einzelnen Beitrag anzeigen
Archimedes
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.350
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 08.03.2009
Uhrzeit: 09:08
ID: 32945



AW: Ich geb´s auf, finde einfach keinen Job. #88 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hier ein Link zum Thema Lohnnebenkosten.

gruendungszuschuss.de :: Für kleine Unternehmen: Was kosten Mitarbeiter?

Dort kann man sehen, daß ein Arbeitnehmer den Arbeitgeber deutlich mehr kostet als das Bruttogehalt, welches diesem ausgezahlt wird.

Ich sprach bei 2.000 € Bruttolohn von 600-700 € Lohnnebenkosten. Die zusätzlichen Abgaben für Sozialleistungen des Arbeitgebers liegen bei 420 € (bezogen auf 2.000 € Brutto sind das dann 2.420 € Kosten für den AG). Hinzukommen: Zitat:
Zu den Personalkosten von 2.420 Euro kommen gegebenenfalls noch weitere Sozialleistungen, die Sie zusagen, wie Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld oder vermögenswirksame Leistungen. Die entsprechenden Ausgaben sollten Sie in Ihrem Businessplan monatsgenau in die Liquiditätsplanung einrechnen.
Das sind dann die erwähnten 2.600 - 2.700 € für den AG. Dazu wie bereits erwähnt die Kosten für den Arbeitsplatz selbst und alles was damit zu tun hat.

Im Gesamten +- 3.500 € monatliche Kosten, damit der Angestellte +- 1.300 € (netto) zum Leben hat.
Das ist unser Problem in Deutschland!

Es ist leicht 2.500 € brutto als Einsteiger zu verlangen , wenn man nicht weiß was da noch hinten dran hängt.

Mit Zitat antworten