Einzelnen Beitrag anzeigen
personal cheese
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.183
personal cheese: Offline

Ort: Berlin

personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold

Beitrag
Datum: 02.11.2014
Uhrzeit: 19:40
ID: 53488



AW: Frage zu diesem Haus #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

Dafür gibt es eine Honorarordnung, die in Abhängigkeit von Schwierigkeit der Bauaufgabe (Honorarzone) und Baukosten Honorare "vorgibt".
HOAI - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Wenn man mal 3 Mio Euro (ob das reicht?) Baukosten annimmt und einen Mindestsatz Honorarzone III ansetzt (das Haus sieht aber eher nach HZ IV aus) kommt man für sämmtliche Leistungen des Architekten auf ca. 300.000 Euro netto. Da kommen aber noch Honorare für Tragwerksplaner, Bodengutachten, Vermesser, ggf. Haustechnikplaner, Bauphysiker, Freianlagen... hinzu.
Für die ersten 4 Leistungsphasen (Grundlagenermittlung, Vorplanung, Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung) würden davon 27% anfallen also ca. 80.000 Euro netto für den Architekten (nennt sich in der HOAI "Objektplanung Gebäude").

Hier gibt es einen Online-Honorarrechner: Bauer Software

Nach der derzeit gültigen HOAI 2013 gilt als Grundlage der Baukosten für die Honorarberechnung die Kostenberechnung des Gebäudes, die während/ am Ende der Entwurfsplanung angefertigt wird.

Mit Zitat antworten