Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Beiträge: 253
3dgeplagt: Offline

Ort: frankfurt/M

3dgeplagt will become famous soon enough 3dgeplagt will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 23.01.2007
Uhrzeit: 18:35
ID: 21179



glaskörper

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

hallo,

kennt jemand ein beispiel für ein gebäude, dass als glaskörper konzipiert und im detail gut gelöst ist?

ich suche ein gebäude, bei dem man auch "von unten" und "von oben" wahrnimmt, dass es aus glas sein soll. ganz wichtig hier natürlich die details der eckpunkte.

danke
__________________
form follows fun

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 23.01.2007
Uhrzeit: 20:39
ID: 21182



Social Bookmarks:

ob es gut ist musst Du selbst entscheiden, wir haben mal einen Glasvorbau
bei einem Umbau einer Sparkasse geplant, obwohl wir schon einen ziemlich
renommierten Glasstatiker hatten sind die Details noch nicht ganz
zufriedenstellend (z.B. die Edelstahlkante unten).
Die Glasebene ist ca. 50 cm vor dem Betonsockel, das sieht man ganz gut im
zweiten Bild. Der Spalt ist mit begehbarem Glas geschlossen, von unten
erhellen Strahler im Außenraum durch den Glasboden den Vorbau.
Da die Fassade gebogen ist und die Dachfläche geneigt ergibt sich an der
Schnittstelle eine Parabel, diese Schnittstelle wurde von Glashersteller astrein
ausgeführt.
Zuerst wurde hierzu die Abwicklung jeder Scheibe Plan hergestellt, dann die
weichen Beschichtungen aufgebracht, danach gebogen, schließlich die nicht
biegbare (harte) Beschichtung aufgebracht, zum Schluss mit dem
Randverbund die Scheibe fertiggestellt.
Ich hätte nie gedacht, dass die Fassade und das Fach so haargenau
aufeinanderpassen (nur mit Versiegelung), obwohl ich es geplant habe
Auf jeden Fall bin ich begeistert von den Möglichkeiten, die man heute mit Glas
hat, obwohl wir ja noch nichteinmal mit tragen Gliedern gearbeitet haben...

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 23.01.2007
Uhrzeit: 20:40
ID: 21183



Social Bookmarks:

Bild 01:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
-glas01.jpg  

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 23.01.2007
Uhrzeit: 20:41
ID: 21184



Social Bookmarks:

Bild 02:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
-glas02.jpg  

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 23.01.2007
Uhrzeit: 21:37
ID: 21186



Social Bookmarks:

Klasse, wenn eine solche Geometrie so gut klappt. Ganzglas-Pavillons habe ich in älteren db:

db 06/2002, S. 90 - größerer Glas-Pavillon mit tragenden Glaswänden und -Boden (teilweise), aber geschlossenem Dach
db 06/1996, S.72 - kleiner Glas-Pavillon mit tragenden Glaswänden, Glasdach, aber geschlossenem Boden (Sonderheft Balthasar-Neumann-Preis 1996)
GLAS 02/1995, S. 38 - kleine Ganzglas-Brücke über ca. 5 m mit tragendem Glas-Boden, -wänden, -trägern und -decke, zusammengehalten nur von Winkel-Punkthaltern.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 23.01.2007
Uhrzeit: 21:54
ID: 21188



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Tom
Klasse, wenn eine solche Geometrie so gut klappt. Die Kante oben zwischen Dach und Eingangsseite ist nur geklebt? Da hätte man doch noch solche Winkel-Punkthalter anordnen können. In jedem Fall ein nettes Beispiel aus eigener Hand!...
ist im oberen Bereich einmal geklemmt (das Schwert welches nach rechts unten
läuft). Die Dachverglasung liegt natürlich linienförmig auf, ansonsten ist es
vorn nur geklebt, wobei die obere Scheibe der Dachverglasung als
Minivordach 10 cm übersteht...
Miniaturansicht angehängter Grafiken
-glas04.jpg  

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 23.01.2007
Uhrzeit: 22:15
ID: 21189



Social Bookmarks:

Hatte meine Frage schon wieder getilgt (ich bin ein hektischer Editierer) - danke für die schnelle Antwort ...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Beiträge: 253
3dgeplagt: Offline

Ort: frankfurt/M

3dgeplagt will become famous soon enough 3dgeplagt will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 24.01.2007
Uhrzeit: 11:45
ID: 21197



Social Bookmarks:

danke für den beitrag.
kann man auch die detailschnitte dazu sehen?

grüsse
__________________
form follows fun

Mit Zitat antworten
 
Benutzerbild von FoVe
 
Registriert seit: 19.06.2006
Beiträge: 748
FoVe: Offline

Ort: Wetzlar

FoVe will become famous soon enough FoVe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 24.01.2007
Uhrzeit: 13:20
ID: 21204



Social Bookmarks:

Wella in BErlin hat vor ca. 6 Jahren in Ihrem Headquater einen
Ganzglaskubus eingebaut. Ob ich da noch an Pics und Details komme - mal schauen.

@planmatsch - der Anbau sieht richtig schick aus.
Ich hab allerdings schon einige Probleme gehabt mit Stufenverglasung.
Gerade bei solchen unterschiedlichen Größen einer Verbundblasscheibe können die Temperaturunterschiede durch die Ausdehnungunterschiede zu Rissen führen. Es gilt der Stoiberfaktor ("kann, muss aber nicht")

Gruß

Martin

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 24.01.2007
Uhrzeit: 13:48
ID: 21209



Social Bookmarks:

Irgendein Apple-Store in USA glänzt auch durch einen Eingangs-Kubus aus Ganzglas (NY?). Grundsätzlich gibt es da in den Zeitschriften der letzten 10 Jahre ca. 9.348 Beispiele. Habe gerade noch den Link gefunden - eine 3Sat-Sendung über zeitgenössischen Glasbau: http://www.3sat.de/3sat.php?<a href=...index.html</a>

Aber ich glaube, diese Tipps hier sind für den Fragesteller bei weitem nicht mundgerecht genug ...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Beiträge: 253
3dgeplagt: Offline

Ort: frankfurt/M

3dgeplagt will become famous soon enough 3dgeplagt will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 24.01.2007
Uhrzeit: 14:00
ID: 21212



Social Bookmarks:

danke für die beiträge

....dass so viel in glas gebaut wird macht die sache ja gerade so schwierig. jeder baut aus glas, viele bauen "schön", aber nur ganz wenigen gelingt eine umsetzung, bei der die konzeptionelle aussage in jedem detail umgesetzt ist.

....wenn ich an eine entsprechende umsetzung in beton denke fällt mir z.b. von herzog+demeuron das haus rudin in frankreich ein. du schaust drauf und kapierst was der architekt wollte. es sind keine fragen offen.

deswegen auch die frage, ob jemand mal etwas gesehen, das ihn beeidruckt hat.
__________________
form follows fun

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 24.01.2007
Uhrzeit: 14:16
ID: 21215



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by FoVe
...
Gerade bei solchen unterschiedlichen Größen einer Verbundblasscheibe
können die Temperaturunterschiede durch die Ausdehnungunterschiede zu
Rissen führen...
Wir haben ja kein Blasglas sondern Floatglas, aber Spaß beiseite, bei
gebogenen Scheiben sollte Dilatation kein Problem sein, ist außerdem
reingerechnet.
@3dgeplagt: ich weiß nicht, ob das Bauwerk Deinen heeren Ansprüchen
genügt, was ich bezweifle, aber ich kann ja mal nach Details schauen...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 20.11.2003
Beiträge: 167
Maller: Offline


Maller is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 24.01.2007
Uhrzeit: 19:08
ID: 21219



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Tom
Irgendein Apple-Store in USA glänzt auch durch einen Eingangs-Kubus aus Ganzglas (NY?). Grundsätzlich gibt es da in den Zeitschriften der letzten 10 Jahre ca. 9.348 Beispiele. Habe gerade noch den Link gefunden - eine 3Sat-Sendung über zeitgenössischen Glasbau: http://www.3sat.de/3sat.php?<a href=...index.html</a>

Aber ich glaube, diese Tipps hier sind für den Fragesteller bei weitem nicht mundgerecht genug ...
Da bittesehr:

http://www.onedigitallife.com/images/apple-cube-big.jpg

http://www.onedigitallife.com/2006/0...tside-the-box/

Ich will ja auch mal freundlich sein...
__________________
Hier gehts doch nicht um irgendwelche zweitrangigen Nebensächlichkeiten. Hier gehts nur um Architektur...

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:58 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®