Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von SoNici
 
Registriert seit: 08.12.2003
Beiträge: 160
SoNici: Offline

Ort: BaWü

SoNici is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.06.2005
Uhrzeit: 09:29
ID: 9238



Entwurfsblockade

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Kennt ihr das, ihr denkt über einen Entwurf nach, eure Gedanken kreisen um ein paar Dinge, und wenn ihr dann was auf's Papier bringen wollt, seid ihr wie gelähmt? Der Kopf ist leer, nichts geht.

Ich häng da grad voll drin. Ich hab in etwa im Kopf, was ich will, bin aber unfähig, es irgendwie zu zeichnen oder zu bauen.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 23.11.2002
Beiträge: 137
Snobs: Offline


Snobs is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.06.2005
Uhrzeit: 10:50
ID: 9240



Social Bookmarks:

Mein grosses Problem war immer das ich ziemlich schnell Ideen hatte, die ich dann aber nicht mehr aus dem Kopf bekommen habe - Dabei sind die ersten Ideen ja vielleicht nicht unbedingt immer auch gleich die Besten...
Mich haben diese ersten Ideen immer gestoert auf der Suche nach weiternen, komplett anderen Loesungsmoegichkeiten. Immer wieder geistern diese Anfangsideen im Kopf rum... :mad:

Das hat sich aber beim Diplom geaendert.
Ich habe anfangs fast taeglich einen neuen Entwurfsansatz gehabt - immer etwas komplett anderes. Ich hab mich schon gefreut das ich mal so richtig viele verschiedene Entwurfsabsaetze vergleichen kann.
Leider hat es mir aber immer nach ein paar Tagen nicht mehr gefallen und ich hatte wieder ganz andere neue Vorstellungen.
Irgendwann habe ich mich dann festgelegt und einen dieser unzaehligen Ansaetze ausgearbeitet (das heisst ich bin gerade dabei).
Zwischendurch kamen zwar kurz mal wieder die Zweifel ob es nicht doch eine bessere Loesung gibt, aber ich glaube fast das ist beim Diplom normal - schliesslich will man alles perfekt haben, da beschaeftigt man sich auch gerne mal einen ganzen Tag mit einem Abstellraum bis man damit zufrieden ist.
100%ig zufrieden ist man vielleicht nie, aber das ist ja auch ganz gut so (entwickelt Ehrgeiz)!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 16.05.2003
Beiträge: 26
gollum: Offline

Hochschule/AG: Tutor CAD / 3D Entwerfen

gollum is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.06.2005
Uhrzeit: 12:34
ID: 9242



Social Bookmarks:

natürlich weiss ich kein allheilmittel...
aber was mir in einer solchen situation meist geholfen hat, ist
jemandem meine idee mitzuteilen, der mit architektur
nicht sonderlich viel zu tun hat. (mein bester freund z.B.)
hab dann meist einfach kurz die aufgabenstellung in etwa erklärt
und ihm gesagt was ich mir vorstelle und ihn gebeten etwas zu
zeichnen. der effekt dabei.: er zeichnet (natürlich nicht genau so
wie du dir das vorstellst ) und automatisch fängt man an ihn zu
verbessern. zeichnet hier und da selbst mal was da zwischen und
schwubs fängt man irgendwann an seine idee selbst zu zeichnen.
hört sich komisch an. bei mir funktionierte das aber...
der gute freund,, oder sonstwer wirkt quasi als katalysator. ergibt
dir den anfang (auch wenn er nicht stimmen sollte) und du kannst
dann loslegen.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 17.07.2003
Beiträge: 930
Tobias: Offline

Ort: NRW
Hochschule/AG: Projektentwickler / Architekt

Tobias is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.06.2005
Uhrzeit: 13:11
ID: 9243



Social Bookmarks:

was mir oft hilft ist ebenfalls der Kontakt zu anderen. Allerdings spreche ich nur mit Architektur-Kollegen über die aktuelle Aufgabe, erkläre meine Konzepte. Währrend der Diskussion kommen dann meist von alleine neue Ansätze und Ideen, die man dann sofort skizzieren möchte.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.06.2004
Beiträge: 266
secretgarden: Offline

Ort: hamburg

secretgarden is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.06.2005
Uhrzeit: 13:38
ID: 9244



Social Bookmarks:

mir ging es meist auch so ähnlich wie gollum....
jmd der nicht viel mit architektur zu tun hat zeigt man seine idee....
und dann zeichnet der und man kritzelt dann mit rum
und ziemlich schnell hat man doch eine super idee.

aber meistens im laufe des studium hat sich rausgestellt dass die erste idee die man hatte doch die beste war..... :rolleyes:
halt weil sie so spontan und ausm gefühl heraus war.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 07.06.2005
Uhrzeit: 18:19
ID: 9248



Social Bookmarks:

teamwork ist und bleibt das Beste, da Anssätze im Team schnell sich ergänzen und eine Dynamik entwickeln, die man als Einzelner nicht hat. Wenn man diese Blockade hat, kann man entweder nochmals vor Ort gehen und sich inspirieren lassen oder vergleichbare Projekte recherchieren, um dann Plus und Minus herauszufiltern. Das hilft meistens und überwindet zumindest den toten Punkt.

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.437
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 07.06.2005
Uhrzeit: 20:54
ID: 9252



Social Bookmarks:

Das sehe ich auch so. Teamwork mit dem RICHTIGEN Team ist das Beste. Da spielt man sich den Ball zu und kommt fast immer zu einem guten Ergebnis.

Leider hat man nicht imemr das richtige Team zur Hand oder kann aus anderen Gründen nicht im Team arbeiten.
Natürlich hilft es, sich mit anderen (vom Fach) über den Entwurf zu unterhalten. Aber eine Gartantie ist das auch nicht, vorallem, weil die die bisherigen gedankengänge nicht kennen und man Ihnen immer wieder ein weiteres Problem erst erläutern muß.
Ich kann mich nicht erinnern, dass die erste Idee jemals die beste war. Eine erste Idee ist meist nicht fundiert genug und lässt sich angreifen. Evtl. kann aber ein Teil der Idee weiter bearbeitet werden und kommt noch zu einer durch und durch runden Sache...

@ SoNici: Du glaubst garnicht, wie sehr ich mit Dir mitfühlen kann. Mir geht es momentan genauso. Ich habe gerade meine erste Idee nach zwei Wochen über Bord geworfen. Das doofe dabei, ich werde zur nächsten Zwischenpräsentation kaum etwas präsentierbares haben. Aber vielleicht ist es besser sich von soetwas nicht beeindruken zu lassen...

Drei theoretische Lösungsansätze:

- Ein Thema suchen, dass zur Entwurfsaufgabe passt und gucken, ob sich daraus etwas entwickeln lässt.

- Ein Image/Bild suchen, aus dem eine sinnvolle Architektur entwickelt werden kann. Ich arbeite im Büro z.B. gerade an einem Projekt, das jetzt zumindest ein soches Image benutzt:
"Das raumbildende Element des Entwurfes besteht aus einer gekrümmten Fläche, die auf die Forschungstätigkeit Ernst Abbes und Carl Zeiss hinweist, deren Entwicklungen auf Grundlage der Lichtbeugung durch gekrümmte Flächen das Fundament für den Ruf Jenas als Forschungsstätte gelegt haben."
(http://www.gmp-architekten.de/2news/...Jena/Jena.html)

- Eine Problemanalyse. Und das Problem zut Tugend machen.

Grüsse
Florian

P.S. Die Theorie ist aber leider immer nur theoretisch...
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 17.07.2003
Beiträge: 930
Tobias: Offline

Ort: NRW
Hochschule/AG: Projektentwickler / Architekt

Tobias is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.06.2005
Uhrzeit: 21:31
ID: 9254



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Florian
Das sehe ich auch so. Teamwork mit dem RICHTIGEN Team ist das Beste. Da spielt man sich den Ball zu und kommt fast immer zu einem guten Ergebnis.
... bis es den Tag drauf vom Professor "zerrissen" wird

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.437
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 07.06.2005
Uhrzeit: 21:53
ID: 9255



Social Bookmarks:

ist bisher (!) nicht passiert...
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.06.2004
Beiträge: 266
secretgarden: Offline

Ort: hamburg

secretgarden is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 08.06.2005
Uhrzeit: 15:00
ID: 9263



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Florian
Ich kann mich nicht erinnern, dass die erste Idee jemals die beste war. Eine erste Idee ist meist nicht fundiert genug und lässt sich angreifen. Evtl. kann aber ein Teil der Idee weiter bearbeitet werden und kommt noch zu einer durch und durch runden Sache...
echt nicht?
ich hab während des studiums so OFT die erfahrung gemacht dass ich eine erste idee für einen entwurf hatte, die dann doch verworfen habe (weil man kann ja nicht einfach das erstbeste nehmen dachte ich) und mich für etwas anderes entschieden.

dummerweise stellte sich dann genauso OFT raus, daß ein anderer kommiltone dann diesselbe oder eine ähnlich idee in der präsentation hatte und von den profs hochgelobt wurde und ich mir dann in den hintern beissen konnte vor ärger dass ich nicht doch meine erste idee genommen hatte...... :rolleyes:

ist wie gesagt echt oft vorgekommen.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 18.02.2005
Beiträge: 114
Andi: Offline

Ort: Portland Oregon
Hochschule/AG: Kommunikation

Andi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 08.06.2005
Uhrzeit: 17:10
ID: 9271



Das kreative Hirn!!! #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

Es ist wohl immer das gleiche bei Architekten. Die Idee quält das Grosshirn und es will einfach nichts mehr raus?!

Mein Tip: "Bei nichts mehr raus, muss halt mal was rein"!

Dieses Problem verfolgt mich auch nach dem Studium weiter und ich habe es eigentlich immer nur mit klaren Getränken gelöst!

"White Russian" (Vodka mit Milch) war immer gut. Nach ein paar Glässchen schwingt man den Bleistift schon viel lockerer!

Die Ergebnisse sehen spät Abends im betrunkenen Zustand toll aus, aber leider kommt dann am nächsten Tag die Ernüchterung!
Aber wenigstens ist dann mal was da! Mehr Kopfweh und vieleicht eine Idee im Chaos?!

Gruss Andi

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.06.2004
Beiträge: 266
secretgarden: Offline

Ort: hamburg

secretgarden is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 08.06.2005
Uhrzeit: 21:17
ID: 9275



Social Bookmarks:



"köstlich" dein humor

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 02.12.2002
Beiträge: 54
eiermann1952: Offline

Ort: (A) innsbruck

eiermann1952 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 10.06.2005
Uhrzeit: 12:07
ID: 9295



Social Bookmarks:

ich versuche seit einiger zeit eine systematik des entwurfs zu erarbeiten,
also ein schema f, eine art entwurfshilfe.

kreativtechniken von grafikern sind dabei sehr interessant.

ebenfalls ist mir aufgefallen, daß disziplin die geringste form des widerstandes beim entwerfen ist.

auch hilfreich ist die überlegung, daß jede idee zufällig entsteht, ich mich jedoch diesen zufällen gezielt aussetzen kann.

grüße aus ibk
__________________
> whymck.com
design | visualization | web

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.06.2004
Beiträge: 266
secretgarden: Offline

Ort: hamburg

secretgarden is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 10.06.2005
Uhrzeit: 13:41
ID: 9300



Social Bookmarks:

also bei den grafikern hab ich mir auch schon viele dinge abgeschaut und von denen gelernt.
oft sind bereiche auch irgendwie wesensverwandt..... :rolleyes:

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 11.06.2005
Uhrzeit: 00:26
ID: 9315



Social Bookmarks:

tja beim Entwerfen trennt sich die Spreu vom Weizen..... es ist eben nicht einfach, immer wieder aufs neue geniale Konzepte zu finden, ohne auf irgendeine Masche zurückzugreifen, so wie es leider bei zu vielen Archis der Fall ist......

Wer das schafft kommt immer sehr weit. Blockaden gibts natürlich auch bei jedem, auch hier gilt es diese gut und schnell überwinden zu können.

Die Entwurfstheorie ist jedenfalls sehr wichtig, und Prozesse sollten gezielt wahrgenommen und trainiert werden, sonst entwickelt man immer aus dem Bauch raus und Blockaden wirken sich dann noch extremer aus.......

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:35 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®