tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Beruf & Karriere (https://www.tektorum.de/beruf-karriere/)
-   -   Was ist ein gutes Arbeitsklima wert? (https://www.tektorum.de/beruf-karriere/7266-gutes-arbeitsklima-wert.html)

shiva 16.03.2011 22:39

Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Hallo zusammen,
ich sitzte zur Zeit in einer emotionalen Zwickmühle und hoffe auf ein paar kluge Worte von euch.
Nach 13 monatiger Arbeitlosigkeit nach meinem Diplom arbeite ich gerade an einem wunderbaren Projekt, in einer wunderbaren Stadt - umgeben von wunderbaren Kollegen. Alles Wunderbar! Ich liebe meinen Job wirklich!

Abgesehen von der Bezahlung. Ich verdiene 1800€ brutto - als freelancer. Das reicht natürlich hinten und vorne nicht. Im Vorstellungsgespräch wurde mir in Aussicht gestellt nach 3 Monaten 200-300 € mehr zu verdienen. Nun ein halbes Jahr später, wurde mir aber deutlich gemacht, dass in den nächsten Monaten einfach nicht mehr Geld da sein wird- obwohl sie überaus zufrieden mit meiner Arbeit sind.

Nun frage ich mich: Wieviel sind ein super Betreibsklima und tolle Projekte für einen Absolventen wert? Eigentlich muss ich gehen. Ich lebe zur Zeit auf Hartz IV Niveau. (Die Mieten in der Großstadt können einem echt den Hals brechen) Dem gegenüber steht allerdings meine 13 monatige Arbeitlosigkeit. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Mein Chef erklärte mir neulich das meine 2700€ brutto welche ich (als freelancer) verlangt hatte nur mit den flausen eines Absolventen zu erklären seien - so viel würde kein architekt mit 5 jahren Erfahrung verdienen. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass das stimmt, aber falls das doch der Tatsache enspricht, wovon zum teufel LEBT ihr alle???
´Die Frage die mich richtig quält ist: soll ich lieber noch die Zähne zusammen beissen, in ein 10 qm WG-Zimmer ziehen und weiter machen bis ich wenigstens genausolange gearbeitet habe wie ich arbeitslos war? Oder Soll ich mir was neues suchen (diesmal in meiner Heimat- da ich in der Fremde wegen des vielen Arbeitens vereinsame) und riskieren in einem Büro zu landen in dem ich gar nicht klar komme? freiwillig raus aus einem "behüteten" Arbeitsklima hinaus ins Ungewisse und riskieren, dass in meinem Lebenslauf nicht nur ewige Arbeitslosigkeit sonderen auch ein ständiger Arbeitgeber wechsel protokolliert wird? Das macht mir alles gerade wirklich eine heiden Angst,..

gin_tektorum 17.03.2011 10:37

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
das klingt hart.

Florian 17.03.2011 11:13

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Zitat:

Zitat von shiva (Beitrag 42996)
Mein Chef erklärte mir neulich das meine 2700€ brutto welche ich (als freelancer) verlangt hatte nur mit den flausen eines Absolventen zu erklären seien - so viel würde kein architekt mit 5 jahren Erfahrung verdienen.

Das ist Quatsch. Ein guter Architekt verdient nach 2-3 Jahren Berufserfahrung durchaus 2700 EUR Brutto als Angestellter! D.h. er kostet den Arbeitgeber vermutlich etwas über 3000 EUR.

Ich würde mich an Deiner Stelle nach einer Alternative umsehen, allerdings ohne zu viel Wind darum zu machen.
1800 EUR und Berufserfahrung sammeln sind allemal besser als Arbeitslos, aber kein haltbarer Zustand!
Weißt Du was Deine Kollegen verdienen? Ich würde das mal erfragen.

shiva 17.03.2011 19:05

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Zitat:

Zitat von Florian (Beitrag 43000)
1800 EUR und Berufserfahrung sammeln sind allemal besser als Arbeitslos, aber kein haltbarer Zustand!
Weißt Du was Deine Kollegen verdienen? Ich würde das mal erfragen.

Ja das habe ich mir auch gesagt als ich angefangen hab, zumal mir ja mehr geld in aussicht gestellt wurde. Aber ich komme kaum über den Monat und Rücklagen schaffen geht auch nicht.
Aber gerade weil es besser ist als Arbeitlosigkeit und da ich selbst hier in diesem Forum schon gelesen hab dass arbeitgeber es negativ bewerten wenn ma nach nem halben Jahr seinen Arbeitsplatz wieder verlässt hab ich das Gefühl mich durch beißen zu müssen.

Was meine Kollegen verdienen weiß ich leider nicht. Ich traue mich nicht zu fragen, da ich sie dann nur auf mein Problem aufmerksam mache. Ein wenig mehr verdienen sie aber schon- das wurde mir beim einstellungsgespräch angedeutet.

Jochen Vollmer 17.03.2011 19:46

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Zitat:

Zitat von shiva (Beitrag 43006)
Was meine Kollegen verdienen weiß ich leider nicht. Ich traue mich nicht zu fragen, da ich sie dann nur auf mein Problem aufmerksam mache.

Um so besser. Wenn Du es schaffst auf die Problematik aufmerksam zu machen ist das schon mal die halbe Miete. Vermutlich wird herauskommen, dass auch Deine Kollegen - genau wie Du - ausgebeutet werden. Jedenfalls ist Deine Situation kein Grund sich schämen zu müssen.

Florian 17.03.2011 20:17

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Zitat:

Zitat von shiva (Beitrag 43006)
...gelesen hab dass arbeitgeber es negativ bewerten wenn ma nach nem halben Jahr seinen Arbeitsplatz wieder verlässt...

Es macht sich sicherlich im Lebenslauf nicht gut, wenn man in 3 Jahren bei 6 Büros angestellt war. Aber wenn man in einem Büro nicht genug zum Leben verdient, dann wäre das ein außerordentlich wichtiger Grund, den Arbeitgeber zu wechseln.
Wenn der potentiell neue AG nach dem Grund fragt, kann man das, denke ich, auch sagen. Aber vielleicht erst nachdem man über das potentiell neue Gehalt gesprochen hat ;)

Ansonsten kann ich Jochen Vollmer nur zustimmen!

timtonnendach 17.03.2011 21:12

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Das ist doch wirklich totale Ausbeutung, ich würde konsequent weiter Bewerbungen schreiben. Vor allem freiberuflich (was ja in Wahrheit gelogen ist, da Du ja doch keine anderen Auftraggeber hast) ist das einfach nur lächerlich... Natürich nimmt man nach langer Arbeitslosigkeit dann so ein Angebot an, aber ich würde da einfach nicht bleiben wollen, tolle Projekte hin oder her.

Und gutes Arbeitsklima ist sicher eine Menge wert, aber das ist doch oft auch nur ein Argument, Mitarbeiter schlecht zu bezahlen.

Das macht mich so wütend!

timtonnendach 17.03.2011 21:18

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Und dann vereinsamst Du auch noch wegen des vielen Arbeitens!!! Wahrscheinlich arbeitest Du 200h/1800 Brutto und hast dann einen tundenlohn von 9€/h als Freiberufler?

Sowas bekommt man doch echt ohne jede Ausbildung fürs Regaleeinräumen und Du zahlst dabei noch nichts ein in Rentenkassen, hast keine Arbeitslosenversicherung und nichts....

Ich verstehe gar nicht, wie man da noch mit seinem Chef zusammenarbeiten kann, wenn der sowas mit einem anstellt - und wo kriegt der Leute her, die sowas mit sich machen lassen.

Sorry für das Doppelposting....

Archiologe 17.03.2011 21:27

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Zitat:

Zitat von shiva (Beitrag 43006)
Aber ich komme kaum über den Monat und Rücklagen schaffen geht auch nicht.

Hört sich jetzt vielleicht etwas komisch an, aber wenn es nicht zum Leben reicht, kannst du beim Amt noch aufstockendes Hartz4 beantragen. Wenigstens mal "drohen" würde ich dem AG mit diesem Szenario. Oder, daß du noch nebenbei arbeiten gehen müßtest, um dich finanziell über Wasser zu halten. Könnte mir vorstellen, daß ihm das im ersten Fall peinlich wäre und im zweiten, daß ihm deine volle Arbeitskraft doch wichtiger ist.

timtonnendach 17.03.2011 21:29

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Zitat:

Zitat von Archiologe (Beitrag 43011)
Hört sich jetzt vllt. etwas komisch an, aber wenn es nicht zum Leben reicht, kannst du beim Amt noch aufstockendes Hartz4 beantragen. Wenigstens mal "drohen" würde ich dem AG mit diesem Szenario. Oder, daß du noch nebenbei arbeiten gehen müßtest, um dich finanziell über Wasser zu halten. Könnte mir vorstellen, daß ihm das im ersten Fall peinlich wäre und im zweiten, daß ihm deine volle Arbeitskraft doch wichtig ist.

Das ist so traurig... Kannst das ja mal einem Bauherren erzählen. :)

shiva 17.03.2011 22:14

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Natürlich habt ja alle recht! Ich sollte mich weiter bewerben. Ich habe nur so eine angst dann in einem Brüro zu landen in dem man mir erzählt wie dumm ich doch sei und wie wenig man doch heut zu Tage im Studium lernt... so geht es einigen meiner ehemaligen Komilitonen - dort würde ich im gegensatz zu meinem jetzigen Büro keine 2 wochen bleiben ;) beleidigen lass mag ich mich nicht. ( soviel zu meinen Prioritäten)
@Jochen Vollmer
ich möchte eher nicht auf die problematik im Büro aufmerksam machen - auch wenns da nix zu schämen gibt, irgendwie hab ich dennoch das Gefühl, in den Gehaltsverhandlungen versagt zu haben und somit irgendwie selber schuld zu sein an meinem Dilemma.
@timtonnendach
es ist eigentlich ganz einfach mit so einem chef zusammen zu arbeiten. wenn er nett und kollegial und verständnissvoll ist, dann geht man wenigstens mit freude zur arbeit ohne Angst vor dem eigenen versagen. Es ist schon eine Art Erpressung. Aber leute wie mich gibts wie sand am Meer. lieber Arbeiten als Arbeitlos- vorallem wenns dann auch noch spass macht. Wie die miete bezahlt wir ist eine andere sache..
@Archiologe
Ich denke nicht dass sich mein Chef "erpressen" ließe,.. der würde mich eher mit einem guten Arbeitszeugnis und mit guten Wünschen für die Zukunft verabschieden und sich wen neues suchen.

Archiologe 17.03.2011 22:55

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Zitat:

Zitat von shiva (Beitrag 43013)
Natürlich habt ja alle recht! Ich sollte mich weiter bewerben. Ich habe nur so eine angst dann in einem Brüro zu landen in dem man mir erzählt wie dumm ich doch sei und wie wenig man doch heut zu Tage im Studium lernt... so geht es einigen meiner ehemaligen Komilitonen - dort würde ich im gegensatz zu meinem jetzigen Büro keine 2 wochen bleiben ;) beleidigen lass mag ich mich nicht. ( soviel zu meinen Prioritäten)

Gerade weil du eigentlich ganz gern in dem Büro arbeitest, solltest du doch noch mal mit dem Chef über deine finaziellen Probleme reden. Glaube mir, es gibt viele Büros, in denen du nicht nur schlecht bezahlst wirst, sondern auch noch der letzte Ar*** bist.

Zitat:

Zitat von shiva (Beitrag 43013)
@Archiologe
Ich denke nicht dass sich mein Chef "erpressen" ließe,.. der würde mich eher mit einem guten Arbeitszeugnis und mit guten Wünschen für die Zukunft verabschieden und sich wen neues suchen.

Hier geht es nicht um Erpressung. Ich denke, wenn man nicht so einfach zu ersetzen ist, und das sollte eigentlich das Ziel eines jeden Mitarbeiters sein, kann man selbstbewußt über eine Gehaltserhöhung reden.

shiva 17.03.2011 23:52

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Zitat:

Zitat von Archiologe (Beitrag 43014)
Gerade weil du eigentlich ganz gern in dem Büro arbeitest, solltest du doch noch mal mit dem Chef über deine finaziellen Probleme reden. Glaube mir, es gibt viele Büros, in denen du nicht nur schlecht bezahlst wirst, sondern auch noch der letzte Ar*** bist.
...
Hier geht es nicht um Erpressung. Ich denke, wenn man nicht so einfach zu ersetzen ist, und das sollte eigentlich das Ziel eines jeden Mitarbeiters sein, kann man selbstbewußt über eine Gehaltserhöhung reden.

richtig, nur das gespräch ist bereits geführt worden. wie gesagt, mein chef begründet die Situation mit Geldmangel. Zwar wärs ein schmerzlicher verlust mich gehen zu lassen aber man würde mich nicht hindern,..
Das Geld fehlt kann ich nur schwer glauben, das Büro wächst und gedeiht nur scheint man lieber mehr leute beschäftigen zu wollen als der eigenen sozialen Verantwortung gerecht zu werden und erst mal dafür zu sorgen, dass die eigenen Mitarbeiter genug zum leben haben.

Wenn ich mich so schreiben sehe, werd ich wieder fürchterlich wütend auf meinen chef -.- das verpufft nur leider sobald ich in meinem arbeitseifer aufgehe.

Florian 17.03.2011 23:53

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Zitat:

Zitat von Archiologe (Beitrag 43011)
Hört sich jetzt vielleicht etwas komisch an, aber wenn es nicht zum Leben reicht, kannst du beim Amt noch aufstockendes Hartz4 beantragen.

Zum Leben zu wenig, zum Sterben zu viel...

Das liegt trotzdem weit über dem Harz VI Satz, da wird der Staat sicher nix dazugeben.

noone 18.03.2011 09:28

AW: Was ist ein gutes Arbeitsklima wert?
 
Zitat:

Ja das habe ich mir auch gesagt als ich angefangen hab, zumal mir ja mehr geld in aussicht gestellt wurde. Aber ich komme kaum über den Monat und Rücklagen schaffen geht auch nicht.
--> unabhängig der Architektur, das geht vielen Singles in Deutschland so, eben weil das Leben enorm teuer ist und die Mieten in Grosstädten einen grossen Teil der Miete fressen. Viele Singles leben daher wie Studis in WGs.

Zitat:

Hört sich jetzt vielleicht etwas komisch an, aber wenn es nicht zum Leben reicht, kannst du beim Amt noch aufstockendes Hartz4 beantragen.
lol, ok, falls sie dann irgendwann mal Rücklagen hat, kommt Hartz höchstpersönlich und kassiert diese wieder ein.... da würde ich lieber die Finger davon lassen, mit 1.8 bekommt man sowieso nix dazu....

Zitat:

Ich denke nicht dass sich mein Chef "erpressen" ließe,.. der würde mich eher mit einem guten Arbeitszeugnis und mit guten Wünschen für die Zukunft verabschieden und sich wen neues suchen
genau. Du hast ihn ja schon darauf angesprochen, und er hat Dir schon geantwortet.

Ständig nach mehr Geld fragen, obwohl man schon den Standpunkt kennt, ist typisch für Anfänger, die noch keine Erfahrung in diesem Bereich haben. Chefs fangen nach wiederholtem nach Geld fragen, irgendwann an, zu zweifeln, und schreiben den AN irgendwann ab.

Du solltest den Job behalten, je nach Bezahlung (pauschal oder nach Stunden?) die Arbeitszeit etwas reduzieren, weitere Bewerbungen schreiben und alternativ dich nach anderen zusätzlichen Auftraggebern umsehen. Es spricht ja als Freelancer nichts dagegen, für mehrere Büros zu arbeiten.

Übrigens: 2.800 in Grossstädten mit 2 Jahren zu bekommen, ist sehr gut, wenn du von 0-2 Jahre Erfahrung hast, musst Du in den Ballungszentren leider von 2.200 +- 300 € ausgehen.

In kleineren Büros gibt es teilweise etwas mehr, da nicht die Bewerberfülle vorliegt.


Zitat:

Wenn ich mich so schreiben sehe, werd ich wieder fürchterlich wütend auf meinen chef -.- das verpufft nur leider sobald ich in meinem arbeitseifer aufgehe.
Dies ist leider das Wesen der Architekten: wir sind Perfektionisten, die aus der Sache heraus alles 100% machen wollen, gehen von uns aus auf viel zu niedrige Löhne ein und arbeiten freiwillig (ohne Perspektive auf einen echten Aufstieg und Lohnausgleich) Überstunden ohne Ende.

Nutze deine Energie, um weiterzukommen. Wenn es im Büro echte Chancen für Dich gibt, würde ich noch etwas bleiben. Hat das Büro aber keinen Namen, und gibt es keine Aussicht auf Besserung, würde ich definitiv suchen. Jobwechsel nach 1-2 Jahren sind in der Branche keine Schwachpunkte, und wenn Du offiziell als Freelancer arbeitest, sind wechselnde Auftraggeber sowieso kein Tabu.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:08 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®