tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Präsentation & Darstellung (https://www.tektorum.de/praesentation-darstellung/)
-   -   innenraum renderings (https://www.tektorum.de/praesentation-darstellung/2372-innenraum-renderings.html)

ev1an 04.02.2006 09:40

innenraum renderings mit lichtsimulation
 
Hello!

ich muss möglichst realistische innenraum renderings für einen dachausbau machen, um den lichteinfall im realfall zu simulieren, damit sich der kunde besser die lichtverhältnisse vorstellen kann.
habe an sich meistens mit maya /3ds max gearbeitet, hin und wieder auch mit anderen programmen (rhino, c4d....).

modelliere jetzt erstmal den dachausbau im autocad 3d und möchte sie dann in das 3d programm importieren und rendern..
welches programm würdet ihr dafür nützen bzw. hat schon jemand erfahrung/besondere tipps mit innenraum-renderings wenn man möglichst realistische lichtverhältnisse erzielen möchte, links zu tutorials oder so??...

danke!
lejla

mika 04.02.2006 12:21

Ich glaube mit den üblichen Verdächtigen wie 3dmax oder c4d kannst Du keine Lichtsimulationen machen, sondern Dich nur aufgrund von Erfahrung den realen Verhältnissen nähern. Ich habe mal mit jemandem zusammen im Rahmen eines Entwurfs mit Lightscape, oder wie das hieß, versucht die Lichtverhältnisse zu simulieren. Das soll dazu geeignet sein, allerdings hatten wir in der AutoCAD Datei tonnenweise Lichtlecks, weil die Flächen nicht verschnitten waren. Darauf sollte man also achten.
Wenn's wirklich simuliert werden soll musst Du Dich mal nach richtiger Simulationssoftware umschauen. Ich kenne das nur aus der Klimatechnik z.B. SMILE. Diese Programmkategorie ist aber weniger intuitiv, liefert dafür aber wissenschaftliche Ergebnisse.
Leider weiß ich nicht, was es da so für Licht gibt. Geben tut's da aber sicher reichlich. Und als Student bekommst Du bestimmt gute Konditionen.

Ich denke, Simulationssoftware (Tragwerk, Klima, Licht, Akkustik) sollte ohnehin stärker ins Architekturstudium eingebunden werden. Mindestens als Wahlpflichtfach.

Grüße Michael

Maks 04.02.2006 12:34

Hi ev1an,

also Cinema 4D ist, wie ich erfahren mußte, nicht in der Lage eine realistische Lichsimulation durchzuführen. Alles was möglich ist, michael hat es ja schon geschrieben, ist eine Annäherung an die realen Verhältnisse. Allerdings ist eine Annäherung auch nur dann wirklich möglich, wenn man die realen Verhältnisse schon kennt.
In 3D max oder VIZ kannst du mit Hilfe von IES-Lichtdateien, die bei vielen Lampenherstellern zu Download angeboten werden und der Verwendung von Radiosity realistischere Szenen erstellen (zu mindestens was die Innenraumbeleuchtung angeht).
Um den künftigen Lichtzustand aber einigermaßen originalgetreu zu simulieren brauchst du vor allem eins - viel Erfahrung!

Gruß

Max

milivanili 04.02.2006 21:35

Also ein Lichtplanungstool mit dem ich für die UNI arbeite ist Relux 2005!
Das ist Freeware im Internet erhältlich, einfach mal googeln!

Die Lichtrenderings sind sehr realistisch allerdings kann man nur schwer damit zeichnen. Es ist nur für einfache Räume gedacht und nicht grosse Entwürfe!

Flo 05.02.2006 13:24

Eine wirkliche Simulation wirst du mit den gängigen 3D Programmen nicht hin bekommen. Die Bilder sehen zwar realistisch aus, sind aber nur Visualisierungen. Sie geben allerdings Aufschluss über Lichteinfall durch die Fenster zu einer bestimmten Jahres- und Tageszeit. Die Lichtverteilung im Raum ist aber nicht physikalisch korrekt.

Wie weiter oben schon geschrieben wurde, bietet 3dsmax die Verwendung von physikalisch realistischen Lichtern an. Das hilft dir nur leider nicht weiter bei Sonne und Himmel als Lichtquelle und das physikalisch korrekte Reflektionsverhalten der Oberflächen ist da auch noch nicht berücksichtigt. Der Maxwell Renderer (http://www.maxwellrender.com/) bietet im Moment wohl die physikalisch korrekteste Möglichkeit Licht zu berechnen. Das geht natürlich massiv auf Kosten der Geschwindigkeit.

Florian

Kieler 05.02.2006 19:19

na ja, das ist ja nicht ganz richtig, es geht mit VIZ 4 (was Lightscape
implementiert hat), und ich meine auch mit VIZRender, welches Teil vom ADT
ist.
Relux hat den Nachteil, zumindest war es bei den alten Versionen so, dass man keine CAD Daten importieren konnte.
Vielleicht ist dieser
aktuelle Thread für Dich interessant, wenn es mir erlaubt ist, in ein anderes
Forum zu verlinken...
hinzufügt
Matthias

ev1an 05.02.2006 19:49

erstmal vielen dank an alle für die antworten!

habe auch etwas herumgesurft und auch das hier entdeckt, was auf den ersten blick nicht uninteressant scheint:
http://www.al-ware.com/index.php?CATID=150&SUBCATID=215
anscheinend kann man dort auch die dxf dateien importieren, ich habe es allerdings nur überflogen.

ich modelliere es erstmal jetzt fertig im autocad und schau, wie weit ich mit 3ds max komme! ich denke wohl das wird reichen, mein chef möchte das möglichst schnell haben und es geht ihm eigentlich nicht darum, dass es 100% realistisch wird (wirds ja eh nie...) sondern dass die kunden eben ungefähr das gefühl bekommen, wie die lichtverhältnisse sein werden und ob ihnen die fensteranordnung/ größe passt... dafür reichen die tools im 3ds max würd ich sagen, alles andere ist echt zu aufwändig für ein einzelnes projekt, v.a. wenns auch noch schnell gehen soll - und die dachhaut wirklich sehr komplex ist und man allein zum modellieren ewig braucht!
ich denke generell wirds eh reichen, wenn man den lichteinfall richtig hinbekommt, die lichtverteilung im raum muss man eben nach gefühl und mit zusätzlichen lichtquellen "tunen" ;)
wenn ich zeit habe, check ich das 3ds plugin von lightstudio, mal schaun - wenn ich zu bahnbrechenden erkenntnissen komme, lasse ich es euch natürlich wissen :D

lg,
lejla

p.s. oh ja es gäbe viel sinnvolles was ins architekturstudium eingebunden werden könnte - und viel, auf was man auch verzichten könnte. also zumindest bei uns in wien! obwohl hier wirds - ganz langsam - besser ;)

Kieler 06.02.2006 08:23

...also wie in dem oben erwähnten Thread gezeigt, sind die Lightscape
Funktionen in Max enthalten, mehr geht dann wohl nicht ;)

Mattai 07.02.2006 15:49

innenraum-bilderei
 
Hallo ev1an,

ich hab mich mal in einen (anfangs sehr nervigen) Renderer für 3ds eingearbeitet und empfehle ihn gerne weiter...

"vray" nennt er sich und ist womöglich schon bekannt. geht mal wieder nicht um wirkliche Simulation eben, aber dafür gibts lecker bildchen wenn man sich erst durch die tausend Einstelllungen gekämpft hat.

Wenn lust und bedarf Kontakte mich mal ich hab noch ne Menge gespeicherte tutorials dazu aufm Rechner rumfliegen.

Gruß,
Mattai

ev1an 08.02.2006 17:02

erstmal besten dank!
ich weiß aber nicht so recht ob meine zeit ausreicht für noch ein neues 3d programm :D

ich denke dieses mal muss ich's noch mit 3ds max durchziehen, hab ja nur eine woche ;-) aber würd mich interessieren: vray ist ja ein vollwertiges modelling/animation programm wie 3ds auch oder? kann es denn vom licht her etc. mehr oder was sind die unterschiede (wenn du dich denn mit beiden befasst hast?)

lg
lejla

Flo 08.02.2006 17:14

VRay ist ein Renderer für 3dsmax (und inzwischen auch für einige andere Programme).

ev1an 08.02.2006 17:17

oh yes verzeihung habs nicht aufmerksam gelesen, bin jetzt eh beim surfen drauf gekommen *blush*

Tom 29.01.2007 18:38

Der Thread ist schon alt, habe aber jetzt selbst mit dem Thema zu tun.

Da es zu 3ds Max noch niemand sooo deutlich gesagt hat: Zusammen mit a) Photometrischen Lichtern, b) Physikalisch korrekten Materialien (die heißen in 3d Studio "architektonisch" als Materialtyp im Editor) und c) Radiosity-Funktionen im Renderer ist eine physikalisch richtige Lichtsimulation von künstlich beleuchteten Innenräumen *theoretisch* schon sehr gut möglich.

Ich spreche über 3ds Max 8.0 und später ...

noone 30.01.2007 09:08

Ich denke, daß für einen kleinen Dachaufbau in der Realität der Berufswelt keinen Platz für eine mehrwöchige Render-Orgie mit akribisch genau eingestimmten Lichtverhältnissen.

Wenn du was planst, dann solltest du die Auswirkungen deiner architektonischen Elemente ainschätzen können (gerade deswegen planen wir ja z.B. ein Dachflächenfenster ein) und diese planerische Intention dann sei es per Skizze oder 3d Rendering darzustellen. Genauso wichtig dabei ist auch die verbale Herleitung und Erklärung, sonst nimmt dir dein Bauherr deine Renderings als Vorbild, denkt aber, daß er auf einiges aus Kostengründen verzichten kann, und ist sich den Auswirkungen auf den späteren Raumeindruck nicht bewußt.

Meiner Meinung nach sind Assoziationsphotos, sprich Referenzphotos wirklich hilfreicher, es kommt doch gar nicht darauf an, daß dann auf deinem Rendering das Interieur bis auf die letzte Blumenvase visualisiert wird. Vor allem hast du dann immer eine realistische Belichtungssituation :D

Tom 30.01.2007 12:05

Zitat:

Originally posted by noone
Ich denke, daß für einen kleinen Dachaufbau in der Realität der Berufswelt keinen Platz für eine mehrwöchige Render-Orgie mit akribisch genau eingestimmten Lichtverhältnissen.
...
Ist schon klar, dass das nicht immer gebraucht wird. Aber juckt es nicht manchmal fürchterlich, den *echten* Eindruck mal vorhersehen zu können? Und da fand ich es interessant, dass die Tools in 3ds im Prinzip vorhanden sind.

Ist übrigens gar nicht so aufwendig: Diese photometrischen Lichter kann man sich z.B. aus dem kompletten ERCO-Programm von der Website via Drag & Drop in die 3ds-Szene ziehen. Die physikalisch modellierten Materialien sind einfacher zu handhaben und weniger komplex als die unrealistischen (haben zunächst mal nur die ca. 6 physikalisch messbaren Grundparameter). Bleibt noch der Radiosity-Zirkus - macht auch nicht solche Kopfschmerzen, wenn man einen fetten Rechner hat.

Auf dem nicht-physikalisch genauen Weg hat man noch deutlich mehr Parameter, an denen man so lange drehen kann, bis alle Ärzte das Kommen verweigern ...


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:52 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®