tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Studium & Ausbildung (https://www.tektorum.de/studium-ausbildung/)
-   -   Erfahrungen mit: Architektur RWTH Masterkurs! (https://www.tektorum.de/studium-ausbildung/8630-erfahrungen-architektur-rwth-masterkurs.html)

yabadabaa 07.02.2013 20:06

Erfahrungen mit: Architektur RWTH Masterkurs!
 
Hallo Kollegen, Hallo Kolleginnen

Da ich die Situation kenne, dass man besonders in Deutschland nicht genau weiß wo man Architektur studieren sollte informiere ich euch gerne wie meine Erfahrung mit dem Master sind. Ich hatte für recht viele Unis eine Zusage u.a. Weimar, Wien, Graz...). Ich hatte mich letzten September schließlich aus Reputationsgründen für die RWTH in Aachen entschieden. Leider sind meine Erfahrungen unterschiedlich, an vielen Tagen eher mässig, and anderen ok ...hier eine paar Eckpunkte auf die ihr euch einstellen müsst:

- Mietepreise in Aachen sind errschreckend gestiegen in den letzten Jahren. Es ist beinahe unmöglich in der Innenstadt innerhalb eines Monats eine Wohnung zu finden. Aachen ist recht übersichtlich. Das hat Vorteile, aber nur wenn man die Möglichkeit hat in oder nahe an der Innenstadt und Campus zu wohnen. Sonst heißt es studieren auf dem Land.

- Kurse sind massiv überbelegt. Man kann oft nicht die Kurse wählen die man möchte. Ich manchen Lehrstühlen werden Kurse verlost. Viel zu viele Architekturstudenten für die Zahl der Lehrenden und Räume.

-ES GIBT KEINE ARBEITSRÄUME FÜR MASTERSTUDENTEN. Das kleine Kontigent das zwar da ist wird verlost, In einem meiner Kurse haben von 24 Stundenten nur einer einen Arbeistplatz. Es gibt keine vorübergehenden Arbeitsräume wo man 1-2 Stunden Gruppenarbeit machen kann. Die Ab und An leeren Seminarräume werden schließlich von Maschbaustudenten als Lernräume benutzt. Maschinenbau hat im Allgemeinen Vorrang in allen Bereichen vor der Architekturfakultät.
So finden sich auch Maschbauler in den Bachelorarbeitsräumen.

- Es wird überall gestohlen. Bei einigen Kommilitonen...10 min weg-> Handy weg, Laptop weg, Geodreiecke weg, Stifte weg. Vor einigen Monaten wurde ein kompletter Lehrstuhl ausgeräumt. Security fast nicht vorhanden.

-Die Fachschaft ist praktisch nicht vorhanden. Es gibt kein Zusammenhalt unter den Stundenten. Keine Stammtische, Keine Partys. Totale Anonymität.

-Absolutes Überangebot an Männern an der RWTH(das stört wahrscheinlich nur ein Geschlecht :) )

-Kursanmeldungen sind total chaotisch.

-distanziertes Verhältnis zu Profs. Man kann persöhnlich werden. Das braucht aber Zeit und Glück.

-Die Holzwerkstatt ist gut ausgerüstet, allerdings ist ein gescheiterter Architekt, der ist absolut neurotisch und cholerisch und meint Studenten wie unfähige 12 Jährige zu behandeln.
Die meisten Studenten meiden deswegen die Holz/Modellwerkstatt, Ich eingeschlossen.

- Wer meint wegen den Internationalen Partnerschaften an die RWTH zu gehen. watch closely. Die meisten Partnerschaften sind für Naturwissenschaften und Ingenieure vorgesehen.Gibt allerdings dennoch Möglichkeiten.

-Studenten die ihren Bachelor an der RWTH gemacht haben können ohne weitere Bewerbung weitergehen in den Master. Das führt dazu, dass man mit tollen externen Studenten und mit mitlaufenden und angepassten RWTH Bachelorabsolventen am Tisch sitzt.

-Es gibt in Sachen Denkmalpflege, Bauforschung, Kunstgeschichte, Architekturtheorie und andere sehr interessante Leute. Wenn man sich beteiligt kann man was lernen.

-Relative gute Vorträge. Nicht nur für Architektur...

-In manachen Fächern besteht eine Kooperation zwischen Architekten und Wirtschaftgeos etc.

-Ein Vorteil ist die RWTH d.h. Sportangebote, Freizeitmöglichkeiten, Debatierclub.

-Man kann überall Kurse belegen. Ich haben nebei bei paar Philosophiekurse belegt.

-NRW-Ticket. Als Stundent kann man überall in NRW umsonst öffentlich unterwegs sein.

-RWTH hat immer noch eine tolle Reputation. Ob angemessen im Falle der Architekturfakultät jedem seine Sache.


Die Liste geht noch weiter, allerdings höre ich hier auf. Man hört oft von der tollen Reputation der Architekturfakultät der RWTH. Die war sicher unter Professoren wie Marg oder Fritz Eller in meinen Augen eine tolle Schule der Architektur. Diese Zeiten sind meiner Meinung vorbei, doch sollen sie wiederkommen(das ist vllt auch für jeden anders). Bachelorstudenten werden an der RWTH ausgedrückt wie Zweschtgen und Masterstudenten sind oft Zombies. Ihre Meinung würd auch nur manchmal gefragt. Master geht ja nur 2 Jahre, ein Wechsel ist sicherlich möglich wenn auch ein bisschen absurd, also überlegt euch gut was ihr macht. Ich hoffe ich konnte einigen Studenten helfen bei ihrer Wahl. Ich übernehme keine Verantwortung für meine Angaben, es ist schließlich nur meine Perspektive.

So, genug damit. Wir sehen uns.

lila3 24.03.2013 20:13

AW: Erfahrungen mit: Architektur RWTH Masterkurs!
 
Sehr gut beschrieben.
Ich hab den Bachelor in Wuppertal gemacht. Mir fehlt vor allem auch eine kleine zentrale Bibliothek für den Fachbereich. Die sind an der RWTH leider sehr verstreut.

Was auch sehr schade ist, dass der Bachelor von Externen nicht hundertprozentig anerkannt wird. Leute aus Wuppertal müssen zwischen 6 und 15 CP nacharbeiten, gleiches gilt für FH Aachener und sogar TU Berliner!!!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:41 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®