Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.02.2004
Beiträge: 67
rokdd: Offline

Ort: Dresden

rokdd is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 15.06.2004
Uhrzeit: 22:21
ID: 4103



SU-SI Wohnheit

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,
was haltet ihr von dieser Idee einer solchen "Wohnung/Haus"? Ich finde sie auf jeden fall sehr interessant, da auch eine gewisse Mobilität sehr reizend erscheint...

hier mal die zwei links:
http://www.jkarch.at/system.php?section=3&item=1
http://www.nextroom.at/building_arti...rticle_id=2518

bin j mal gespannt
robert

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




 
Registriert seit: 13.05.2003
Beiträge: 834
Jochen Vollmer: Offline

Ort: Kassel

Jochen Vollmer will become famous soon enough Jochen Vollmer will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 17.06.2004
Uhrzeit: 15:33
ID: 4118



Social Bookmarks:

Auf den ersten Blick sehr beeindruckend.
Das Konzept scheint konsequent durchge-
arbeitet zu sein. Um sich ein umfassendes
Urteil zu bilden fehlen genauere Infos.

Fragt sich nur, ob sich der Mensch auf
die geforderte Mobilität einlassen kann.
Und ob das überhaupt sinvoll ist, sein
Haus mitzunehmen!
Denn wenn ich z. B. von Deutschland nach
Italien auswandere und der Grund dafür
eine Italienbegeisterung in mir ist, dann
lege ich einen besonderen Wert darauf, in
einem italiänischen Haus zu wohnen. Damit
meine ich dessen Raumstruktur, sinnliche
Eigenschaften und geistigen Hintergrund.
All diese Aspekte sind nämlich der Nieder-
schlag der Kulturgeographie in den 'Raum'.

Wenn ich mich davon und damit von der
gefühlsbestimmten, metaphysischen Seite
des Mensch-seins verabschieden will oder
kann, dann ist das ein in-frage-kommendes
Konzept.

Bleibt nur noch die physikalische Eignung
eines auf der Basis einer Klimaregion
geschaffenen Gebäudes, für eine andere
Klimaregion. Auch das halte ich für
fragwürdig. Folglich ist das Konzept lange
nicht so mobil wie es auf den ersten
Blick scheint.

Gruss Jochen

Mit Zitat antworten
Admin
 
Benutzerbild von Samsarah
 
Registriert seit: 08.06.2002
Beiträge: 1.141
Samsarah: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Gründer

Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 17.06.2004
Uhrzeit: 16:08
ID: 4119



Social Bookmarks:

Ein solches System entwickeln zu wollen, ist ja erstmal nix wirklich neues. Ich kann mich noch dran erinnern, daß bei uns im Grundstudium regelmäßig solche Ansätze gesucht und teilweise auch gefunden wurden.
Grundsätzlich finde ich es in diesem Fall aber gut gelungen.

Die Frage, die sich mir stellt, ist hier der gewollte Nicht-Bezug zum Ort. Das mag im Einzelfall noch akzeptabel sein, aber Architektur ohne Otsbezug gibt es nicht wirklich. Das Objekt geht immer einen Dialog mit der Umgebung ein. Und wenn ich mir solche Objekte jetzt als neuen Lebensstandard vorstelle, d.h. auch, daß es davon nicht nur vereinzelte gibt, sondern diese in regelmäßigen Abständen auftauchen oder vielleicht sogar in einer Art Kolonie, dann muß man sich auch die Frage nach einem Ordnungsprinzip stellen.

Und die Anmerkung von Jochen finde ich auch sehr berechtigt. Soll das dann der neue International Style werden, die globalisierte Architekturform, überall und jederzeit zu finden? Als Einzelexperiment interessant, aber was wollen die Macher damit bewegen? Nur den Menschen mit seinem überdimensionalen Designer-Mobil?

Samy

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.02.2004
Beiträge: 67
rokdd: Offline

Ort: Dresden

rokdd is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 19.06.2004
Uhrzeit: 21:12
ID: 4143



Social Bookmarks:

hallo,

Zitat:
Originally posted by Samsarah

Und die Anmerkung von Jochen finde ich auch sehr berechtigt. Soll das dann der neue International Style werden, die globalisierte Architekturform, überall und jederzeit zu finden? Als Einzelexperiment interessant, aber was wollen die Macher damit bewegen? Nur den Menschen mit seinem überdimensionalen Designer-Mobil?
Samy
das was ihr beide anschneidet zeigt sich ja auch teilweise in der referenzenliste: keine Käufer, die wirklich damit mobil sein wollen, u.a. die Tischler. außerdem denke ich dass es zu unpraktisch ist, es zu bewegen: Ein Kran wird benötigt, genauso Fundament: teuer--> keiner zieht damit um!

Aber was mich an der idee eher stört ist der innenraum. Die Größe ist nun mal angemessen um es transprotieren zu können, aber ich denke der innenraum ist wegen seiner Form nicht flexibel genug...

Trotzdem vielen dank!

Robert

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:41 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®