tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Beruf & Karriere (https://www.tektorum.de/beruf-karriere/)
-   -   Positives zur Jobsuche (https://www.tektorum.de/beruf-karriere/7513-positives-jobsuche.html)

jani1975 30.06.2011 13:44

Positives zur Jobsuche
 
Ich habe selber schon depressiv in meine Zukunft geschaut habe, nach Dem ich mir hier alles rund um Jobaussichten, Bewerbungen und Gehalt durchgelesen habe, wollte deshalb berichten, dass man auch mal Glück haben kann.

Wenn ich mich mit Anderen hier vergleiche, düften meine Chancen auf eine Anstellung bei unter 0 liegen.

Ich habe insgesammt 10 Jahre für meinen Diplom gebraucht. Hab im Schnitt nur ne 2,9 als Gesamtnote. Kein Auslandssemester, Praktikum nur die geforderten 12 Wochen. Keine großen Namen in der Jobliste, wohne im ländlichen Raum ohne Umzugsmöglichkeit und bin schon 35
Auf der "Haben" Seite stehen "nur": Ausbildung Technischer Zeichner, in 2 Architekturbüros gejobbt, und seit meinem Diplom 02/2010 arbeite ich im Bereich TGA.

Und trotzdem hab ich es geschaft. Ich habe einen Job. Und mit Gehalt über "Tarif", ohne Befristung. Und ich habe "Nur" 10 Bewerbungen geschrieben. Und keine handgeklöppelte Bwerbungsmappe, sondern nur eine Broschüre in PDF Form.
Insgesamt 2 Vorstellungsgespräche
Und ab 1.8 fang ich an

Jochen Vollmer 30.06.2011 16:04

AW: Positives zur Jobsuche
 
Glückwunsch!

timtonnendach 30.06.2011 18:01

AW: Positives zur Jobsuche
 
"Sie ist 23, beendet in Kürze ihr Architekturstudium und will danach Gebäude entwerfen, "bei denen ich meiner Fantasie freien Lauf lassen kann". Doch Dimitra Argyraki weiß, dass sie in ihrer Heimat Griechenland wohl keinen Job finden wird. "Niemand baut mehr etwas", sagt sie. Deshalb sucht sie jetzt auch in Deutschland nach einem Job und hat bereits eine Bewerbung verschickt. In Kürze beginnt ihr Sprachkurs im Athener Goethe-Institut."

Schuldenkrise: Deutsche Firmen locken junge Griechen - manager-magazin.de - Politik


Immerhin sind wir schon so weit :)

Archident 01.07.2011 00:52

AW: Positives zur Jobsuche
 
Zitat:

Zitat von timtonnendach (Beitrag 44245)
"Sie ist 23, beendet in Kürze ihr Architekturstudium und will danach Gebäude entwerfen, "bei denen ich meiner Fantasie freien Lauf lassen kann". Doch Dimitra Argyraki weiß, dass sie in ihrer Heimat Griechenland wohl keinen Job finden wird. "Niemand baut mehr etwas", sagt sie. Deshalb sucht sie jetzt auch in Deutschland nach einem Job und hat bereits eine Bewerbung verschickt. In Kürze beginnt ihr Sprachkurs im Athener Goethe-Institut."

Schuldenkrise: Deutsche Firmen locken junge Griechen - manager-magazin.de - Politik


Immerhin sind wir schon so weit :)

Ja, scheinbar weiß der Staat mehr über die Jobaussichten als alle, die hier schreiben, wenn ich das mal so reflektiere :D

Ach ja und Glückwunsch, das macht Hoffnung(nicht bös gemeint) ;)

Kniepel 01.07.2011 11:37

AW: Positives zur Jobsuche
 
Moin zusammen!


Das Thema passt und so kommt hier gleich mal mein Erfahrungsbericht hinterher :)

Nachdem ich als Architektur-Student jahrelang mitgelesen habe, Zweifel und Existenzängste sich auf einige Forenbeiträge gegründet hatten und man ja auch immer wieder von links und rechts hört, wie schlecht es allen geht, möchte ich heute mal kurz von meinen ersten Erfahrungen als Absolvent berichten.

Kurz zu mir, ich habe an ner Uni in den neuen Bundesländern auf Diplom studiert, mich immer bemüht zum besten Drittel zu gehören und bin nun aus persönlichen Gründen in die wesentlich teurere Hansestadt Hamburg gezogen. Connections also Fehlanzeige. Ich habe mich 50/50 mit analogen und digitalen Arbeitsproben beworben und hätte bis zum heutigen Tag von den 40 rausgehauenen Bewerbungen (alles Initiativbewerbungen wohl gemerkt!) ca. 20 Vorstellungsgespräche haben können. Nun bin ich mir bewusst, dass ich glücklicherweise in einer konjunkturell günstigen Phase meinen ersten Job suche, aber am Ende meiner Bewerbungswoche, konnte ich auf 5 konkrete Zusagen blicken, vergleichen und hab letztendlich hoffentlich das richtige Büro gewählt.

Die Gespräche liefen allesamt sehr freundlich, professionell und angenehm ab. Über Geld soll man ja bekanntlich nicht reden, so viel sei an der Stelle jedoch verraten. Ich verdiene als Absolvent zumindest so viel, dass ich davon bequem in dieser teuren Metropole leben kann, ne schöne Wohnung habe und hoffentlich auch noch was übrig bleibt. Ich habe eine relativ faire Überstundenregelung, von der ich jedoch noch nicht weiß, ob die auch so greifen wird :) Ich steh wie gesagt noch ganz am Anfang der Arbeitswelt.

Ich schreibe diesen Thread auch deswegen, weil es mich jahrelang aufgeregt hat, dass es hier Leute gibt, die von 200 Bewerbungen und KEINEM Vorstellungsgespräch schreiben und sich gleichzeitig über die Marktlage, welche gewiss nicht rosig ist, aufregen und alles immer nur schwarz reden.

Lernt Euch einfach zu verkaufen! Seit fordernd, was das Gehalt angeht und verlasst lächelnd das Gespräch wenn Euch Jemand 10€/h anbietet. Nur so wird sich was ändern...

Archiologe 01.07.2011 13:01

AW: Positives zur Jobsuche
 
Zitat:

Zitat von jani1975 (Beitrag 44243)
Und trotzdem hab ich es geschaft. Ich habe einen Job. Und mit Gehalt über "Tarif", ohne Befristung. Und ich habe "Nur" 10 Bewerbungen geschrieben. Und keine handgeklöppelte Bwerbungsmappe, sondern nur eine Broschüre in PDF Form.
Insgesamt 2 Vorstellungsgespräche
Und ab 1.8 fang ich an

Glückwunsch!

Darf man mal erfahren, in welchem Bundesland es geklappt hat?

jani1975 01.07.2011 14:27

AW: Positives zur Jobsuche
 
rheinland-pfalz....

nach den ganzen berichten hatte ich echt angst vor der frage nach den gehaltsvorstellungen, und habe dadurch wohl auch zu niedrig angesetzt. wurde nämlich direkt so akzeptiert, so das ich das gefühl hatte es war noch platz nach oben.

Arkham 01.07.2011 16:13

AW: Positives zur Jobsuche
 
Congrats!! Das sind gute News!! Ohne ca. Gehaltsangabe und die ersten drei Monate Erfahrung was im Büro so geht sind die Infos aber leider nicht besonders wertvoll. Gehalt (Angabe kann ja leicht abweichen um Wiedererkennung zu verhindern und wichtig frei oder angestellt), Erfahrung, Art des Büros / der Projekte, Stimmung & reale Arbeitszeit sind für eine Einschätzung schon notwendig. Wäre cool nach ein paar Wochen einen zweiten Bericht zu hören. Ich kenne zwei Kollegen in Hamburg und die sagen mit 28000 Bruttogehalt kommt man vor Ort so gerade über die Runden aber sie kennen niemanden der es als Einstiegsgehalt bekommt.In Hamburg sollte man das Gespräch wohl besser lächelnd verlassen wenn man 20€ angeboten bekommt ...

jani1975 01.07.2011 16:56

AW: Positives zur Jobsuche
 
die "genauen" konditionen wie urlaub, überstunden ect werden nächste woche ausgehandelt.

gehalt liegt zwischen 2.400 und 2.600..... :-) als einstiegsgehalt

Kniepel 05.07.2011 08:51

AW: Positives zur Jobsuche
 
@ Arkham

also mein Jahresgehalt fängt mit ner 3 vorne an. Hamburg ist teuer, aber es war ja meine Entscheidung als Architekt hier herzukommen, also sollte ich mich dann nicht beschweren, wenn mein Garten nicht an die Alster grenzt ;) Ist ein unbefristeter Arbeitsvertrag inkl. 6 Monaten PZ. Erfahrungsbericht der ersten Monate werde ich dann gerne nochmal hier posten..

leipziger 05.07.2011 09:12

AW: Positives zur Jobsuche
 
Wir merken im Büro bzw. aus Erzählungen von anderen, dass gerade eine kleine Auftragsschwemme auf uns zu rollt. Kann freilich auch eine Fata Morgana sein. Könnte eine Chance sein, jahrelang verpasste Gehaltserhöhungen teilweise nachzuholen, weil von heute auf morgen nur schwer neue+gute Leute zu bekommen sind. Man merkt ja auch zunehmend, dass die öffentliche Hand in den nördlichen West-Bundesländern die seit 15-20 Jahren systematisch vor die Wand gefahrenen Immobilien nun doch saniert/neubaut. An den Arbeitsbedingungen für Angestellte wird sich freilich kaum etwas ändern. Die neuen Projekte werden wie eh und je auf dem Zahnfleisch gehend durchgeknüppelt und gut ist. Die Welle wird schnell wieder vorbei sein.

jani1975 05.07.2011 09:50

AW: Positives zur Jobsuche
 
nach dem ich erst nichts gefunden habe, stehe ich nun vor dem "problem"mich zwischen 2 angeboten zu entscheiden.

nr.1 ist der oben genannte mit recht guten einstiegsgehalt, unbefristet, und großes projekt

nr.2 hat 500€ weniger am anfang ( lohnerhöhung nach 6 monaten), dafür aber zb gleitzeit, freizeitausgleich, und genau das themengebiet das ich im fernstudium belegen wollte. ( brandschutz)

entfernung ist bei beiden die gleiche. allerdings kann ich bei nr.2 fahrgemeinschaft mit meinem mann machen.....

jani1975 07.07.2011 11:32

AW: Positives zur Jobsuche
 
So. Nun habe ich mich entschieden.

Es ist Büro 2 geworden.
Brandschutz hat mich schon immer interessiert und ich hatte eh schon vor darin noch meinen Master zu machen.
Dazu kommt eine 38,5 Std Woche ( 10 Überstd. im Monat eingeschlossen) und flexible Arbeitszeiten. Und mein Chef ist gleichzeitig auch Ausbilder im Bereich Brandschutz, so das Sichergestellt ist, dass ich auch was lernen werde.

Fange Montag schon Stundenweise an, um mir Urlaubstage raus zu arbeiten.

Arkham 07.07.2011 11:47

AW: Positives zur Jobsuche
 
Zitat:

Zitat von Kniepel (Beitrag 44284)
also mein Jahresgehalt fängt mit ner 3 vorne an. Hamburg ist teuer, aber es war ja meine Entscheidung als Architekt hier herzukommen, also sollte ich mich dann nicht beschweren, wenn mein Garten nicht an die Alster grenzt ;) Ist ein unbefristeter Arbeitsvertrag inkl. 6 Monaten PZ. Erfahrungsbericht der ersten Monate werde ich dann gerne nochmal hier posten..

Die 3 muss auch sein ;) Cool das es geklappt hat!! Wäre interessant nach ein paar Monaten zu hören wie es läuft, welche LPs Du bearbeitetst etc.. Was ich so höre gibt es echt prima Büros in Hamburg aber auch so einige Galeeren.

Cruiser 07.07.2011 19:43

AW: Positives zur Jobsuche
 
Kann ich nur beipflichten, dass es in der Branche stark bergauf geht. Wenn ich mich mit Kommilitonen unterhalte, die gerade in die Arbeitswelt eingestiegen sind liegen alle zwischen 2500 - 3500€ brutto.

Ich verstehe das keineswegs, warum hier (vielleicht weil Vergangenheit) so viel schwarz geredet wurde.

Als ich mich aktuell erkundigt habe, eben bei vielen meiner Kommilitonen/Freunde, welche eingestiegen sind wurde zwar auch von einigen schwarzen Schafen berichtet, die auch mal versuchen jemanden zu finden, der für rund 2000€ - 2300€ oder solche Scherze arbeiten geht... Aber wenn man mehrere Büros nach der Vorstellungsphase zur Auswahl hat - kein Ding darüber nur müde zu lachen!
Viele Büros suchen - ich kenne sogar eins, die suchen 5 Architekten zur Zeit - und finden nichts vernünftiges! Und das im Osten!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:00 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®