ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2004
Beiträge: 15
aztecgod: Offline

Ort: graz

aztecgod is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 14.10.2004
Uhrzeit: 14:10
ID: 5037



parasitäre architektur?

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

hallo,

unser heuriges entwerfen thema lautet "parasites".

als erste vorübung sollen wir beispiele für solch "parasitäre architektur" finden.

tja, und da fängt das problem schon an ;-)

gibt es sowas wie "parasitäre architektur" überhaupt?
und hier ist wirklich "echtes" parasitentum gesucht, und nicht die symbiose zwischen architekturen.
kann das überhaupt funktionieren, in einer zeit bzw. gesellschaft wie dieser?

(abgesehen von diversen kunstprojekten, die meiner meinung nach nicht gelten, weil ja da der "wirt" auch immer was davon hat. und wenn es nur die publicity ist...)

ok, also was wären beispiele für "parasitäre architektur"?

vielleicht fällt ja irgendwem was ein?!

vielen dank für eure hilfe,
lg,
phil

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 18.10.2004
Beiträge: 5
Dirk [DD-03]: Offline

Ort: Dresden / Zwickau
Hochschule/AG: Superheld

Dirk [DD-03] is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 19.10.2004
Uhrzeit: 10:04
ID: 5082



Konsumketten

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Meiner bescheidenen Meinung nach sind die immergleichen McDonalds-Filialen unter "parasitärer" Architektur verbuchbar. Sie haben sich mittlerweile über ganz Deutschland und Europa hinweggefressen, erzeugen im Umfeld von 5 Kilometer nur Müll, machen Menschen dick und verdrängen jegliche Möglichkeit auf Neuansiedlung in ihrer Nähe. Dort wo McD ist, baut niemand mehr was anderes, ausser eine Tankstelle (das ist sozusagen ein Ausscheidungsprodukt des Parasits, zumal mit ähnlicher architektonischer Anmutung) und dort wo schon andere Sachen stehen, und McD sich erst im nachhinein ins Nest setzt, stirbt jeglicher ästhetischer Anspruch (zB. an Altstadtpätze)...

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2004
Beiträge: 3
pjubi: Offline


pjubi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 10.11.2004
Uhrzeit: 17:40
ID: 5399



parasit #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

ich hoffe ich kann dir noch helfen parasit in der Architektur ist meiner Meinung das selbe wie in der Natur, er nutzt vorhandene Sachen.....

kennst du in rotterdam den PARASITEN???????

von Korteknie Stuhlmacher Architecten, lass dich dort ein wenig beeinflussen.............

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 14.10.2004
Beiträge: 15
aztecgod: Offline

Ort: graz

aztecgod is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 13.11.2004
Uhrzeit: 14:17
ID: 5460



Social Bookmarks:

ja, den "parasit" in rotterdam kenne ich, bzw. hab ich bei meiner recherche gefunden...:-)

aber tatsache ist, daß es sich hierbei ja auch um ein "kunst-projekt" handelt. wirklich parasitäre architektur kann es ja (meiner meinung nach) in der form gar nicht geben...

naja, und unser entwerfen wird eben auch so ablaufen. ein fiktives projekt mit fiktiven parametern...

die aufgabenstellung ist, daß unser wirt ein oder mehrere gebäude sind und der parasit die erschließung, die versorgung und das tragwerk dieses wirtes benutzt...

naja, aber wie realistisch ist das schon? gar nicht. ist halt wieder so ein (typisches) uni-projekt...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.04.2004
Beiträge: 328
Maks: Offline

Ort: Berlin

Maks is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 13.11.2004
Uhrzeit: 22:03
ID: 5466



Social Bookmarks:

Hi aztecgod,

Zitat:
daß unser wirt ein oder mehrere gebäude sind und der parasit die erschließung, die versorgung und das tragwerk dieses wirtes benutzt...
Das von pjubi angesprochene Projekt ist, wie du wohl schon rausgefunden hast, ein Prototyp der "Parasite Foundation Rotterdam".

Zitate (db 5/2002): "..... steht..... andererseits für Para-Sites, also verlassene Stantorte, deren temporäre Nutzung zur experimentellen Stadtverdichtung beitragen kann."

"Ähnlich dem namensgebenden Ungeziefer, zapft der Parasit die Inrastruktur seines "Wirtsbaus" an: Installationen - Wasser- uns Stromleitungen - hängen am System....."

Ein weiterer Parasit wurde von den Schweizer Architekten Marcel Meili Markus Peter entworfen. Er stand/steht in Hoogvliet.

Zum Schluß mal eine kleine Idee. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Parasiten, der sich je nach benötigter Größe in seinem Wirtsha..baus ausbreiten kann (vielleicht aufblasbar und mit parasitären Noppen versehen über die er nicht nur seine Umgebung, sondern auch die Versorgung anzapft).

Gruß

max

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Architektur ist gefrorene Musik vs. Architektur ist zu Stein gewordene Musik Florian Entwurf & Theorie 3 23.11.2005 15:02
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:48 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®