Jim
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2005
Beiträge: 13
Jim: Offline


Jim is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 03.12.2005
Uhrzeit: 00:27
ID: 12124



Flachdach bei Attica (Mauerwerk)

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,

hab da mal ne frage: Unzwar man habe ein Gebäude aus Mauerwerk (2DF)...3,51 m vom Boden zur Decke, 16 cm für Flachdachbetonplatte und 38,5 cm für ne daraufliegende Attica. Wie wird diese Betonplatte im Bereich der Mauerwerksaussenwände in einem Schnitt dargestellt?
Die Flachdachbetonplatte geht ja senkrecht in das Mauerwerk der Aussenwände hinüber, 2 Steine tief, behält sie ab er innerhalb dieser Wand die gleiche qauderförmige Form ( also so: --------- ) oder gibt es da Vorsprünge der Platte die 1 Stein nach unten oder oben reichen (also so: :-------: )? Oder sogar Vorsprünge die zusätzlich noch ausserhalb des Mauerwerk ins Gebäudeinnere reichen (also so: ==-------==)?

Hoffe ihr könnt mir helfen

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 03.12.2005
Uhrzeit: 19:38
ID: 12137



Social Bookmarks:

Du kriegst den Preis für das unverständlichste Posting im IV. Quartal 2005. "Bitte formulieren Sie Ihre Frage um" oder geben Sie ein kl. Bild dazu ...

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 07.06.2002
Beiträge: 4.426
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 03.12.2005
Uhrzeit: 21:06
ID: 12138



Social Bookmarks:

Tom ist da etwas zynisch geworden, aber ich versteht Deine Frage auch nicht. Bitte mach doch mal eine verständliche Skizze dessen was Du meinst. Ich glaube die Antwort selber ist nicht so schwierig...
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 17.07.2003
Beiträge: 930
Tobias: Offline

Ort: NRW
Hochschule/AG: Projektentwickler / Architekt

Tobias is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 03.12.2005
Uhrzeit: 23:06
ID: 12140



Social Bookmarks:

Einbindungen von Betondecken in Mauerwerkswände sind doch Standarddetails, die in jedem Baukonstriktionsbuch (u.a. Frick/Knöll) behandelt werden. Rein prinzipiell ist es hier auch egal, ob es eine Geschossdecke oder eine Flachdachdecke ist.

Wenn ich aber deine Frage richtig verstehe, meinst du mit deinem Morsealphabet unterschiedliche Ausbildungen des Ringankers????

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.11.2004
Beiträge: 1.832
mika: Offline

Ort: Berlin

mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice

Beitrag
Datum: 03.12.2005
Uhrzeit: 23:20
ID: 12141



Social Bookmarks:

Eine Deckenplatte liegt in der Regel auf einem Ringbalken, der seinerseits auf dem tragenden Mauererk liegt. Die Außenkante Deckeplatte ist Außenkante Ringbalken und damit auch Außenkante des tragenden Mauerwerks. Die Attika steht wiederrum auf der Deckenplatte auf.

Eins darf man dabei aber nicht vergessen, und daher kommt wohl auch die Frage: die beschrieben Konstruktion ist das, was man heute macht. D.h. es gibt dann natürlich noch Dämmung, Hinterlüftung und Vormauerwerk /- Klinker, Wärmedämmverbundsystem mit Putz oder Vorhangfassade. Die Deckenplatte wird natürlich ebenfalls mit Gefälle gedämmt und das gilt auch für die Attika.

Wenn es eine einschalige Wand sein soll, dann würde die Decke nicht bis Außkante Mauerwerk gehen, sondern liegt nur bis ca. d/2 auf. (d=Mauerstärke). Vor die Kante der Dekcenplatte würden geschnittene oder Hochkant gestellte Steine gemauert werden. Bei historischen Mauerwerksbau oft durch sehr schöne Verzierungen bespielt worden. Dabei sollten sich Deckenplatte und vorgemauerte Steine aber nicht berühren. Diese Konstruktionsweise ist heute aber eher selten, weil klimatechnisch aufgrund fehlender Dämmung schlecht.

Grüße Michael

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 04.12.2005
Uhrzeit: 16:01
ID: 12145



Social Bookmarks:

2df macht man heute auch nicht mehr..... nimm größere steine

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
mauerwerk aufm dach 3dgeplagt Konstruktion & Technik 4 02.06.2008 21:52
Flachdach? Nane Konstruktion & Technik 16 02.12.2006 16:40
Anschluss Holzrahmen an Mauerwerk Pat Konstruktion & Technik 27 13.08.2006 15:27
Flachdach und Betonwand krix Konstruktion & Technik 7 03.04.2006 09:42
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:38 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®