tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Konstruktion & Technik (https://www.tektorum.de/konstruktion-technik/)
-   -   Attika entkoppeln? (https://www.tektorum.de/konstruktion-technik/2847-attika-entkoppeln.html)

Saxsau 17.07.2006 17:21

Attika entkoppeln?
 
Hallo Leute,

ich habe folgende Frage:

Kann man eine Attika, die ein Flachdach abgrenzt, durch einen Isokorb entkoppeln? Die Situation ist folgende:
An der Unterseite der Dachplatte schliesst direkt eine Glasfront an. Da ich eine Sichtbetonfassade habe, möchte ich die Dämmung nicht um die Attika herum ziehen, da ich ja sonst eine weitere Betonschale, zumindest in diesem Bereich bräuchte. Das möchte ich verhindern.

Wer kann mir helfen?

Danke
Christian

Florian 17.07.2006 18:18

So wie Du Dir das vorstellst funktioniert das alles nicht. Wenn Du Dir die Situation mal aufzeichnest und darauf achtest, dass du eine herumgezogene Wärmedämmung hast, bzw. keine Wärembrücken, wird Dir auffallen, dass man bei Deinem Vorschlag, den Isokorb in der Fassade sehen wird...

Archimedes 17.07.2006 18:35

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Könnte nach meiner Meinung trotzdem funktionieren, wenn die Glasfassade unter dem Dämmelement des Schöck-Korbes liegt.

Die Last der Deckenplatte muß dann über innere Wände und Stützen abgetragen werden.

Siehe Schema-Skizze:

Florian 17.07.2006 18:53

Re: Attika entkoppeln?
 
So würde es gehen, nur hört sich

Zitat:

Originally posted by Saxsau
Dachplatte schliesst direkt eine Glasfront an.
für mich an, als wäre es flächenbündig - aber vielleicht ist da meine Phantasie mit mir durchgegangen. :p

Tom 17.07.2006 19:48

Schau Dir mal die "Fachhochschule Silhof" in Zürich an (z.B. db 07/2004). Dort finden sich interessante Attika- und Flachdach-Details. Ist (auch) ein glatter, scharfkantiger Sichtbeton-Kubus (Fertigteil-Fassade), an dem alle normalerweise störenden Schwellen und Brüstungen wie weggezaubert sind (Arch.: Giuliani Hönger).

Saxsau 17.07.2006 22:48

Also so wie das dargestellte Detail hab ichs mir vorgestellt. So und nicht anders. Ich denke schon daß es funktioniert, allerdings müssten wohl Stahlstützen in der Glasfassade die Deckenlast abtragen, die Innenwände reichen wohl in meinem Konzept nicht aus.

An die FHZürich hätte ich auch mal denken können, allerdings, wen es interessiert, in der Detail 1/2 2006 sind ebenfalls schöne Betonbaudetails.

Danke und Gruß
Christian

Tom 26.08.2006 12:23

Bin gerade noch in einer anderen Detail (12/2005, S. 1434-37) auf ein Haus mit exakt Deinen Wunsch-Details gestoßen: Ein Sichtbeton-Wohnhaus in Zürich (Arch. Christian Kerez). Alles kragt und ragt meterweit aus; mit advancetem Spannbeton und einer richtigen Brückenbau-Statik. Dazu meterlange, geschosshohe Verglasungen aus einem Stück ...

Die Attika-Lösung entspricht 1:1 Archimedes' Skizze oben.

Archimedes 26.08.2006 20:18

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hab aber nicht abgeguckt....:D :D :D

Ein weiteres interessantes Beispiel dürfte das Sichtbetonhaus auf dem Petrisberg in Trier sein. Ein Projekt von Denzer und Poensgen Architekten aus Köln. Fertiggestellt 2005. Ein Einfamilienhaus als Showobjekt für Sichtbeton (innen und aussen) mit zahlreichen Detailspecials..

http://www.denzer-poensgen.de/projekte/hmp/hmp1.html

Wurde auch in der DBZ 05/2006 veröffentlicht.


Betonarbeiten vom Feinsten!

Tom 27.08.2006 12:03

Du klaust doch nicht - das können Architekten doch gar nicht ;). Fands und finde es cool, wie einfach das zu lösen ist. Auch der Terrassenaufbau (niveaugleich mit Innenraum) ist so simpel & straight, dass es eine Wonne ist ...

Ece 05.01.2013 01:51

AW: Attika entkoppeln?
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Ich habe hier auch so eine ähnliche frage.... Ich habe auch eine Sichtbetonfassade ...ihr müsst euch das wie Mikado Stäbe vorstellen die übereinander gestapelt sind.... die frage ist jetzt wie man dazu die Attika konstruieren würde?? Ich hätte da ein Beispiel...und eine Beispiel Konstruktion die ich schon angefangen habe... Würde eine Attika mit Sichtbetonplatte mit Dampfsperre und Kies funktionieren??

k-roy 05.01.2013 09:23

AW: Attika entkoppeln?
 
das hält nicht, da du die in der STB-Platte unten liegende Bewehrung so nicht herstellen kannst. Die Platte muss in voller Stärke durchlaufen - (oder deutlich "dicker" werden, damit man unten eine Nut machen kann.) Das Problem der Wärmebrücke bleibt aber.
Vielleicht kann man auch, siehe oben, auf einen "Isokorb" zurückgreifen.

Bez Dachaufbau würde ich mir erstmal Standardkonstruktionen anschauen (Dachdichtung 15cm an Attika hochführen, Gefälledämmung, Kies wenn überhaupt nur 5cm oder so, usw.)

Archimedes 05.01.2013 09:53

AW: Attika entkoppeln?
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
@Ece: Dein Gefühl als angehender Architekt müsste Dir doch beim Zeichnen solcher Details schon sagen, dass so etwas nicht halten kann, weil Du den Querschnitt erheblich schwächst und gleichzeitig extrem weit auskragen möchtest. Das geht weder mit Stahlbeton, noch mit Stahl oder Holz in der dargestellten Form.

Bitte erklär doch mal Dein Konzept, denn aus der Mikado-Metapher werde ich nicht schlau.

Ece 05.01.2013 12:31

AW: Attika entkoppeln?
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Die Auskragung ist nicht so weit wie du es dir vorstellst.

k-roy 05.01.2013 13:51

AW: Attika entkoppeln?
 
wie gesagt, das hält nicht, da du die in der STB-Platte unten liegende Bewehrung so nicht herstellen kannst. Die Platte muss in voller Stärke durchlaufen - die Nut macht doch auch gar keinen Sinn !?
zum Entwurf sag ich jetzt mal nix ;)

Ece 05.01.2013 14:11

AW: Attika entkoppeln?
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
hmmmm:confused:
aber wie funktioniert dann so etwas??(siehe Bilder)
Findest du den Entwurf nicht gut??


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:25 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®