Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 18.08.2003
Beiträge: 4
replicant: Offline


replicant is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.08.2003
Uhrzeit: 16:54
ID: 2347



Raumluftzustand ermitteln

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

hallo,
ich befass mich im rahmen eines projektes mit der auslegung einer klimaanlage.
mein problem ist die differenzierung der versch. temperaturen im raum.
konkret: die abluft ist wärmer als die raumluft, weil ja wärmelasten abgeführt werden müssen. aber was ist mit der zuluft?
wie kalt muss die zuluft sein, um die gewünschte raumluft auf einem definierten level zu halten?
wovon ist diese temperatur abhängig? gibt es überschlägig ein deltaK für dieses verhältnis?
danke schonmal

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




 
Registriert seit: 02.05.2003
Beiträge: 7
tias: Offline

Ort: Rosenheim
Hochschule/AG: siehe Moderatoren & Experten

tias is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 10.09.2003
Uhrzeit: 10:37
ID: 2424



Raumluftzustand

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Die Frage der Zuluftkonditionierung hängt vonmehreren Faktoren ab.

-> zur Verfügung stehende Zuluftmenge
-> Abzuführende Wärmelasten
-> Behaglichkeitsanforderungen

Wenn Du die Feuchtebetrachtung jetzt mal hintenanstellst (das ist in erster Linie für die Dimensionierung der Kälteanlage wichtig) stellt sich die Frage nach den Lasten im Raum.

Beispiel:

2 Personen a 80 Watt
2 PC a 150 Watt
Solarlast 300 Watt
Summe:760 Watt Wärmelasten

Volumenstrom 40 cbm/Person h (Min. für hygienisch notwendigen Luftwechsel)
Summe : 80 cbm

spez. Wärmespeicherkapazität Luft ca. 0,341 Wh/cbmK

760 Watt Last / 80 cbm = 9,5 W/cbm Wärme muss weg
9,5 / 0,341 = 27,85 Kelvin Untertemperatur um das Temperaturniveau im Raum zu halten!!

Also bei beispielsweise 24 Grad Celsius gewünschter Raumtemperatur müsste die Luft mit - 3,8 Grad Celsius eingeblasen werden. Da dies aus den unteschiedlichsten Gründen nicht geht, muss man also die Zuluftmenge erhöhen. Wenn die minimal zulässige Zulufttemperatur bei 15 Grad Celsius liegen würde (das ist komfortechnisch schon hart) dann stehen 24 - 15 = 9 K zur Verfügung.

27,85/9,5 = 2,93
80 cbm * 2,93 = 234,5 cbm/h für diesen Raum damit auch die Kühlung funktioniert statt 80 cbm.

Das bedeutet, dass die 3 fache Menge an Luft durch Kanäle gequält werden muss als hygienisch nötig. Mit allen elektrischen Konsquenzen.

Bei angenommenen 0,6 Wh/cbm (sehr guter Wert für Lufttransport) und 3000 Betriebsstunden im Jahr Luft bedeutet das entweder

0,6 * 80 * 3000 = 144 kWh oder eben 421 kWh Stromverbrauch nur für Lufttransport. Dazu kommt noch der Stromverbrauch für die Kältearbeit und die Be- bzw- Entfeuchtung bei Vollklima!!

Ciao Mathias

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 18.08.2003
Beiträge: 4
replicant: Offline


replicant is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.09.2003
Uhrzeit: 09:35
ID: 2427



Social Bookmarks:

erstmal besten dank für die detailierte antwort!
die randbedingungen sind weitestgehend bekannt, so daß eine abschätzung in der hinsicht erfolgen kann.
momentan ergibt sich ein anderes problem, auf das ich auch noch in einem anderen thread hinweisen werde, nämlich den einfluss der sonneneinstrahlung als teil der raumlast.
ich hab werte für die globalstrahlung, die muss ich jetzt umrechnen auf eine vertikale fläche, dann durch eine fenster durch mit übertragungsfaktor.
geht das wohl so einfach, das ich mit einfacher winkelbeziehung den anteil der sonnenlast bestimmen kann?
cya

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 18.08.2003
Beiträge: 4
replicant: Offline


replicant is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 15.09.2003
Uhrzeit: 13:20
ID: 2438



Social Bookmarks:

ach ja nochwas:
wie ist das eigentlich, wenn mein volumenstrom konstant bleiben muss und nur die zulufttemperatur geändert wird?
gehen wir mal davon aus, daß 15°C also minimal ist und abhängig von der jahreszeit und der damit verbundenen raumlaständerung der wert bis beispielsweise 22°C(bei taussen= ca.36°C) ansteigen kann.
gibt es da einen funktionalen zusammenhang oder ist das nicht zulässig, muss also immer über variable volumenströme die zulufttemp. geregelt werden?

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Rohbauwert ermitteln filo Planung & Baurecht 17 14.12.2005 22:06
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:17 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®