Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 20.11.2003
Beiträge: 167
Maller: Offline


Maller is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 13.02.2005
Uhrzeit: 19:36
ID: 6942



Archicad verständnissfrage

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo allerseits...
Ich überleg mir die Studentenversion von Archicad zuzulegen.
Und wollt mal die Archicad Anwender fragen wie sie damit so arbeiten.
Ist das wirklich so dass man nur einmal dieses "virtuelle gebäude" errichten muss (Die Grundrisse zeichnen und die z-Höhen angeben) und dann kann man alle möglichen schitte ,ansichten , grundrisse und details(dämmung,fensterrahmen und co.) darstellen lassen so wie es die profs sehen wollen ,ohne dass man die noch vervollständigen muss mit maßketten und so?

Das wär ja wirklich praktisch.
Zur Zeit arbeite ich mit Vectorworks und C4D .
beim entwerfen ist C4D sehr hilfreich aber dieses bauzeichnen mit vectorworks (jeden schnitt von vorne zeichnen, beschriften...) dauert echt ewig.
und dann kommt der prof und denkt trotzdem das hat man nicht selbst sondern "der computer" gemacht...

Ps: eigentlich schade dass es in diesem Forum so gut gut wie nur um CAD fragen geht...
Die anderen Themen wo 'n bischen über Architektonische Fragen diskutiert wird haben ja kaum besucher wenn ich das richtig sehe.
Aber das kommt wahrscheinlich daher dass die CAD Leute auch dauernt im Internet herumlungern. (Toll , da hab ich wieder mal eine Frage beantwortet die ich selbst gestellt hab.. genial...)

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




hs
 
Benutzerbild von hs
 
Registriert seit: 06.11.2002
Beiträge: 330
hs: Offline

Ort: Stuttgart

hs has a spectacular aura about hs has a spectacular aura about

Beitrag
Datum: 13.02.2005
Uhrzeit: 21:36
ID: 6947



Social Bookmarks:

Die Idee des virtuellen Gebäudes in ArchiCad ist in einer so kurzen Projektbearbeitungszeit, wie sie in der Regel an der Hochschule zur Verfügung steht, eher theoretisch - das gilt übrigens auch für Wettbewerbe, Gutachten und andere Schnellschüsse.

Man konstruiert in AC tatsächlich von vornherein 3D - schon deshalb, weil viele Werkzeuge, die man sinnvollerweise einsetzt (wie das Wandwerkzeug), eine 3D-Struktur haben.

Schnitte, Ansichten, Details, 3D-Grafiken sind dann aber doch noch grafisch nachzubearbeiten, nachdem man sie aus dem Modell gezogen hat.

Das ganze ist ein Mischsystem von 2D - und 3D-Arbeiten, das von Projekt zu Projekt unterschiedlich aussieht.

Aber natürlich ist es schon sehr praktisch, was man alles von seinem 3D-Modell bekommt - z.B. die schönen vektoriellen Schlagschatten.
__________________
Beste Grüße
Horst Sondermann

MacOSX 10.6.8, ArchiCad 15, Cinema 4D R13, Vectorworks 2011, Adobe CS 5

ArchiCad-Videos auf Rendertalk.de

Mit Zitat antworten
hs
 
Benutzerbild von hs
 
Registriert seit: 06.11.2002
Beiträge: 330
hs: Offline

Ort: Stuttgart

hs has a spectacular aura about hs has a spectacular aura about

Beitrag
Datum: 13.02.2005
Uhrzeit: 21:41
ID: 6948



Social Bookmarks:

Ach so, so als Prof hab ich ganz vergessen Deine andere Frage zu beantworten - ob etwas so aussieht wie aus dem Computer oder von Dir, hängt von Dir ab - Du musst nicht alle vorgefertigten Bib-Elemente des Programms verwenden, sondern kannst durchaus eigene erstellen.

Aber manche meiner Kollegen reagieren auch etwas albern auf CAD-Zeichnungen - so als ob frühere Tusche-Zeichnungen alle besonders individuell gewirkt hätten.

Die Profs, die selbst auch CAD am Computerr machen, sind deutlich toleranter.
__________________
Beste Grüße
Horst Sondermann

MacOSX 10.6.8, ArchiCad 15, Cinema 4D R13, Vectorworks 2011, Adobe CS 5

ArchiCad-Videos auf Rendertalk.de

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 13.05.2003
Beiträge: 834
Jochen Vollmer: Offline

Ort: Kassel

Jochen Vollmer will become famous soon enough Jochen Vollmer will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 14.02.2005
Uhrzeit: 10:28
ID: 6950



Social Bookmarks:

Zitat:
hs schreibt:
Schnitte, Ansichten, Details, 3D-Grafiken sind
dann aber doch noch grafisch nachzubearbeiten,
nachdem man sie aus dem Modell gezogen hat.
Nach meiner Erfahrung sind die Details die von solchen
Programmen 'ausgespuckt' werden eher unbrauchbar.
Sicher kann man sowas wie Wand- und Deckenaufbauten
gebrauchen. 'Richtige' konstruktive Details sind nach wie
vor Handarbeit. Vor allem was Fassaden angeht sind
die kritischen Punkte (Wärmebrücken, Anschlüsse, Dicht-
ungen) durch Prog´s wie Archicad, Palladio, etc. nur
unzureichend abgedeckt.

Jochen

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.425
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 14.02.2005
Uhrzeit: 21:56
ID: 6963



Re: Archicad verständnissfrage #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Maller
Ps: eigentlich schade dass es in diesem Forum so gut gut wie nur um CAD fragen geht...
Die anderen Themen wo 'n bischen über Architektonische Fragen diskutiert wird haben ja kaum besucher wenn ich das richtig sehe.
Aber das kommt wahrscheinlich daher dass die CAD Leute auch dauernt im Internet herumlungern. (Toll , da hab ich wieder mal eine Frage beantwortet die ich selbst gestellt hab.. genial...)
Wir auch, aber Du hast das Problem wohl richtig erkannt. Ausserdem kann man beim Entwurf nur bedingt übers Netz behilflich sein - ansonsten finde ich aber die Hilfestellungen, die geleistet werden gar nicht so schlecht
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 20.11.2003
Beiträge: 167
Maller: Offline


Maller is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 15.02.2005
Uhrzeit: 19:04
ID: 6979



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by hs
Ach so, so als Prof hab ich ganz vergessen Deine andere Frage zu beantworten - ob etwas so aussieht wie aus dem Computer oder von Dir, hängt von Dir ab - Du musst nicht alle vorgefertigten Bib-Elemente des Programms verwenden, sondern kannst durchaus eigene erstellen.

Aber manche meiner Kollegen reagieren auch etwas albern auf CAD-Zeichnungen - so als ob frühere Tusche-Zeichnungen alle besonders individuell gewirkt hätten.

Die Profs, die selbst auch CAD am Computerr machen, sind deutlich toleranter.
Ja das mein ich auch dass es Profs/Architekten gibt die philosophieren auf einmal über die Schönheit einer mit dem Rapidografen gezogenen Linie...
Also wenn ich mal die Parallele ziehen darf,das ist für mich so als bewertet man einen Musiker daran wie künstlerisch wertvoll die Noten gemalt sind...

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2005
Beiträge: 29
aldirosso: Offline


aldirosso is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.02.2005
Uhrzeit: 11:21
ID: 7067



Social Bookmarks:

Warum willst Du denn nicht weiter mit VectorWorks arbeiten. ??
Meiner Meinung nach immer noch eins der besten CAD Programme was Bedienfreundlichkeit, Darstellungsmöglichkeiten etc. betrifft.
Später in der Praxis (in der englischen Version) im Preis/Leistungsverhältnis aus meiner Sicht unschlagbar günstig.
Die 3D-Möglichkeiten der meisten CAD-Programme (auch Vector Works) ausserhalb der reinen Visualisierung sind meiner Erfahrung nach (und nicht nur meiner) extrem begrenzt - es lässt sich eben doch nicht alles so leicht machen, wie es auf der ACS mit Standard-Elementen demonstriert wird.
Versuch mal mit solchen Programmen einen simplen Split-Level zu zeichnen und , oder ein Fenster, dass über der Grundrissschnittebene liegt im Grundriss darstellen zu lassen.
Von komplexeren Geometrien mal ganz abgesehen.

Meine Erfahrung ist: Ansichten, Schnitte, Grundrisse etc. 2D im CAD Programm zeichnen. Visualisierungen wie Perspektiven mit einem speziellen 3D Programm erstellen.


Zum Thema Tusche/CAD Pläne : in beiden Fällen hat man jeweils nur ein Mittel zur Verfügung, das man gut oder schlecht einsetzen kann. Das Ergebnis hängt immer vom Können des/der Einzelnen ab.
Habe schon genauso schlimme Tuschezeichnungen gesehen wie schöne Computerpläne (und umgekehrt).

Geändert von aldirosso (18.02.2005 um 11:33 Uhr).

Mit Zitat antworten
hs
 
Benutzerbild von hs
 
Registriert seit: 06.11.2002
Beiträge: 330
hs: Offline

Ort: Stuttgart

hs has a spectacular aura about hs has a spectacular aura about

Beitrag
Datum: 18.02.2005
Uhrzeit: 12:01
ID: 7070



Social Bookmarks:

[Versuch mal mit solchen Programmen einen simplen Split-Level zu zeichnen und , oder ein Fenster, dass über der Grundrissschnittebene liegt im Grundriss darstellen zu lassen.]

Also das ist mit ArchiCad nun wirklich kein Problem. Und ein Architekturprojekt 3d zu erstellen, dass nicht hauptsächlich aus mehrfach gekrümmten Bauteilen besteht, auch nicht.

Modellieren ist auch in einem 3D-Modeller nicht ganz trivial, man muss schon wissen, was man tut. Es macht dort allerdings mehr Spass ...
__________________
Beste Grüße
Horst Sondermann

MacOSX 10.6.8, ArchiCad 15, Cinema 4D R13, Vectorworks 2011, Adobe CS 5

ArchiCad-Videos auf Rendertalk.de

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 20.11.2003
Beiträge: 167
Maller: Offline


Maller is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 26.02.2005
Uhrzeit: 20:07
ID: 7240



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by aldirosso


Meine Erfahrung ist: Ansichten, Schnitte, Grundrisse etc. 2D im CAD Programm zeichnen. Visualisierungen wie Perspektiven mit einem speziellen 3D Programm erstellen.
hm. sollte es nicht so sein dass man zuerst etwas dreidimensionales baut und davon dann die konstruktionszeichnung ableitet?

Ich stell mir dass in Zukunft so vor:
Man baut in einem 3D Programm (vielleicht C4D wenn man damit auch ganauer bauen kann..) ein modell.Jeder form weißt man bestimmte eigenschaften (Material,Farbe,...) zu. und diese datei kann dann jeder den es interessiert in einem cad programm öffnen die schnitte oder details die ihn interessieren anzeigen lassen.. fertig mit maßen und allem drum und dran.
Oder bin ich da zu optimistisch?

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:59 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®