fst
 
Registriert seit: 07.08.2003
Beiträge: 1.256
fst: Offline

Ort: Berlin

fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice

Beitrag
Datum: 21.04.2010
Uhrzeit: 15:58
ID: 38745



Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet.

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Aus persönlichem Interesse und zur Vorbereitung von Vorlesungen, hätte ich an alle die Illustrator+Indesign zum Erstellen von Layout einsetzten die Frage weshalb die Layouts nicht in dem jeweiligem CAD Programm erstellt werden.
Hauptsächlich natürlich die Frage warum nicht in ArchiCAD.

Einige Gründe sind mir natürlich bekannt, aber ich hätte gerne eine allgemeineren Überblick der nicht nur auf meiner Meinung/ Erfahrung basiert.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 07.06.2002
Beiträge: 4.426
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 21.04.2010
Uhrzeit: 18:01
ID: 38748



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet.

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Da will ich Dich doch nicht hängen lassen.

1.) Der Layout-Funktionsumfang von Graphikprogrammen ist höher als von CAD Programmen (Transparenzen, Farbräume, Dateiformate)

2.) Häufig arbeitet man mit diversen Programmen zur Erstellung von Plänen. Bei Präsentationen sind Grundrisse und Schnitte für das Publikum meist ehr zweitrangig. Das Bild entscheidet. Wenn man nun ein CAD Programm, ein 3D Programm für Perspektiven, ggf. SketchUp und zusätzlich noch Images verwendet, gibt es keinen Grund all diese Dokumente wieder im CAD Programm zusammenzufügen.

3.) In InDesign kann ich unabhängig von irgendwelchen CAD Programmen layouten. Früher Quark und nun InDesing sind bei mir die einzigen Konstanten. Die CAD Programme haben sich oft abgewechselt. Da ist es doch ein gutes Gefühl sicheren Boden unter den Füßen zu haben

4.) Anzeigeleistung und Geschwindigkeit sind von Graphikprogrammen für Layouts meist deutlich besser als von CAD Prgorammen.

5.) Hätte ich mein mit ArchiCAD erstelltes Diplom im CAD Programm gelayoutet, würde ich heute an keine einzige Zeichnung mehr kommen. Zum Glück habe ich aber InDesign genutzt. (Meine Studenten ArchiCAD Lizenz ist abgelaufen, die InDesign Lizenz läuft zum Glück nicht ab...)

6.) Als Student kann man mit einem Layoutprogramm die Ränder der Zeichnungen abscheiden, die darauf hinweisen, dass eine Studentenlizenz genutzt wurde

Grüsse
Florian
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
fst
 
Registriert seit: 07.08.2003
Beiträge: 1.256
fst: Offline

Ort: Berlin

fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice

Beitrag
Datum: 21.04.2010
Uhrzeit: 18:17
ID: 38749



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

OK, 100% Allgemeingültig sind davon ja nur die Farbräume.
Wobei das Wissen um dieses ja leider nicht zum Allgemeingut gehört ;-)

Die Punkte bzgl. der Studentenversionen treffen eben nur für Studenten zu.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 21.04.2010
Uhrzeit: 18:20
ID: 38750



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ich wünschte mir eigentlich, dass man nicht im Illustrator Layouten müsste,
aber Florian hat die Gründe eigentlich schon genannt.
Interessant ist zumindest bei AutoCAD das Autodesk Impression, es ist
wenigstens biderektional, geänderte Layouts, ändern sich im Impression mit,
das klappt eigentlich tadellos.
Der Umfang ist so, dass er mir zum Layouten ausreichte, wenn das CAD
Programm das selbst anböte, würde ich auf den Illu verzichten können.
Allerdings glaube ich, dass es dann spätestens beim Thema Geschwindigkeit
vorbei wäre. Zahlreiche Layouts verschlucken sowieso schon ziemlich viel
Speicher, wenn da dann noch die ganze Staffage zukommt, befürchte ich
Stillstand.

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 07.06.2002
Beiträge: 4.426
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 21.04.2010
Uhrzeit: 19:11
ID: 38752



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von fst Beitrag anzeigen
Die Punkte bzgl. der Studentenversionen treffen eben nur für Studenten zu.

Das lässt mich noch einen 7. Punkt ergänzen:

7.) Bis vor wenigen Jahren waren die Layoutfunktionen aller CAAD Programme eher einfach - so ist man auf richtige DTP Programme ausgewichen und so hat man sich an gewisse Prozesse gewöhnt. (Kann ArchiCAD mittlerweile Transparenzen? :eek Aber auch mit AutoCAD 2010 kann ich mir kaum vorstellen, einen Plan zu gestalten.
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
fst
 
Registriert seit: 07.08.2003
Beiträge: 1.256
fst: Offline

Ort: Berlin

fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice

Beitrag
Datum: 21.04.2010
Uhrzeit: 20:16
ID: 38753



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

OK, vor einigen Jahren sah es wirkloch noch anders aus.
ArchiCAD hat mittlerweile Transparenzen, Verläufe, Bildschraffuren, Blocksatz etc.
Das ist ja auch einer der Hintergründe der Frage, ob die alten Gründe heute noch zutreffen.

Je nach Veknüpfung werden Änderungen des Modells automatisch oder manuell im Layout nachgeführt.

@Kieler: Was meinst Du mit Bidirektional? Werden Änderungen in AutoCAD nachgeführt, wenn sie in Impressions geändert werden?

Oder geht es doch nur in eine Richtung Autocad>Impressions.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Beiträge: 253
3dgeplagt: Offline

Ort: frankfurt/M

3dgeplagt will become famous soon enough 3dgeplagt will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 21.04.2010
Uhrzeit: 20:21
ID: 38754



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

archicad kenne ich nicht, kann also nicht vergleichen.

in autocad kann man ziemlich gut layouten. die performance ist besser, man hat so viele "blätter" und formate wie man will, farben sind kein problem, bild-handling ist angenehm, trasparenz ist kein problem, man muss nicht dauernd das programm wechseln...

schlecht ist in autocad im vergleich zu illustrator das erstellen von splines und die manchmal unkontrollierte zeichenreihenfolge.

habe jahrelang in illustrator gelayoutet und bin zurzeit sehr glücklich mit autocad.
__________________
form follows fun

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 07.06.2002
Beiträge: 4.426
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 21.04.2010
Uhrzeit: 22:03
ID: 38755



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von fst Beitrag anzeigen
Das ist ja auch einer der Hintergründe der Frage, ob die alten Gründe heute noch zutreffen.
8.) Absatzformate, Zeichenformate, Objektstile etc.

9.) Exakte Zeichensteuerung (Font Layout)

10.) Nutzen von PSD Dateien inkl. Ebenensteuerung

Das sind weitere Funktionen die ich gerne und fast immer in InDesign und Illustrator nutze.
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.11.2004
Beiträge: 1.832
mika: Offline

Ort: Berlin

mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice

Beitrag
Datum: 22.04.2010
Uhrzeit: 04:30
ID: 38756



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #9 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ich stimme Florian und Kieler eigentlich zu. Aber ich habe gerade im Büro eine ganz andere Erfahrung gemacht. Leider habe ich noch keine genaue Ursache für das Problem gefunden. Und ich mach das auch nicht zu m ersten mal.

Also Pläne alle in ArchiCAD12 als PDF ausgegeben. Freiraumplan als PDF aus AutoCAD von den Landschaftsplanern. Renderings als Tiffs aus Kerkythea.
Gelayoutet (A0) in Indesign CS4. Ausgabe als PDF-X 2003. PDFs mit Vorschau (MacOSX Bildbetrachtungsprogramm) geöffnet, und verkleinert auf A3 mit HP Photosmart Pro B9180 ausgedruckt. Geht ratzfatz .
PDFs zu Reproplan geschickt. Teststreifen gedruckt. Ausdruck mit Acrobat ist extrem cyan-stichig und es werden einige Bildfüllungen aus ArchiCAD nicht gedruckt. ReproPlan verwendet auch ein Programm namens Postershop. Damit war alles perfekt wie bei uns im Softproof. Bei den endgültigen PDFs kamen die Blätter, die nur Tiffs enthielten recht schnell raus (20Min) . Die übrigen Pläne mit den CAD-Plänen haben ewig gebraucht um von Postershop gerastert zu werden (1-2 h). Das eingebettete PDF aus AutoCAD hatte dann allerdings Fehler. einige Flächen, wurden statt weiß jetzt grau gedruckt.

Aus Zeitmangel habe ich dann die InDesign PDFs selbst mit Vorschau mit 300dpi gerastert. Die Dateien waren dann natürlich größer (ca. Faktor 10). Allerdings hat dann der Druck auf Anhieb ohne Reibereien funktioniert.

Mein momentaner Eindruck ist, dass vektorielle Datenformate zwar grundsätzlich mehr Features haben, wie verlustfreies Skalieren, aber in der Praxis viel zu viele Probleme verursachen, bis ein perfekter Workflow entwickelt ist.

Ich weiß, die meisten werden es anders sehen, und ich bin auch nicht zufrieden mit dieser Erkenntnis, aber jetzt das richtige Setup zu finden wird dauern, der Weg über die Pixeldatei geht ohne langes Suchen.

Sorry ist off topic.
__________________
Grüße Michael

"Warum soll etwas nicht so gut wie möglich sein ?"
Ludwig Mies van der Rohe, 1964

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 07.06.2002
Beiträge: 4.426
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 22.04.2010
Uhrzeit: 09:43
ID: 38758



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #10 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von mika Beitrag anzeigen
Mein momentaner Eindruck ist, dass vektorielle Datenformate zwar grundsätzlich mehr Features haben, wie verlustfreies Skalieren, aber in der Praxis viel zu viele Probleme verursachen, bis ein perfekter Workflow entwickelt ist.

Ich weiß, die meisten werden es anders sehen, und ich bin auch nicht zufrieden mit dieser Erkenntnis, aber jetzt das richtige Setup zu finden wird dauern, der Weg über die Pixeldatei geht ohne langes Suchen.

Sorry ist off topic.
[OFFTOPIC]
Spätestens für die Ausgabe spricht eigentlich auch nichts mehr dagegen, die Daten zu Rastern. Der Drucker macht das am Ende sowieso und auch bei der Bildschirmausgabe machen sich Pixel besser als Vektoren. Zu genüge hatten wir hier schon im Forum Problemdiskussionen über die Screendarstellung von Vektoren...
Häufig sind gerasterte Pläne sogar kleiner als die Vektoren. Wenn Kreise z.B. als PDF ausgegeben werden,m entstehen Polygone, deren einzelne Segmente alle beschrieben werden müssen, oder wenn Bäume die für einen 1:50 Maßstab geeignet sind in Städtebauzeichnungen eingesetzt werden, gibt es einen unnötigen Informationsüberfluss.

Das schöne bei PDFs ist z.B. die Checkbox im Druckdialog von Arcrobat "Als Bild Drucken". Damit lässt sich jeder Fehler vom Drucker vermeiden.

Den Vorteil von Vektoren während des Planlayouts will ja hoffentlich keiner bestreiten.
[/OFFTOPIC]
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
fst
 
Registriert seit: 07.08.2003
Beiträge: 1.256
fst: Offline

Ort: Berlin

fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice

Beitrag
Datum: 22.04.2010
Uhrzeit: 11:43
ID: 38760



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Florian Beitrag anzeigen
8.) Absatzformate, Zeichenformate, Objektstile etc.
9.) Exakte Zeichensteuerung (Font Layout)
10.) Nutzen von PSD Dateien inkl. Ebenensteuerung
OK, das sind Punkte die wohl auch heute noch gelten, aber auch in Illustrator eine gewisse Erfahrung vorraussetzen.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 22.04.2010
Uhrzeit: 12:29
ID: 38762



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #12 (Permalink)
Social Bookmarks:

@fst: Du hast natürlich Recht, wo hatte ich meine Gedanken?
Eigentlich ist bidirektional auch immer gefährlich (von wegen CAD
Zeichnung im FM Progi ändern "schüttel").
Ich meinte natürlich unidirektional
Aber man kann eben die Layouts aus AutoCAD in Impression nachführen,
die Werkszeuge dort sind denen im Illustrator relativ ähnlich.

Mit Zitat antworten
fst
 
Registriert seit: 07.08.2003
Beiträge: 1.256
fst: Offline

Ort: Berlin

fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice

Beitrag
Datum: 22.04.2010
Uhrzeit: 12:35
ID: 38763



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #13 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
@fst:... (von wegen CAD
Zeichnung im FM Progi ändern "schüttel").
....
Gefährlich aber gut. Mal eben ein 3D modell per SQL ändern.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 22.04.2010
Uhrzeit: 13:07
ID: 38764



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #14 (Permalink)
Social Bookmarks:

wohl nur was für Hardcore-Coder. In meinem Fall war´s auch außerdem eine MS
Datenbank.
Man darf bei diesen Schnittstellen immer nicht vergessen, dass meistens zwei
verschiedene Leute auf den beiden Seiten sitzen (das Gleiche gilt für die
Massengenerierung aus CAD Zeichnungen), d.h. der eine muss sich darauf
verlassen, dass der andere alles richtig macht, bzw. nichts verkehrt. Wer
haftet? Ich find´s mehr gefährlich als gut!

Mit Zitat antworten
fst
 
Registriert seit: 07.08.2003
Beiträge: 1.256
fst: Offline

Ort: Berlin

fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice

Beitrag
Datum: 22.04.2010
Uhrzeit: 17:35
ID: 38776



AW: Warum werden Layouts in Indesign und/oder Illustrator weiterverarbeitet. #15 (Permalink)
Social Bookmarks:

War auch nicht 100% ernst gemeint.
Die Möglichkeit ist zwar fazinierend, aber es es ist wirklich gefährlich
und für den Alltag nur sehr begrenzt oder garnicht einzusetzen.
IM FM Bereich ist es sinnvoll, da man serh lange an einem Projekt arbeitet.
Im Architekturbüro kann ich es mir nicht vorstellen so etwas in größerem Unfang einzusetzen.

Ich muss allerdings sagen das MSSQL meine Lieblings DB ist.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
illustrator -> indesign - fehler gin_tektorum Präsentation & Darstellung 1 09.03.2010 13:32
Indesign-Illustrator-Corel Madax007 Präsentation & Darstellung 6 25.11.2006 14:55
indesign funktion auch in illustrator? danna Präsentation & Darstellung 2 01.02.2004 18:34
aus Illustrator exportieren: EPS oder TIF etc.? holger Präsentation & Darstellung 2 25.06.2003 10:12
Quark, InDesign oder was archinoah Präsentation & Darstellung 8 14.11.2002 13:21
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:02 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®