Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.11.2004
Beiträge: 1.816
mika: Offline

Ort: Berlin

mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice

Beitrag
Datum: 02.10.2016
Uhrzeit: 23:07
ID: 55942



AW: BIM - Neue Entwicklungen #16 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Tom Beitrag anzeigen
Diese Frage ist bei uns auch noch nicht abschließend beantwortet. Sie hängt ja auch davon ab, in welcher Detailtiefe man modelliert und in welcher Form man die Ausbauqualitäten ein- und ausgeben möchte. Wir modellieren z.B. im wesentlichen nur den Rohbau plus ein Fußbodenpaket. Die Ausbauqualitäten werden allein über die Räume definiert und ausgewertet. Aber auch da stellt sich die Frage, wer wann wo und wie im Planungsprozess die Qualitäten definiert. Wir experimentieren noch mit Raumtypen, Ausbauschlüsseln, etc., die wir in Revit definieren und in iTWO auswerten. Standards sehe ich hier noch nirgends.

T.
Wie geht ihr dabei mit den Flächenmaßen um? Die NGF ist ohne KG 336 und 345 doch zu groß, oder? Und für den Anwendingsfall Bauphysik fehlen die Bekleidungen dann auch, oder?
Wie macht Ihr das dann mit der KG335? Die hat ja keinen Raum?
Und was ist bei Räumen, die unterschiedliche Bekleidungen und unterschiedliche Bekleidungen an einer Fläche haben?

Grundsätzlich versuchen wir aber auch, das Modell in jeder Leistungsphase so einfach wie möglich zu halten, und Daten eher als nichtgeometrischen Parameter anzugeben.
Wobei ich gerade in genau diesen Prozess drin stecke.
__________________
Grüße Michael

"Warum soll etwas nicht so gut wie möglich sein ?"
Ludwig Mies van der Rohe, 1964

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.11.2004
Beiträge: 1.816
mika: Offline

Ort: Berlin

mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice

Beitrag
Datum: 02.10.2016
Uhrzeit: 23:41
ID: 55943



AW: BIM - Neue Entwicklungen #17 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Tom Beitrag anzeigen
Neben der oben genannten DIN SPEC 91 400, die sich auf das IFC-Format bezieht, gibt es jetzt den Entwurf zu einer weiteren DIN SPEC 91 350, die ein kombiniertes Austauschformat für LVs und damit verknüpfte BIM-Modelle definiert. Im Prinzip ist es das, was iTWO heute schon bietet (LVs, deren Teilmengen live mit dem 3D-Modell verknüpft sind und auch visualisiert werden können), nur in einem standardisierten Austauschformat.
Die DIN SPEC kannte ich noch garnicht. Klingt interessant.


Zitat:
Zitat von Tom Beitrag anzeigen
Der Weg aus Revit dahin ist aber noch reichlich steinig, verschlungen und nebulös.

T.
Das Betrifft nicht nur Revit.

Leider endet das Fachwissen der Software-Distributoren (Support) meist mit der Ausgabe oder fängt erst an mit dem Einlesen einer IFC-Datei.
BIM-Consulter haben offenbar die nötige Erfahrung. Unsere mangelnde Erfahrung als Architekten ist aber deren Geschäftsmodell. Die Honorare von BIM-Consultern finde ich jedoch zu hoch für Architekturbüros. Manche wir Vicon sagen das auch ganz ehrlich.

Ich denke, wir müssen uns als Architekten besser vernetzen und austauschen.
BIM-Cluster entpuppen sich dabei leider zunehmend als Clubs für Kunden verschiedener Distributoren. Demnächst sollen die sogar kostenpflichtige Vereine werden.

Mir wäre schön geholfen, wenn die IFC-Element-Kategorien sich mit Subtypen, die den Kostengruppen entsprechen, erweitern ließen und wenn die CAD-Programme die Innenbekleidung als 3D Attribut von Räumen erzeugen würden und man diesen Attributen eigene Parameter zuweisen könnte.
__________________
Grüße Michael

"Warum soll etwas nicht so gut wie möglich sein ?"
Ludwig Mies van der Rohe, 1964

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.718
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 02.10.2016
Uhrzeit: 23:59
ID: 55944



AW: BIM - Neue Entwicklungen #18 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von mika Beitrag anzeigen
Es ist schon eine Weile her, das ich es vorgeführt bekommen habe, aber versuche es mal aus der Erinnerung:
Das Tool erzeugt einen Matchkey-Parameter für jedes Exemplar, der sich aus Abkürzungen von Parameterwerten von Parametern der Familie zusammen setzt.
Das ist genau das, was ich suche, um die Auswertung in iTWO alternativ allein über den Matchkey zu machen. Schaue ich mir mal an...

Zitat:
Revit setzen wir leider nicht mehr ein, da sich die Projektleiter weigern Revit einzusetzen. Das kann sich aber schnell ändern, wenn ein AG Revit bzw. .rvt-Daten als Austauschformat verlangt.
Das klingt so, als hättet Ihr in der Einführungsphase den Mut verloren. Revit erfordert tatsächlich eine hohe Frustrationstoleranz. Man braucht jemanden im Büro, der allen Neu-Anwendern 1-2 Jahre lang unter die Arme greift.

Zitat:
Auf einem BIM-Cluster wurde kürzlich die Idee propagiert, dass alle Planer in einer .rvt arbeiten. Mir graust schon davor, dass Haustechnikplaner munter die Durchbrüche hinundher schieben und ich mit dem koordinieren nicht mehr hinterher komme, weil ich garnicht mehr mitbekomme, was sich alles im Modell ändert. Ich hoffe, das dass nicht durch gesetzt wird.
Das setzt sich bestimmt nicht durch. Die Aufteilung in Fachmodelle, für die jede Partei die Verantwortung übernimmt, hat sich doch als Quasi- Standard schon etabliert.

T.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.11.2004
Beiträge: 1.816
mika: Offline

Ort: Berlin

mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice

Beitrag
Datum: 03.10.2016
Uhrzeit: 02:22
ID: 55945



AW: BIM - Neue Entwicklungen #19 (Permalink)
Social Bookmarks:

CADSTUDIO Revit ParameterTool | CAD STUDIO ABCOM GMBH
__________________
Grüße Michael

"Warum soll etwas nicht so gut wie möglich sein ?"
Ludwig Mies van der Rohe, 1964

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.11.2004
Beiträge: 1.816
mika: Offline

Ort: Berlin

mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice

Beitrag
Datum: 03.10.2016
Uhrzeit: 02:27
ID: 55946



AW: BIM - Neue Entwicklungen #20 (Permalink)
Social Bookmarks:

Wir haben den Mut Gottseidank nicht verloren. Wir haben etwas anderes ausprobiert und konnten aufgrund der schnellen Erfolge auch die Skeptiker überzeugen.
Das Modellieren ist damit nicht mehr die Herausforderung in Sachen BIM, sondern der Informationstransfer.
__________________
Grüße Michael

"Warum soll etwas nicht so gut wie möglich sein ?"
Ludwig Mies van der Rohe, 1964

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.718
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 03.10.2016
Uhrzeit: 12:53
ID: 55947



AW: BIM - Neue Entwicklungen #21 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von mika Beitrag anzeigen
Wie geht ihr dabei mit den Flächenmaßen um? Die NGF ist ohne KG 336 und 345 doch zu groß, oder? Und für den Anwendingsfall Bauphysik fehlen die Bekleidungen dann auch, oder?
Die NGF berechnen wir mit dem Mengen-Massen-Flächen-Tool, in dem man Putzabzug, Übermessungen nach VOB, etc. einstellen kann.

Zitat:
Wie macht Ihr das dann mit der KG335? Die hat ja keinen Raum?
Die Fassade wird bei uns als unabhängiges Teilmodell erstellt, ins Hauptmodell verlinkt und separat ausgewertet. Dämmschichten modellieren wir auch extra, da sie so einfacher herauszufiltern sind. Da man oft nur in Teilbereichen besondere Dämmqualitäten und -stärken braucht, ist auch die Modellierung einfacher als mit mehrschichtigen Bauteilen.

Zitat:
Und was ist bei Räumen, die unterschiedliche Bekleidungen und unterschiedliche Bekleidungen an einer Fläche haben?
Die modellieren wir nur im Ausnahmefall, und dann werten wir sie in materialbezogenen Bauteillisten aus.

T.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 12.01.2015
Beiträge: 136
numerobinchen: Offline


numerobinchen will become famous soon enough numerobinchen will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 03.10.2016
Uhrzeit: 18:35
ID: 55948



AW: BIM - Neue Entwicklungen #22 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von mika Beitrag anzeigen
Wir haben den Mut Gottseidank nicht verloren. Wir haben etwas anderes ausprobiert und konnten aufgrund der schnellen Erfolge auch die Skeptiker überzeugen.
Das Modellieren ist damit nicht mehr die Herausforderung in Sachen BIM, sondern der Informationstransfer.
Ja und was und wie nutzt ihr? Bisher war das hier ja nur eine Revit-Diskussion, als könne nur Revit in Richtung BIM. Man hätte die Überschrift auch in "BIM mit Revit" umstellen können...

Wenn ich mich unter Kollegen umhöre, dann gibt es nur Skepsis, eben auch wegen der nicht vorhandenen Standards und überhaupt... Ja es fehlt eine ausführliche DIN.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.11.2004
Beiträge: 1.816
mika: Offline

Ort: Berlin

mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice

Beitrag
Datum: 04.10.2016
Uhrzeit: 17:17
ID: 55953



AW: BIM - Neue Entwicklungen #23 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Tom Beitrag anzeigen
Die NGF berechnen wir mit dem Mengen-Massen-Flächen-Tool, in dem man Putzabzug, Übermessungen nach VOB, etc. einstellen kann.



Die Fassade wird bei uns als unabhängiges Teilmodell erstellt, ins Hauptmodell verlinkt und separat ausgewertet. Dämmschichten modellieren wir auch extra, da sie so einfacher herauszufiltern sind. Da man oft nur in Teilbereichen besondere Dämmqualitäten und -stärken braucht, ist auch die Modellierung einfacher als mit mehrschichtigen Bauteilen.



Die modellieren wir nur im Ausnahmefall, und dann werten wir sie in materialbezogenen Bauteillisten aus.

T.
Hallo Tom,

Hmm, so geht das natürlich auch. Ich tue mich aber noch schwer mit der Vorstellung, die ganzen Öffnungen in den Wänden zweimal zu erstellen.
Aber es stimmt schon, Außenwandbekleidung und Außenwand sind nicht unbedingt deckungsgleich.
Da werde ich ein paar mal drüber schlafen.
__________________
Grüße Michael

"Warum soll etwas nicht so gut wie möglich sein ?"
Ludwig Mies van der Rohe, 1964

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.11.2004
Beiträge: 1.816
mika: Offline

Ort: Berlin

mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice

Beitrag
Datum: 04.10.2016
Uhrzeit: 18:04
ID: 55954



AW: BIM - Neue Entwicklungen #24 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von numerobinchen Beitrag anzeigen
Ja und was und wie nutzt ihr? Bisher war das hier ja nur eine Revit-Diskussion, als könne nur Revit in Richtung BIM. Man hätte die Überschrift auch in "BIM mit Revit" umstellen können...

Wenn ich mich unter Kollegen umhöre, dann gibt es nur Skepsis, eben auch wegen der nicht vorhandenen Standards und überhaupt... Ja es fehlt eine ausführliche DIN.
Hallo Numerobinchen,

wir nutzen für CAD im Prinzip alles. Wir haben hier im Büro fast alles: Sktechup, Vectorworks, Rhino+Grasshopper, AutoCAD, Revit, 3Ds, ArchiCAD.

Auf Grund der Start-Probleme mit Revit konzentrieren wir uns im Moment auf ArchiCAD für das BIM-Authoring.

Aus meiner Sicht spielt das BIM-Athoring Programm für den BIM-Prozess aber nur eine untergeordnete Rolle, denn eigentlich können alle "BIM"-Programme (AllPlan, ArchiCAD, Microstation, Revit, Vectorworks usw.) BIM.
Da ist eher entscheident, womit man besser zurecht und, wie in unserem Fall, schneller, einfacher und billiger rein kommt.

Wichtig ist aus meiner Sicht nur, dass man anfängt, sich mit dem "BIM"-Prozess auseinander zu setzen, und statt Striche endliche konsitente Pläne auf Basis von Modellen zeichnet.
Nur dann kann man nämlich beurteilen, was von einem verlangt wird, wenn irgendwann mal ein Vertrag auf dem Tisch liegt, in dem ein "BIM"-Prozess verlangt wird.

Und BIM spart aus meiner Sicht auf lange Sicht viel Zeit. Wir zeichnen z.B. keine Übersichtpläne (Raumnutzung, Bodenbeläge, Deckenbekleidungen etc.) mehr. Wir geben das Modell einfach nur mit einer anderen graphischen Einstellung aus.
Das gleiche gilt für die DIN 277. Das, woran früher ein oder zwei Leute eine Woche dran gesessen haben, machen wir heute auf Kopfdruck.

Was man sich hier nur überlegen muss, ist, was man in welcher leistungsphase geometrisch modelliert oder nicht geometrisch als Attribut/Parameter/Eigenschaft einträgt. Also was für Informationen muss ich in welcher Leistungsphase liefern (HOAI) und mache ich das geometrisch oder nicht geometrisch. LOD 100-500 finde ich persönlich nicht ideal, da wir ja bereits Leistungphasen 2, 3 ,5 und 9 haben. (Könnte man natürlich auch zuordnen: 2=200, 3=300, 5=350, 9=400 o.ä.)


Schwieriger wird es eigentlich erst bei der Überschreitung der Programm-Kategorie. Vom CAD zur Massenermittlung und AVA z.B..

Wir nutzen auch die iTWO-Pattform, weil wir vorher schon Arriba hatten.

In dem Moment, nämlich, in dem Du das "BIM"-Authoren-Programm verläßt, z.B. als .IFC oder hier .cpixml, kommt es darauf an, dass die Elemente oder Bauteile richtig interpretiert werden. D.h. Du verknüpfst Datensätze aus zwei verschiedenen Datenbanken. Du kannst Jetzt die Datensätze "von Hand" verknüpfen, oder automatisch.
Das Automatische Verknüpfen setzt aber vorraus, dass Du der einen Datenbank schon für jeden Datensatz eine Art Suchabfrage für den entsprecheden Datensatz der anderen Datenbank eingebaut hast.
Um so eine Suchabfrage aufzustellen, mußt Du aber schon wissen, was Du alles in der ersten Datenbank drin hast, und was Du mit der zweiten Datenbank damit anfangen willst. Und da wird es in der Tat schwierig, weil Du Dir natürlich alle Freiheiten erhalten willst. Die Abfragen müssen also allgemein, aber trotzdem zuverlässig sein.

An genau der Stelle fängt BIM erst richtig an. Und ja, es gibt hier kaum konkret etwas, was man sich kostenlos ansehen kann.

Es gibt in Deutschland ein Viergestirn um das zu regeln:
-DIN
-VDI
-BuidlingSMART
-Planen und Bauen 4.0

Die DIN soll den Prozess bzw. "das was hinten raus kommen soll" allgemein beschreiben.
Der VDI soll in Richtlinien beschreiben, wie wir das machen, was in der DIN steht.
BuildingSMART muss die Vorraussetzungen im Dateiformat dafür schaffen.
Planen und Bauen 4.0 muss das ganze steuern. Also sagen, wer was (bis) wann (ge-)macht haben muss. Eine Roadmap oder einen Plan der Planung.

Leider nehme ich letzeres kaum war. Und ich vermute, dass geht vielen auf der Anwenderebene so.
Dadurch entsteht ein wirrer Eindruck und Konfusion auf seiten der Planer und Auftraggeber.
Nutzen können daraus zur Zeit nur die BIM-Consulter ziehen, da ihr Geschäftsmodell auf diesem Wissendefizit basiert.

Auf der anderen Seite kann ich Dir sagen, dass die Baukonzerne den Planern schon weit voraus sind, und BIM-Modelle als Vorteil für das Auffinden von potenziellen Nachträgen und für eine effiziente Ablaufplanung nutzen.
Da das auch für den Planer von Nutzen ist, wird BIM oder wie auch immer es dann mal heißen wird, kommen. Und je früher man sich damit auseinander setzt desto besser.
__________________
Grüße Michael

"Warum soll etwas nicht so gut wie möglich sein ?"
Ludwig Mies van der Rohe, 1964

Geändert von mika (04.10.2016 um 19:44 Uhr).

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 12.01.2015
Beiträge: 136
numerobinchen: Offline


numerobinchen will become famous soon enough numerobinchen will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 05.10.2016
Uhrzeit: 19:57
ID: 55956



AW: BIM - Neue Entwicklungen #25 (Permalink)
Social Bookmarks:

D.h. also, ihr habt noch keinen Weg gefunden die Daten zu verknüpfen? Wie macht ihr das mit den x CADs? Das ist doch Chaos pur. Da können nur ganz bestimmte Leute, die zufällig das passende CAD auf dem Rechner haben, an einem Projekt arbeiten. Projekt weiter geben ist da nicht, von anderen helfen lassen auch nicht, wenn mal Zeit knapp ist usw...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.11.2004
Beiträge: 1.816
mika: Offline

Ort: Berlin

mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice mika is just really nice

Beitrag
Datum: 06.10.2016
Uhrzeit: 08:33
ID: 55958



AW: BIM - Neue Entwicklungen #26 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von numerobinchen Beitrag anzeigen
D.h. also, ihr habt noch keinen Weg gefunden die Daten zu verknüpfen? Wie macht ihr das mit den x CADs? Das ist doch Chaos pur. Da können nur ganz bestimmte Leute, die zufällig das passende CAD auf dem Rechner haben, an einem Projekt arbeiten. Projekt weiter geben ist da nicht, von anderen helfen lassen auch nicht, wenn mal Zeit knapp ist usw...
Den Weg braucht man nicht zu suchen. Der läuft über cpixml bzw. ifc und QTOs in iTWO. Aber die QTOs müssen entsprechend dem Büro- bzw. Projektstandard geschrieben und angepaßt werden. Da steckt noch Optimierungsbedarf drin.

Jedes Projekt wird von einem festen Team mit einem BIM-Experten mit Teamwork in ArchiCAD bearbeitet. D.h. das Architektur-Fachmodell befindet sich in ArchiCAD und wird hier dokumentiert und attributiert bzw. mit Eigenschaften gefüttert. Teile des Modells werden aber manchmal in anderen Programmen modelliert und in ArchiCAD dazugeladen oder wie bei Rhino und Grasshopper bearbeitet. Quasi littel open BIM. Durch die ifc-Element-Klassifizierung werden die Elemente mit den richtigen Eigenschaften/Parametern versehen und können dann in ArchiCAD mit den richtigen Werten gefüttert werden.

Gegen Choas hilft nur ein guter CAD-Standard, der leider mit jedem CAD-Pflichtenheft bei neuen Projekten auf die Probe gestellt wird.
__________________
Grüße Michael

"Warum soll etwas nicht so gut wie möglich sein ?"
Ludwig Mies van der Rohe, 1964

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Noch ne Neue :) nana Café 4 20.01.2016 13:14
neue Fenster Blumenschein Konstruktion & Technik 0 16.11.2008 12:25
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:54 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2016 tektorum.de®