ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2006
Beiträge: 8
archi-man: Offline


archi-man is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.08.2006
Uhrzeit: 09:40
ID: 17707



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Tobias
Also ich kenne nur ein Beispiel, und zwar eine Kneipe in Kaiserslautern. Das "Barroso" am Schillerplatz hat im UG einen gemeinsamen Vorraum mit einem einzigen Handwaschwecken, dass im Prinzip eine zentrale Schüssel ist, von der aus man von fast allen seiten sich die Hände waschen kann. wasser kommt von oben aus einer großen Duschbrause Infrarotgesteuert.

Die getrennten WC-Räume haben allerdings geweils noch ein kleines seperates HWB.
volltreffer,

ich wusste doch, dass ich das schonmal gesehen habe. das war in kaiserslautern, als ich bei einem freund aus studiumszeiten zu besuch war klasse, danke für die info

Geändert von archi-man (18.08.2006 um 12:35 Uhr).

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2006
Beiträge: 8
archi-man: Offline


archi-man is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.08.2006
Uhrzeit: 10:36
ID: 17712



Re: Männer! #17 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by FoVe
Ihr Lieben,

hat überhaupt mal einer von Euch / uns darüber nachgedacht, ob die Ladies nicht einen separaten Vorraum WOLLEN?

Ich für meinen Teil möchte nicht anstehen, wenn die Damen ihre Schminke korrigieren, den Eyeliner nachziehen oder sich über rechts- oder linksdrehnde Tam...s unterhalten
Möglicherweise ist ja das der Grund für getrennte Toilettenvorräume.

Mit einem schmunzelnden Auge grüßt

Martin
das ist richtig

aber:

für diesen fall ist natürlich vorgesorgt. das damen-wc erhält nach unseren derzeitigen planungen auf alle fälle ein zusätzliches handwaschbecken. der schminkspiegel ist ebenfalls in diesem raum enthalten, nicht im vorraum. somit sind die mädels bei ihren "intimen" schminkaktionen auch unter sich und müssen nach dem toilettengang theoretisch nicht in den gemeinsamen vorraum zum händewaschen

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.12.2004
Beiträge: 11
MrBulbous: Offline


MrBulbous is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.08.2006
Uhrzeit: 12:23
ID: 17716



Social Bookmarks:

in new york gibt es eine bar, dort gibt es nur einen grossen gemeinsamen toilettenraum. an der einen wand sind spiegel und HWB angeordnet gegnüber sind toilettenkabinen aus glas die beim betreten ihre durchsichtigkeit verlieren.
die bar heißt bar89 ist, glaube ich, in der mercer street 89 und hat eine eigene homepage.

Mit Zitat antworten
 
Benutzerbild von FoVe
 
Registriert seit: 19.06.2006
Beiträge: 748
FoVe: Offline

Ort: Wetzlar

FoVe will become famous soon enough FoVe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 18.08.2006
Uhrzeit: 12:39
ID: 17717



genau - und das Glas dazu heißt Priva-Lite #19 (Permalink)
Social Bookmarks:

...und kostet satte 4500,-€ pro m² !!!!!

Gruß

Martin

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 18.08.2006
Uhrzeit: 15:52
ID: 17724



Social Bookmarks:

Was bringts denn noch, einen gemeinsamen Vorraum zu machen, wenn man in einer der WC Anlagen sowieso alle Funktionen schon untergebracht hat?

Da ist dann ein zwanghafter Entwurfsgedanke, der inkonsequent durchgeführt wird, und hinterher nur für dummes Gerede sorgt. Wenn dann muss man konsequent seinen stil gehen, und dafür sorgen, daß die Funktion nicht eingeschränkt wird. Ansonsten ist es das typische gewollt und nicht gekonnt.

Wenn die Gesetze es dir verbieten, dann biete doch einen kleinen Intimen Bereich (z.B. Lounge) vor den beiden WCs, in dem auch eine gemeinsame Nutzung stattfinden kann. So was ist bestimmt besser als irgendwelche Kompromisse. Wer soll den "gemeinsamen" Vorraum denn noch benutzen, wenn die Damen sowieso ihren eigenen haben???? Die werden dann wahrscheinlich denken, daß aus platzgründen der Herren-Waschraum vorgelagert wurde3n.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 17.07.2003
Beiträge: 930
Tobias: Offline

Ort: NRW
Hochschule/AG: Projektentwickler / Architekt

Tobias is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.08.2006
Uhrzeit: 21:39
ID: 17731



Re: Männer! #21 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by FoVe
Ihr Lieben,
Ich für meinen Teil möchte nicht anstehen, wenn die Damen ihre Schminke korrigieren, den Eyeliner nachziehen oder sich über rechts- oder linksdrehnde Tam...s unterhalten
Ich kenne Frauen, die erledigen das an der Bar mit der befreundeten Bedienung bei einem Glas Prosecco

Im Ernst: Zumindest ein eigenes HWB muß es für jedes Geschlecht geben. es geht hier ja eher um ein Extra, einen Ort der Kommunikation geschlechterübergreifend (ist doch eigentlich die Bar für da ). Wenn der Bauherr das gerne so haben will, ist es ja ok.

Vielleicht komme ich die nächste zeit in KL mal dort vorbei. Dann mache ich mal ein paar Bilder!

Mit Zitat antworten
 
Benutzerbild von FoVe
 
Registriert seit: 19.06.2006
Beiträge: 748
FoVe: Offline

Ort: Wetzlar

FoVe will become famous soon enough FoVe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 20.08.2006
Uhrzeit: 10:58
ID: 17755



Frauen an die WC-Front! #22 (Permalink)
Social Bookmarks:

...irgendwie vermisse ich immernoch die Diskussionsbeteiligung unserer
Ladies an diesem Thread.
wie steht ihr denn zu den gemeinsamen Toilettenvorräumen?

Oder wird das auf die gleiche Art gelöst wie der Mangel an Damentoiletten bei öffentlichen VEranstaltungen?
Gehen wir eben einfach auf die Herrentoiletten

Warum nicht gleich einfach Uni***toiletten all over the world.

Wer von euch kennt noch "Ally McBeal". Dort wurde ja bereits ausführlich gezeigt, welche Freude durch Uni***-Toiletten bereitet werden kann.



Gruß
Martin

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 20.08.2006
Uhrzeit: 11:34
ID: 17756



Social Bookmarks:

Also jeder, der irgendwann mal die Herrentoilette in Bars/Discos von innen gesehen hat, wird vom gedanken der uni*** toiletten schnell wieder abkommen.........(oder sind die bei den Damen genauso verpisst und ver.......)???


Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 17.07.2003
Beiträge: 930
Tobias: Offline

Ort: NRW
Hochschule/AG: Projektentwickler / Architekt

Tobias is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 20.08.2006
Uhrzeit: 13:56
ID: 17763



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by noone
Also jeder, der irgendwann mal die Herrentoilette in Bars/Discos von innen gesehen hat, wird vom gedanken der uni*** toiletten schnell wieder abkommen.........(oder sind die bei den Damen genauso verpisst und ver.......)???


Noone, ich bin schockiert! Du weißt nicht, wie Damentoiletten in Kneipen etc. aussehen? Die sind meist nämlich noch dreckiger als die Herrentoiletten. Ich kann mich noch ganz gut an mehrere Uniparties erinnern, bei denen die Frauen auf die herrentoiletten gegangen sind, weil die Damentoiletten unbenutzbar vor dreck waren.
Ich gehe mal davon aus, dass dies vor allem deswegen ist, weil die damen keine Urinale haben und somit die WCs eine doppelte Belastung verkraften müssen.

Es gab vor Jahren übrigens mal die Überlegung und einen Versuch mit Damen-Urinalen. Das hat sich allerdings nicht durchgesetzt, zumal die räumlichen Gegebenheiten nicht vorhanden waren.

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2006
Beiträge: 8
archi-man: Offline


archi-man is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.08.2006
Uhrzeit: 08:03
ID: 17779



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by noone
Was bringts denn noch, einen gemeinsamen Vorraum zu machen, wenn man in einer der WC Anlagen sowieso alle Funktionen schon untergebracht hat?

Da ist dann ein zwanghafter Entwurfsgedanke, der inkonsequent durchgeführt wird, und hinterher nur für dummes Gerede sorgt. Wenn dann muss man konsequent seinen stil gehen, und dafür sorgen, daß die Funktion nicht eingeschränkt wird. Ansonsten ist es das typische gewollt und nicht gekonnt.

Wenn die Gesetze es dir verbieten, dann biete doch einen kleinen Intimen Bereich (z.B. Lounge) vor den beiden WCs, in dem auch eine gemeinsame Nutzung stattfinden kann. So was ist bestimmt besser als irgendwelche Kompromisse. Wer soll den "gemeinsamen" Vorraum denn noch benutzen, wenn die Damen sowieso ihren eigenen haben???? Die werden dann wahrscheinlich denken, daß aus platzgründen der Herren-Waschraum vorgelagert wurde3n.
[B]

hi,

das mit dem "gewollt und nicht gekonnt" ist so ne sache. ich gebe dir recht, würde es sich um einen neubau mit nahezu allen planungsfreiheiten handeln.

wir planen allerdings im denkmalgeschützten bestand! die stadt hat sehr großes interesse, dieses gebäude gerade von unserem bauherrn als bar und restaurant zu sehen. die zwänge bei diesem gebäude sind aber sehr groß, da man auch in einem vertretbaren finanziellen rahmen die umbaumaßnahmen angehen sollte - außerdem gibt es soetwas, wie bestandsschonender umbau. wenn ich alles einreiße und mich nicht um den bestand kümmern würde, könnte ich auch eine konventionelle toilette einplanen. aber das wollen wir auch gar nicht. außerdem ist es sicher nicht "gewollt und nicht gekonnt", wenn man in den einzelnen toiletten ein zusätzliches handwaschbecken anbietet. denn eines pro toilette reicht ja sowieso nicht aus, außerdem hängt es dann in keinem vorraum, sondern im toilettenraum selbst. "gewollt und nicht gekonnt" würde ich dann eher sagen, wenn ich vor die toilette und die beiden vorräume noch eine separate "lounge" schalten müsste, auf einer fläche, die ich sowieso nicht zur verfügung habe

Geändert von archi-man (21.08.2006 um 17:00 Uhr).

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.07.2004
Beiträge: 45
Christina Bockh: Offline


Christina Bockh is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 27.08.2006
Uhrzeit: 17:40
ID: 17977



viel spass... #26 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ich kenne einen Club, der ledichlich die Spiegel weggelassen hat und somit jeder, der/die seine/ihre Hände wusch statt in den Spiegel in die Augen des anderen Geschlechts gesehen hat. Kurz nach der Eröffnung musste der Club die Mauer wieder hochziehen! Jetzt hängen dort wieder Spiegel.

Allerdings habe ich ein Restaurant in Berlin gesehen. Das heißt Pan Asia und ist irgendwo bei den Hackeschen Höfen. Dort gab es wirklich nur einen Vorraum für Männer und Frauen und der war vom Treppenhaus noch nicht mal mit einer Türe getrennt. Oder vielleicht mit einer klaren Glasschiebetüre, die aufstand, das weiss ich nicht mehr genau.

Also kommt es vielleicht auf das Wohlwollen der zuständigen Behörde an? Oder vielleicht auf den Schmierbetrag...? Ich weiss nicht warum manche dürfen und manche nicht. Jedenfalls finde ich, dass es sehr sehr schöne Lösungen gibt die beweisen, dass es getrennte Vorräume nicht wirklich braucht. Schon gar nicht, wenn dahinter nur 1-2 Toiletten sind.

In Schweden scheint es diese Regelung gar nicht zu geben. In Stockholm habe ich einige kleine Cafés gesehen, die gerade Mal eine Toilette ohne Vorraum zur Verfügung hatten. Zwangläufig mussten da Männlein und Weiblein hin.

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2006
Beiträge: 8
archi-man: Offline


archi-man is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 30.08.2006
Uhrzeit: 11:47
ID: 18029



Social Bookmarks:

hi,

zur info. ich habe unseren planungswunsch bei der genehmigungsbehörde vorgetragen. diese hat rücksprache mit der gewerbeaufsicht usw. gehalten und nach gerade mal einer woche habe ich eine antwort erhalten! fakt ist, wir dürfen wie gewünscht die toiletten mit einem gemeinsamen vorraum ausführen, allerdings sollen zusätzlich, wie schon angesprochen, pro toilettenraum noch ein kleines handwaschbecken vorhanden sein. respekt an die behörde, für soviel entscheidungsfreude!!!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 30.08.2006
Uhrzeit: 11:53
ID: 18030



Social Bookmarks:

Glückwunsch!

Zitat:
Originally posted by Archimedes
....und auch von Ort zu Ort (bzw. Zuständigkeit) etwas unterschiedlich gehandhabt werden.
So was gibt es Gott sei Dank noch ab und an!

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2006
Beiträge: 8
archi-man: Offline


archi-man is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.05.2007
Uhrzeit: 17:13
ID: 23792



Social Bookmarks:

hi,

eine kleine randinfo.

das restaurant hat seit ca. 4 wochen geöffnet und die "sanitären anlagen" sind bei beiden geschlechtern sehr gut angenommen worden. mittlerweile wurden in den großen vorraum sogar 2 stehtische und clubsessel gestellt

das feedback ist durchweg sehr positiv (bei allen altersgruppen).

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Wie viele Toiletten in Fahrschule? Ben Tucker Innenarchitektur & Design 7 24.08.2007 20:34
Krankenhaus Toiletten??? Vakilandor Planung & Baurecht 0 17.03.2006 12:48
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:14 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®