Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 19.04.2018
Beiträge: 1
Völkl: Offline


Völkl is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 19.04.2018
Uhrzeit: 18:40
ID: 56861



VOB-Eigenleistung Bauherr

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,
ich plane ein Feuerwehrhaus für eine kleine Ortschaft in Bayern.
Das Gebäude ist für ein Fahrzeug mit Nebenräumen.
Bauherr ist eine kleine Gemeinde.
Die Feuerwehrangehörigen möchten Eigenleistung erbringen.
Wie kann das bei einer öffentliche Ausschreibung berücksichtigt werden?
Kann man beim Zimmerer sagen, man schreibt nur die Dachziegel aus. Die Eindeckung machen die Feuerwehrangehörigen selber?
Oder kann man nur das Putzmaterial ausschreiben, und die Arbeitsleistung wird von den Feuerwehrangehörigen erbracht?

Vielen Dank für Tips und Erfahrungen.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 07.06.2002
Beiträge: 4.416
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 19.04.2018
Uhrzeit: 22:54
ID: 56863



AW: VOB-Eigenleistung Bauherr

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ich weiß nicht, ob die Beispiele jetzt ernst gemeint waren oder nur schlecht gewählt sind...

Natürlich kann der Bauherr, auch ein öffentlicher, Eigenleistungen Erbringen. Dies kommt häufig bei festen Möbeln, wie z.B. Teeküchen vor. Dadurch kann das freigegebene Baubudget eingehalten werden und diese Leistung wir einfach aus einem anderen Topf bezahlt. (z.b. auch Malerarbeiten durch den Bauunterhalt)

Bei den vorn Dir genannten Themen sehe ich aber eher ein Gewährleistungsthema für den bauleitenden Architekten, bzw. den Bauherren.

Wenn der Nutzer vor der Abnahme das Haus in Betrieb nimmt, gilt dies als Abnahme. Es wäre also zu klären, ob der aktive Eingriff in die Bautätigkeit hier ggf. zu einer Bauabnahme führt oder wie die Haftungsfragen für Schäden, die der Bauherr durch seine Tätigkeit verursacht, zu bewerten sind.

Das wir vor allem dann schwierig, wenn z.B. Dichtigkeitsschäden bei Dacheindeckungen nach 3 Jahren auftauchen.
Wem ist der Mangel zuzuschreiben?
Der ausführenden Firma, die also der Bauherr selber ist oder der Architekt, der bei der Bauleitung den Bauherren nicht ordentlich überwacht hat...
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Genehmigungsfreistellungsverfahren: wenn Bauherr auf illigalität besteht sanna Planung & Baurecht 1 14.04.2012 20:40
Bauherr hält sich nicht an die Vergabe (LP7) Zweiter Versuch Planung & Baurecht 5 29.03.2011 17:25
KfW und Eigenleistung Pförtner andere Themen 6 30.06.2008 15:50
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:37 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®