Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.07.2008
Beiträge: 23
_mariella_: Offline


_mariella_ is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 10.09.2012
Uhrzeit: 09:50
ID: 47828



Genehmigungsfähigkeit Geländer

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Forum!
Ich Plane gerade ein Treppengeländer für ein Hotel.
(ein Ort, in dem mit dem Aufenthalt von Kindern zu rechnen ist)
in der DIN 18065 steht:
http://s10.postimage.org/qpi5wk02h/image.jpg

Ich würde aber gerne mein Geländer ausführen wie hier:
http://s7.postimage.org/3khd3warf/image.jpg

also eine möglichst niedrige massive Brüstung mit einem nach innen auskragenden Handlauf.
Der Zwischenraum zwischen Brüstung und Handlauf ist hier aber größer als 12cm, siehe roter Pfeil,
trotzdem wurde das Ganze genehmigt.
Gibt es für diese Bauart irgendeine Sonderregel?
(in der vielleicht auch steht, wie wiet der Handlauf nach innen auskragen muss?
Wie hoch muss der massive Teil mindestens sein?

Vielen Dank und viele Grüße

Geändert von _mariella_ (10.09.2012 um 11:11 Uhr).

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




fst
 
Registriert seit: 07.08.2003
Beiträge: 1.252
fst: Offline

Ort: Berlin

fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice fst is just really nice

Beitrag
Datum: 10.09.2012
Uhrzeit: 22:33
ID: 47834



AW: Genehmigungsfähigkeit Geländer

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Wie groß wäre den der senkrechte Abstand der Stäbe?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.07.2008
Beiträge: 23
_mariella_: Offline


_mariella_ is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.09.2012
Uhrzeit: 11:18
ID: 47835



AW: Genehmigungsfähigkeit Geländer #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

der RotePfeilAbstand beträgt 20cm,
und die Konsolen kommen so etwa alle 120cm

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 22.12.2008
Beiträge: 492
k-roy: Offline


k-roy will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 12.09.2012
Uhrzeit: 08:26
ID: 47843



AW: Genehmigungsfähigkeit Geländer #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

der massive Teil muss von OKFF 70cm betragen.
Darüber kann dann ein Holm. Dieser muss nicht nach innen auskragen.
(wo das steht weiss ich gerade nicht)

Wie weit ein Holm nach innen auskragen muss, um ein Überklettern zu verhindern, ist glaube ich nicht geregelt, in diesem Fall auch irrelevant, da ein Kind theoretisch schon zwischen Holm und Brüstung durch könnte.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von L. Pontai
 
Registriert seit: 02.08.2012
Beiträge: 97
L. Pontai: Offline

Ort: Bonn
Hochschule/AG: FH Köln, Sebständig, Forumsmitglied bei 3de3.de

L. Pontai is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 12.09.2012
Uhrzeit: 09:22
ID: 47844



AW: Genehmigungsfähigkeit Geländer #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Mariella,

warum ordnen Sie nicht eine weitere horizontale Stange so 10 cm unter dem Handlauf an?

Es sieht nicht nur gut aus, es hilft bei der Abnahme.
Normalerweise lafen die Baukontrolleure bei der Endabnahme mit einer 12 cm dicke Holzkugel rum und versuchen sie überall durch das Geländer zu stecken.
__________________
__________________________________________
Levente Pontai, ARCHITEKT AKNW
L.Pontai@t-online.de
Bonn

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.07.2008
Beiträge: 23
_mariella_: Offline


_mariella_ is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 12.09.2012
Uhrzeit: 10:21
ID: 47848



AW: Genehmigungsfähigkeit Geländer #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

Besten Dank für die Anregungen!
Wieso kosten 50 Seiten DIN 18065 eigentlich 112€?!
DIN 18065, Ausgabe: 2011-06, Gebäudetreppen*- Begriffe, Messregeln, Hauptmaße

Nimmt man die DIN genau, dann stimmt wohl leider das mit der 12cm-Kugel:
"in Gebäuden, in denen mit unbeaufsichtigten Kleinkindern zu rechnen ist, dürfen Geländerteile nur bis zu 12 cm Lichtabstand haben UND nur so gestaltet sein, dass Überklettern erschwert wird, wie durch senkrechte Stäbe, eine Scheibe bis auf 70 cm Höhe oder um mindestens 15 cm nach innen überstehende Handläufe (DIN 18065 Bild A.11)"

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von L. Pontai
 
Registriert seit: 02.08.2012
Beiträge: 97
L. Pontai: Offline

Ort: Bonn
Hochschule/AG: FH Köln, Sebständig, Forumsmitglied bei 3de3.de

L. Pontai is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 12.09.2012
Uhrzeit: 14:00
ID: 47851



AW: Genehmigungsfähigkeit Geländer #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von _mariella_ Beitrag anzeigen
..............................................
Wieso kosten 50 Seiten DIN 18065 eigentlich 112€?!
..............................
Das finde ich allerdings unmöglich. In dieser Hinsicht kann ich mich an der Kritik auf folgender Seite nur anschließen:

Landschaftsarchitekt Jochen Garbe Berlin: Kritik am Deutschen Institut für Normung: DIN 1356 - 1, Regeln für Bauzeichnungen

PS.: Wir sollten eine Sammelklage in Den Haag einreichen...
__________________
__________________________________________
Levente Pontai, ARCHITEKT AKNW
L.Pontai@t-online.de
Bonn

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.07.2008
Beiträge: 23
_mariella_: Offline


_mariella_ is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 26.09.2012
Uhrzeit: 09:01
ID: 48090



AW: Genehmigungsfähigkeit Geländer #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Vielen Dank nochmal....
Eine Weitere DIN Frage möchte ich anschließen:
Die Dame Beim Bauamt fordert den Nachweis der Barrierefreiheit nach DIN 18040.
Sie fordert in diesem Hotel eine barrierefreie Erreichbarkeit ALLER Zimmer in diesem Hotel.
Das ist doch Unsinn.
Selbstverständlich müssen alle Gemeinschaftsbereiche wie Wellness, Cafe, Mehrzweckraum für alle erreichbar sein.
Aber doch nicht alle Zimmer.
Ihr Argument war: "Wenn Herr Schäuble zu Besuch kommt und Frau Merkel wohnt im 1.OG, dann muss Herr Schäuble Frau Merkel in Ihrem Zimmer einen Besuch abstatten können!"
Mir stehe die besagte DIN nicht zur Verfügung, weiß jemand Rat?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von L. Pontai
 
Registriert seit: 02.08.2012
Beiträge: 97
L. Pontai: Offline

Ort: Bonn
Hochschule/AG: FH Köln, Sebständig, Forumsmitglied bei 3de3.de

L. Pontai is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 26.09.2012
Uhrzeit: 12:48
ID: 48096



AW: Genehmigungsfähigkeit Geländer #9 (Permalink)
Social Bookmarks:

Sagen Sie der Sachbearbeiterin, sie möge der Frau Merkel nahelegen über den eigenen Schatten zu springen und Schäuble auf sein Zimmer aufzusuchen..... sonst wird's nicht mit der Rettung des €€€€€€

Ob der Amtsleiter der selber Meinung ist?
__________________
__________________________________________
Levente Pontai, ARCHITEKT AKNW
L.Pontai@t-online.de
Bonn

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.08.2006
Beiträge: 1.166
personal cheese: Offline

Ort: Berlin

personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold personal cheese is a splendid one to behold

Beitrag
Datum: 26.09.2012
Uhrzeit: 13:54
ID: 48097



AW: Genehmigungsfähigkeit Geländer #10 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zu klären wäre hier erst einmal, auf welcher Grundlage sie dies fordert. Im Klartext: Ist ein Hotel ein öffentliches Gebäude nach Bauordnung bzw. DIN 18040-1.
In der Liste der Gebäudetypen im § für Barrierefreies Bauen in der Bauordnung tauchen Hotels jedenfalls erst mal nicht auf. Allerdings ist diese Liste ja nicht abschließend. In der Konsequenz müssten ja auch z.B. alle Bäder der Zimmer barrierefrei gestaltet werden. Das bring mal deinem Bauherren bei...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.07.2008
Beiträge: 23
_mariella_: Offline


_mariella_ is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 30.09.2012
Uhrzeit: 09:01
ID: 48129



AW: Genehmigungsfähigkeit Geländer #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

Landesrecht BW LBO | Landesnorm Baden-Württemberg | Landesbauordnung für Baden-Württemberg (LBO) in der Fassung vom 5. März 2010 | gültig ab: 01.03.2010

Dort sind immerhin beherbergungsbetriebe erwähnt.
Das Argument, dass bei dieser Lesart konsequenterweise auch gleich sämtliche Bäder dieser Räume barrierefrei sein müssten, halte ich für sehr gut.

Wo ist eigentlich die Forderung niedergeschrieben, dass bei einem Neubau 10% aller Zimmer und Parkplätze rollstuhlgerecht zu sein haben?
( diese Vorgabe erfüllt mein Projekt locker, ich Frage nur aus Interesse)

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Definition Anfang-Ende Treppe für Geländer LaHood Konstruktion & Technik 2 16.04.2010 11:01
öffentlich begehbares dach mit geländer Nicole Planung & Baurecht 6 19.01.2009 09:12
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:54 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®