tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Präsentation & Darstellung (https://www.tektorum.de/praesentation-darstellung/)
-   -   PDFs aus ArchiCAD 9 (https://www.tektorum.de/praesentation-darstellung/1608-pdfs-archicad-9-a.html)

Samsarah 18.04.2005 16:23

PDFs aus ArchiCAD 9
 
Hi,

wir haben hier im Büro ein echt großes Problem mit aus ArchiCAD erstellten PDFs. Ich spreche jetzt nicht davon, daß aus den Linien Flächen gemacht werden oder die Zeichnung als solche nicht stimmt, aber offenbar sind alle aus AC erstellten PDFs und PS-Dateien nicht sauber. Der Distiller weigert sich konstant, die PS-Dateien in PDFs umzuwandeln und direkt aus AC erstellte PDFs lassen sich nach Einbindung in InDesign weder drucken noch zu einer PDF-Broschüre exportieren. Nehme ich aus anderen Programm generierte PDFs, geht's innerhalb derselben Datei wieder problemlos.
Es ist dabei auch völlig egal, welchen PDF-Writer man nimmt und eben auch, welchen Druckertreiber, um eine PS-Datei zu erzeugen. Immer das gleiche Problem.
Öffne ich nun ein aus AC erstelltes PDF in Illustrator und speichere es erneut ab und binde es dann in INDD ein, läßt sich wieder damit arbeiten. Erneutes Abspeichern direkt aus Acrobat funktioniert aber nicht.

Was ist da los? Was machen wir falsch? Wir haben verschiedene INDD-Versionen ausprobiert und verschiedene Rechner, Treiber, PDF-Writer. Da PDF-Broschüren bei uns das meistgebrauchte Instrument zur Kommunikation bilden, ist diese Notlösung nicht wirklich praktikabel.

Dankbar für alle Tipps :) .
Grüße,
Samy

jcr 18.04.2005 17:30

Kannst Du mal eine nichtfunktionierende ASCII-PS (nicht PDF, keine Binär-PS) hier als Anhang posten oder anderweitig reinstellen?

Samsarah 18.04.2005 18:31

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Ich habe jetzt noch etwas rumprobiert. Leider ließen sich einige PDFs aus AC auch nicht mehr mit AI öffnen, jedenfalls hat es mein (nicht alzu altes) System in die Knie gezwungen. Letztlich habe ich für heute die Lösung - Photoshop, rastern, layouten, als PDF exportieren - bevorzugt, um zum Ende zu kommen.

Wie auch immer. Heute scheint mir der Distiller wohlgesonnen, denn - oh Vorführeffekt - plötzlich ist er bereit, die mit dem dazugehörigen Treiber erstellten PS-Dateien auch in PDFs umzuwandeln.
Ich habe dann auch mal testweise einen PS-fähigen HP-Druckertreiber installiert. Mit diesem ließen sich auch PS-Dateien erstellen, die der Distiller akzeptiert - allerdings in s/w. Egal, das funktionierte jedenfalls.
Was nachwievor nicht geht, ist den Treiber des bei uns installierten Canon Farblaser zu nutzen, der angeblich PS-fähig ist. Dann wird folgende Fehlermeldung gezeigt:

Start: Montag, 18. April 2005 um 18:18
Ziel: test.pdf
Quelle: test.prn
%%[ Error: undefined; OffendingCommand: PW0,1PC1,243,243,243PE7=:a ]%%
%%[ Flushing: rest of job (to end-of-file) will be ignored ]%%
%%[ Warning: PostScript error. No PDF file produced. ] %%
Dauer: 0 Sekunden (00:00:00)
**** Auftragsende ****

Gleiche Meldung erhalte ich, wenn ich mit unserem defnitiv PS-fähigen Plottertreiber PLT-Dateien umwandeln will.

Die PDFs, die die größten Probleme verursachen, sind übrigens welche, die aus dem 3D-Fenster entstehen.
Dafür ist mir der AC-internere PDF-Writer heute schlechtgesonnen, denn er will mir aus dem Publisher partout keine PDFs ausspucken - nicht mal aus den Grundrissen. Er sagt einfach "fehlgeschlagen" ohnen weitere Erläuterung. Was, sofern ich PDFs publizieren konnte, auch nie funktioniert hat, war, nur den gewählten Ausschnitt zu publizieren. Es wurde immer die gesamte Zeichnung exportiert, egal ob "aktueller Zoom" aktiv war oder nicht.

So viele schöne, neue Funktionen ich auch im neuen AC finde, die Publikation von einfachen Perspektiven als saubere PDFs klappt nicht - zumindest nicht auf dem vorgewiesenen Weg. Alle Umwege über den Distiller sind ja, wenn auch eine Zwischenlösung, so doch keine funktionable, zumal man hier nicht die Stapelverarbeitung nutzen kann, die so zeitsparend wäre.

Grüße,
Samy

P.S. Im Anhang als ZIP eine Datei, die obige Errormeldung wiedergibt.

mika 18.04.2005 19:46

Hey, Sammy,

Die Probleme scheinen doch schwerwiegender zu sein. Ich würde daher Folgendes machen:
1. Euren Admin mal bitten, die Konfiguration Eures Systems zu checken, oder
2. bei Graphisoft direkt anfragen, schließlich habt Ihr gutes Geld für ArchiCAD geszahlt, sodass Ihr als Büro auch Support verdient habt.

Denn so wie Du es beschreibst, ist derzeit bei Euch kein vernünftiger Arbeitsfluß drin.

Grüße Michael

noone 18.04.2005 20:18

als ich mit Destiller 5 arbeitete, hatte ich dasselbe problem. Das hängt meistens mit dem Drucker zusammen, mit dem du die PS Datei erzeugst.

Abhilfe kann man schaffen, indem man den Adobe PS Writer in der Download sektion herunterläd. (gibts in allen Sprachen.) der installiert einen PS Drucker. Empfehlenswert ist es, Konfigurationsdateien (auch in der Downloadsektion von Adobe erhältlich) zu benutzen, am besten von canon - Plotter, da sie standartmässig alle grosse Formate mitgeben. Diese ps dateien sollten ohne Probleme vom Destiller gewandelt werden.

noone 18.04.2005 20:25

adobe ps printer:

http://www.adobe.com/support/downloa...atform=Windows


konfigurationsdatei (PPD) kann man weiter unten holen...........

jcr 18.04.2005 20:34

Zitat:

Was nachwievor nicht geht, ist den Treiber des bei uns installierten Canon Farblaser zu nutzen, der angeblich PS-fähig ist.
Das was da als Anhang bei Deinem Beitrag hängt, ist kein ASCII-PS, keine Ahnung was es ist. Eine über einen PS-Druckertreiber erzeugte Datei sieht jedenfalls anders aus.
@noone hat größtenteils recht, aber statt einer Canon-PPD würde ich eine eher geräteunabhängige PPD nehmen. Wenn ein Distiller vorhanden ist, ist in der Regel auch eine PPD dabei.

milivanili 18.04.2005 20:39

Ich hatte auch mal so ein problem!

Versuch mal mit dem "Plotmaker" die zeichnung zu öffnen und als .eps zu speichern, dann könnte man mit einem anderen program (CorelDraw) die .eps ohne verlust als .pdf speichern.

vielleicht habe ich dir damit helfen können...

mfg Ante

Samsarah 18.04.2005 21:59

Danke erstmal für die vielen Beiträge.
Ich werde wohl die nächsten Tage weiter versuchen, die PDFs direkt über die Distiller PPD und den Distiller zu erzeugen - in der Hoffnung, das dieser Weg "stabil" bleibt. Mit dem Adobe PDF-Writer hatte ich auch schon Probleme.

Der Umweg über Plotmaker ist bei der Anzahl an Dokumenten, die wir hier raushauen nicht praktikabel. Das mache ich nur, wenn ich die Perspektiven hinterher in Illustrator nachbearbeiten will.

Tja, sollte sich dann nach ein paar Tagen doch wieder herausstellen, dass nix mehr geht, dann werde ich wohl mal bei Graphisoft anfragen. Bis dahin sammele ich weiter "Felddaten" ;) .

Das der Canon-Treiber offenbar nicht PS-fähig ist, hatte ich befürchtet, aber extra noch nachgeschaut. Wenn's mit dem Distiller weiterhin funktioniert, dann brauche ich den ja auch nicht. Ich hatte ihn der einfachheithalber eben gelassen, in der Annahme, dass das klappt. Bei den PLT-Datein verstehe ich es allerdings wirklich nicht, oder müssen das HPGL-Dateien sein, um daraus ein PDF zu machen?
Mir schwirrt schon der Kopf.

Also, für heute genug. Schönen Abend.

Grüße,
Samy

jcr 18.04.2005 22:07

Zitat:

oder müssen das HPGL-Dateien sein, um daraus ein PDF zu machen?
Das geht nicht (jedenfalls nicht mit den beschriebenen Mitteln), nur PS->PDF geht.

Florian 18.04.2005 23:18

Zitat:

Originally posted by Samsarah
Bei den PLT-Datein verstehe ich es allerdings wirklich nicht, oder müssen das HPGL-Dateien sein, um daraus ein PDF zu machen?

PLT Sagt leider nix aus, auch was der Drucker kann nicht. Erst wenn der PS Druckmodus im System eingestellt ist, wird die .plt Datei zu einer verkappten PS Datei.

Grüsse
Florian

noone 19.04.2005 10:01

Moment mal, wir Sprechen hier nicht über Canon Druckertreiber, sondern Konfigurationsdateien für den Adobe PS (POSTSCRIPT NICHT PDF) Writer.

natürlich kann man auch die Adobe Standart Datei benutzen, dann hat man als grösstes Format aber A4 oder max A3. mann muss also alle grösseren Formate einzeln eingeben, (beii den servereigenschaften), was aber nicht immer funktioniert. Dann müsstest du immer Benutzerdefinierte Formate nehmen und die grössen einstellen.

um diesen Aufwand zu sparen, nimm irgendeine Konfigurationsdatei eines PLOTTERS (beim Hersteller auf den Seiten zu sehen), damit du alle Formate hast.


Dieser Weg ist der Beste, Postscript Dateien zu erzeugen, die der Destiller dann wandeln kann.

Über Normale Drucker eine Postscript Datei zu erzeugen geht leider zu oft in die Hose.......

PS Warum benutzt du eigentlich nicht den Adobe PDF Drucker, der vom Destillerr instaliert wird?

jcr 19.04.2005 10:14

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Anhang: Generische Distiller-PPD mit Formaten bis A0, muß in PPD umbenannt werden.

Samsarah 19.04.2005 11:19

Die PLT-Dateien wurden mit einem HP designjet 800ps Treiber erzeugt. So geben wir die Dateien auch an die Druckerrei. Aber die selbe Datei, die offenbar die Druckerei lesen kann, läßt sich eben nicht in ein PDF umwandeln.
Verstehe ich das richtig, dass eine mit einem PS-fähigen Treiber erzeute PLT-Datei keine PS-Datei ist? Ich hatte das bislang immer so verstanden. Wie sonst sollte den die Druckerei sonst in der Lage sein, diese einfach auf ihren Plotter zu schmeißen?

@Florian
Was meinst Du mit PS-Modus im System? Wir reden hier von Windows XP pro...

Danke in jedem Fall für die vielen Hinweise.
Grüße,
Samy

noone 19.04.2005 11:24

eine plot datei ist keine PS datei und kann nicht vom Distiller bearbeitet werden.

dasselbe hatte ich erst auch immer falsch gemacht.......

Warum folgst du nicht einfach den Ratschlägen und holst dir den PS Printer???? Dann hättest du alle Probleme gelöst.....


eine HPLG DAtei lässt sich von jedem Drucker ohne Veränderungen und Programme (zum öffnen) ausdrucken. die Druckerei wird wohl die Datei irgendwie dann gewandelt oder weiterverarbeitet haben ....keine Ahnung


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:03 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®