tektorum.de

tektorum.de (https://www.tektorum.de/)
-   Präsentation & Darstellung (https://www.tektorum.de/praesentation-darstellung/)
-   -   3DS & Multipass (https://www.tektorum.de/praesentation-darstellung/3830-3ds-multipass.html)

Florian 20.06.2007 12:13

3DS & Multipass
 
Hallo,


aus Interesse würde mich mal interessieren, ob 3D Studio auch ähnliche Möglichkeiten wie Cinema anbietet, Multipass Bilder auszugeben, in denen dann Lichter, Spiegelungen, Transparenzen etc. als eigene Photoshopebenen erzeugt werden und man allen möglichen Objekten Tags geben kann, damit für die Objekte in Photoshop dann ensprechende Kanäle erstellt werden.

Ich finde dieses Angebot von Cinema für Architekturvisualisierungen extrem gut, da man sich nicht so lange im 3D Programm aufhalten muß, sondern sehr viel auch später in Photoshop machen kann, was vorallem bei Änderungswünschen des Chefs in letzter Sekunde ganz gut ist.

Alle Kollegen, die mit C4D arbeiten nutzen diese Möglichkeiten, die 3DS Leute (die ich bisher gefragt habe) kannten diese Möglichkeiten nicht.

Grüsse
Florian

Flo 20.06.2007 12:18

Re: 3DS & Multipass
 
Zitat:

Originally posted by Florian
[B]aus Interesse würde mich mal interessieren, ob 3D Studio auch ähnliche Möglichkeiten wie Cinema anbietet, Multipass Bilder auszugeben, in denen dann Lichter, Spiegelungen, Transparenzen etc. als eigene Photoshopebenen erzeugt werden und man allen möglichen Objekten Tags geben kann, damit für die Objekte in Photoshop dann ensprechende Kanäle erstellt werden.
Das geht. Als PSD Datei allerdings nur über ein Plugin von cebas:
http://www.cebas.com/products/products.php?PID=38

Ohne kannst Du immer noch die verschiedenen Passes als einzelne Bilder abspeichern und dann von Hand in PS zusammensetzen. Zu finden ist die Funktion im Render Dialog unter "Render Elements" oder so ähnlich.


Zitat:

Alle Kollegen, die mit C4D arbeiten nutzen diese Möglichkeiten, die 3DS Leute (die ich bisher gefragt habe) kannten diese Möglichkeiten nicht.
:D :D :D

Grüße, Florian

Jochen Vollmer 23.06.2007 00:33

Danke für den tollen Link!

werde ich am Wochenende mal testen...

Florian 23.06.2007 10:10

@alle 3DS Nutzer:

Benutzt Ihr dieses PlugIn oder wie arbeitet Ihr? Entwickelt Ihr die perfekte Darstellung in 3DS, so dass diese nicht mehr bearbeitet werden muss?

Warum schwören so viele auf 3DS?

Tom 23.06.2007 17:06

Zitat:

Originally posted by Florian
Benutzt Ihr dieses PlugIn oder wie arbeitet Ihr? Entwickelt Ihr die perfekte Darstellung in 3DS, so dass diese nicht mehr bearbeitet werden muss?
Die eingebaute "Render Elements"-Abteilung ist sehr mächtig; da braucht man kein PlugIn. Macht aber nur in Ausnahmefällen Sinn.
Zitat:

Warum schwören so viele auf 3DS?
Weil es ein gutes Programm ist.

Jochen Vollmer 23.06.2007 17:45

Ich nutze 3ds, weil ein Bekannter das beherrscht und ich dann jemanden habe den ich fragen kann wenn ich nicht mehr weiter weiß. :-)
Bin seit version 3 "dabei" *g*. Am Anfang war das ein ganz schöner Krampf. Die letzten Versionen sind dagegen schon sehr viel benutzbarer. Vor allem was den dwg-Import betrifft (ich modell noch viel in ACAD).

Flo 23.06.2007 22:00

Zitat:

Originally posted by Florian

Warum schwören so viele auf 3DS?
Am häufigsten hört man die Punkte Vray und Autocad Schnittstelle als Argumente für 3ds.

Flo 23.06.2007 22:01

Zitat:

Originally posted by Tom
Weil es ein gutes Programm ist. [/B]
Das sind andere Programme ja auch.

Florian

Tom 24.06.2007 13:03

Zitat:

Originally posted by Flo
Das sind andere Programme ja auch.

Florian
Ja, natürlich. Halte überhaupt nix von "Mein Programm ist besser"-Diskussionen. Ich nehme, was nett ist. Bei mir schlummert seit einiger Zeit eine Testversion von Cinema auf der Platte, die ich aber noch nicht installiert habe. Aus der Ferne würde ich annehmen, dass die "Learning Curve" ;) deutlich flacher ist. Evtl. bietet 3ds einige High-End-Optionen mehr. Die machen das Programm aber bis an die Grenze des Undurchschaubaren komplex. Vielleicht gilt das nicht für 3D-Genies, aber mich hat 3ds schon viel Nerven gekostet. Dafür entschädigen nur die dann schließlich sehr netten Ergebnisse.

Und natürlich gewöhnt man sich auch dran. Wenn man mal alle Winkel des Programms kennt (nach mehreren Jahren), beginnt man sich wohler zu fühlen. Angefangen hatte ich damals sowieso mit dem gegenüber 3ds um einige Film- und Character-Funktionen abgespeckten VIZ 4 (engl. Studentenversion für 100 EUR). Da war auch das erste mal der Radiosity-Engine von Lightscape drin, was in der parallelen 3ds-Version (ich glaube 5) noch nicht war. Wie auch immer ...

Florian 24.06.2007 19:31

Zitat:

Originally posted by Tom
Aus der Ferne würde ich annehmen, dass die "Learning Curve" ;) deutlich flacher ist. Evtl. bietet 3ds einige High-End-Optionen mehr. Die machen das Programm aber bis an die Grenze des Undurchschaubaren komplex. Vielleicht gilt das nicht für 3D-Genies, aber mich hat 3ds schon viel Nerven gekostet. Dafür entschädigen nur die dann schließlich sehr netten Ergebnisse.

Das geht so in etwa in die Richtung, die ich mit dieser Diskussion mal anstossen wollte.

Ist es sinnvoll in einem Büro sinnvoll 3DS einzuführen? Aus dem was ich verschiedenen Gesprächen entnehmen kann ist 3DS wesentlich komplexer und unübersichtlicher als Cinema 4D und damit auch nicht so schnell zu erlernen.
Die Funktionen, die 3DS vielleicht noch professioneller machen als C4D beziehen sich so weit mir bekannt ist hauptsächlich auf den Film und Animationsbereich, der für ein Architekturbüro in dem Maße vollkommen uninteressant ist.

Die Schnittstelle zu AutoCAD kann tatsächlich ein Argument sein und wurde durch den Wegfall des 3DS-Exportes begünstigt. (Geht meiner Meinung nach in die Richtung eines Kartells...)

Für C4D sprechen dafür vielleicht die Schnittstellen zu ArchiCAD, Nemetschek und VektorWorks.
Dass C4D von Hause aus nicht mit DWGs umgehen kann verstehe ich nach wie vor nicht.


Zitat:

Die eingebaute "Render Elements"-Abteilung ist sehr mächtig; da braucht man kein PlugIn. Macht aber nur in Ausnahmefällen Sinn.
Meinst Du damit, dass das Bild so gut raus kommt, dass man es nichtmehr nachbearbeiten muß?

Wenn das so ist, würde ich gerne wissen, wie bei Euch Bäume und Menschen in die Szene kommen? Werden die gleich mit gerendert?

Ich finde die Möglichkeit, die mir C4D gibt, im Nachhinein, Menschen auch hinter eine Spiegelnde Glasfläche zu stellen, da ich eine reine Spiegelungsebene habe für uns Architekten sehr wertvoll. Genaus wie den Himmel, den ich seit Jahren zwar auch mitrendere, aber in Photoshop immer danach ersetze.

Zum Thema Vray. Es ist natürlich eine schöne Renderengine um ein Bild erstmal halbwegs realistisch auszugeben, aber irgendwie finde ich Sie dann doch immer etwas "weich" - das sieht dann gerne mal so weich aus wie die Bilder in gewissen Hochglanzmagazinen.
Den Verlaufseffekt kann ich in C4D auch gut mit Ambient Occlusion am besten kombiniert mit Global Illumination erzielen.

Jochen Vollmer 24.06.2007 21:25

Ambient Occlusion ist bei 3dsmax eine relativ neue Funktion. Ich habe sie vor kurzem zum ersten mal getestet und bin davon sehr angetan. Im Vergleich zu Final Gather oder GI werden weiche Schatten blitz-schnell erzeugt. Die "mindere" Qualität der Schatten ist akzeptabel wenn man die kurze Rechenzeit berücksichtigt.

An sonsten ist max in der tat alles andere als "mal eben nebenbei" zu erlernen. Ganz im Gegenteil: Es kostet Nerven sich damit zu befassen. Cinema kenn ich (noch) nicht. Werde ich mir demnächst mal ansehen. Kennt jemand die Kosten der Programme in den aktuellen Versionen wenn man sie für ein Büro einkauft? Wie groß sind die Unterschiede?

Florian 24.06.2007 22:16

Zitat:

Originally posted by Jochen Vollmer

An sonsten ist max in der tat alles andere als "mal eben nebenbei" zu erlernen. Ganz im Gegenteil: Es kostet Nerven sich damit zu befassen. Cinema kenn ich (noch) nicht. Werde ich mir demnächst mal ansehen. Kennt jemand die Kosten der Programme in den aktuellen Versionen wenn man sie für ein Büro einkauft? Wie groß sind die Unterschiede?

Zu den Unterschieden kann ich Dir nicht viel sagen, aber ein Freund hatte bei gmp angefangen und vorher nur mit SoftImage (professionell für ien Visualisierungsbüro) gearbeitet. Er war recht schnell von C4D angetan und hatte das Programm nach einer Woche "voll drauf"...

Flo 25.06.2007 10:30

Zitat:

Originally posted by Florian
Ist es sinnvoll in einem Büro sinnvoll 3DS einzuführen? Aus dem was ich verschiedenen Gesprächen entnehmen kann ist 3DS wesentlich komplexer und unübersichtlicher als Cinema 4D und damit auch nicht so schnell zu erlernen.
Ich kenne 3dsmax besser als Cinema aber ich finde beide recht unübersichtlich. Ich denke aber, wer Cinema kennt, wird sich auch in 3dsmax schnell zurecht fidnen und umgekehrt. Wenn man die zusätzlichen Funktionen von Max nicht braucht, kann man auch zu Viz greifen.

Zitat:

Die Funktionen, die 3DS vielleicht noch professioneller machen als C4D beziehen sich so weit mir bekannt ist hauptsächlich auf den Film und Animationsbereich, der für ein Architekturbüro in dem Maße vollkommen uninteressant ist.

Die Schnittstelle zu AutoCAD kann tatsächlich ein Argument sein und wurde durch den Wegfall des 3DS-Exportes begünstigt. (Geht meiner Meinung nach in die Richtung eines Kartells...)
Die Schnittstelle ist zwar ein Argument aber es ist eigentlich überhaupt kein Problem DWGs mit günstiger Shareware / Freeware umzuwandeln bzw. DXF zu exportieren. Wenn man direkt in Autocad schon die 3D Geometrie erstellt (was ja einige ganz toll finden), ist der Vorteil natürlich größer.

Der viel größere Vorteil ist aber in meinen Augen das riesen Angebot an Content, der auf max zugeschnitten ist. Von Modellen mit fertigen Vray Texturen über 3D Menschen mit Animation für Character Studio, zahlreichen Vegetationsprogrammen etc... Das kostet zwar alles Geld, spart aber ungemein viel Zeit.

Zitat:

Wenn das so ist, würde ich gerne wissen, wie bei Euch Bäume und Menschen in die Szene kommen? Werden die gleich mit gerendert?
Bei heutigen Computern sollte das verwenden von 3D Modellen eigentlich kein Problem mehr sein.

Zitat:

Ich finde die Möglichkeit, die mir C4D gibt, im Nachhinein, Menschen auch hinter eine Spiegelnde Glasfläche zu stellen, da ich eine reine Spiegelungsebene habe für uns Architekten sehr wertvoll. Genaus wie den Himmel, den ich seit Jahren zwar auch mitrendere, aber in Photoshop immer danach ersetze.
Das geht ja in jedem 3D Programm. Die verschiedenen Layer rauszurendern macht ja trotzdem Sinn um Texturen auszutauschen, Schatten aufzuhellen oder die Spiegelungen abzumildern ohne neu rendern zu müssen.

Zitat:

Zum Thema Vray. Es ist natürlich eine schöne Renderengine um ein Bild erstmal halbwegs realistisch auszugeben, aber irgendwie finde ich Sie dann doch immer etwas "weich" - das sieht dann gerne mal so weich aus wie die Bilder in gewissen Hochglanzmagazinen.
Viele Bilder, die man sieht, stammen halt von Amerikanishen Firmen, die diesen Stil ganz toll finden. Das geht auch anders.

Zitat:

Den Verlaufseffekt kann ich in C4D auch gut mit Ambient Occlusion am besten kombiniert mit Global Illumination erzielen.
Ambient Occlusion macht meiner Meinung nach nicht so viel Sinn, wenn man eh GI verwendet.

Florian

Florian 25.06.2007 15:29

Zitat:

Originally posted by Flo
Das geht ja in jedem 3D Programm. Die verschiedenen Layer rauszurendern macht ja trotzdem Sinn um Texturen auszutauschen, Schatten aufzuhellen oder die Spiegelungen abzumildern ohne neu rendern zu müssen.

Ich dachte dazu bräuchte man das Plugin von cebas?!

Flo 25.06.2007 15:49

Zitat:

Originally posted by Florian
Ich dachte dazu bräuchte man das Plugin von cebas?!
Das Plugin benötigt man, um direkt eine PSD-Datei mit den Layern in der richtigen Reihenfolge zu erstellen. Als einzelne Bilder kann man die auch so rausrendern.

Florian


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:52 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®