ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2005
Beiträge: 3
snehi: Offline


snehi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 06.04.2006
Uhrzeit: 22:17
ID: 15039



neue Betätigungsfelder...

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo!

Ich suche gerade nach einem Diplomarbeitsthema :rolleyes: im Bereich Landschaftsplanung. Dass sich das ganze als nicht so einfach rausstellt, wissen wohl auch die meisten hier...

So weit so gut. Jetzt wollte ich gerne eure Meinung hören, welche neuen oder auch unbekannten Betätigungsfelder es für unseren Berufsstand gibt.

Da ich nicht unbedingt in den "klassischen" LP-Feldern (wie LP, UVS, GEP, etc...) tätig sein will, wollte ich mal andere, vielleicht nicht unbedingt auf der Hand liegende Tätigkeiten erkunden.

Ich weiss, dass einige wenige in der Entwicklungszusammenarbeit tätig sind, wass mich jetzt schon sehr reizen würden, wobei ich aber auch weiss, dass da viel Know-how und Durchhaltevermögen vorhanden sein muss.

Zum Anderen kenne ich ein Büro, dass sich jetzt nur mit Projektmanagement und EU-Förderungsmöglichkeiten beschäftigt. Also alles nicht unbedingt Bereiche, die man an der FH mit auf den Weg bekommt....

Also, wer weiss neue "Nischen" bzw. wie wird sich unser Berufsstand in Zukunft entwickeln? Nachdem die öffentlichen Kassen immer knapper werden, werden ja auch die Aufträge in dem Bereich nicht unbedingt mehr

Danke schonmal!

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 10.03.2006
Beiträge: 49
LArch: Offline

Ort: Göttingen
Hochschule/AG: Tutor

LArch is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.04.2006
Uhrzeit: 12:35
ID: 15046



Social Bookmarks:

Hallo snehi,

zu den von Dir genannten Wünschen kann ich dir nicht weiterhelfen.
Ein Thema was aber sicherlich Zukunft hat, ist die 3D-Visualisierung in der Landschaftsplanung. Ein Kommolitone hat seine Diplomarbeit über WCS geschrieben und sich so Kenntnisse über diese Software angeeignet. Bei Interesse könnte ich einen Kontakt zu ihm herstellen.

Vielleicht sind Erneuerbare Energien interessant. Die Branche boomt zur Zeit.

Viel Erfolg

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 13.05.2003
Beiträge: 834
Jochen Vollmer: Offline

Ort: Kassel

Jochen Vollmer will become famous soon enough Jochen Vollmer will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 27.06.2006
Uhrzeit: 10:29
ID: 16515



Social Bookmarks:

Es ist zwar schon eine Weile her, dass dieser Thread eröffnet wurde,
trotzdem möchte ich mal eine Antwort versuchen:

Durch die Debatte der Stadtschrumpfung ist in das Thema der Land-
schaftsarchitektur eine ganze Menge Bewegung gekommen. Für brach-
gefallene Flächen ist häufig keine Nachnutzung zu finden. Sie werden
schlichtweg nicht mehr benötigt. Gründe dafür sind in der Regel demo-
graphischer Wandel, Strukturwandel und daraus folgende wirtschaftlich
schwache Rahmenbedingungen. Im Ruhrgebiet liegt zum Beispiel eine
solche Situation vor.
Dort ist man seit ca. 25 Jahren im Begriff unter Ausnutzung vorhandener
Grünzüge und durch 'freiraum-architektonische' Uminterpretation nicht
mehr benötigter Flächen ein regional durchgängiges Freiraumsystem zu
schaffen (Emscher-Landschafts-Park) Eine Übersicht über das bisher
Geschehene wird in dem Buch "Masterplan Emscher Landschaftspark 2010"
gegeben, das hier als PDF (ca. 18,1 MB!) kostenlos heruntergeladen
werden kann.

Durch diese Maßnahme versucht man einen Struktur- und Imagewandel
der Region zu erreichen. Allein das ist möglicherweise schon eine Aus-
weitung des Feldes der "klassischen LA". Zumindest erfährt die LA hier
einen Bedeutungswandel weg von der "Rest-Flächen-Verwaltung" hin
zu DEM entscheidenden Motor für künftige Entwichlungen.
In diesem Verfahren entstehen quantitativ riesige Freiraumflächen bei
denen sich die Frage der Bewirtschaftung stellt. Sicher scheint, dass mit
herkömmlichen Betriebsmodellen solche Regionalparks unter den vorherr-
schenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen nicht tragbar sind. Es
wird künftig (auch schon heute) nach Konzepten gesucht werden, wie
man solche "Probleme" als Potential nutzen kann.
Lösungsansätze werden sich vorraussichtlich in kombinatorischen, inte-
gralen Herangehensweisen finden: Verknüpfung von Freirräumen mit
"Entertainment-Einrichtungen" (Bei den vorliegenden Größenordnungen
könnte das zum Beispiel ein Mais-Labyrinth sein. Bei dem würden Land-
wirtschaftliche Produktion, Freiraumbewirtschaftung und ein Freizeitwert
miteinander verknüpft).
Ein ganz anderer Ansatz würde sich durch das Berücksichtigen praktischer
Aspekte ergeben: Freiflächengestaltung kann entscheidender Teil eines
ökologische ausgerichteten Kreislaufwirtschafts-Systems sein.

mh - wie gesagt, der Versuch einer Antwort - sicherlich ist viel Mutmaßung
dabei - aber es erschließen sich eben auch eine Menge Potentiale
__________________
jochenvollmer.de

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 28.06.2006
Uhrzeit: 12:20
ID: 16562



Social Bookmarks:

Das Buch über den Emscher-Landschaftspark ist ja ungeheuer wertvoll. Ich dachte, die Sache mit der IBA hätte sich jetzt mal langsam - aber sie sprechen von Landmarken, Parks und Entwicklungsfeldern der "2. Generation" und wollen wohl auch in 15 Jahren noch lange nicht stoppen ...

Wenn ich Landschaftsarchitekt wäre, würde ich da hinziehen und Kränze niederlegen. Das ist ja die reinste Groß-Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ...

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 13.05.2003
Beiträge: 834
Jochen Vollmer: Offline

Ort: Kassel

Jochen Vollmer will become famous soon enough Jochen Vollmer will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 28.06.2006
Uhrzeit: 22:52
ID: 16580



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Tom
Wenn ich Landschaftsarchitekt wäre,
würde ich da hinziehen und Kränze
niederlegen.
lol

Nun ja - kann man sehen wie man will - sicher ist das zum Teil Arbeits-
beschaffungsmaßnahme.
Dass sich allmählich sowas wie ein Imagewandel des Ruhrgebiets voll-
zieht, ist jedoch nicht von der Hand zu weisen. Und angesichts der
Ratlosigkeit der Politiker bezüglich der Reaktionen auf den Strukturwandel
kann man ein solches Experiment ruhig mal wagen.
__________________
jochenvollmer.de

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 28.06.2006
Uhrzeit: 23:13
ID: 16582



Social Bookmarks:

Ich meinte das auch absolut positiv; und ich bin beeindruckt, mit welcher Energie das da betrieben wird. Aber das Ruhrgebiet hat wohl derartig viele Flächen, Orte und Potentiale, dass man da so schnell nicht fertig werden wird (wenn überhaupt). Die Aktivitäten haben ja auch ganz neue Konzepte in der Landschaftsarchitektur gebracht, "Industriewälder" und verschiedene kreative Umgangsformen mit belasteten Altflächen, die man gar nicht 100% entschärfen kann/konnte, etc.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Neue Materialien Helleildi Innenarchitektur & Design 16 09.05.2010 12:51
neue fassadenfarbe tinia Konstruktion & Technik 4 05.06.2006 09:22
Neue Gartenkunst realist Stadtplanung & Landschaftsarchitektur 1 20.08.2005 14:42
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:03 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®