Kyo
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 07.06.2006
Beiträge: 1
Kyo: Offline

Ort: RP

Kyo is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.06.2006
Uhrzeit: 13:31
ID: 16171



werdegang...

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

...zum INNENarchitekten???!!!

also..erst mal hi..^^ ich bin neu hier und dachte, dar ich im moment seeeehr sratk am überlegen bin was ich machen will..xDD, dass mir HIER jemand helfen kann???
währe klasse^^

also..ich besuche zur zeit dass 2te Halbjahr der 11ten gymnasialen Oberstufe.
meine Frage bezieht sich auf den GENAUEN werdegang zur Innenarchitektin.
also..
+welchen Abschluss??
+ kann ich nach der 12ten klasse auf eine andere Schule wechseln und DORT mein Fachabi machen (bringt mir das was??)??
+ welches Studium?
+Länge des Studiums?
etc.

währe klasse wenn mir jemand helfen könnte..ich bin echt kurz vorm verzeifeln, weil ich eben wieder ne Absage zum Praktikum bekommen hab... BITTE helft mir jemand....wenn mir jemand auch sagen könnte...WAS Voraussetzungen zu Diesem Beruf sidn währe mir auch schon geholfen.

LG
Kyo

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.06.2004
Beiträge: 266
secretgarden: Offline

Ort: hamburg

secretgarden is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.06.2006
Uhrzeit: 13:49
ID: 16173



Social Bookmarks:

du willste eine ehrliche meinung kyo?

sollste haben.
such dir lieber einen anderen studiengang. innenarchitektur ist so gut wie ausgestorben. du wirst wie 90% aller absolventen nachm diplom arbeitslos sein. ich weiss.... darüber macht man sich jetzt noch keine gedanken.
aber das solltest du.

ich weiss auch, dass es nich so toll ist jmd von seinem "traum" abzuraten. aber das leben lehrt dass man besser realistisch denken sollte.

also: vielleicht hast du ja noch andere stärken??

ps. auch von architektur würd ich abraten. auch wenn man da noch eher chancen hat einen job zu finden als innenarchitektur.

lieben gruß
secret

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 11.06.2006
Beiträge: 1
MiMa: Offline


MiMa is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.06.2006
Uhrzeit: 19:06
ID: 16280



Social Bookmarks:

Hi,

ich hab ähnliche Fragen wie Kyo... ich überlege mir, Architektur zu studieren, und irgendwie wenn's geht noch Innenarchitektur. bin mir aber noch nicht so sicher.

Was braucht man für Vorraussetzungen, was für einen Numerus Clausus? Was für Hochschulen kann man empfehlen? Hat man mehr Chancen, wenn man später mal ins Ausland geht? Und was braucht man für Fähigkeiten?

Ich hatte ja vor, vielleicht ersteinmal eine Ausbildung als Raumausstatterin zu machen (heißt also ich gestalte Innenräume für andere Menschen wie zB Arztpraxen etc...)- was haltet ihr davon, denkt ihr, man hat da mehr Chancen? Oder sollte ich mich da lieber später irgendwie weiterbilden oder so???

Wär' nett wenn ihr mir da ein bisschen helfen könntet!

Aber hey, secretgarden, warum schreibst du in diesem Forum, wenn du so eine pessimistische Einstellung gegenüber den Berufschancen im Bereich Architektur hast??? Studierst du auch architektur? Oder hast du es mal studiert?

Naja, auf jeden Fall vielen Dank, falls ihr mir weiterhelfen könnt...

ciao, mima!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 23.07.2003
Beiträge: 28
katinka: Offline


katinka is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.06.2006
Uhrzeit: 19:40
ID: 16281



Social Bookmarks:

Hallo zusammen

zu euren fragen: ich habe auch architektur studiert und
bin der gleichen meinung wie secretgarden.
diese meinung ist nicht pessimistisch sondern realistisch.
nach dem studium sucht man verzweifelt nach nem job,
weil es wahrscheinlich mehr architekten als maurer gibt.
hast du dann nen job gefunden, wird er schlecht bezahlt.

ich wöllte aber trotzdem nichts anderes machen ''

wenn ihr trotzdem studieren wollt:
soviel ich weiß gibts den nummerus clausus an
vielen unis schon nicht mehr. meißtens wird das mit nem eignungstest gelöst.
( bei mir war das auch so. dauert je nach fh/uni 1-3 tage).

zum einstellungstest (alles fällt mir nicht mehr ein):
wir mussten anhand verschiedener fassaden/ gebäude
die einzelnen bauepochen erkennen.
dann ne perspektive vom raum zeichnen in dem wir zu diesem
zeitpunkt waren.
und für ein biergarten sollte eine überdachung entworfen werden,
die bei schlechten wetter aufgezogen werden konnte.
ein jahrgang vor mir sollte ein fahrrad aus dem kopf werden.

dann hatten wir noch nen mündlichen teil, wo wir solche
fragen wie "warum wollen sie architektur studieren?"
gestellt bekamen.

ich halte auch innenarchitektur für keine gute wahl.
jedenfalls werden diese in den meißten büros nicht mehr gebraucht.
das macht dann wenn überhaupt der architekt gleich mit)

was sinnvol ist, vor dem studium ein praktikum im büro
und auf der baustelle zu machen. verlangen
die meisten hochschulen sowieso. hilft wirklich.

tja und mit der lehre vor dem studium: also ich finds nicht
schlecht was in der praxis zu lernen. man sieht welche
ideen wie umzusetzen gehen. und ausserdem geht man
irgendwie reifer und mit klareren vorstellungen ans werk.
ist aber um das studium zu schaffen nicht unbedingt nötig.
wir hat z.B. bauzeichner im studium. die waren am anfang
echt besser als die abiturienten, aber im verlauf des
studiums gabs dann keine unterschiede mehr.

also hoffe ich konnte helfen

liebe grüße
katinka

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.06.2004
Beiträge: 266
secretgarden: Offline

Ort: hamburg

secretgarden is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.06.2006
Uhrzeit: 20:47
ID: 16282



Social Bookmarks:

ja sehe ich auch genau so

ein praktikum vorm studium ist nicht unbedingt notwendig und die unterschiede zu anfang des studiums gleichen sich schnell aus.
aber um mal "reinzuschnuppern" ist es bestimmt sinnvoll.

zum thema pessimismus:
katinka hat mich ganz richtig verstanden.
ich bin überhaupt kein pessimistischer mensch.
habe aber vor drei jahren mein diplom gemacht und ich weiss von meinen mitkommiltonen, dass bestimmt 60% davon immer noch kellnern oder sowas oder völlig artfremd arbeiten (grafiker, designer o.ä.) oder halt arbeitslos sind.
ich gehöre auch zum teil zur einen gruppe (artfremd gearbeitet jahrelang) und zum teil in architekturbüros mich durchgeschlagen.
wobei ich selber heute noch immer noch nie einen festvertrag hatte.
immer noch projektweise mitgearbeitet.

kann natürlich sein, dass ich nicht gut genug bin ("nur" ein zweierdiplom) aber andererseits sehe ich auch bei den mitkommiltonen, dass es da auch zum größten teil nicht anders läuft.
also wirds wohl doch nicht nur an mir liegen sondern auch am arbeitsmarkt.

als ich anfing zu studieren hiess es, der arbeitsmarkt entspannt sich wieder wenn du fertig bist.
pustekuchen.
als ich fertig war mit dem studium wars erst so richtig schlimm.

man sollte also wirklich realistisch ans studiuren gehen.
und innenarchitektur wird wirklich so selten gebraucht und wenn von den architekten mitgemacht.....

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:07 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®