Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.11.2004
Beiträge: 678
Francis: Offline


Francis is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 17.10.2005
Uhrzeit: 12:32
ID: 11305



Social Bookmarks:

@Florian

"In Japan sind z.B. die Angestellten meines Wissens per Definition keine Architekten."

So pauschal kann man das nicht sagen. Es ist in Japan relativ schwierig, Architekt zu werden, da man nach dem Studium während dem Beruf noch weitere Prüfungen machen muss, um den Titel zu erlangen (First Class Architect). Die meisten haben schon studiert, auch überwiegend Architektur, aber es haben eben nicht diese Prüfung abgelegt. In meinem Büro gab es aber einige "First Class Architects".

Wenn man natürlich jetzt nur Visualisierungen oder Modellbau macht, das sind dann wirklich nicht unbedingt Architekten, aber alle anderen in der Werkplanung, Bauleitung, Projektmanagment schon.

Ich denke schon, dass man einen Job in China in einem chinesischen Büro finden kann, aber man sollte den "Kulturschock" eben nicht ausser Acht lassen, vielleicht empfiehlt es sich, vorher doch mal dorthin zu reisen, bevor man einen vertrag unterschreibt, aus dem man dann vielleicht wirklich nicht so leicht wieder rauskommt.

Und nochwas zu Sophie26:

Es ist sicher gut, dass du seit einem Jahr intensiv Chinesisch lernst, aber ich denke nicht, dass es reicht, um sich dort wirklich verständigen zu können...erst recht nicht mit Fachbegriffen im Architekturbüro. Mach dir da mal nicht zu grosse Hoffnungen.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 01.11.2005
Beiträge: 4
jetli: Offline

Ort: NRW

jetli is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.11.2005
Uhrzeit: 12:41
ID: 11565



Social Bookmarks:

Tach
bin erst neu hier
komme aus china und habe archi in d studiert(gerade fertig) ich würde gerne alle, die gerne nach china gehen mal kennenlernen..
fanarchitekt@hotmail.com

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2002
Beiträge: 3
Pickel: Offline


Pickel is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.11.2005
Uhrzeit: 22:24
ID: 11574



Re: Ideenklau in China #18 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Andi


Shanghai/650 Euro + Zimmer+ein Heimflug(hin/rueck).

Dann stand da noch das der Vertrag ueber ein Jahr laeuft und bei Vertragsbruch muesste ich der Firma 100.000 Dollar zahlen!!! Hast du sie noch alle!
Ein einheimische top Ing. in China verdingt auch nicht mehr. Wenn soolche angebot gibt, sollte man dann auch zufrieden sein...

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 08.11.2002
Beiträge: 3
Pickel: Offline


Pickel is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 01.11.2005
Uhrzeit: 22:33
ID: 11575



Social Bookmarks:

Sophie, du kannst schon bissle optimistisch sein,
Daß ein deutsches Büro iin china, oder ein deut. Architekt in china, das ist nicht die gleiche Situation.
die deutsche junge architekten kommen doch gut an, in Shanghai. Eine kollegin hat ein jahr Prakt. dort gemacht, bevor sie schon ein Wort von chin. gelernt hatte, hat aber sehr gute Erfahrung gemacht. Außerdem kenne ich auch in direkt ein paar ausl. Architekten, die in chin. Büros tätig sind, hatten auch gute Erfahrung und Erfolg.

Mehr ist es abhängig, wie du die Geschien dort verstehst. Und sehr wichtig ist, findet ein gutes Büro dadrüben. die qualität kann sich sehr unterscheiden.

Haptsache mehr erleben, mehr sehen. versuche einfach mal zu tun, worauf du Lust hast.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 18.02.2005
Beiträge: 114
Andi: Offline

Ort: Portland Oregon
Hochschule/AG: Kommunikation

Andi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 02.11.2005
Uhrzeit: 08:56
ID: 11576



Social Bookmarks:

Naja, Pickel............sei mir nicht boese, aber wenn du einen (fuer Europaeische Verhaeltnisse!) dubiosen Faxvertrag bekommts von einer Firma ohne Referenzen die tausende von Kilometern weg ist............?!?

Du weisst ja auch nicht wo sie dich dann Wohnen lassen! Kann man ja nicht beurteilen.

Ich wollte beispielsweise wissen was sie vorher gemacht hatten etc etc jedoch wurde mir keine einzige Frage beantwortet.
Mir war das Risiko, bzw die Abhaengigkeit einfach zu hoch!!

Gruss ANdi.G.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 11.01.2006
Beiträge: 36
urbanizing: Offline

Ort: Shanghai

urbanizing is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.01.2006
Uhrzeit: 04:03
ID: 12898



Social Bookmarks:

tja...wie sind die Chancen ? habe meinen ersten Kontakt mit China noch im Studium bekommen, auch das Diplom mit Chinakontext gemacht und noch in Deutschland Kontakt bekommen zu einem Tongji-Büro in Shanghai und dort in 2004 4 monate gearbeitet.....bin momentan wieder seit November 05 in Shanghai, diesmal bei einer amerikanisch/chinesischen Firma (Bereich Urban Planning/Consulting)....

Gehaltsmässig kann man schon ca. 10.000 bis 12.000 RMB pro Monat bekommen und liegt damit schon weit über dem normalen Gehalt für CHinesen mit masterstudium. Man kann damit auch relativ gut leben (für chin. Verhältnisse).

Ansprüche an das Arbeiten: Besser nicht zu hoch stecken. Die Entwürfe, die man in den Fachzeitschriften sieht, sind in 5% nur die bekannten Sachen wie z.B. der CCTV-Tower oder die Speerprojekte, der Rest wird von Chinesen geplant. Kein CHinese lässt sich das Design und die Ausführung aus der Hand nehmen. Man muss darauf gefasst sein, daß man zwar als internationaler Designer geachtet ist, aber es sehr schwer ist, seine Ideen wirklich umzusetzen, der Druck durch die Developer ist immens.

Wie kontakt bekommen ? Ohne Kontakte ist es wirklich schwer, in CHina einen guten Job zu bekommen. Die beste Möglichkeit ist immer noch, schon vor Ort in Deutschland Kontakte zu chin. Architekturstudenten aufzubauen und sie ausgiebig zu befragen. Es dauert Zeit, bis diese Kontakte soweit sind, daß man Vertrauen findet und dann auch Kontakte zu Büros bekommt. In meinem Fall hatte ich über diese Kontakte den ersten Job in CHina bekommen zu einem Stadtplanungsprofessor der Tongji Uni, später den ersten Freelanceauftrag für einen Landschaftsplanerischen Entwurf noch in China.
Weiter sollte man sich so ausgiebig wie möglich informieren, wo und wie was in China gebautt wird, wo Chancen sind etc...
Drittens schon in Deutschland alle möglichen Firmen ergoogeln, sich über Architektenkammern informieren, wo Stellen gesucht werden etc.....da gibt es einiges an möglichkeiten. Such Dir einen Chinesen, der dir helfen kann bei Onlinebewerbungen, z.B. bei www.buildhr.com oder www.abbs.com....
Viertens am besten hier nach China kommen und vor Ort direkt suchen, das ist mit dem besten erfolg verknüpft...

Dennoch würde ich es weiter empfehlen, für einige Zeit in CHina zu arbeiten und Erfahrungen mit diesem Hochgeschwindigkeitsurbanismus zu machen. Man kann Designmässig hier nichts lernen, aber sehr viel im Umgang mit Largescaleplanning, Projektmanagement und Consulting. Trotzdem würde ich es auch keinem empfehlen, länger als 12-15 Monate in China zu arbeiten, man verliert sehr schnell den Anschluss an seinen europäischen Hintergrund und auch denke ich, daß es nicht gut ist, sich nur auf den chin. Markt zu fokussieren....

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 18.02.2005
Beiträge: 114
Andi: Offline

Ort: Portland Oregon
Hochschule/AG: Kommunikation

Andi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.01.2006
Uhrzeit: 09:50
ID: 12904



Social Bookmarks:

Toller Bericht. Danke, das Hilft der Zukunftsplanung.
Bester Gruss ANdi.G.

Mit Zitat antworten
Admin
 
Benutzerbild von Samsarah
 
Registriert seit: 08.06.2002
Beiträge: 1.141
Samsarah: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Gründer

Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 11.01.2006
Uhrzeit: 10:14
ID: 12908



Social Bookmarks:

Hi urbanizing,

ich finde es toll, dass wir hier solche Erfahrungsberichte direkt über die halbe Weltkugel geschickt bekommen. Das ist eine echte Bereicherung. Hier merkt man doch, wie das eigene Bild fast ausschließlich durch die gängigen Medien definiert wird und es bleibt letztlich bei kopierten Statements oder Spekulation.
Weiter so!

Liebe Grüsse
Samy

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.01.2006
Beiträge: 224
tenorvision: Offline

Ort: hamburg

tenorvision is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.01.2006
Uhrzeit: 15:00
ID: 12921



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Sputnik
Interessanter Artikel zu den "kreativen" Entwürfen, die nach China gingen:

http://www.nextroom.de/article.php?article_id=7901

Wer sich ein bißchen mit dem Städtebau beschäftigt, wird dem Verfasser zustimmen...
Gruß!
hach herrlich! was ein feiner artikel über die grossmannssucht von gmp! klasse!
mfg Tenorvision

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 04.08.2006
Beiträge: 1
godisanarchitec: Offline

Ort: chiasso

godisanarchitec is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 04.08.2006
Uhrzeit: 15:00
ID: 17358



Social Bookmarks:

etwas spät wieder aufgenommen - aber dennoch: an urbanizing, der leider keine mails akzeptiert: kannst du mich mal kontaktieren oder noch etwas mehr erzählen? an alle, die in china waren: bitte schreibt mehr / konkret, was man da so macht im büro, wieviel man ausgibt und verdient, wie man lebt etc! bitte auch an sophie26, etwas von ihren weiteren erfahrungen zu erzählen! da wär ich aber sehr froh! gideonhartmann@hotmail.com

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 11.01.2006
Beiträge: 36
urbanizing: Offline

Ort: Shanghai

urbanizing is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.08.2006
Uhrzeit: 16:41
ID: 17726



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by godisanarchitec
etwas spät wieder aufgenommen - aber dennoch: an urbanizing, der leider keine mails akzeptiert: kannst du mich mal kontaktieren oder noch etwas mehr erzählen? an alle, die in china waren: bitte schreibt mehr / konkret, was man da so macht im büro, wieviel man ausgibt und verdient, wie man lebt etc! bitte auch an sophie26, etwas von ihren weiteren erfahrungen zu erzählen!
hi, tut mir leid, aber meine bisherige Emailadresse ließ sich in china nicht richtig bedienen und wurde daher abgeschaltet, bin aber über eine andere wieder hier erreichbar.

Ich weiss nicht genau, was Du für Antworten haben willst, da läßt sich nichts so allgemein beantworten; es kommt auf mehrere Faktoren an, wie z.B. chines. oder ausländisches Büro, Standort, Berufserfahrung, Disziplin etc....
Wegen Ausgaben etc. werde ich hier nichts schreiben, dazu wurde schon mehr als genug in einschlägigen Foren geschrieben (z.b. www.shanghaiexpat.com oder www.schanghai.com), bitte dort suchen und Google benutzen...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 21.08.2006
Beiträge: 1
fredericn: Offline


fredericn is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.08.2006
Uhrzeit: 08:47
ID: 17780



Innenarchitektur Jobs in China #27 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by godisanarchitec
etwas spät wieder aufgenommen - aber dennoch: an urbanizing, der leider keine mails akzeptiert: kannst du mich mal kontaktieren oder noch etwas mehr erzählen? an alle, die in china waren: bitte schreibt mehr / konkret, was man da so macht im büro, wieviel man ausgibt und verdient, wie man lebt etc! bitte auch an sophie26, etwas von ihren weiteren erfahrungen zu erzählen! da wär ich aber sehr froh! gideonhartmann@hotmail.com
Hallo an Gideon und Sophie und weitere jobsuchende in China,

Wir sind ein internationales Buero mit 400 Mitarbeitern in 9 Bueros u.a. in Hong Kong, Shanghai, Beijing, New York, Singapur und London. Wir sind auf der Suche nach Innenarchitekten.

Wir sind spezialisiert auf Bueros fuer Corporations; zu unseren Kunden zaehlen u.a. (in keiner besonderen Reihenfolge) IBM, NOKIA, APPLE, MICROSOFT, BP, PWC, PFIZER, MERCEDES, AXA, EXXON, UBS, DISNEY, WARNER, SONY, McK, LVHM, ADDIDAS, Deutsche B., BNP, EMI Music etc..

Bei interesse seht nach unter: www.mmoser.com - da gibt es jede Menge an Publikationen und Bildern oder schreibt mir direkt unter FredericN@mmoser.com

Die Korrespondenz sollte am besten auf Englisch verlaufen...

Gruesse, Frederic

PS: Falls Ihr jemanden anderes kennt der zufaellig Arbeit in China sucht bitte gerne meine E-mail weiterleiten. Auch Praktika's werden angeboten.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 11.01.2006
Beiträge: 36
urbanizing: Offline

Ort: Shanghai

urbanizing is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.08.2006
Uhrzeit: 11:10
ID: 17787



Social Bookmarks:

Am 21.08.2006 um 09:32 schrieb gideon hartmann:

>> also ich hätte vor allem gerne gewusst, wie ich da leben werde als berufsanfänger. in der schweiz wüsste ich das ja mehr oder weniger: etwa so 3500sfr im monat, damit käme ich gerade mal so durch mit bescheidenen ansprüchen, aber doch mit eigener wohnung, fitnessabi und öffentlichem verkehr etc. dazu wüsste ich, dass mein arbeitstag etwa so von 8 bis 8 wäre. das alles kann ich aber in china schlecht einschätzen. <<

hmmm...ok, es gibt dort auch in China gewaltige Unterschiede, z.B. ob Du in einem chines. oder einem Ausländischen Büro arbeitest (die Projekte sind eigentlich immer die gleichen). Im Chin. kannst du ca. so bis 15000 rmb bekommen, im ausländischen mit ca. 3 Jahren erfahrung 24000 (beides Brutto). Lebenshaltungskosten sind relativ gering, je nachdem welche ansprüche du hast (diesbezüglich mach mal eine Suche im Forum von www.schanghai.com, da gibt es schon jede menge Infos dazu).
Genauso auch die Arbeitszeiten; ich habe in einem deutschen Büro ca. 13 stunden pro tag gearbeitet, in einem chin. nur 7 bis 8....
Trotzdem würde ich es auch empfehlen, in einem chin. mal für einige Zeit zu arbeiten, alleine nur um der Erfahrungen wegen


>> ausserdem würde mich sehr interessieren, was für arbeiten da auf mich warten könnten - zb was machst du jetzt, was hast du am anfang deiner karriere in deutschland und in china gemacht? <<

Sehr sehr viel Urban Planning, städtebau, konzeptionelles Planen in maßstäben, die ich in Deutschland nie bearbeitet habe (meist um 600 qkm), mehr quantität als Qualität.
um es mal so zu sagen: es ist nicht so, daß CHina DAS Paradies ist für Architekten und jeder nur um Arbeit zu finden, dorthin gehen sollte. Es ist definitiv anders, als hier in den Reportagen dargestellt, wo immer nur der gute Speer gezeigt wird. Es ist eine andere Kultur, ein anderes Planungsverständnis, ein anderer Umgang mit Natur/Umwelt. Wenn man mit den gleichen Ansprüchen wie hier in europa an diese Arbeiten geht, wird man sehr schnell an seine eigenen Grenzen kommen. Eine gute Protion Phlegmatismus, Gelassenheit und Mut kann einem nicht schaden - im Gegenteil.....
Und auch der Konkurrenzkampf wird immer stärker in China, ich denke (auch im Gespräch mit anderen ausländischen Planern hier in Shanghai), daß es vielleicht noch 5 Jahre bessere Möglichkeiten gibt, einen Job zu finden, und danach die Chinesen soweit sind, alles selbstständig zu erledigen (von Qualität spreche ich jetzt hier nicht).
Es ist sogar jetzt schon schwieriger, einen guten Job hier zu finden (mit angemessener Bezahlung), als noch vor zwei Jahren...

Grüße,
Gunter

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.341
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 21.08.2006
Uhrzeit: 20:25
ID: 17823



Social Bookmarks:

Du meinst also 24.000 rmb / brutto pro Monat, wenns gut läuft?

Das entspricht ca. 2.400 €. Und das bei 13 Stunden pro Tag....Naja.

Was hat man noch für Abzüge?

Also selbst wenn man deutlich günstiger dort lebt, geht dieser Vorteil doch schnell wieder für 2-3 Flüge pro Jahr in die Heimat (Europa) drauf.

China bietet demnach keine finanziellen Anreize für Architekten. Es kann also nur um das Sammeln von neuen (Beruf- und Lebens-)Erfahrungen dabei gehen.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 11.01.2006
Beiträge: 36
urbanizing: Offline

Ort: Shanghai

urbanizing is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.08.2006
Uhrzeit: 22:39
ID: 17828



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Archimedes
Du meinst also 24.000 rmb / brutto pro Monat, wenns gut läuft?

Das entspricht ca. 2.400 €. Und das bei 13 Stunden pro Tag....Naja.

Was hat man noch für Abzüge?


bei 24000 bleibt etwa 21000 übrig

Also selbst wenn man deutlich günstiger dort lebt, geht dieser Vorteil doch schnell wieder für 2-3 Flüge pro Jahr in die Heimat (Europa) drauf.

naja, das würde ich eher auf einen Flug runterkürzen, so viel Urlaub hat man dann auch nicht, das sind zwei wochen im Jahr, jeweils eine Woche zum Frühlingsfest Ende Januar und eine Woche im Oktober.


China bietet demnach keine finanziellen Anreize für Architekten. Es kann also nur um das Sammeln von neuen (Beruf- und Lebens-)Erfahrungen dabei gehen.
ja, wenn du Kohle machen willst, dann solltest du woanders hingehen :-)

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Wie ticken Büros wirklich ? - Antworten bei arch-angel.de michelangelo Beruf & Karriere 4 21.08.2007 18:58
Wirklich gebaut? archinform Bauten & Planer 1 19.02.2005 13:21
Arbeiten in China chrisly Beruf & Karriere 1 14.09.2004 20:44
Arbeiten in China Nils Beruf & Karriere 5 24.03.2004 21:31
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:47 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®