Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 21.11.2006
Beiträge: 3
bugele: Offline


bugele is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.11.2006
Uhrzeit: 18:04
ID: 19913



alternativ berufe für architekten

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

hallo,

ich möchte sehr gern architektur an einer fh in deutschlands studieren.
aber wie wir alle ja wissen sind die berufsaussichten für architekten momentan sehr schlecht.

mich würde nun interessieren, ob man nach dem studium auch wo anders arbeiten kann als im architektenbüros.
habe teilweise gelesen, dass architekten auch webseiten und andere dinge gestallten.

wäre toll wenn ihr mir also ein paar alternativ berufe für architekten auflisten könntet

vielen dank!!!

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.11.2004
Beiträge: 678
Francis: Offline


Francis is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.11.2006
Uhrzeit: 10:08
ID: 19919



Social Bookmarks:

Also mal vorab:

Es gibt keinen offiziellen Nebenberuf von Architekten. Das ist so wie mit Ärzten, die haben auch ein klares Berufsfeld.

Ansonsten ist theoretisch alles möglich (wie bei jedem anderen Studium auch).

Klar kann man Webdesigner werden, aber du lernst im Architekturstudium nicht, wie man Webseiten gestaltet, das müsstest du dir selbst beibringen. Damit bist du für Webdesigner genauso viel oder wenig qualifiziert, wie ein BWLer. Du hast am Ende nach dem Studium hoffentlich ein besseres Auge für Design, aber das ist es dann auch.

Ich arbeite in der Spielebranche, baue 3d-Modelle, mache Konzeptskizzen, koordiniere und programmiere auch mal ein bisschen. Aber das hab ich mir auch alles nebenher beigebracht, das hab ich nicht im Studium gelernt.

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, angesichts der schlechten Lage für Architekten, ein zweites Standbein aufzubauen, aber das musst du selbst machen.

Dich stellt keiner ein, nur weil du Architekt bist, das muss dir klar sein. Für jede andere Branche muasst du die entsprechenden Zusatzqualifikationen mitbringen, sei es Webdesign, 3D, wirtschaftl. Kenntnisse, Handwerk oder was auch immer.

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.436
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 22.11.2006
Uhrzeit: 14:48
ID: 19922



Social Bookmarks:

Das mit den Webseiten stimmt so nicht ganz. An der TU Berlin kann man Webdesign Kurse an der Architekturfakultät belegen. Allerdings kommen die Leute dort mit den Basics raus, die sich viele andere selbst beibringen...
Was den Architekten ggf. mehr befähigt diese Richtung einzuschlagen ist, dass ein guter Teil des Architekturstudiums sich mit Gestaltung und Wirkungsästhetik beschäftigt. Man kann dies dann auch auf Webseitengestaltung durchaus übertragen.

Allerdings ist Webdesign in den vergangenen 6-8 Jahren vielleicht deshalb von vielen Architekten betrieben worden, weil man dadurch die fehlenden Aufträge in 1-2 Mann Büro kompensieren konnte und dem Kunden einfach HTML Seiten genügten. Vielleicht noch etwas CSS für die Gestaltung - das aber auch erst seit max. 4 Jahren.

Wie wir in einer anderen Diskussion hier kürzlich gesehen haben, wünschen aber viele Kunden mittlerweile CMSysteme. Diese kann man aber eigentlich nurnoch dann erstellen, wenn man viele Webseiten mit der gleichen Systemgrundlage erstellt. Die Kosten für ein ganz individuell gestaltetes CMS wird zumindest ein Architekturbüro nur in den seltensten Fällen bereit sein zu bezahlen.

Aber wie Francis ganz richtig sagt, wir werden als Architekten ausgebildet und nichts anderes.
Mit dieser Ausbildung kann man dann aber durchaus nicht nur der klassische bauende Architekt mit schwarzem Rolli werden, sondern dazu gehören auch Projektsteuerung, Kostenmanagement, Berater in der Baubranche, Bauträger etc.
Alle Branchen, die mit dem Bau zu tun haben, stellen auch immer wieder gerne Architekten ein: Softwarehersteller, Zulieferbetriebe im Bauwesen und Banken, die den Kredit für Bauvorhaben vergeben...
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 22.11.2006
Uhrzeit: 15:07
ID: 19923



Social Bookmarks:

Die Bau- und Bauaufsichtsbehörden sind auch nicht zu vergessen.

Und in letzter Zeit sowieso Fertighaushersteller, Wohnungsbaugesellschaften und Bauträger.


Aber mal ehrlich: welcher Beruf bildet denn zum Allrounder aus? Da fällt mir spontan nur der Hausmeister ein.......

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 20
Nils01: Offline

Ort: Konstanz
Hochschule/AG: Tutor Lehrstuhl Prof. Schenk 03/04

Nils01 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.11.2006
Uhrzeit: 19:38
ID: 19931



Social Bookmarks:

In der Immobilienwirtschaft werden anscheinend Leute gesucht, die sowohl das Wirtschaftliche als auch das baulich Mögliche im Blick haben. Für diese Positionen ist eine Doppelqualifikation und Berufserfahrung notwendig, der Einstieg über ein Trainee-Programm oder Studienpraktika ist oft auch möglich. Man sollte dabei charakterlich robust und belastbar sein.

Im Bereich Design tummeln sich die Designer, die ihre Zeit im Studium dem Design und nicht den Flachdachrichtlinien widmen mußten. Chancen eher schlecht.

Über Initiativbewerbungen kann man als Architekt auch ins niedere oder mittlere Management gelangen, wenn man eine BWL-Zusatzqualifikation besitzt, dabei explizit nicht nur in bauspezifischen Sparten. Voraussetzung: Berufserfahrung in einer Managementtätigkeit oder in einem Architekturbüro in einer managementähnlichen Position.

Marketingpositionen sind ebenfalls nahe an unserem Berufsbild, da das Schön-Darstellen, Präsentieren und Inhalte-Kommunizieren einen großen Teil unseres Studiums ausmacht. Allerdings gehört zu Marketing ja noch viel mehr, und bei manchen Mitstudenten scheitert sowas von vornherien schon an der schnodderigen Rechtschreibung.

Über das Bachelor-Master-System mit zwischengeschalteter Berufstätigkeit ist das besser möglich als bisher. Schwierigkeit: Berufspraxis mit einem Bachelor-Abschluss in Architektur zu erwerben.

Daher lieber "den Spieß umdrehen", zuerst einen Bachelor in einem Fach mit besseren Chancen machen (Bauing, Wirtschaft), und dann, als Krönung, und falls man überhaupt noch Lust hat, einen gestaltungsaffineren Master machen (Stadtplanung, Architektur).

Oder einfach direkt etwas anderes studieren. Unter den Gesichtspunkten einer gesunden persönlichen Lebensplanung ist ein Mathe- oder Physikstudium die bessere Wahl, und mit einem Maschinenbau-Abschluss kann man auch extrem kreative Sachen machen (Produktentwicklung, Flugzeug- und Fahrzeugbau).


Mein Tipp: erst garnicht Architektur studieren (und das gestalterische Herzblut für die schönen Seiten des Maschinenbaus aufbewahren)!


Nils

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 07.05.2003
Beiträge: 182
Patrick: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Angestellter

Patrick is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.11.2006
Uhrzeit: 21:00
ID: 19936



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Nils01
....

Über das Bachelor-Master-System mit zwischengeschalteter Berufstätigkeit ist das besser möglich als bisher. Schwierigkeit: Berufspraxis mit einem Bachelor-Abschluss in Architektur zu erwerben.

...
Nur um das kurz klar zustellen: Der Bachelor in Architektur stellt KEINE Zulassung zum Beruf des Architekten dar. [Mehr bei der Architektenkammer Berlin]

Es gibt aber auch eine Reihe von Architekturbüros, die sich auf bestimmte Leistungsphasen spezialisiert haben. So gibt es welche die nur potenziellen Bauherren bei der Auslobung und Auswertung von Wettbewerben helfen, Büros die auf Ausschreibung von Projekten oder auf Bauleitung spezialisiert sind, etc.
Vielleicht ist das noch eine Alternative zu dem klassischen Berufsbild eines Architekten?

Noch nicht erwähnt wurde die lehrende und forschende Tätigkeit an Hochschulen. Dies ist aber ebenfalls noch recht nah an dem klassischen Berufsfeld.

Liebe Grüße

Patrick

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.11.2004
Beiträge: 678
Francis: Offline


Francis is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.11.2006
Uhrzeit: 21:06
ID: 19938



Social Bookmarks:

"Nur um das kurz klar zustellen: Der Bachelor in Architektur stellt KEINE Zulassung zum Beruf des Architekten dar. [Mehr bei der Architektenkammer Berlin] "


Nur um auch mal was klarzustellen:
Es kommt auf den Bachelor an, die mit 8 Semestern sind zum Kammereintritt zugelassen...
Nicht jeder Bachelor ist nur 6-semestrig.


"Daher lieber "den Spieß umdrehen", zuerst einen Bachelor in einem Fach mit besseren Chancen machen (Bauing, Wirtschaft), und dann, als Krönung, und falls man überhaupt noch Lust hat, einen gestaltungsaffineren Master machen (Stadtplanung, Architektur)."

Und um nochwas klarzustellen:

Ein Bachelor in einem anderen Fach als Architektur (=BWL, Wirtschaft, etc) berechtigt NICHT zum Masterstudiengang Architektur!!!!!

Um einen Master in Architektur zu machen, muss man vorher auch Architektur studiert haben. Das gilt auch für die meisten anderen Masterstudiengänge: Wer einen z.B. Master in Informatik machen will, kann das auch mit anderen Fächern (Mathe, Ing.) machen, muss aber eben eine gewisse Anzahl an Info-Fächern nachweisen können...

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 22.11.2006
Uhrzeit: 21:15
ID: 19939



Social Bookmarks:

ich denke die ganze Bacholor sache dient nur mal wieder der Kammer, um Architektenzahlen drücken zu können.

Ihr glaubt doch nicht ernsthaft daran, daß der 3 Jährige Bacholor im Büro andere Aufgaben bekommt als der 4-jährige??? Das hängt doch viel mehr von den persönlichen Fähigkeiten ab.

Was soll man noch sagen? wir Architekten sind echt schön blöd und selbst dran schuld. sehen wir doch unsere einzig für uns zuständige institution in der Kammer, die jedoch nicht das Interesse der Angestellten, sondern der Chefs vertritt.

Es ist an der Zeit, daß Architekten endlich mal eine Gewerkschaft gründen, um ihre Interessen endlich mal geordnet vertreten zu können.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 07.05.2003
Beiträge: 182
Patrick: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Angestellter

Patrick is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.11.2006
Uhrzeit: 21:26
ID: 19942



Social Bookmarks:

Hi Francis,

dass es 8semestrige Bachelors gibt war mir nicht bewusst. Hier in Berlin ist er 6semestrig. Danke für's klar stellen.

Und dann noch einen alternativen Beruf zum Architekten für bugele:

Architekturjornalismus

Setzt aber neben einem guten Verständnis von und Interesse an Architektur die Fähigkeit voraus sich verständlich und korrekt schriftlich ausdrücken zu können.... Und ob man dann nicht noch einen der begehrten Studienplätze an einer Jornalismusschule benötigt um überhaupt eine Chance zu erhalten, kann ich nicht abschätzen.

Liebe Grüße

Patrick

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.342
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 22.11.2006
Uhrzeit: 23:35
ID: 19944



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Patrick

Und dann noch einen alternativen Beruf zum Architekten für bugele:

Architekturjornalismus
Darauf fällt mir noch ARCHITEKTURFOTOGRAFIE ein. Wenn man ein begnadeter Hobby-Fotofotograf ist, dann wäre das zusammen mit einem Architekturstudium noch ein mögliches Betätigungsfeld.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.11.2004
Beiträge: 678
Francis: Offline


Francis is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 23.11.2006
Uhrzeit: 09:12
ID: 19950



Social Bookmarks:

Bei Architekturjournalismus fällt mir ein, ich hab letztens einen Artikel über einen Architekten gelesen, der hauptberuflich Journalist ist (für richtig grosse Zeitungen, jetzt nicht DBZ sondern eher FAZ oder Süddeutsche) also eher Architekturkritiker, und er meinte, er wäre so ziemlich der Einzige Architekt in dem Bereich...

Aber bei DBZ oder Bauwelt, wenns um technische themen sind, da denke ich sind viel mehr Architekten (da kenne ich auch einige, die dafür schreiben...)

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.436
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 23.11.2006
Uhrzeit: 09:49
ID: 19952



Social Bookmarks:

Irgendwo oben hatten wir schon die Staatsangestellten in den Bauämtern und Lehr- und Forschungspersonal an den Unis. Etwas klassischer vom Aufgabenbereich, aber ähnlich wie bei den Ämtern sind die vielen Architekten, die in den Baubehörden und Verwaltungen von Konzernen und Universitäten arbeiten. Das sind dann die Leute, die z.B. die Ausschreibungen für die Wettbewerbe machen.

Meist ehr Bauingenieure, aber für Architekten nicht ausgeschlossen ist die Arbeit bei z.B. der GtZ für Aufbauprogramme im Ausland.
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 07.05.2003
Beiträge: 182
Patrick: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Angestellter

Patrick is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 23.11.2006
Uhrzeit: 10:42
ID: 19958



Social Bookmarks:

und hatten wir schon den Beruf des Modellbauers?

Da macht es sicherlich auch Sinn wenn man die Gedanken /Sprache der Architekten versteht. Man muss aber natürlich handwerklich begabt sein und eine gute Feinmotorik besitzen. Ich weiß gar nicht ob das nicht sogar ein eigener Ausbildungsberuf ist?

Liebe Grüße

Patrick

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 07.05.2003
Beiträge: 182
Patrick: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Angestellter

Patrick is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 23.11.2006
Uhrzeit: 10:47
ID: 19959



Social Bookmarks:

und gerade ist mir noch eingefallen, dass ich mal gehört habe, dass Koolhaas angeblich versucht in die Kommunalpolitik zu gehen. Einen eigenen think tank hat er ja schon.
Also Politik, Lobbyismus, strategische Planung,... auch das ist anscheinend möglich.

Liebe Grüße

Patrick

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 24.02.2006
Beiträge: 20
Nils01: Offline

Ort: Konstanz
Hochschule/AG: Tutor Lehrstuhl Prof. Schenk 03/04

Nils01 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 23.11.2006
Uhrzeit: 11:03
ID: 19960



Berufsbefähigung für Bachelor #15 (Permalink)
Social Bookmarks:

Berufsbefähigung für Bachelor:


Zitat Prof. Zoeppritz, AKBW

"...Zu Irritationen führte die Begrifflichkeit der Berufsbefähigung, zu der schon das Bachelorstudium führen soll. Es wird die Qualifikation zu einer Berufstätigkeit im Bereich von Architektur und Bauwesen erreicht. Die Tätigkeit als Architekt und damit die Eintragung in die Listen der Kammer erfordern jedoch eine umfassendere Ausbildung von – nach EU-Standards – mindestens vier Jahren Dauer

Dennoch soll natürlich mit Respekt vor den individuellen Lebensläufen auch dem Bachelorabsolventen der weitere Weg die Möglichkeit eröffnen, Architekt zu werden. Nach einer Bewährung in der Praxis und einem Nachweis der währenddessen erreichten Weiterqualifikation soll der Zugang zum AiP/SiP möglich werden. Den Nachweis sollten Hochschulen und Kammern gemeinsam entwickeln und abnehmen...."

http://www.akbw.de/kammer/herzlich-w...bda96a0ebabceb

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
LinkBacks (?)
LinkBack zu diesem Thema: https://www.tektorum.de/beruf-karriere/3189-alternativ-berufe-fuer-architekten.html
Erstellt von Für Typ Datum
Welches thema wrdet ihr nehmen ? - Yahoo! Clever dieses Thema Refback 26.02.2010 22:33

Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Französisch für Architekten? Archimedes Beruf & Karriere 14 12.09.2009 18:27
gmp-Architekten FFM infrapink Beruf & Karriere 3 28.03.2008 13:58
Alternative Berufe für Architekturstudenten Christopher Beruf & Karriere 5 22.03.2008 11:31
Architekten in GB Nonilla Beruf & Karriere 13 03.07.2007 06:37
Berufe nach Studium Silvester Studium & Ausbildung 1 15.06.2003 10:43
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:36 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®