Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 03.07.2014
Beiträge: 10
Hamburg74: Offline


Hamburg74 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 10.07.2014
Uhrzeit: 16:14
ID: 52994



AW: Leider kurz vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung starke Rückenschme #16 (Permalink)
Social Bookmarks:

Man muß ehrlich sagen: der Posten Versicherungen ist bei jedem Selbständigen und Angestellten inzwischen gigantisch, das liegt zum einen daran, daß viel Überflüssiges versichert wird (die Versicherer sind in der Produktentwicklung ziemlich kreativ), aber zum anderen auch daran, daß der Staat nun einmal nicht mehr soviel leistet wie noch vor 20 Jahren und da ist das Thema BU an einer der obersten Stellen.

Jeder nach 2.1.1961 geborene Bürger hat nun einmal nur noch einen Schutz gegen Erwerbsminderung, und da muß man wirklich nahezu Vollinvalide sein, um überhaupt Leistungen zu bekommen (wer kann behaupten, keine 3 Stunden am Tag mehr IRGENDWAS arbeiten zu können, um eine volle Erwerbsminderungsrente zu bekommen?) und man muß überhaupt erst einmal in die Gesetzliche Rentenversicherung einzahlen.

Wer BU-Schutz über das Versorgungswerk hat und wem das ausreicht: okay, dann eben keine private BU on top und beten, daß im Falle eines Falles man auch wirklich zu 100 % berufsunfähig wird und seinen Beruf (auch aus medizinischer Sicht!) an den Nagel hängen MUSS. Oder aber: am Ende, wenn man ohne finanzielle Mittel da steht, zumindest nicht jammern, es hätte einem keiner gesagt!

Ganz ehrlich: was braucht ein Architekt sonst noch an Versicherungen? Da gibt es nur wenige, die in meinen Augen ein Muss sind: Berufshaftpflichtversicherung und Krankenversicherung - das war es auch schon! Für beides besteht eine Versicherungspflicht (aus gutem Grund).

Mehr braucht man nicht zwingend, man braucht keine Unfallversicherung, wenn man eine BU hat (es sei denn, man ist Immobilienbesitzer und muß für den Fall des Unfalls sein Haus behindertengerecht umbauen für viel Geld - muß aber auch jeder für sich entscheiden). Rechtsschutzversicherungen sind ebenso kein Muss (ggf. beruflich "nice to have", wenn ein Bauherr mal wieder nicht zahlen will). Sachversicherungen (Hausrat/Gebäude etc.) schließt man ab, damit man im Falle eines Feuers nicht ohne Schutz da steht - aber auch hier: zumindest Hausrat kein Muss, kann man auch selbst bezahlen oder einen Kredit aufnehmen im Schadenfall. Feuerversicherung für das Haus verlangt bereits die Bank, hier hat man also eh keine Wahl in der Regel.

Altersvorsorge muß man nicht zwingend über Versicherungen machen, auch wenn es steuerlich interessant sein könnte - aber das kann jeder selbst entscheiden.

Insofern ist es etwas unfair zu sagen, daß "Versicherungsfritzen" sinngemäß pauschal ihre Kunden veräppeln - gibt es sicherlich zahlreich, ohne Frage, aber es gibt auch nicht wenig Architekten oder andere Planer, die mitunter nicht so arbeiten, wie sich das der Bauherr vorstellt - also schwarze Schafe gibt es immer und überall!

Ich finde, es ist von entscheidender Bedeutung, daß man von dem überzeugt ist, was man macht, einige "Vorschreiber" in diesem Forum haben ja sehr richtig geschrieben in meinen Augen, daß sie mit Familie und Eigentum und finanziellen Verpflichtungen einfach besser schlafen, wenn sie abgesichert sind. Jeder ist seines Glückes Schmied

Und eines ist auch klar: niemand von uns zahlt gern in Versicherungen ein, die er (hoffentlich) nie in Anspruch nehmen muß. Aber das ist nun einmal das Geschäft, man sorgt vor - ich muß als Bauherr auch Brandschutzrichtlinien einhalten für viel Geld und kann 30 Jahre später sagen "Schöner Mist, das war so teuer und nun hat es nicht einmal gebrannt!!!" - Versicherungen sind im Grunde nichts anderes.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.07.2014
Beiträge: 1
Ikarus: Offline


Ikarus is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 15.07.2014
Uhrzeit: 13:06
ID: 53012



AW: Leider kurz vor Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung starke Rückenschme #17 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Hamburg74 Beitrag anzeigen
...man braucht keine Unfallversicherung, wenn man eine BU hat....
seh ich genauso.

also ich würde den Versicherungsmakler schon mal bestellen. und wenns mit dem rücken absolut nicht geht, musst du halt zum arzt. wenn es nichts großes ist, wird dich die versicherung nicht gleich ablehnen. man darf auch mal krank werden.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Stärke von Ortbetonwand (1-geschossig) schmardn Konstruktion & Technik 2 01.10.2012 15:04
mal kurz vorstellen usernametaken Café 2 05.12.2010 11:45
Brauch kurz Eure Hilfe… mika Präsentation & Darstellung 6 26.10.2007 14:20
Membran, bitte kurz helfen! Nightfly Konstruktion & Technik 7 15.05.2006 14:10
Uni-Abschluss Nebenberuflich Andrea Studium & Ausbildung 4 03.01.2005 14:55
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:11 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®