Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 7
Lina: Offline


Lina is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 05.07.2004
Uhrzeit: 02:00
ID: 4243



Pläne in M 1:50

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,

kann mir jemand Seiten im Internet empfehlen wo Projekte ausgestellt werden, speziel Pläne in 1:50 .Mir geht es dabei um Einzelheiten , wie weit ich bei dem Masstab ins Detail gehen soll z.B. beim Wandaufbau, Fenster, Treppen.
Oder gibt es grundsätzliche Normen der Darstellung wenn ja wo finde ich die?

Gruß Lina

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Admin
 
Benutzerbild von Samsarah
 
Registriert seit: 08.06.2002
Beiträge: 1.143
Samsarah: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Gründer

Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 05.07.2004
Uhrzeit: 10:44
ID: 4246



Social Bookmarks:

Ja, eigentlich gibt es schon genauere Vorgaben, wie Detailiert Pläne in bestimmten Maßstäben mindestens sein sollen. Ich glaube im Neufert findet man dazu auch etwas, ansonsten steht sowas sicher in Bauzeichner-Lehrbüchern.

Grüße,
Samy

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 7
Lina: Offline


Lina is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 05.07.2004
Uhrzeit: 19:37
ID: 4250



Social Bookmarks:

Ja, da hab ich ja auch schon nachgeschaut, aber die Sachen sind ziemlich veraltet, bräuchte einige Anregungen für ne presentation, am besten anhand von Beispielen.
Wie gesagt M 1:50, denn in den ganzen Büchern und Zeitschriften ( z.B. Detail) wird dann wieder ganz aufs Detail eingegengen

Mit Zitat antworten
jcr
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 22.02.2003
Beiträge: 288
jcr: Offline

Hochschule/AG: Dr.-Ing.

jcr is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 05.07.2004
Uhrzeit: 19:48
ID: 4251



Social Bookmarks:

Wenn man in einem Architekturbureau arbeitet (was durchaus empfehlenswert ist), bekommt man so etwas automatisch mit. An manchen Hochschulen lernt man auch im ersten Semester wie ein Fünfzigstel auszusehen hat, weil es zur Endabgabe gehört. Insofern kann ich die gesamte Fragestellung nicht ganz nachvollziehen.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 7
Lina: Offline


Lina is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 05.07.2004
Uhrzeit: 20:03
ID: 4252



Social Bookmarks:

eben ich lerne noch, und wollte mich nicht unbedingt an meiner ersten Arbeit orientieren

Mit Zitat antworten
Flo
 
Benutzerbild von Flo
 
Registriert seit: 06.11.2002
Beiträge: 956
Flo: Offline

Ort: Bremen
Hochschule/AG: 3D Grafiker

Flo is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 05.07.2004
Uhrzeit: 20:17
ID: 4253



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Lina
Ja, da hab ich ja auch schon nachgeschaut, aber die Sachen sind ziemlich veraltet, bräuchte einige Anregungen für ne presentation, am besten anhand von Beispielen.
Wie gesagt M 1:50, denn in den ganzen Büchern und Zeitschriften ( z.B. Detail) wird dann wieder ganz aufs Detail eingegengen
An den Darstellungsregeln für 1:50 der DIN hat sich in den letzten Jahren nicht so viel verändert. Du kannst das ruhig die DETAIL oder ähnliche Zeitschriften als Vorlage benutzen. Ansonsten würde ich Dir empfehlen Dir zu überlegen, welche Details noch für den Entwurf wichtig sind, und ob man diese in 1:50 noch vernünftig darstellen kann.

Gruß Florian

Mit Zitat antworten
Admin
 
Benutzerbild von Samsarah
 
Registriert seit: 08.06.2002
Beiträge: 1.143
Samsarah: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Gründer

Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough Samsarah is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 05.07.2004
Uhrzeit: 21:27
ID: 4259



Social Bookmarks:

Ich denke auch, daß das ein guter Ansatz ist.
Z.B. zeigt man in 1:50 schon den generellen Wandaufbau, also die Schichten wie Konstruktiver Teil, Dämmung, Vorblendung.... Aber ein Fenster würdest Du natürlich nicht bis ins Kleinste ausdetaillieren. Das wäre dann eher etwas ab 1:20.

Wie Florian schon sagt, überleg Dir, welche Leitdetails für den Entwurf von Bedeutung sind und inwiefern sie sich im 1:50 sinnvoll darstellen lassen. Faustregel für mich war immer, wenn ich den selben Inhalt auch in 1:100 noch voll hätte darstellen können, dann war mein 5ostel nicht detailliert genug, sondern ein aufgeblähtes 100stel. Hingegen, wenn man vor lauter Detaillinien gar nix mehr erkennen kann, dann war es vielleicht etwas zu viel. Und wie schon gesagt wurde, an der inhaltlichen Definition von 1:50 oder auch jedem anderen Maßstab hat sich in den letzten Jahrzehnten wenig geändert.

Grüße,
Samy

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 07.06.2002
Beiträge: 4.416
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 05.07.2004
Uhrzeit: 21:34
ID: 4261



Social Bookmarks:

Ansonsten gilt vorallem bei der Computerarbeit: Immer mal ein Testdruck.
Was man sieht kommt rein, der Rest nicht. Der Computer verleitet schnell auch im mm Bereich zu arbeiten, dabei ist beim fünfzigstel gerademal 1 cm zu erkennen...

Grüsse
Flo
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 17.07.2003
Beiträge: 930
Tobias: Offline

Ort: NRW
Hochschule/AG: Projektentwickler / Architekt

Tobias is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 06.07.2004
Uhrzeit: 03:00
ID: 4265



Social Bookmarks:

Hi zusammen,

allgemein ist M 1:50 Ausführungsmaßstab. D.h. in der Praxis werden mit den 50er-Plänen die Bauwerke ausgeführt. Somit müssen in diesen Plänen alle Angaben vorhanden sein, die es einem Bauunternehmer ermöglichen das Bauwerk bis auf Detaiulfragen zu errichten und vorab auch Kosten zu kalkulieren.

Für den Entwurfsverfasser bedeutet das, dass neben dem kompletten Wandaufbau auch Aussagen zur Bodenbeschaffenheit, Deckenspiegel etc. gemacht werden müssen. Dampfsperren etc. können natürlich hier nicht sichtbar dargestellt werden. Im Prinzip zeichnet mal z.B. bei einer Wand die Tragkonstruktion, Wärmedämmung und ggf. Putzschicht, Klinker o.ä.

Türen und Fenster werden etwas genauer gezeichnet; man zeichnet Rahmen und Fenster, Anschlag und in Ansichten Öffnungsfähigkeiten.

Im Vertikalschnitt natürlich auch Deckenaufbauten ohne Folien.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 05.07.2004
Beiträge: 7
Lina: Offline


Lina is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.07.2004
Uhrzeit: 15:09
ID: 4274



Social Bookmarks:

vielen dank für die vielen Erklärungen,
ich bin jetzt auch ohne die Beispiele schlauer
und habe auch die nötigen Normen im Schneider gefunden.

Gruß Lina

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Dublin Pläne toast Beruf & Karriere 1 14.05.2008 17:14
suche pläne... yan0 andere Themen 4 01.02.2007 23:27
Wo Pläne im netz ?? A.K. Präsentation & Darstellung 4 26.08.2005 18:40
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:02 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®