Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.341
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 29.07.2005
Uhrzeit: 18:23
ID: 10274



Anekdoten aus dem Leben von (mit) Architekten

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

An dieser Stelle möchte ich einen neuen Thread für "Anekdoten rund um das Leben von und mit Architekten" eröffnen.

Vielleicht kann der ein oder andere ja was dazu beitragen. Ein kräftiger Spritzer Selbstironie darf natürlich auch dabei sein....

Auf gehts, gebt mir was zu Lachen.

Die erste Geschichte steuere ich gleich selbst bei, ich bitte um ein wenig Geduld:

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.341
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 29.07.2005
Uhrzeit: 19:47
ID: 10276



Vom man in black

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Also hier die versprochene Story, zwar etwas länger, aber nicht erfunden:



Es begab sich vor ca. 3 Jahren in der Nähe meines Heimatortes, daß ein erfolgreicher Selfmade-Mittelständler im besten Alter (ca. 50 Jahre, metallverarbeitendes Unternehmen mit ca. 150 Mitarbeitern) beabsichtigte seine kleine Villa in eine mittelgroße Villa umbauen und erweitern zu lassen (schätze die Umbaumaßnahme mal auf 300.000 - 400.000 €).


Dafür engagierte er nun jenes Architekturbüro bei dem er schon seit ca. 20 Jahren seine gewerblichen und privaten Baumaßnahmen planen und umsetzen ließ (da kam in der Vergangenheit einiges zusammen). Dort fühlte er sich in guten Händen. Bei dem besagten Architekturbüro handelte es sich um ein relativ kleines, aber nicht unbekanntes Büro mit einem guten Ruf aus der nächstgrösseren Stadt. Der Architekt und Bürogründer, ein Mann Mitte Sechzig, hatte seit ein paar Jahren seinen Sohn, Typ: arroganter Playboy, Mitte 30, Beruf Sohn, mit in den Betrieb aufgenommen, der ebenfalls an irgendeiner renommierten Hochschule Architektur bestanden hatte und sich nun anschickte in die Fußstapfen seines Vaters zu treten und diesen an der Bürospitze abzulösen.

Der besagte Villenumbau wurde also vom Juniorchef betreut.


> Ja, ja wir kommen so langsam zum Kern der Geschichte...<


Die Entwurfs-, Planungs- und Ausschreibungsphase war abgeschlossen und die Bauphase begann. Ein kleiner Teil des bestehenden Wohnhauses wurde abgebrochen, eine neue Baugrube wurde ausgeschachtet und es wurde mit dem Bau eines neuen Kellers begonnen, in welchem der Wellnessbereich und das Weinlager ihren Platz finden sollten.

Die Bauleitung wurde natürlich ebenfalls vom selbstbewußten Juniorchef durchgeführt. Irgendwann am späten Vormittag, halbwegs regelmäßig ausschließlich bei gutem Wetter, parkte er dann seinen veredelten schwarzen Mercedes SL in sicherem Abstand zur Baustelle und machte sich im schwarzen Designeranzug, selbstverständlich mit schwarzem Hemd und blankpolierten schwarzen italienischen Lederschuhen, auf, um den Maurern und Betonbauern auf die Finger zu gucken.
Die kannten ihren Instrukteur schon nach wenigen Tagen recht gut, denn bei jedem Betreten des Baustellengeländes verkündigte dieser mit kräftiger Stimme: "Wenn der Architekt die Baustelle betritt, ruht die Baustelle". Das hieß für die Jungs vom Bauunternehmen jedesmal eine halbe Stunde außerplanmäßige Pause. Kreissäge aus, Kran aus und bloß keine Kelle mehr in die Hand nehmen.
Einzig der Polier mußte dann den Ausführungen des Architekten mit gesteigerter Aufmerksamkeit folgen. Doch auch dieser Dialog gestaltet sich nicht ganz einfach....
Problem 1: Erdarbeiten. So eine Baustelle ist ja von Natur aus schon etwas staubig, wenn dort aber auch noch vor einigen Tagen ein Kettenbagger sein Unwesen getrieben hat, findet man halt nur noch vereinzelt einen Rest vom englischen Rasen auf dem man sich sauberen Fusses bewegen kann.
Problem 2: Leitern. Wie soll man den bloß die Arbeiten im Obergeschoss in Augenschein nehmen ohne sich an einer Leiter den Anzug zu versauen?

Lösung: Wir bewegen uns ausschließlich auf befestigtem Terrain und kommandieren den Polier zu uns, damit wir gemeinsam, in sicherem Abstand zu Staub und Schmutz die Baustelle von außen in Augenschein nehmen können.
Eigentlich geht es bei der Bauleitung ja auch nur darum, daß man sich einen groben Überblick über den Baufortschritt verschafft. Alle notwendigen Angaben sind ja in den Ausführungsplänen und in der Ausschreibung mitgeteilt worden.

Nun gut, die Baustellle nahm ihren Weg, die Arbeiten schritten fort. Hier und da mußten die Handwerker halt selber nach Lösungen suchen, wenn der Architekt gerade mal wieder unter Höhenangst litt oder zufällig seine Gummistiefel zu Hause vergessen hatte. Der Bauherr und Unternehmer, ein bodenständiger, einfacher und vielbeschäftigter Mann hatte meist nur nach Feierabend Zeit den Baufortschritt an seinem Domizil zu bewundern. Er war aber im Großen und Ganzen zufrieden. Einzig sein junger Architekt erregte ihn ab und zu mit seiner "schnöseligen" Art und Sprüchen wie "was kostet die Welt".

Einmal begab es sich jedoch, daß der Bauherr tagsüber die Gelegenheit hatte seine Baustelle zu besuchen.
Zufälligerweise stand an diesem Tag auch wieder Bauleitung auf dem Programm. Der Bauherr befand sich auf Inspektion im neuen Keller und außerhalb der Sichtweite des nahenden Architekten. Dieser zelebrierte die gleiche Prozedur wie sonst, Mercedes sicher abstellen, vorsichtig mit den Designerschuhen zur Baustelle vortasten und dann den üblichen Spruch "Wenn der Architekt......" vom Stapel lassen.
Dummerweise war dieses Mal der Bauherr in Reichweite und dessen Antwort ließ nicht lange auf sich warten: "Ich bezahle diese Arbeiter, ich bezahle sie, so lange wie ich mich auf dieser Baustelle befinde, wird gearbeitet!"
Der Architektensproß durfte daraufhin noch die Rohbauarbeiten zu Ende betreuen und wurde dann von einem anderen Architekturbüro in seiner Tätigkeit als Bauleiter abgelöst. 20 Jahre Kundentreue waren damit beendet.....




Ja, ja, kein Reißer, ich weiß, aber eine Geschichte die ich mir persönlich zu Herzen genommen habe...

Ich denke, daß man als Architekt unbedingt bodenständig bleiben sollte und den Bezug zum einfachen Arbeiter und Kunden nie verlieren sollte.




So, jetzt ihr!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.11.2002
Beiträge: 214
holger: Offline

Ort: Düren
Hochschule/AG: Dipl.-Ing.(FH) Architekt

holger is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 30.07.2005
Uhrzeit: 18:30
ID: 10294



wirklich war? #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

...gibt es solche typen immer noch?

scheinbar ja...wahrscheinlich nicht wenige, was?
__________________
-------------------
Schönen Gruß
Holger

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 31.07.2005
Uhrzeit: 13:17
ID: 10297



Social Bookmarks:

@Archimedes
Vergiss nicht, dass es auch abgehobene Kunden gibt, denen Du mit deiner Bodenständigkeit gehörig auf die Nerven gehen kannst

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.341
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 31.07.2005
Uhrzeit: 15:21
ID: 10298



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Tom
@Archimedes
Vergiss nicht, dass es auch abgehobene Kunden gibt, denen Du mit deiner Bodenständigkeit gehörig auf die Nerven gehen kannst
Die überlasse ich dann gerne solchen Kollegen!




Aber vielleicht hat ja jemand noch ne andere Geschichte zu erzählen?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 13.04.2005
Beiträge: 2.258
noone: Offline


noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough noone is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 31.07.2005
Uhrzeit: 17:30
ID: 10300



Social Bookmarks:

ich finde es bedenklich, sich selbst über die anderen Kollegen zu stellen und dann herablassend über die Fehler anderer auszulassen. Während man seinen Finger auf andere richtet, wird man selbst bevorurteilt. Was bringt es mir also, sich über Malheurs der Kollegen lustig zu machen? Wenn ich hier eine Anekdode poste, dann höchstens eine über meine eigenen Fehler mit einer gehörigen Portion Selbstironie. Hintenrum über andere zu lästern ist nicht so mein Ding.........

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.341
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 01.08.2005
Uhrzeit: 08:16
ID: 10312



Social Bookmarks:

@ noone: Das steht Dir natürlich frei.

Ich habe ja keine Namen oder Angaben gemacht aus denen man tatsächlich Rückschlüsse auf die Identität des betreffenden Architekten ziehen könnte. Ich denke es gibt in Deutschland einige hundert die einen schwarzen Mercedes fahren und gerne schwarze Anzüge tragen...

War in meinen Augen ein lehrreiches Negativbeispiel....mehr nicht.

Die Bibel ist voll von solchen "Gleichnissen"....




Erzähl uns doch mal ne lustige Anekdote von Dir....

Geändert von Archimedes (01.08.2005 um 08:47 Uhr).

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Diplom - und das Leben danach? SoNici andere Themen 2 08.10.2007 07:33
Architekten in GB Nonilla Beruf & Karriere 13 03.07.2007 06:37
Der liebe Job Teil 2 - Anekdoten des Absolventen Alltags Andi Beruf & Karriere 8 23.05.2005 15:39
architekten.leben ? mrg andere Themen 4 28.02.2005 16:51
alte Gemäuer zu neuem Leben Daniel Konstruktion & Technik 9 11.01.2004 10:48
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:29 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®