candARCH.de
 
Registriert seit: 05.06.2002
Beiträge: 196
Daniel: Offline

Ort: Karlsruhe
Hochschule/AG: Architekturfotograf, Fachautor

Daniel is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 17.04.2003
Uhrzeit: 00:12
ID: 1572



alte Gemäuer zu neuem Leben

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,

kennt Ihr Beispiele des Städte- oder Hochbaus, wo es gelungen ist, abgewirtschaftete Gebäude, die mancheiner abreißen würde, ohne große Investitionen zu neuem Leben zu erwecken? Ich meine insbesondere durch neue (gewerbliche) Nutzer, denen die günstigen Mieten/Kaufpreis entgegenkommen und die durch ihr Engagement die Bausubstanz bewahren und einen eigenen Charme entwickeln?

Ich mache gerade mein Diplom über einen reichlich vernachlässigten Stadtteil im Karlsruher Osten, der besonders geprägt ist durch den noch bis 2006 zu betreibenden Schlachthof und Gebäude des geschlossenen Viehhofes (z.Zt. durch Autohändler genutzt).

Letztere sind zwar baulich in einem relativ schlechten Zustand, wären aber architektonisch für ein wiedergenesenes Quartier durchaus zu aktivieren.

http://www.karlsruhe.de/Termine/Offe...chlachthof.htm
Miniaturansicht angehängter Grafiken
-46.jpg  

Geändert von Daniel (17.04.2003 um 00:15 Uhr).

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.425
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 17.04.2003
Uhrzeit: 11:51
ID: 1575



Social Bookmarks:

Hi Daniel,

ich mach hier mal eine Aufzählung einiger Objekte, wobei nicht alle unbedingt kostengünstig umgebaut wurden

META - Design Haus in Berlin Charlottenburg (?) an der Leibnitzstr., ehem. Umspannwerk, von Kahlfeld architekten umgebaut für META Design

"Oberbau - City", Berlin, nahe S-Bahnhof Warschauer Str.

"Universal-Musik" an der Spree, in der nähe von der Oberbaumbrücke und "Oberbaum-City", da bin ich mir aus meiner Erinnerung heraus aber nicht sicher, ob das Haus nun ein Neubau war oder ein altes Lagerhaus (dort meist Kornspeicher)...

"Duisburger Hafen", ehem. Hafenanlage, jetzt Museeum etc.

"Kölner Rheinauhafen", jetzt umgebaut zum Sportzentrum

"NY Docks" (?), New York, ehemals Hafenanlagen, jetzt Shopping Malls und Sportanlagen (Golf - Driving Range, Squash, Tennis etc.)

und vielleicht gibt es mittlerweile tatsächlich Pläne für das Gebiet hinter dem Hamburger Bahnhof in Berlin, das Gebiet für den UIA 2002 Studentenwettbewerb. Dies hat ziemlich Ähnlichkeit mit dem Bild, das Du angehängt hast.
bislang gab es dort ein Trödelmarkt, ein Autohändler und einige verbliebene Lager...

Grüsse
Florian

P.S. Könntest Du bitte §4 unserer AGB beachten und "Reifen Keskin" entfernen!
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Geändert von Florian (17.04.2003 um 11:56 Uhr).

Mit Zitat antworten
candARCH.de
 
Registriert seit: 05.06.2002
Beiträge: 196
Daniel: Offline

Ort: Karlsruhe
Hochschule/AG: Architekturfotograf, Fachautor

Daniel is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 12.05.2003
Uhrzeit: 22:58
ID: 1746



informelle Privatinitiativen #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Florian,

ok, danke für die Beispiele, aber die scheinen nicht in dem Sinne entstanden zu sein, den im im Kopf habe. Ich denke, wie gesagt, weniger an institutionalisierte Projekte (von irgendeinem Investor oder Stadtverwaltung getrieben) sondern an ein Zusammenwirken vieler "Kleinprojekte", mit denen es gelungen ist, ein größeres Objekt zu revitalisieren.

Ich denke vor allem an das Engagement von Handwerkern, Künstlern, Wohnungsinitiativen u.ä.

Hier nochmal ein Bild des Bauteils, um den es eigentlich geht. Da sieht man auch, daß es baulich wirklich ein Stückchen Arbeit ist, aber daß da auch viele Möglichkeiten und Qualitäten zu entlocken sind:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
-viehhalle.jpg  

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.03.2003
Beiträge: 21
wencke: Offline

Ort: weimar

wencke is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 13.05.2003
Uhrzeit: 15:51
ID: 1749



nur mal so... #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Daniel,
kleinteilig, privat kooperative Netzwerke zur Aneignung von Brachen bedürfen auch insbesondere finanzieller Anschubleistung, für Dich daher vielleicht auch interessante Seite:

www.buergerstadt.de

ich würde weiterhin Arbeitsweisen bestimmter Entwicklungsgesellschaften erkunden, auch wenn es nicht Deinen Vorstellungen entspricht, aber gerade solche Unternehmen vermitteln am ehesten die architektonisch nötige Gesamtkonzeption - naja, wieder so ein heikles Ding, insbesondere fällt mir dazu geniale URBANSPLASH-Projekte ein:

[URL=http://www.urbansplash.co.uk/us.php]

Was willst Du eigentlich mehr ergründen: Planungskultur oder Architektonischen Gestalterwillen einer (innerstädtischen) Brache???

Mit Zitat antworten
candARCH.de
 
Registriert seit: 05.06.2002
Beiträge: 196
Daniel: Offline

Ort: Karlsruhe
Hochschule/AG: Architekturfotograf, Fachautor

Daniel is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 13.05.2003
Uhrzeit: 17:11
ID: 1750



Social Bookmarks:

Hallo Wencke,

ja, vielen Dank, das geht schon eher in die gedachte Richtung. Es ist sicherlich richtig, daß es für eine solche städtebauliche Entwicklungsmaßnahme eine Art Verfassung braucht und wohl auch einen Anschub in Form von Geld oder Organisationsleistung, damit der nötige Funke da ist.

Die Lage bei diesem Objekt in Karlsruhe schätze ich so ein, daß die Stadt, die sowieso kein Geld und noch weniger Idealismus hat, hier nicht überfordert werden darf, sonst passiert nämlich gornix. Insofern will ich auf die Lust von Privaten setzen, hier was zu reißen, wobei auch so nicht auf das Wohlwollen und eine gewisse Unterstützung der Stadt verzichtet werden kann.

Was die architektonische Gesamtkonzeption angeht, mache ich mir keine Sorgen, denn dieses Objekt ist nur Teil eines größeren Sanierungsgebietes mit zum größten Teil Gebäuden in besserem Zustand, wo ich in meiner Diplomarbeit zeigen werde, wo der architektonische Hammer hängt. Aber so ein Objekt wie diese Halle wäre für ein Experiment ohne architektonische Gesamtkonzeption ein guter Ort. Und solche Sachen sind es ja nicht selten, die einem Quartier ihren Stempel aufdrücken und einfach Spaß machen - ohne die geplante Perfektion.

Mir geht es also darum, für die Durchführung ein Konzept zu finden, daß nicht auf Gedeih und Verderb vom Stadtsäckel abhängt und diese, zum großen Teil denkmalgeschützten Gebäude, verkommen läßt.

(Die Halle, die ich als Beispiel herausgegriffen habe, sieht man hier rechts unterhalb der Sheddach-Halle)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
-luftbild_farbe_schlachthof.jpg  

Geändert von Daniel (13.05.2003 um 17:14 Uhr).

Mit Zitat antworten
candARCH.de
 
Registriert seit: 05.06.2002
Beiträge: 196
Daniel: Offline

Ort: Karlsruhe
Hochschule/AG: Architekturfotograf, Fachautor

Daniel is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 13.05.2003
Uhrzeit: 17:18
ID: 1752



Social Bookmarks:

Hier eine typische Situation mit zwei satteldach-gedeckten Hallenbauten, deren Buntsandstein-Mauern bis ca. 2m Höhe durch Salpeter stark angegriffen sind und reichlich Salzausblühungen haben (auch eine Sanierungs-Herausforderung):
Miniaturansicht angehängter Grafiken
-schlacht-hof.jpg  

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 06.03.2003
Beiträge: 21
wencke: Offline

Ort: weimar

wencke is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 15.05.2003
Uhrzeit: 18:42
ID: 1784



...dann hilft das vielleicht ! #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

Vielleicht hilft ja ein bisschen Detournement / Man verabrede sich mit ein paar netten Theaterleuten oder anderweitige K[nstler, kauft bei Aldi nette Flaschen Wein. Besaeuft sich. Und hat dann bestimmt gute Gedanken zum Ort der Begierde, respektive den ehemaligen Schlachthofhallen. Ich glaube ein Happening f[r und mit dem Quartier w[rde ein paar Ideen vor Ort bringen. Das geht also in richtung Marketing. Und wenn die Leute sp[ren, dass auf in diesen Hallen sich Avantgarde einnistet...
Ich habe 'hnliches in Paris erlebt, als ein Kommilitone in den Katakomben mit ein bisschen Licht und Wein uns zum Brainstorming einlud. Eigentlich ist soetwas sehr f;rderlich, sich auch f[r seine Helfershelffer was nettes einfallen yu lassen und obendrein seinen Entwurf mit einem Happening abyurunden...
Ich glaube, dass durch eine witzige Aktion das Gebiet ins Bewusstsein r[ckt.
Wenn mir eher noch was einf'llt / melde ich mich.

Ansonsten liebe Gr[sse nach Karlsruhe, ich durfte vor kuryem Bekanntschaft mit einigen Kommilitonen von dort machen / dann liebe Gr[sse an Alex und Sarah und die Bochum/Crew bei Prof. Wall.

Mit Zitat antworten
candARCH.de
 
Registriert seit: 05.06.2002
Beiträge: 196
Daniel: Offline

Ort: Karlsruhe
Hochschule/AG: Architekturfotograf, Fachautor

Daniel is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.05.2003
Uhrzeit: 17:50
ID: 1811



weitere Beispiele #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ok, auch eine Möglichkeit - aber nicht 5 Wochen vor der Abgabe :rolleyes:

Hier für alle, die sich auch für solche Sachen interessieren, die Projekte, die mir bislang bekannt sind:
Danke an Wenke:

Geändert von Daniel (21.05.2003 um 18:03 Uhr).

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2003
Beiträge: 7
Auslaender: Offline

Ort: Berkeley, CA USA
Hochschule/AG: Ruhestand

Auslaender is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.05.2003
Uhrzeit: 07:20
ID: 1816



Social Bookmarks:

Hey, Daniel! Genial! Die Gebaeude erhalten und einem neuen Zweck zufuehren! Adaptive reuse heisst das hierzulande. So alte Schuppen haben naemlich eine enorme Ausstrahlungskraft und Attraktivitaet, kaum zu schlagen!

Mein Nachbarort nach Sueden hin, Emeryville, hat sich durch Erhaltung und Wiederbelebung seiner verlassenen Industriegebaeude von einer tristen und fast toten Stadt in ein Mekka von chic urbanism verwandelt. All die alten Industriegebaeude wurden kreativ in Wohnungen, Bureaus, Laeden usw. umgestaltet, und dort herrscht, jedenfalls in der Gegend dieser einem neuen Zweck zugefuehrten ehemaligen Industriegebaeude, LEBEN! Die in diesen alten Gebaeuden neu geschaffenen Raeume haben einfach ein Flair, das einzigartig und unwiderstehlich ist.

Die Stadt half mit, in erster Linie durch weise Gesetze, aber das Grossteil der Projekte wurde durch Privatunternehmer finanziert und umgesetzt.

Ein anderes Beispiel: Die Speicherstadt in Hamburg.

Ich wuensche viel Erfolg bei diesem vielversprechenden Projekt!

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 17.07.2003
Beiträge: 930
Tobias: Offline

Ort: NRW
Hochschule/AG: Projektentwickler / Architekt

Tobias is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.01.2004
Uhrzeit: 10:48
ID: 2954



Social Bookmarks:

Da fällt mir auf Anhieb die alte Spinnerei "KAMMGARN" in Kaiserslautern ein, die jetzt die neue Fachhochschule und ein Kulturzentrum beherbergt.

Zudem teilweise das alte BÖHLER Edelstahl Gelände in Meerbusch bei Düsseldorf.


Geändert von Tobias (10.02.2004 um 17:23 Uhr).

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Diplom - und das Leben danach? SoNici andere Themen 2 08.10.2007 07:33
die gute alte mayline Christina Bockh Präsentation & Darstellung 2 02.12.2005 13:28
Anekdoten aus dem Leben von (mit) Architekten Archimedes Beruf & Karriere 6 01.08.2005 08:16
architekten.leben ? mrg andere Themen 4 28.02.2005 16:51
kein eps export aus neuem plotmaker ? holger Präsentation & Darstellung 5 26.08.2004 21:30
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:02 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®