Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 12.02.2004
Beiträge: 99
dk0815: Offline

Ort: Karlsruhe

dk0815 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 17.12.2012
Uhrzeit: 18:33
ID: 48768



2000 € netto

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo zusammen,
die Frage, die mich momentan beschäftigt ist folgende:

Kann ich als angestellter Architekt jemals 2000€ oder mehr netto verdienen oder muss ich mich zwangsläufig selbständig machen.

Da ja in Deutschland nirgends so totgeschwiegen wird, wie beim Gehalt und wenn dann auch noch mit Brutto-Netto gespielt wird, hier mal die harten Fakten.

2000€ netto, männlich, Steuerklasse I, in Baden-Württemberg würde bedeuten:
Monatseinkommen von rund 3340€ Brutto
oder
eine Jahreseinkommen von rund 40.000€ Brutto (bei 12 Monatsgehältern; mit allem was darüber hinausgeht plane ich schon gar nicht mehr, da sog. "individuelle Leistungsprämien" oft fragwürdig sind und Urlaubs-/Weihnachtsgeld sowieso freiwillig)

Werde das Ganze mal an meinem eigenen Beispiel etwas ausführen. Bin seit rund 6 Jahren von der Uni weg. Seither angestellt in mehreren Büros. In den letzten beiden (1 x fünf Mitarbeiter, 1x >15 Mitarbeiter) lag die Bezahlung jeweils bei 2500€ brutto, macht in etwa 1580€ netto. Aufgabengebiet war in der Regel Lph. 5-7; im größeren Büro gabs noch nen Teamleiter, im kleineren mehr oder weniger selbständig dem Chef zugearbeitet.

Die Leute, die ich kenne, die in etwa die gleiche Berufserfahrung haben verdienen in etwas das Gleiche, evtl. mal 200€ mehr. Jemanden der 3000€ oder mehr Brutto verdient habe ich in meiner Altersklasse noch nie getroffen (auf bei Leuten nicht, die nahezu unabkömmlich in ihren Büros geworden sind).

Da frage ich mich also, was ist da los ? Bin nur ich leicht auszubeuten /ein schlechter Verhandler, oder wo sind die Perpektiven ?

Würde mich freuen mal ein paar "ehrliche" Einschätzungen zum Thema zu bekommen.
Gruss Daniel

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.350
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 17.12.2012
Uhrzeit: 19:21
ID: 48769



AW: 2000 € netto

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Aber diesen Thread kennst Du?:

http://www.tektorum.de/studium-beruf...er-2012-a.html

Also, dass so bei einer Berufserfahrung von 5 Jahren zwischen 2.300 - 3.000 Euro (brutto) an angestellte Architekten gezahlt werden, so kenne ich es auch. Bauleiter bekommen meist noch ein wenig mehr.
Diese Zahlen haben sich in den letzten 5 Jahren kaum verändert.
Sicherlich werden es in einigen Jahren auch 3.500 Euro (brutto) sein, aber das wird hauptsächlich die Inflation verursachen.

Als angestellter Architekt wird es sehr schwer auch mit 10 Jahren Berufserfahrung nach heutigen Verhältnissen deutlich über 3.000 Euro (brutto) zu kommen.

Selbständig kannst Du natürlich mehr verdienen, aber die Risiken, der Einsatz und die Verantwortung sind deutlich höher und Du brauchst mind. 3 Jahre um dich vom Gehalt bei vergleichbarer Stundenzahl über das Angestelltengehalt zu bringen. Am Anfang kann es sogar deutlich weniger sein.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 12.02.2004
Beiträge: 99
dk0815: Offline

Ort: Karlsruhe

dk0815 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.12.2012
Uhrzeit: 13:12
ID: 48785



AW: 2000 € netto #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Archimedes,
den alljährlichen Gehälterthread kenne ich. Wollte es aber mal konkret auf den Punkt bringen.
Habe den Eindruck, daß diese Infos einfach nicht richtig rüberkommen/wollen.

Wenn ich mich in letzter Zeit mit fachfremden Leuten darüber unterhalten habe, erntete ich nur ungläubiges Kopfschütteln. Wie mir scheint ist Volkes Meinung wohl eine ganz andere. Wahrscheinlich sehr stark geprägt von der Inhabergeneration der heute 50-60 jährigen, bei denen es in der Regel zumindest zurückliegend richtig gebrummt hat.

Für mich war auch immer verblüffend, daß diese Dinge eigentlich auch nie geglaubt werden, wenn man sich mit z.B. Praktikanten (egal Studenten oder Schüler unterhält). Für die ist ja immer alles ganz toll im Büro "super Leute", "super Aufgaben". Ist ja auch interessant mal ein bisschen rein zuschnuppern. Nur sich mal mit den tatsächlichen Perspektiven des Berufs/ Berufsalltags auseinander zu setzen findet wohl nicht so statt.

Ich weiß nicht ob ich es vor Jahren geglaubt hätte. Oft sitzt man ja als Student, größtenteils vielleicht unabsichtlich auf dem hohen Ross, daß man denkt, der oder die hat halt nichts drauf und man selber wird es schon besser können, wenn einem mal ansatzweise eine desillussionierte Geschichte zu Ohren kam.
Hätte mir aber gewünscht auch mal solche Hinweise zu bekommen, da Weichenstellungen zu diesem Zeitpunkt einfach viel einfacher sind. Zwar heißt es immer so schön "es ist nie zu spät", dennoch wird es viel schwieriger wenn sich eine gewisse Frustration und Perspektivlosigkeit schon durchgesetzt hat.

Bin mal auf weitere Äußerungen gespannt.

Gruss Daniel

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.350
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 18.12.2012
Uhrzeit: 14:11
ID: 48787



AW: 2000 € netto #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von dk0815 Beitrag anzeigen
Wie mir scheint ist Volkes Meinung wohl eine ganz andere. Wahrscheinlich sehr stark geprägt von der Inhabergeneration der heute 50-60 jährigen, bei denen es in der Regel zumindest zurückliegend richtig gebrummt hat.
Ich habe gelernt, dass das gerade bei Thema Bauen und Planen das gemeine Volk kaum etwas wirklich weiß. Gefährlich viel Halbwissen ist da in den Köpfen und was ein Architekt tatsächlich so macht und verdient, wissen die Wenigsten.

Ich kenne recht viele Architekten, die 50 und älter sind. Der älteste Aktive ist 83. Da gibt's auch große Unterschiede und keineswegs geht's da allen finanziell gut, obwohl sie in den letzten 40 Jahren auch Boomphasen erlebt haben und viel gearbeitet haben. Manche müssen einfach bis 70 arbeiten, weil die Rente sonst nicht reicht. Andere können sich mit Mitte 50 schon etwas zurücklehnen und arbeiten noch gerne etwas länger.
Der Kollege mit 83 war in seinem Leben ca. 55 Jahre selbständig und hatte zeitweise das größte Büro in unserer Region. Er hat Dutzende von Projekten im zweistelligen Millionen-DM-Bereich geplant und abgewickelt. Sein Büro hat er vor einigen Jahren aufgegeben. Trotzdem kümmert er sich heute noch um kleinste Bauanträge und kann einfach nicht abschalten. Ich glaube zwar, dass er finanziell abgesichert ist, aber von ausschweifendem Luxus oder ausgeprägtem Wohlstand keine Spur.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 12.02.2004
Beiträge: 99
dk0815: Offline

Ort: Karlsruhe

dk0815 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 30.12.2012
Uhrzeit: 13:54
ID: 48896



AW: 2000 € netto #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Archimedes,

"Als angestellter Architekt wird es sehr schwer auch mit 10 Jahren Berufserfahrung nach heutigen Verhältnissen deutlich über 3.000 Euro (brutto) zu kommen."

Wie kann sich denn deiner Meinung nach ein Gehalt eines angestellten entwickeln ?

Tatsächlich gibt es ja doch einige die zwischen 40 und 50 und angestellt sind. Was ist dann mit denen ? Oder haben die alle gutverdienende Ehefrauen....

Aus deinen Beiträgen lese ich heraus, daß du selbständig bist, wie bist du es denn angegangen und hat es ich bisher gelohnt ?

Gruss Daniel

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.350
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 30.12.2012
Uhrzeit: 15:12
ID: 48903



AW: 2000 € netto #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von dk0815 Beitrag anzeigen
Wie kann sich denn deiner Meinung nach ein Gehalt eines angestellten entwickeln ?
Tatsächlich gibt es ja doch einige die zwischen 40 und 50 und angestellt sind. Was ist dann mit denen ? Oder haben die alle gutverdienende Ehefrauen....
Das Gehalt entwickelt sich einfach kaum (nach oben) bei den Allermeisten. Man muss sogar darauf achten, dass es inflationsbereinigt nicht jährlich sinkt. Ich darf nochmal an diese Veröffentlichung erinnern:
Uni, FH oder Ausbildung - welche Fächer bringen die höchsten Löhne? - SPIEGEL ONLINE Da gehts um die Durchschnittsnettolöhne für ein ganzes Berufsleben.
Viele Ü40-Architekten haben kaum Alternativen und bleiben auf den angestammten Stellen bei gleichem Gehalt sitzen. Es strömen zuviele Junge nach, die sofort und gerne den Arbeitsplatz übernehmen, wenn die "Alten" zucken. Natürlich fehlt die Berufserfahrung, aber die ist ja hauptsächlich in den LPHs 5-8 gefragt und da kann man noch eine Weile nen alten Hasen nebenher laufen lassen.

Zitat:
Zitat von dk0815 Beitrag anzeigen
Tatsächlich gibt es ja doch einige die zwischen 40 und 50 und angestellt sind. Was ist dann mit denen ? Oder haben die alle gutverdienende Ehefrauen....
Auch wenn Du es als Scherz deklariert hast...eine gutverdienende Ehefrau ist tatsächlich für viele Architekten die Absicherung. Ich kenne tatsächlich Fälle, bei denen es ohne die Ehefrau nicht funktionieren würde und selbst der selbständige Architekt weniger verdient, als seine anderswo angestellte Ehefrau. Bei angestellten Architekten sind die Chancen noch höher, dass die Ehefrau in einer anderen Branche besser verdient und den Haushalt absichert.

Zitat:
Zitat von dk0815 Beitrag anzeigen
Aus deinen Beiträgen lese ich heraus, daß du selbständig bist, wie bist du es denn angegangen und hat es ich bisher gelohnt ?
Gelohnt?

Das muss man sehr differenziert betrachten:

mehr Freizeit: nicht gelohnt
weniger Verantwortung: nicht gelohnt
flexiblere Zeiteinteilung: teilweise gelohnt
Träume umsetzen: teilweise gelohnt
Anerkennung: gelohnt
eigene Zufriedenheit: meistens gelohnt
sich ungerecht behandelt fühlen: meistens gelohnt
das Bauen und Planen was einem selbst gefällt: teilweise gelohnt
Lerneffekt: sehr gelohnt
wissen was man will: gelohnt
interessante Leute kennenlernen: gelohnt
Finanzen: am Anfang definitiv nicht gelohnt, mittlerweile gehts besser, aber noch nicht sorgenlos
.....

Ich bin mir sicher, dass Jemand der mal halbwegs erfolgreich selbständig war trotzallem nie mehr zurück in ein Angestelltenverhältnis möchte.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Stundenlohn brutto / netto Rachel Beruf & Karriere 10 25.10.2007 08:52
Komplett Backup von Windows 2000 Florian Präsentation & Darstellung 7 24.01.2007 15:31
2000 euro brutto ? jetli Beruf & Karriere 1 05.11.2005 11:27
profesionelle cad grafikkarte quadro fx 2000 baui Präsentation & Darstellung 8 16.05.2005 19:44
Autocad 2000 Blumenschein Präsentation & Darstellung 1 15.07.2004 15:39
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:14 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®