Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.04.2005
Beiträge: 1
monotone: Offline


monotone is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.04.2005
Uhrzeit: 19:14
ID: 7761



bau eines abgerundeten tisches

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Servus zusammen!
ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen, wie ich folgenden tisch bauen kann:


das problem ist, dass ich absolut keinen ideen mehr finde, wie sie diesen tisch gebaut haben, bzw wie ich ihn bauen kann. ich weiß einfach nicht, wie ich diese rundungen am geschicktesten mache.
Erst wollte ich es mit biegbaren MDF Platten mit Riffelung machen, jedoch kann ich diese Platten weit und breit nicht finden und mit normalen biegbaren Platten gehts auch nicht, da dafür der radius zu klein ist und die platten brechen würden.
nächste idee war es ein baurohr mit großem durchmesser zu nehmen und dieses zu vierteln (diese orangenen plastik-rohre) oder beim metallbau bleche in diesem radius biegen zu lassen.
aber all diese ideen überzeugen mich nicht wirklich, kann mir einer mal verraten wie man diese rundungen macht?
im hintergrund im bild seht ihr auch diese runden kästen, auch da frage ich mich, wie sie diese rundungen gemacht haben.....


bitte um hilfe =)

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2004
Beiträge: 26
Frollein: Offline

Ort: Hamburg

Frollein is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 07.04.2005
Uhrzeit: 22:10
ID: 7763



Social Bookmarks:

Wie wär´s mit Flugzeugsperrholz? Müsste man natürlich unterfüttern, damit´s was aushält.
Gips läßt sich auch einritzen und in erstaunlich kleine Radien biegen.
Mit den Stichworten MDF und biegsam habe ich übrigens etliche Links bei Google gefunden.

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 62
Burkhard: Offline


Burkhard is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 08.04.2005
Uhrzeit: 19:34
ID: 7822



Social Bookmarks:

Deine Platten heißen Topanplatten. Im Holzfachmarkt nachfragen. Eine weitere Möglichkeit ist es mit Rigips zu arbeiten.
Normales Rigips nassmachen und biegen - trocknen lassen, und es gibt mittlerweile 6 mm Platten die zum biegen sind. Dann anspachteln.

Sperholz auf Unterkonstruktion. Können abgerundete Formteile ( Regalböden ) sein.
Hartfaserplatte auf Unterkonstruktion. Bedarf eine engere Konstruktion.
Andere Optik wie z.B Metall. Wird vorgewalzt.
Hartschaumplatten einritzen , biegen und Außenputz. ( Wenn nicht Putz dann evtl. Füllmaterial ( Spachtelmasse ) und streichen.

Beliebt auch Porenbetonsteine. Lassen sich leicht mit der Feile und Stichsäge bearbeiten. Blockstärke ab 3 cm.!? Allerdings eher für festen Einbau.

Plexiglasplatten; wärmen, biegen, erkalten.

Jegliche Form von dünnen Leisten, die den Biegeradius aufnehmen.
( Schiffsbau ) Je nach Oberflächenbehandlung auch Kunststoff

Hoffe es ist was dabei.

Burkhard

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.04.2005
Beiträge: 463
Lang: Offline


Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 09.04.2005
Uhrzeit: 19:56
ID: 7869



Biegsames Sperrholz #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ich würde es evtl mal mit biegsamem Sperrholz Versuchen ( müsste es im holzhandel geben. das ist auf eine seite geschlitzt, die gezeigten radien dürften kein problem sein. du musst dir allerdings eine form bauen und das ganze mit zwingen verleimen.

Geändert von Lang (27.04.2005 um 10:29 Uhr).

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.425
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 09.04.2005
Uhrzeit: 22:26
ID: 7875



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Burkhard

Normales Rigips nassmachen und biegen - trocknen lassen, und es gibt mittlerweile 6 mm Platten die zum biegen sind. Dann anspachteln.
Geht dabei die Gipsverbindung nicht kaputt? Wenn ich Gips in Wasser lege hab ich danach nurnoch körniges Pulver, das sich nich weiter verwenden lässt. (Es sei denn ich erhitze es nochma ordentlich...)
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2004
Beiträge: 62
Burkhard: Offline


Burkhard is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 09.04.2005
Uhrzeit: 22:53
ID: 7878



Social Bookmarks:

Vieleicht nicht klatschnass machen, ist aber im Innenausbau eine gängige Technik.
Die Platten werden durchgefeuchtet und über eine ' Form' gelegt und sollten am nächsten Tag trocken sein und die Form beibehalten. ( Kann sogar ein Sandhaufen sein - je nach Biegeradius)

Das Gefüge wird dabei natürlich Rissbeschädigt, aber nicht körnig.( Habe ich nicht erlebt)
Für am besten geeignet halte ich die Brandschutzplatten, da sie einen hohen Faseranteil haben, der das Reißen weitgehend verhindert.

Aber wie erwähnt gibt es mittlerweile Platten die sich biegen lassen.
Für den Radius des Tisches muss man allerdings auch hier aufpassen, das sie nicht brechen.

Gruß Burkhard

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 25.03.2005
Beiträge: 4
petra.leister: Offline

Ort: Weimar

petra.leister is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 10.04.2005
Uhrzeit: 21:53
ID: 7942



mdf-platten #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

Die Platten heißen wie bereits oben erwähnt Topan - Form und werden von der Firma Glunz produziert (www.glunz.de). Es gibt sie inzwischen sogar farbig... Auf der Internetseite kannst Du anfragen, wer in Deiner Nähe das Material im Angebot hat.

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2003
Beiträge: 61
noah.clein: Offline

Ort: Paderborn

noah.clein is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.04.2005
Uhrzeit: 08:22
ID: 7946



no problem! #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Also ich habe letztes diesen Tisch gebaut und habs mit den mdf-Platten gemacht. Wunderbare Sache kann ich nur sagen. Die Platten haben eine Stärke von 9,5mm, sie werden gegeinander(geschlitzt auf geschlitzt) mit einem Modell(für den Radius: Baurohr, mit der stichsäge ausgesägter Kreis etc.) verleimt. Dazu das ganze schön mit Spanngurten fixieren. Nach dem Trocknen sauber schneiden, das gestaltet sich ein bisschen schwieriger an der Kreissäge, aber es geht. Ich habe nen viertel Kreis mit 10cm Radius gemacht. Alles was darunter liegt wird knirsch, ich glaube das Minimum liegt bei 8cm. Als Anschluss habe ich eine stinknormale 19mm starke mdf-Platte genommen(passt genau 2x9,5mm und 19er Platte) und mit Lamellos angeleimt. Nun werden die Seiten(hier sieht man noch das geschlitzte) mit Feinspachtel(2K) zugeschmiert und am besten auch die Übergänge von der Rundung zur geraden Platte. Wenn alles schön zugespachtelt ist, ran mit dem Schleifpapier. Bei der Rundung etwas aufpassen, da es passieren kann, wenn man es mit dem schleifen übertreibt, leicht die Schlitzung durchkommt. Spätestens beim lackieren wird das dann deutlich.

Ich bin eigentlich der Meinung, dass Dir jeder gut sortierte Holzfachhandel oder Baustoffmarkt(ich rede nicht vom Baumarkt) diese Platten bestellen kann und ich halte es für die sauberste Lösung.

Dann noch viel Spaß
mfG noah.clein

Mit Zitat antworten
ehem. Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2003
Beiträge: 61
noah.clein: Offline

Ort: Paderborn

noah.clein is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 11.04.2005
Uhrzeit: 08:25
ID: 7947



Social Bookmarks:

Das hat wohl nicht geklappt, hier das Bild!
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Wie runde Tischecken bauen?-tisch.jpg  

Mit Zitat antworten
jgl
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 28.04.2005
Beiträge: 1
jgl: Offline


jgl is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 28.04.2005
Uhrzeit: 22:57
ID: 8484



Social Bookmarks:

Du kannst auch, 1,5 mm dickes, Sperrholz nehmen, mit Spanngurten und Zwingen, auf einer Form, verleimen. Genau ausrechnen wie lang eine Lage sein muss und noch ca. 1 bis 2 cm abziehen. Damit kannst du das Teil aus einem Stück fertigen, die Lagen natürlich immer versetzt.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Bauen in der Einsamkeit flash Entwurf & Theorie 5 27.04.2007 14:22
Bauen für den Strafvollzug Tobias Entwurf & Theorie 4 01.12.2005 22:52
Bauen im Bestand keen Entwurf & Theorie 30 30.11.2005 14:29
Bauen mit Schilf zahama Konstruktion & Technik 2 28.02.2005 09:19
kindergerechtes bauen rosine Entwurf & Theorie 2 01.11.2004 13:39
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:43 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®