Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 07.07.2003
Beiträge: 914
Blumenschein: Offline

Ort: Münster

Blumenschein has a spectacular aura about Blumenschein has a spectacular aura about Blumenschein has a spectacular aura about

Beitrag
Datum: 19.08.2008
Uhrzeit: 12:02
ID: 30264



Berechnung von U-Wert alter Hochlochziegel Wand

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,
ich muss eine etwas ältere Wand aus Porotonsteinen berechnen. Der Stein an sich scheint mir bezüglich der Wärmedämmung recht fortschritlich. Die Fugen sind allerdings sehr rückständig. Muss ich dies in einer Berechnung mit einfließen lassen? Wenn ja wie? Das Fugenbild auf einem qm bilden und die Verhältnisse entpsrechend berechnen?
Vielen Dank für weitere Infos,
Gruß
--
Blumenschein

Folgendes Beispiel soll mein Anliegen kurz verdeutlichen:

Folgendes Beispiel: Gegeben ist ein18qm Wand aus 3DF Ziegel mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,68 qmK/W. Gemauert wurden diese Ziegel mit einem Normalmörtel mit einer Wärmeleitfähigkeit von 1,0 qmK/W.

Betrachte ich die Materialien getrennt?
Demnach hätte ich für den Ziegel einen U-Wert von 2,06 W/qmK und für den Mörtel einen U-Wert von 2,48 W/qmK.
Davon ausgehen, dass bei 1qm Wand aus 3DF Steinen gemauert, ca. 12% der Ansichtsfläche aus Fugen bestehen und ich eine Temperaturdifferenz von 15K habe ergibt sich bei der Berechnung des Energieflusses folgenden Zusammenhalt:
2,06W/qmK*18qm*88%*15K+2,48W/qmk*18qm*12%*15K=569,8W.

Fächere ich den Gesamt U-Wert?
U(gesamt)=2,06W/qmK*88%+2,48w/qmk*12%=2,1104qmk/w. (Das Endergebnis wäre bei oben genannten Bedingungen (18qm, 15K) das Gleiche (569,8W). Für einen EnEV Nachweis muss ich aber einen U-Wert haben.


Oder vernachlässige ich die Mörtelschichten einfach?
U(gesamt)= 2,06 W/qmK

2,06w/qmK*18qm*15K= 556,2W

Insgesamt also ein Unterschied von 2,3% nicht viel, aber immerhin!
Ich hoffe Euer Interesse geweckt zu haben!
Vielen Dank,
Gruß
--
Blumenschein

Geändert von Blumenschein (19.08.2008 um 17:46 Uhr).

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




 
Registriert seit: 13.05.2003
Beiträge: 834
Jochen Vollmer: Offline

Ort: Kassel

Jochen Vollmer will become famous soon enough Jochen Vollmer will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 24.08.2008
Uhrzeit: 07:23
ID: 30321



AW: Berechnung von U-Wert alter Hochlochziegel Wand

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hi Blume,

habe grade mal im Schneider nachgeschlagen. Die dort aufgelisteten U-Werte stehen in einer Kategorie "MAUERWERK EINSCHLIESSLICH MÖRTELFUGEN". Die entsprechenden DIN sind DIN 105-1 bis DIN 105-4.

Wie es aussieht sind die Fugen bei solchen Berechnungen gesondert zu berücksichtigen und die Rechenvorschriften für inhomogene Bauteile anzuwenden. Allerdings kann es auch sein, dass der Hersteller die U-Werte schon inkl. Fuge angegeben hat.
__________________
jochenvollmer.de

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
woher pläne alter sakraler gebäude???? jeza andere Themen 3 23.12.2007 11:59
berechnung BGF martindre Planung & Baurecht 8 30.11.2006 15:56
Sd Wert Pat Konstruktion & Technik 5 11.09.2006 14:23
Umnutzung alter Zechen Gelände mattes Stadtplanung & Landschaftsarchitektur 3 16.12.2005 22:00
Wo finde ich Pläne alter Gebäude?? terraplexx Entwurf & Theorie 2 26.10.2005 21:20
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:13 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2022 tektorum.de®