Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 10.11.2002
Beiträge: 26
dimi: Offline


dimi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 12.02.2015
Uhrzeit: 10:24
ID: 53987



Montage von Leistungen an Fremdgewerken

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,

wir haben in einem Projekt eine Fassade, die aus verschiedenen Gewerken besteht und somit von unterschiedlichen Firmen gebaut wird.
Nun will eine Firma ihr Gewerk an einigen Stellen an der Fassade des anderen Herstellers befestigen.

Wir wollen dies vermeiden, um Schäden die bei Fehlmontage von einem auf das andere Gewerk übertragen werden könnten zu verhindern.
Eigentlich ist die Montage an der rückwärtigen Betonkonstruktion auch möglich, nur etwas aufwendiger.

Gibt es irgendeine DIN oder Rechsprechung mit der man unsere Anforderung durchdürcken und fundiert begründen kann?

Ich hoffe auf hilfreiche Vorschläge und bedanke mich im Voraus!

Dimi

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 15.02.2015
Uhrzeit: 19:08
ID: 54013



AW: Montage von Leistungen an Fremdgewerken

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Um welche Konstruktionen und Fassadensysteme handelt es sich denn? Wenn etwas zusätzlich unplanmäßig an der vorhandenen Fassade befestigt werden soll, müssen ja die zusätzlichen Lasten aufgenommen werden können (-> Fassadenstatik) und auch andere Fragen wie Dichtigkeit, Bauphysik etc. sichergestellt sein. Die alternative Befestigungsart der zusätzlichen Fassade darf außerdem weder die Zulassungsbedingungen des einen oder des anderen Systems verletzen.

Sollte dies alles gegeben sein, ist der Ausführende trotzdem grundsätzlich gehalten, sein Gewerk entsprechend der Ausführungsplanung und der Ausschreibung auszuführen. Abweichungen davon müssen vom Architekten genehmigt werden. Der AN ist nicht frei, seine Fassade so zu befestigen, wie es ihm passt.

T.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 10.11.2002
Beiträge: 26
dimi: Offline


dimi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 17.02.2015
Uhrzeit: 14:19
ID: 54021



AW: Montage von Leistungen an Fremdgewerken #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

Es geht um eine Metallfassade. Dabei will der AN einzelne Fensterbänke, also wenig Last, an einem Fremdgewerk verankern.
Bauphysik und Fassadenstatik können dabei vernachlässigt werden.

In der Ausführungsplanung wurden zu diesem konkreten Punkt keine detaillierten Angaben gemacht.

Dimi

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 12.01.2015
Beiträge: 157
numerobinchen: Offline


numerobinchen will become famous soon enough numerobinchen will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 17.02.2015
Uhrzeit: 20:54
ID: 54022



AW: Montage von Leistungen an Fremdgewerken #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

Eine DIN fällt mir da nicht ein. Bin nicht so der DIN-Mensch. Und was sagst Du als Planer? Ist das sinnvoll? Funktioniert es? Geht es auch anders? Wurde die ursprüngliche Befestigung auch von euch geplant und ausgeschrieben?

Wenn der Vorschlag des Monteurs die bessere Alternative ist, dann müsst ihr euch eben entscheiden, ob ihr das Risiko aufnehmen wollt oder einen entsprechende Vereinbarung wegen Haftung aushandeln.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 10.11.2002
Beiträge: 26
dimi: Offline


dimi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 18.02.2015
Uhrzeit: 17:50
ID: 54027



AW: Montage von Leistungen an Fremdgewerken #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von numerobinchen Beitrag anzeigen
Eine DIN fällt mir da nicht ein. Bin nicht so der DIN-Mensch.
Allein darum geht es aber leider. Entspricht die Montage an einem fremden Gewerk den Regeln der Technik.

Zitat:
Zitat von numerobinchen Beitrag anzeigen
Und was sagst Du als Planer?
Na, die Frage dürfte durch meine ursprüngliche Frage geklärt sein.

Zitat:
Zitat von numerobinchen Beitrag anzeigen
Wenn der Vorschlag des Monteurs die bessere Alternative ist, dann müsst ihr euch eben entscheiden, ob ihr das Risiko aufnehmen wollt oder einen entsprechende Vereinbarung wegen Haftung aushandeln.
Natürlich ist es m.E. nicht die bessere Lösung, sonst würde ich diese nicht verhindern wollen.
Zu einer solchen Vereinbarung kann ein AN im Nachhinein nicht gezungen werden und wird er daher nicht nicht unterschreiben. Ausserdem bleibt die Verursacherfrage. Ist z.B. das Fremdgewerk nicht ordentlich montiert und rutscht ab, dann würde die Metallfassade mit beschädigt werden.
Der Metallbauer schiebt dann die Schuld auf den Ersteller des anderen Gewerkes. Der wird aber für den Schaden an der Metallfassade nicht aufkommen, weil die Befestigung in seinem Leistungsbild nicht vorgesehen war...

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 19.02.2015
Uhrzeit: 22:33
ID: 54032



AW: Montage von Leistungen an Fremdgewerken #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von dimi Beitrag anzeigen
Es geht um eine Metallfassade. Dabei will der AN einzelne Fensterbänke, also wenig Last, an einem Fremdgewerk verankern.
Also, der Fensterbauer möchte seine Alu-Fensterbank an einer VHF-Metallfassade befestigen, und nicht mit Fensterbankhaltern am Rohbau - richtig?

Die Fassade benötigt unter der Fensterbank einen Lüftungsspalt; seitl. müssen Leibungsbleche über die FB-Aufkantung übergreifen. Die Elemente müssen zwängungsfrei montiert sein, so dass sie gegeneinander thermisch arbeiten können. Die FB darf also z.B. nicht mit Blindnieten rundherum fixiert sein.

Wenn das nicht gegeben ist, kannst Du die Befestigungsart aus techn. Gründen ablehnen. Eine allgemeine Norm, die vorschreibt, dass Fenster- und Fassadenbau absolut getrennt sein müssen, gibt es nicht. Überall am Bau greifen ja Gewerke nahtlos ineinander und setzen aufeinander auf.

T.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 10.11.2002
Beiträge: 26
dimi: Offline


dimi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 19.02.2015
Uhrzeit: 23:43
ID: 54033



AW: Montage von Leistungen an Fremdgewerken #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Tom Beitrag anzeigen
Also, der Fensterbauer möchte seine Alu-Fensterbank an einer VHF-Metallfassade befestigen, und nicht mit Fensterbankhaltern am Rohbau - richtig?
Fassade, Fenster und Fensterbank sind Leistungsumfang des Metallbauers.


Zitat:
Zitat von Tom Beitrag anzeigen
Überall am Bau greifen ja Gewerke nahtlos ineinander und setzen aufeinander auf.
Das stimmt nur bedingt. Bei den sichtbaren Oberflächen sollte soweit möglich immer eine klare Leistungsgrenze definiert sein.
Der Elektriker sollte nicht den Türschließer an der Tür befestigen und schon gar nicht die Türzarge für die Kabelführung durchbohren.
Gleiches gilt z.B. für die Einbauleuchten in der Decke. Der Elektriker liefert zwar ggf. die Leuchten und wird diese verkabeln, aber die Ausschnitte im Trockenbau muss der Trockenbauer machen.

Und hier sind wir bei einem guten Beispiel. Eine Abhangdecke darf oder muss der Trockenbauer am Rohbau befestigen und nicht z.B. an einer Kabeltrassen - auch wenn dies vielleicht bei hochinstallierten Gebäuden manchmal einfach wäre.

Mit Zitat antworten
Tom
 
Registriert seit: 15.02.2003
Beiträge: 1.762
Tom: Offline

Ort: Rhein-Ruhr
Hochschule/AG: Architekt

Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice Tom is just really nice

Beitrag
Datum: 21.02.2015
Uhrzeit: 17:14
ID: 54034



AW: Montage von Leistungen an Fremdgewerken #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von dimi Beitrag anzeigen
Fassade, Fenster und Fensterbank sind Leistungsumfang des Metallbauers.
Dann weiter mit dem heiteren Ratespiel: Welches Fremdgewerk möchte jetzt was wo befestigen? Und was hast Du dagegen?

Die eine Norm, die eine Verschränkung von Gewerken pauschal verbietet, gibt es nicht. Es gibt nur die LBO, die Liste eingeführter techn. Baubestimmungen, die System-Zulassungen des DIBt und die diversen ZTVs aus der VOB/C, die die Ausführungsgrundlagen aller Gewerke regeln. Wenn sich aus diesen Quellen kein Einspruchsgrund ergibt, hast Du keine Handhabe.

T.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 22.12.2008
Beiträge: 492
k-roy: Offline


k-roy will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 26.02.2015
Uhrzeit: 01:01
ID: 54052



AW: Montage von Leistungen an Fremdgewerken #9 (Permalink)
Social Bookmarks:

man könnte mal herausfinden, ob gewerk 1 seine gewährleistung begründet ablehnen kann, falls sich gewerk 2 daran befestigt. wenn nicht, hätte ich keine bedenken.

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Prüfung von Einzelpreisen bei Leistungen? LaHood Planung & Baurecht 3 13.05.2010 00:21
Hochbett/frei gespannte Ebene aus - Stahl Statik und Montage?? Ssoonnjjaa Konstruktion & Technik 1 17.08.2009 02:03
Besondere Leistungen der HOAI Blumenschein Konstruktion & Technik 0 05.03.2009 17:06
Zahlen Architekturbüros vermögenswirksame Leistungen Florian Beruf & Karriere 6 15.02.2008 21:53
montage von stegplatten? aztecgod Konstruktion & Technik 3 26.01.2005 12:45
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:33 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®