Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.01.2008
Beiträge: 2
Roberto: Offline


Roberto is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 29.06.2008
Uhrzeit: 17:18
ID: 29475



Bewerbungen für Stadtplaner

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,

Als Stadtplaner schickt man Arbeitsproben schon mit der Bewerbungsmappe (D.h., Anschreiben, Lebenslauf, und Zeugnisse)?

Ich bin nicht sicher und frage jetzt in diesem Forum, denn ich will Antworten von Stadtplaner haben... im "Studium und Beruf" gibt es ziemlich viele Architekten und in diesem Feld ist es ein "Muss", Arbeitsproben zu schicken.

Ich komme aus den USA (ziehe aber nach D um) und will mich "richtig" bewerben.

Ich bedanke mich für jeden Vorschlag!

Roberto

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 11.01.2006
Beiträge: 36
urbanizing: Offline

Ort: Shanghai

urbanizing is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 29.06.2008
Uhrzeit: 22:33
ID: 29485



AW: Bewerbungen für Stadtplaner

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

naja...ich denke, daß kommt etwas auf das Büro an. Bei meinen Bewerbungen habe ich immer zunächst nur mein Profile und den CV gemailt und auf Nachfrage mein Portfolio hinterhergeschoben. Denke aber, daß DU auch nichts falsch machen kannst, wenn DU gleich alles auf einmal verschickst...

Wünsche Dir viel Erfolg bei den Bewerbungen!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.02.2009
Beiträge: 17
yori: Offline


yori is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 13.10.2009
Uhrzeit: 14:27
ID: 35779



AW: Bewerbungen für Stadtplaner #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hm, ich denke mal das kommt ja auch auf die Stelle an (denke jetzt auch zum ersten Mal drüber nach (bin allerdings Landschaftsplanerin)). Aber ich wüsste jetzt so spontan auch gar nicht genau, was man unter Arbeitsproben zu verstehen hat... Habe mich noch nie mit dem Thema beschäftigt. Bei uns an der Uni hatte man eigentlich immer Gruppenarbeit, von daher ist es ja auch etwas schwer Arbeitsproben mitzuschicken, oder nicht? *verwirrt guck*

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.11.2009
Beiträge: 11
Almaran: Offline


Almaran is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 15.11.2009
Uhrzeit: 20:00
ID: 36357



AW: Bewerbungen für Stadtplaner #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

Arbeitsproben wären ein Portfolio, absolvierte Projekte, in Deutschland wir ja nach der HOAI und den Leistungsphasen gearbeitet, also sollten eventuelle Proben auch zeigen, das man vielfältig gearbeitet hat, vielseitig einsetzbar ist.
Bei den Büros in denen ich mich bislang beworben habe, war ein Portfolio ein Muss.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.02.2009
Beiträge: 17
yori: Offline


yori is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 15.11.2009
Uhrzeit: 21:45
ID: 36361



AW: Bewerbungen für Stadtplaner #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

Aha, interessant. Ich habe gehört, dass man immer nur das wichtigste in die Bewerbung packen soll, da die Personaler oft nur wenig Zeit haben und sich das gar nicht alles angucken können. Also ein Portfolio o.ä. nur, wenn es explizit gefordert ist. Das Problem ist aber, dass ich ohnehin noch keine Stellen für Einsteiger gefunden habe, sprich ich kann mich nur initiativ bewerben. Sollte man das dann mit rein machen oder nicht?

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 13.05.2003
Beiträge: 834
Jochen Vollmer: Offline

Ort: Kassel

Jochen Vollmer will become famous soon enough Jochen Vollmer will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 23.11.2009
Uhrzeit: 11:49
ID: 36493



AW: Bewerbungen für Stadtplaner #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von yori Beitrag anzeigen
Ich habe gehört, dass man immer nur das wichtigste in die Bewerbung packen soll, da die Personaler oft nur wenig Zeit haben und sich das gar nicht alles angucken können.
Genau deshalb ist eine KLEINE Auswahl von Arbeitsproben sehr sinnvoll. "Der Personaler" (der in den allermeisten Fällen der Büroinhaber ist) kann dann auf den ersten Blick sehen, ob ein Bewerber in das Büro passt oder nicht.
__________________
jochenvollmer.de

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.02.2009
Beiträge: 17
yori: Offline


yori is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 23.11.2009
Uhrzeit: 12:34
ID: 36496



AW: Bewerbungen für Stadtplaner #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hmmm, ok. Aber da stellt sich doch schon das nächste Problem. Das Studium war zumindest bei mir so aufgebaut, dass man eigentlich fast ausschließlich Gruppenarbeit gemacht hat. Ich finde es sehr schwierig anhand von Gruppenarbeiten mein eigenes Können zu zeigen. Oder heißt das quasi, dass ich einfach nur eine Seite mache, auf der ich alle Projekte, an denen ich teilgenommen habe und meine Studien/Diplomarbeiten mit ein paar Sätzen vorstelle?

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 13.05.2003
Beiträge: 834
Jochen Vollmer: Offline

Ort: Kassel

Jochen Vollmer will become famous soon enough Jochen Vollmer will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 23.11.2009
Uhrzeit: 14:38
ID: 36499



AW: Bewerbungen für Stadtplaner #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von yori Beitrag anzeigen
fast ausschließlich Gruppenarbeit gemacht
Sehr gut! Damit kannst Du gleich zeigen, dass du Teamfähig bist - genau das verlangt Dein potentieller Arbeitgeber.


Zitat:
Zitat von yori Beitrag anzeigen
Oder heißt das quasi, dass ich einfach nur eine Seite mache, auf der ich alle Projekte, an denen ich teilgenommen habe und meine Studien/Diplomarbeiten mit ein paar Sätzen vorstelle?
Ziel des ersten Anschreibens ist eine Kurzdarstellung der eigenen Person und dessen für was Du selbst in fachlicher Hinsicht stehst. Bei den Arbeitsproben würde ich mit Ausnahme von Bildunterschriften auf textliche Erläuterungen verzichten. Das Medium des Architekten und erstrecht des Stadtplaners ist die Graphik. Die Arbeitsproben dienen in diesem Fall nur dazu einen ersten Eindruck zu hinterlassen. Alles weitere bringt das Bewerbungsgespräch.

Die Projekte würde ich entsprechend der ausgeschriebenen Stelle oder des Büroprofils (Tätigkeitsfeld, Philosophie) auswählen. Zum Beispiel: solltest du dich für die Werkplanung bewerben, zeige überwiegend (aber nicht nur) Werkpläne; ODER: eine Bewerbung an Ingenhoven sieht ggf. anders aus als eine an Mäckler.
__________________
jochenvollmer.de

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 15.02.2009
Beiträge: 17
yori: Offline


yori is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 23.11.2009
Uhrzeit: 15:28
ID: 36503



AW: Bewerbungen für Stadtplaner #9 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Jochen Vollmer Beitrag anzeigen
Ziel des ersten Anschreibens ist eine Kurzdarstellung der eigenen Person und dessen für was Du selbst in fachlicher Hinsicht stehst. Bei den Arbeitsproben würde ich mit Ausnahme von Bildunterschriften auf textliche Erläuterungen verzichten. Das Medium des Architekten und erstrecht des Stadtplaners ist die Graphik. Die Arbeitsproben dienen in diesem Fall nur dazu einen ersten Eindruck zu hinterlassen. Alles weitere bringt das Bewerbungsgespräch.

Die Projekte würde ich entsprechend der ausgeschriebenen Stelle oder des Büroprofils (Tätigkeitsfeld, Philosophie) auswählen. Zum Beispiel: solltest du dich für die Werkplanung bewerben, zeige überwiegend (aber nicht nur) Werkpläne; ODER: eine Bewerbung an Ingenhoven sieht ggf. anders aus als eine an Mäckler.
Also, ich bin Landschaftsplanerin (hatte ich oben mal erwähnt - hätte vielleicht doch besser einen neuen Thread aufgemacht...).
Das Problem sehe ich da, dass wir selten Projekte hatten, die man in Bildern/Plänen ausdrücken kann (zu einigen Projekten haben wir z.B. gar keine Pläne machen müssen und in den Studienarbeiten sind auch keine). Also ist die Auswahl sehr begrenzt. (Hätte ich vorher geahnt, wie das mit dem Bewerben später laufen wird, hätte ich in meinem Studium bestimmt einiges anders strukturiert Aber nun muss ich irgendwie mit dem klar kommen was ich habe).

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 29.01.2007
Beiträge: 22
Dietemann: Offline

Ort: Süddeutschland

Dietemann is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 03.07.2010
Uhrzeit: 20:35
ID: 39717



AW: Bewerbungen für Stadtplaner #10 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Roberto Beitrag anzeigen
Hallo,

Als Stadtplaner schickt man Arbeitsproben schon mit der Bewerbungsmappe (D.h., Anschreiben, Lebenslauf, und Zeugnisse)?

Ich bin nicht sicher und frage jetzt in diesem Forum, denn ich will Antworten von Stadtplaner haben... im "Studium und Beruf" gibt es ziemlich viele Architekten und in diesem Feld ist es ein "Muss", Arbeitsproben zu schicken.

Ich komme aus den USA (ziehe aber nach D um) und will mich "richtig" bewerben.

Ich bedanke mich für jeden Vorschlag!

Roberto
Meine Antwort kommt möglicherweise etwas spät. In unserem (sehr kleinen) Büro wären gute Deutschkenntnisse wichtiger als Arbeitsproben (Bewerbung als Stadtplaner, möchte Antworten...)
Es grüßt freundlichst Dietemann

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Stadtplaner in Neuseeland echinus Beruf & Karriere 3 15.08.2007 13:36
Bewerbungen krusi Beruf & Karriere 11 05.05.2007 15:50
stadtplaner 3drei3 Beruf & Karriere 1 28.02.2005 18:23
Bewerbungen ! holger Beruf & Karriere 27 08.12.2004 20:08
Städtebauer-Stadtplaner-Architekt mattes Beruf & Karriere 1 02.12.2004 10:26
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:21 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®