Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 21.08.2006
Beiträge: 5
Mary: Offline

Ort: Trier

Mary is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.08.2006
Uhrzeit: 20:41
ID: 17826



Architektur- vs. Innenarchitekturstudium

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo!

Ich bin 22 Jahre und habe nach 2 Jahren Studium mein Vordiplom in Psychologie gemacht. Nun habe ich abgebrochen und möchte gerne Architektur bzw. Innenarchitektur studieren. Ich wurde jetzt zum Wintersemester für Architektur auf Bachelor in Koblenz und in Trier angenommen. Für Innenarchitektur konnte ich mich noch nicht bewerben.
Hauptsächlich möchte ich mich gerne mit der Gestaltung von Innenräumen beschäftigen.

So, nun zu meinen Fragen:

1. Kann ich in dem Fach Architektur meinen Schwerpunkt auf Innenarchitektur legen, oder sind die beiden Studiengänge zu verschieden?
2. Was ist denn der große Unterschied zwischen den beiden Fächern?
3. Kann ich, wenn ich das eine studiert habe auch später in dem anderen Bereich arbeiten?
4. Gibt es angesichts der Arbeitssituation einen Studiengang, der empfehlenswerter ist? Meine Vermutung ist, dass ich mit Architektur mehr machen kann und es breitgefächerter ist. Oder werden für innenarchitektonische Berufe ungern Architekten engagiert?
5. Welche Fähigkeiten/Interessen brauche ich für die verschiedenen Berufe?

Zum Schluss noch eine besonders schwierig zu beantwortende Frage:

6. Ist es bei dem derzeitigen Arbeitsmarkt überhaupt empfehlenswert in diese Richtung zu gehen?

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen... Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für den Versuch!

Liebe Grüße, Mary

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




 
Registriert seit: 17.07.2003
Beiträge: 930
Tobias: Offline

Ort: NRW
Hochschule/AG: Projektentwickler / Architekt

Tobias is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.08.2006
Uhrzeit: 21:07
ID: 17827



Social Bookmarks:

Hallo Mary,

gleich vorab. der Arbeitsmarkt sieht bei Architektur und Innenarchitektur ziemlich miserabel im Vergleich zu den anderen akademischen Berufen aus. Das soll dich aber nicht abhalten, das Studium aufzunehmen, wenn du wirklich der meinung bist, dass Architektur "dein Ding" ist. Wer flexibel ist und sich richtig engagiert 8auch währrend des Studiums anhand praktika etc.) der bekommt mit sicherheit eine Stelle. Zudem ist es nicht absehbar, wie der Arbeitsmarkt in 5-6 Jahren aussieht, wenn du absolvierst!

Jetzt zu deinen anderen Fragen:

1.) Die Festlegung eines Schwerpunktes ist davon abhängig, welche Fächerwahl du im Hauptstudium (Master) hast. Es gibt Standorte mit großem fächerangebot und Standorte, wo alle Studenten eine möglichst gleiche Ausbildung genießen.
In deinem Fall hast du ja eine zusage für einen bestimmten Standort. Aus meiner Erfahrung heraus kann man als Architekturstudent aber das Studium nicht allzustark einem Schwerpunkt unterwerfen, weil das Architekturstudium im Vergleich zu anderen Fächern ein "Studium generale" ist und sein soll. Natrülich steht es dir frei, möglichst viele Seminarangebote etc. an einem Lehrgebiet raumgestaltung zu belegen.

2.) Der Unterschied wird schon durch die Bezeichnung erläutert. Ein Innenarchitekt kann kein Haus planen und kennt sich in Sachen Haustechnik etc. immer nur im Speziellen aus (Beleuchtung usw.). Ein Innenarchitekt kümmert sich halt um den Innenraum und entwirft später Messestände, Foyers uvm.
Ein Architekt kann das natürlich auch. Zumindest sollte er wegen des Studium generale die Befähigung dazu haben.

3.) ergänzent du 2.) ist es für einen Innenarchitekten fast unmöglich später als Architekt zu arbeiten, währrend ein Architekt problemlos die Aufgaben eines Innenarchitekten wahrnimmt. Manchmal vielleicht nicht so gut wie ein IA, aber durchaus vorzeigbar

4.) wenn du wirklich nur später Innenräume gestalten willst, reicht Innenarchitektur aus. Wenn du flexibel sein willst, breiter gefächertes Wissen erlernen willst, ist die Architektur das richtige. Ansonsten sind dort in bezug auf Arbeitsmarkt etc. keine großen Unterschiede

5.) bei beiden gleich: künstlerisches verständnis, raumvorstellungsvermögen .... ach, das kann man so pauschal nicht sagen. Su musst einfach an der Architektur, an der Arcbeit Spaß haben. der rest kommt dann schon automatisch buw. zu eignest es dir an.. die beiden ersten dinge sind aber trotzdem grundvoraussetzung. Als architekt musst du zudem nicht scheuen, dich viel mit wirtschaftlichen und juristischen dingen auseinanderzusetzen.

Mit Zitat antworten
Pat
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 30.06.2006
Beiträge: 117
Pat: Offline

Ort: aachen
Hochschule/AG: Dipl.-Ing

Pat is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 21.08.2006
Uhrzeit: 23:23
ID: 17830



Social Bookmarks:

Hallo Mary,

wie mein Vorgänger ja auch schon gesagt hat, soll man das studieren,was einem Spaß und Interesse bereitet und nicht das,was der Arbeitsmarkt gerade verlangt.

Momentan ist es auch so,dass der Studiengang InnenArchitektur ausstirbt(die Zeitschrift AIT berichtet oft darüber.Sehr empfehlenswert),da es nicht genug Professoren und Studenten für diesen Studiengang gibt.Immer mehr Fakultäten,die diesen Fachbereich angeboten haben schließen.

Es ist einfach Tatsache,dass ein Architekt auch zu 90% die Innenraumgestalltung übernimmt.

Bei uns an der Hochschule ist es so,dass wir im Hauptstudium zusätzlich noch die Vertiefung Innenraumgestalltung/Lichtstudio Innenraum wählen können.

Ich sehe das so. Wenn ein Architekt ein Objekt plant,dann plant er ja nicht nur die "Außenhülle/Form/Gebäude, sondern auch gleichzeitig das Innenleben mit.(zumindest erstmal in Gedanken)Denn das reflektiert oft die Außenform oder das erscheinungsbild wieder. Ich merke ja selber aus Bürozeiten oder im Studium,dass man sich bei einem Entwurf auch gleichzeitig Gedanken über das innere macht. Zwar nicht direkt bis ins Detail. Aber das ist ja dann später auch nicht mehr das Problem.

Auch ich kann Dir empfehlen,studiere Architektur,wenn das Dein Traumjob ist.

Doch wenn Du wirklich konkret nur Innenraumgestalltung machen willst,wäre doch eine Ausbildung als Raumgestallter empfehlenswert.

Viel Erfolg

Pat

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 21.08.2006
Beiträge: 5
Mary: Offline

Ort: Trier

Mary is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.08.2006
Uhrzeit: 13:06
ID: 17837



Social Bookmarks:

Erstmal vielen Dank für eure Antworten, das war schonmal sehr hilfreich!

Ich habe nochmel ne Frage:
Ich habe die Möglichkeit in Koblenz Architektur auf Bachelor und in Trier Architektur auf Diplom zu studieren. Was ist besser?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.342
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 22.08.2006
Uhrzeit: 13:50
ID: 17839



Social Bookmarks:

Was in Trier geht noch Diplom???

Ich dachte ab Herbst nur noch Bachelor und Master.

Trier hatte immer den "besseren" Ruf gegenüber Koblenz. Ausserdem läuft es jetzt da (in Trier) fächerübergreifender ab (Designfusion), so dass Du auch etwas von Innenarchitektur mit bekommst.

Mit Zitat antworten
Pat
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 30.06.2006
Beiträge: 117
Pat: Offline

Ort: aachen
Hochschule/AG: Dipl.-Ing

Pat is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.08.2006
Uhrzeit: 14:03
ID: 17840



Social Bookmarks:

Hey Mary,

für mich würde sich die Frage garnicht stellen. Natürlich Diplom. Sei froh,dass Du noch die Chance hast,Diplom zu machen. Das ist mir aber auch neu,das in Trier noch Diplom geht.

Mit dem Diplom hast du einfach eine bessere Ausbildung ung gleichzeit auch noch bessere Chacen.

LG

Pat

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 22.08.2006
Beiträge: 1
Nishizhu: Offline


Nishizhu is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.08.2006
Uhrzeit: 19:22
ID: 17846



Social Bookmarks:

Hallo,
Ich moechte in Zukunft auch gerne Architektur studieren, und kann dir auch nur die Empfehlungen geben, die die andern schon gegeben haben.
Ob du nun Bachelor oder Diplom machen sollst ist auch leicht zu beantworten - natürlich Diplom- ich denke mal, dass du später in die Architekten-Kammer aufgenommen werden willst, Problem dabei ist, dass die Architekten-Kammer Studenten mit einem Bachelor- Abschluss nicht annimmt.
Solltest du dir also überlegen- das Diplom dauert ca. 8 - 10 Semester- mit dem Bachelor bist du wesentlich schneller durch, versaust dir aber auch die Aussichten auf eine Aufnahme in die Architektenkammer ( und nur mit der Aufnahme darfst du dich "Architekt" nennen )

--> Wobei ich da auch eine Frage habe- wo genau liegt der Unterschied zwischen einem Studium auf einen Diplomabschluss und einen Masterabschluss ? Was wäre hierbei die bessere Variante ?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 21.08.2006
Beiträge: 5
Mary: Offline

Ort: Trier

Mary is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.08.2006
Uhrzeit: 21:47
ID: 17848



Social Bookmarks:

Hallo!

Also ich habe mich nochmal genau erkundigt. Eigentlich sollte dieses Semester der Studiengang in Trier schon auf Bachelor und Master umgestellt werden, das hat aber aus irgendwelchen Gründen nicht funktioniert und nun soll es zum Sommersemster passieren. Naja, mal schauen was draus wird

Was ist denn der große Vorteil beim Diplom?
Ich muss hinzufügen, dass ich nach dem Bachelor auf jeden Fall den Master auch noch machen würde.

Und wie groß ist der Arbeitsaufwand an den Wochenenden und in den Ferien?

Bei mir kommt nämlich hinzu, dass mein Freund in Koblenz wohnt. Wenn ich in Trier studierte, wäre ich auf die Wocheneden angewiesen...
(Trier - Koblenz = ca. 120km)

Ich wünsche euch einen schönen Abend!

Mary

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 25.01.2006
Beiträge: 101
El Mariachi: Offline

Ort: Augsburg

El Mariachi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.08.2006
Uhrzeit: 21:57
ID: 17850



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Nishizhu
Hallo,
Ich moechte in Zukunft auch gerne Architektur studieren, und kann dir auch nur die Empfehlungen geben, die die andern schon gegeben haben.
Ob du nun Bachelor oder Diplom machen sollst ist auch leicht zu beantworten - natürlich Diplom- ich denke mal, dass du später in die Architekten-Kammer aufgenommen werden willst, Problem dabei ist, dass die Architekten-Kammer Studenten mit einem Bachelor- Abschluss nicht annimmt.
Solltest du dir also überlegen- das Diplom dauert ca. 8 - 10 Semester- mit dem Bachelor bist du wesentlich schneller durch, versaust dir aber auch die Aussichten auf eine Aufnahme in die Architektenkammer ( und nur mit der Aufnahme darfst du dich "Architekt" nennen )

--> Wobei ich da auch eine Frage habe- wo genau liegt der Unterschied zwischen einem Studium auf einen Diplomabschluss und einen Masterabschluss ? Was wäre hierbei die bessere Variante ?
Warum sollte man sich mit einem Bachelor-Abschluss die Aufnahme in die Architektenkammer versauen? Der Bachelor ist ja nicht aequvivalent mit dem Diplom sondern mit dem Vordiplom, mit welchem man ja ebenfalls nicht in die Architektenkammer aufgenommen werden kann. Im Endeffekt ist das Masterstudium meiner Meinung nach die bessere Alternative, da es dieses 1. erleichtert im Ausland zu arbeiten und 2. ein zusaetzliches Jahr fuer die Vermittlung des Stoffes gibt, bzw. mehr Stoff vermittelt werden kann. Und verglichen mit anderen Laendern ist die Studienzeit immernoch relativ kurz, in den USA benoetigt das Architekturstudium zum Beispiel acht Jahr, wenn man eingetragener Architekt werden moechte, muss man vier statt wie in Deutschland zwei Jahre unter einem anderen Architekten arbeiten. Desweiteren ist das deutsche Diplom nicht derart anerkannt wie viele Leute glauben, ein Bekannter, seinerseits Diplom Ingenieur fuer Architektur, hat beispielsweise Probleme, seinen Abschluss in Kanada akkreditiert zu bekommen.

Geändert von El Mariachi (23.08.2006 um 05:33 Uhr).

Mit Zitat antworten
Pat
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 30.06.2006
Beiträge: 117
Pat: Offline

Ort: aachen
Hochschule/AG: Dipl.-Ing

Pat is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 22.08.2006
Uhrzeit: 22:08
ID: 17851



Social Bookmarks:

Hey Mary,

das ArchitekturStudium ist einer der aufwendigeren Studiengänge,die es so gibt. Zumindest das Grundstudium.

Das müsst Ihr dann koordinieren.

Um einige schlaflose Nächte hintereinander und Vollgepackte Wochenenden wirst Du nicht rum kommen.

Man kann sich das natürlich auch alles perfekt einteilen.Aber das klappt nur in wenigen Fällen.

Ich will Dich nicht entmutigen,aber Du musst Dich damit abfinden, das Du einiges an Freizeit für das Studium opfern musst.Da führt kein Weg dran vorbei.(Glaube das bestätigen dir hier 99%im Forum)

Wenn er Dich liebt,macht er das mit*g*

Viel Erfolg

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.342
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 22.08.2006
Uhrzeit: 22:46
ID: 17852



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by El Mariachi
.........Und verglichen mit anderen Laendern ist die Studienzeit immernoch relativ kurz, in den USA benoetigt das Architekturstudium zum Beispiel acht Jahr, ......
Macht nicht den Fehler und orientiert Euch zu sehr an den Regelstudienzeiten.

Ich habe an einer FH studiert mit offiziell 8 Semestern Regelstudiendauer.
Unter 11 Semestern war normalerweise kein Diplom drin. Der Schnitt lag bei 13,5 Semestern. Mittlerweile sind diese Werte durch eine neue Studienordnung (mit gestrafften Inhalten) etwas gesunken. Der Schnitt der Absolventen wird sich bei ca. 10-12 Semestern einpendeln.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 25.01.2006
Beiträge: 101
El Mariachi: Offline

Ort: Augsburg

El Mariachi is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 23.08.2006
Uhrzeit: 05:32
ID: 17853



Social Bookmarks:

Zitat:
Originally posted by Archimedes
Macht nicht den Fehler und orientiert Euch zu sehr an den Regelstudienzeiten.

Ich habe an einer FH studiert mit offiziell 8 Semestern Regelstudiendauer.
Unter 11 Semestern war normalerweise kein Diplom drin. Der Schnitt lag bei 13,5 Semestern. Mittlerweile sind diese Werte durch eine neue Studienordnung (mit gestrafften Inhalten) etwas gesunken. Der Schnitt der Absolventen wird sich bei ca. 10-12 Semestern einpendeln.
Der Vergleich sollte ja nur Ausdruecken, dass man sich nicht zu sehr auf die Studienzeit fixieren soll. Mal davon abgesehen, sind die acht Jahre (also 16 Semester), ja auch Regelstudienzeit.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 21.08.2006
Beiträge: 5
Mary: Offline

Ort: Trier

Mary is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 23.08.2006
Uhrzeit: 09:53
ID: 17856



Social Bookmarks:

[QUOTE]Originally posted by Pat

das ArchitekturStudium ist einer der aufwendigeren Studiengänge,die es so gibt. Zumindest das Grundstudium.

Ich will Dich nicht entmutigen,aber Du musst Dich damit abfinden, das Du einiges an Freizeit für das Studium opfern musst.Da führt kein Weg dran vorbei.(Glaube das bestätigen dir hier 99%im Forum)
[QUOTE]


Das höre ich natürlich nicht zum ersten mal...

Ist es denn auch sehr schwierig oder vor allem ZEITaufwändig?
(Ich hatte Mathe-LK = mathematisches Verständnis sollte nicht das Problem sein)

Ist es bei Innenarchitektur das gleiche?
Ich habe gehört, dass es etwas leichter sein soll.


Lg, Mary

Mit Zitat antworten
Pat
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 30.06.2006
Beiträge: 117
Pat: Offline

Ort: aachen
Hochschule/AG: Dipl.-Ing

Pat is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 23.08.2006
Uhrzeit: 10:04
ID: 17857



Social Bookmarks:

Hallo Mary,

das hört sich bei Dir immer etwas so an,als ob Du Dir den leichtesten Weg suchen willst.Und noch nicht sorecht weißt,was Du genau machen sollst.

LK Mathe ist doch schonmal ganz gut. Man sollte auf jeden Fall ein gewisses Mathematisches Verständniss haben und auch die Gundrechenarten beherrschen. Das bringt Dich schon mal um einiges weiter. Den Rest lernst Du im Studium mit Fleiß. Oder dir fällt es leicht und Du machst alles mit links. Was bei mir in TWL nicht der Fall war(trotz Mathe LK Naja)

Das Studium ist eine gute Mischung aus schwierig und Zeitaufwendig. Das liegt ja an jedem selber,wie er das aufnimmt. Bei uns gibt es zum Beispiel 3Fächer mit einer Duchfallquote von mehr als 70-80%. Das ist TWL,Bauphysik und TA. Diese Fächer sind aber auch Hardcore bei uns.
Aber das ist auch wieder von Uni zu Uni verschieden.

Wobei ich glaube,das der Zeitaufwand doch etwas größer ist,als das "schwierig".

Zu Innenarchitektur,kann ich leider nichts sagen

Mit Zitat antworten
tektorumAdmin
 
Benutzerbild von Florian
 
Registriert seit: 06.06.2002
Beiträge: 4.436
Florian: Offline

Ort: Berlin
Hochschule/AG: Illenberger & Lilja GbR / Anderhalten Architekten

Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light Florian is a glorious beacon of light

Beitrag
Datum: 23.08.2006
Uhrzeit: 10:09
ID: 17858



Social Bookmarks:

Zitat:
Ist es denn auch sehr schwierig oder vor allem ZEITaufwändig?
(Ich hatte Mathe-LK = mathematisches Verständnis sollte nicht das Problem sein)
Das mit dem schwierig vermag ich nicht zu beurteilen. Im Gegensatz Medizin oder Jura ist es kaum ein Lernfach. D.h. wie schwierig es ist, ist auch etwas abhängig vom Talent.
Was vielleicht als schwierig bezeichnet werden kann ist die Ideenfindung bei Entwürfen - da brütet man manchmal ewig und spürt wie die Synapsen überhitzen....

Ein mathematisches Verständnis ist für's Leben manchmal gut, in der Architektur wird Dich das kaum weiterbringen
__________________
Florian Illenberger

tektorum.de - Architektur-Diskussionsforum

archinoah.de Architektur Portal - Forum für Architektur:

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Vorraussetzungen für das Innenarchitekturstudium... - ... verzweifelt!!!! scissa sista Innenarchitektur & Design 15 07.12.2009 10:56
Architektur dann Innenarchitekturstudium Neandertaler Studium & Ausbildung 4 26.01.2006 16:10
Architektur ist gefrorene Musik vs. Architektur ist zu Stein gewordene Musik Florian Entwurf & Theorie 3 23.11.2005 15:02
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:39 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®