Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.04.2005
Beiträge: 463
Lang: Offline


Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 25.02.2013
Uhrzeit: 20:31
ID: 49580



gehaltserhöhung - wie angehen?

#1 (Permalink)
Social Bookmarks:

ich bin jetzt seit 2 jahren in einer neuen stelle, und hab in dieser zeit 2 projekte mit den üblichen problem(chen) abgeschlossen.
da jetzt auch neue projekte anstehen, denke ich es ist an der zeit für ne gehaltsverhandelung. (die erste in den 2 jahren).

mein aufgabengebiet wird sich vorraussichtlich nicht großartig erweitern (bei uns macht jeder projektleitung für "eigene" projekte, es gibt einen büroleiter, den man fragen kann wenn man sich irgendwo unsicher ist), allerdings habe ich in den 2 jahren einiges an erfahrung sammeln können, und arbeite mittlerweile um einiges selbstständiger als zu beginn.

die wirtschaftliche situation ist momentan auch gut,(sofern ich dass beurteilen kann), von daher denke ich, dass es zeitlich eigentlich ganz gut passt.
ich hab schonmal um einen gesprächstermin bei den chefs angefragt, der in den kommenden tagen stattfinden wird. vorranging soll es dabei um neue projekte gehen, ich will aber auch mal wegen einer gehaltserhöhung anfragen.

da ich vor nur als freier mitarbeiter gearbeitet habe, hab ich leider keine ahnung, wie ich sowas angehen soll.

meine fragen:
- wie gehe ich so ein gespräch am besten an?
- was kann man verlangen?

mein minimalziel ist es, die 200 € brutto, die man mich bei der einstellung "runtergehandelt" hat mehr zu bekommen.
zur zeit: 2800 EUro Brutto, 5 jahre Berufserfahrung


vielen dank schonmal für eure tips

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 12.02.2004
Beiträge: 99
dk0815: Offline

Ort: Karlsruhe

dk0815 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 26.02.2013
Uhrzeit: 12:37
ID: 49588



AW: gehaltserhöhung - wie angehen?

#2 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo,

grundsätzlich bin ich mir nicht mehr so sicher, ob man solche Erhöhungen im Architekturbüro überhaupt erzielen kann, aber das kann natürlich auch an mir liegen.

Das grundsätzliche Problem ist halt daß du im Einzelunternehmergeschäft dem Chef auf Gedeih und Verderb ausgeliefert bist, da es über die individuelle Verhandlung ja keine z.B. tariflichen Festlegungen gibt. Hatte z.B. schon Situationen, in denen es hieß "es ist ja schön für Sie, wenn Sie sich Summe x vorstellen, das ist ja utopisch und hat hier noch nie jemand verdient, deshalb biete ich Summe Y an..."
Wenn so eine Aussage gefallen ist, kannst du dann nen Kopfstand machen und es wird sich doch nichts tun. Und wenn dein Chef dir nichts geben will, wirst du nichts bekommen. Das hat dann damit ob du zwei Jahre oder länger da bist, schon lange keine Erhöhung mehr hattest, etc. nichts zu tun.

Aber man muss ja nicht immer nur vom Negativen ausgehen. Grundsätzlich würde ich dennoch versuchen mal in ner ruhigen Minute ein Gespräch zu führen. Wenn in deinem Büro die Gehälter totgeschwiegen werden bzw. der Chef über solche Dinge alle im Unklaren läßt könnte es evtl. sogar außerhalb des Büros sinnvoll sein bzw. sollte es abseits von Kollegen sein. Wenn es keine richtigen Gehaltstrukturen gibt, und ein Chef Leute sehr unterschiedlich nach Gutdünken bezahlt kann dies nämlich sehr schnell Böses Blut geben.
Ein Gesprächseinstieg könnte z.B. die Frage nach seiner Einschätzung deiner Leistung sein. Einfach mal versuchen rauszufinden, wie man denn so im Gefüge eingeschätzt wird. Dann könnte man es darauf lenken wie er denn die Entwicklung so sieht. (will er dir mehr zutrauen, dich langfristig halten, etc....)
Man sollte auch mit reinbringen wie man seine Situation selber sieht (gefällts einem, traut man sich mehr zu.....). Und in diesem Zusammenhang kann man dann auch mal aufs Geld kommen. Ob man 200€ mehr gleich fordern kann oder es durchbringt kann ich nicht sagen (s.o.) Vielleicht kann man es ja auch nur mal anstossen, daß man gern mehr verdienen würde und es gibt noch ein anderes Gespräch....

Ich glaube grundsätzlich gibt es da nicht den Weg, aber vielleicht hilft es dir ja weiter. Ich für meinen Teil kann nur sagen, daß man im klassischen Angestelltenverhältnis wohl doch mehr "Kante zeigen" muss, wie es neudeutsch so schön heißt, anstatt angesichts der vielen Arbeitslosen Architekten, dankbar daß man überhaupt in dem Beruf arbeiten darf, alles mit sich machen läßt und immer nur abnickt.

Gruss Daniel

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.04.2005
Beiträge: 463
Lang: Offline


Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 26.02.2013
Uhrzeit: 13:18
ID: 49589



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #3 (Permalink)
Social Bookmarks:

... ganz so schwarz sehe ich es nicht, ein kollege von mir ist genau mit der selben argumentation gut gefahren.... ich denke in einem fall wie du ihn beschreibst, hilt über kurz oder lang nur ein wechsel des arbeitgebers

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 12.02.2004
Beiträge: 99
dk0815: Offline

Ort: Karlsruhe

dk0815 is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 26.02.2013
Uhrzeit: 14:15
ID: 49592



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #4 (Permalink)
Social Bookmarks:

Hallo Lang,

was meinst du mit der selben Argumentation ?
Vorgehensweise wie ich sie beschrieben hab, oder der Verzicht bei der Einstellung ?

Gruss Daniel

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.04.2005
Beiträge: 463
Lang: Offline


Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 26.02.2013
Uhrzeit: 15:07
ID: 49593



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #5 (Permalink)
Social Bookmarks:

was meinst du mit der selben Argumentation ?

... zwei jahre im büro, erfahrung gesammelt, etc... als argumentation für eine erhöhung.

Mit Zitat antworten
 
Registriert seit: 22.02.2005
Beiträge: 2.332
Kieler: Offline

Ort: Kiel
Hochschule/AG: Architekt

Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough Kieler is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 26.02.2013
Uhrzeit: 16:49
ID: 49595



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #6 (Permalink)
Social Bookmarks:

auf jeden Fall solltest Du nicht Jammern (wie Gunter Gabriel) sondern dem Chef
deutlich machen, welchen Nutzen er von Dir hat.
Zwei Jahre im Büro zu sein ist natürlich auch noch kein Erfolg ("was, so lange
schlepp ich Sie defizitären Sack schon durch"), das ist antiquarische Mentalität,
genauso wie "Erfolg durch Anwesenheit".
Ich glaube Du bist auf dem richtigen Weg, wenn Du herausarbeitest wie viel
effektiver und selbständiger Deine Arbeit geworden ist und wie das Büro
dadurch von Deiner Arbeit profitiert. "Tu Gutes und sprich darüber" ist
Architekten meist verhasst, kann man aber trotzdem ab und an mal machen...
200€ sind 7%, mehr als die IG Metall grad fordert, mal sehen wer gewinnt, viel Erfolg!

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.04.2005
Beiträge: 463
Lang: Offline


Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 27.02.2013
Uhrzeit: 22:38
ID: 49620



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #7 (Permalink)
Social Bookmarks:

.... so dass ganze hat ich leider in eine unerwartete richtung entwickelt: da will man mal eben nach ner gehaltserhöhung fragen, und schwupps ist man den job. los. betriebsbedingte kündigung zum 31.03. ( zur gehaltsverhandlung sind wir garnicht mehr gekommen)


wenn als jemand was weiß im raum köln, immer her damit

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 28.02.2013
Beiträge: 3
Plus: Offline


Plus is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 28.02.2013
Uhrzeit: 09:57
ID: 49621



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #8 (Permalink)
Social Bookmarks:

Na, das war ja tatsächlich eine unerwartete Wendung.

Hat er dich jetzt rausgeworfen weil du nach mehr Lohn gefragt hast oder hatte das mit etwas anderem zu tun?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.04.2005
Beiträge: 463
Lang: Offline


Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 28.02.2013
Uhrzeit: 10:03
ID: 49623



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #9 (Permalink)
Social Bookmarks:

... wie gesagt, sowqeit sind wir gar nicht mehr gekommen... ... selten eine situation so falsch eigeschätzt.
ich dachte, meine projekte sind soweit durch, mal schauen was neues kommt und ggf noch das gehalt ansprechen.
es kommt aber scheinbar nix neues, und ich bin der letzte der gekommen ist, und daher auch der erste der geht :-(
immerhin scheinen sie erhlich geknickt zu sein.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 28.02.2013
Beiträge: 3
Plus: Offline


Plus is on a distinguished road

Beitrag
Datum: 28.02.2013
Uhrzeit: 10:11
ID: 49624



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #10 (Permalink)
Social Bookmarks:

Mach dir nichts draus.
Wenn's denen so Leid tut, dann sollen sie dir ein chices Arbeitszeugnis ausstellen. Mit sowas kommt man zügig wieder vorwärts.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 615
Archiologe: Offline


Archiologe will become famous soon enough Archiologe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 28.02.2013
Uhrzeit: 10:48
ID: 49625



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #11 (Permalink)
Social Bookmarks:

Sag ich doch! " higher and fire"

Hast du nicht einmal drei Monate Kündigungsfrist im Vertrag stehen?

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.04.2005
Beiträge: 463
Lang: Offline


Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 28.02.2013
Uhrzeit: 11:06
ID: 49626



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #12 (Permalink)
Social Bookmarks:

nö, 4 wochen.
... nenn es stockholm syndrom, aber von hire und fire will ich in dem zusammenhang nicht sprechen. ich bin der letzte der gekommen ist, in 2 jahren wurde niemandem gekündigt.
die beiden sind bestrebt, die mitarbeiter längerfristig zu binden, aber es ist wohl so, dass wirklich keine projekte nachkommen. das geht schon 2 monate so, wie gesagt, ich habe selten eien Situation so falsch eingeschätzt. und bei einer größe von 8 mitarbeitern ist es schierig jemanden 5,6 monate durchzuschleppen.
ich komme aus nem slebsständigenhaushalt, und kenne die thematik nur zu gut.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Benutzerbild von Archimedes
 
Registriert seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.333
Archimedes: Offline

Ort: Rhld.-Pfalz
Hochschule/AG: Architekt freischaffend

Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all Archimedes is a name known to all

Beitrag
Datum: 28.02.2013
Uhrzeit: 18:07
ID: 49628



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #13 (Permalink)
Social Bookmarks:

Zitat:
Zitat von Lang Beitrag anzeigen
..ich bin der letzte der gekommen ist, in 2 jahren wurde niemandem gekündigt.
die beiden sind bestrebt, die mitarbeiter längerfristig zu binden, aber es ist wohl so, dass wirklich keine projekte nachkommen. das geht schon 2 monate so, wie gesagt, ich habe selten eien Situation so falsch eingeschätzt. und bei einer größe von 8 mitarbeitern ist es schierig jemanden 5,6 monate durchzuschleppen.
Also, dann nimm es bloß nicht persönlich. Ich finde es für beiden Seiten fair, wenn es so gesehen wird, wie Du es beschreibst.

Kann mir schon in einem Jahr genauso gehen. Wir sind auch im letzten Jahr stark gewachsen und momentan glücklicherweise gut mit Projekten versorgt, aber ich habe allen offen und ehrlich gesagt, dass wir genauso schnell wie wir gewachsen sind, auch wieder abbauen müssen, wenn wir diese Auslastung und Einnahmensituation nicht dauerhaft festigen können. Dazu kann Jeder etwas beitragen durch gute Arbeit und zufriedene Kunden, aber dennoch ist das keine Garantie.
Es würde mir leid tun Jemandem kündigen zu müssen, aber ich kann niemanden länger als 4-8 Wochen durchschleppen, sonst gefährde ich alle anderen Arbeitsplätze und bringe mich persönlich in die Insolvenz, da die Margen echt (entgegen mancher Mitarbeitermeinung) sauknapp sind.

Viel Erfolg bei der Jobsuche. Ein Ende ist auch immer ein neuer Anfang.

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 02.01.2009
Beiträge: 615
Archiologe: Offline


Archiologe will become famous soon enough Archiologe will become famous soon enough

Beitrag
Datum: 28.02.2013
Uhrzeit: 19:04
ID: 49629



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #14 (Permalink)
Social Bookmarks:

Ach übrigens:

Du solltest dich so schnell wie möglich (a.b. gleich morgen!) bei der Agentur für Arbeit arbeitslos melden.
Sonst verlierst du deinen ALG 1 Anspruch!

Arbeitslosmeldung - www.arbeitsagentur.de

Mit Zitat antworten
Registrierter Nutzer
 
Registriert seit: 09.04.2005
Beiträge: 463
Lang: Offline


Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough Lang is a jewel in the rough

Beitrag
Datum: 28.02.2013
Uhrzeit: 20:18
ID: 49630



AW: gehaltserhöhung - wie angehen? #15 (Permalink)
Social Bookmarks:

termin ist schon gemacht

Mit Zitat antworten
Anzeige

Diese Anzeige wird registrierten Mitgliedern nicht angezeigt.
Du kannst Dich hier kostenlos bei tektorum.de registrieren!

Informationen zur Anzeigenschaltung bei tektorum.de finden Sie hier.




Antwort
Ähnliche Themen
Thema Autor Architektur-Themenbereiche Antworten Letzter Beitrag
Gehaltserhöhung jormakka Beruf & Karriere 3 16.07.2009 14:45
 

tektorum.de ist ein Projekt von archinoah.de - Architekturportal und Forum für Architektur



Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:41 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd. (Deutsch)
SEO by vBSEO
Copyright ©2002 - 2018 tektorum.de®